Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Not so instant Karma

Diese Zufälle sind wirklich unglaublich. Bei Nummer 8 bleibt uns die Spucke weg

Sie glauben nicht, was Sie gleich lesen werden? Das sollten Sie aber besser. Denn nur bei wenigen der ausgesuchten Zufälle ist heute nicht mehr ganz klar, wie es sich wirklich zugetragen hat. Dort können Sie abstimmen. Bei allen anderen dürfen Sie bedenkenlos staunen.



1. Die Kugel, die Jahre später ihr Ziel traf 

Henry Ziegland dachte wohl, er hätte seinem Schicksal ein Schnippchen geschlagen, als er anno 1883 angeschossen wurde. Kurz zuvor hatte er mit seiner Freundin Schluss gemacht. Diese nahm sich daraufhin das Leben. Als ihr Bruder davon erfuhr, suchte er Ziegland heim und feuerte mit seiner Pistole einen Schuss ab. In der Annahme, er hätte Ziegland getötet, richtete sich der Bruder anschliessend selbst.

Doch die Pistolenkugel hatte bloss Zieglands Gesicht gestreift und blieb in einem entfernten Baum stecken. Jahre später wollte Ziegland den Baum entfernen lassen – ein Unternehmen, das sich als allzu schwierig herausstellen sollte. Denn der Baum tat keinen Wank. So beschloss man mit ein paar Stangen Dynamit der stattlichen Eiche den Garaus zu machen. Die heftige Explosion beförderte die Pistolenkugel in Zieglands Kopf. Er war auf der Stelle tot.  

Umfrage

Die Ziegland-Kugel: Wahr oder falsch?

612

  • Wahr.37%
  • Falsch.62%

2. Green, Berry und Hill für Greenberry-Hill-Morde hingerichtet 

Im Jahre 1911 wurden in Grossbritannien drei Männer wegen der Ermordung von Sir Edmund Berry von Greenbury Hill hingerichtet. Sie hiessen: Green, Berry und Hill. 

3. Spionageroman beschreibt echten Spionagefall in Nachbarwohnung 

Als der Schriftsteller Norman Mailer an seinem Buch «Barbary Shore» arbeitete, erschuf er einen russischen Spion als Romanfigur. Mit dem Schreiben geriet diese anfängliche Nebenrolle immer mehr in den Vordergrund. Am Ende dreht sich alles nur noch um den Spion. Nach der Buchveröffentlichung stürmte das FBI in Normans Haus und verhaftete in der Wohnung unter ihm einen Mann, der sich als Oberst Abel vom sowjetischen KGB entpuppte. 

4. «Strangers On a Train» – mit komplementären Nachnamen 

Peru in den Zwanzigerjahren: Drei Engländer reisten unabhängig voneinander mit dem Zug durch Peru. Der Zufall wollte es, dass alle drei alleine im selben Eisenbahnwagen sassen. Als sie sich einander vorstellten, staunten sie nicht schlecht: Einer hiess mit Nachnamen Bingham, der andere Powell. Der Nachname des Dritten: Bingham-Powell.  

Umfrage

Drei Engländer in Peru – eine hübsche Story. Aber: Wahr oder falsch?

449

  • Wahr.68%
  • Falsch32%

5. Louis XVI.' Unglückstag

Bild

Kein Glückstag: Die Hinrichtung Louis XVI.' am 21. Januar 1791. Bild: WikiCommons

Bereits als Kind warnten Astrologen den zukünftigen Louis XVI. von Frankreich, er solle am 21. jedes Monats auf der Hut sein. Dies nahm sich Louis so sehr zu Herzen, dass er sich zeitlebens weigerte, am 21. Staatsgeschäften nachzugehen. Am 21. Juni 1791 aber wurden er und seine Königin Marie Antoinette von Revolutionären verhaftet. Am 21. September 1791 schaffte Frankreich die Monarchie ab und erklärte sich zur Republik. Und am 21. Januar 1793 wurde Louis XVI. mit der Guillotine hingerichtet. 

6. Schriftstellerin findet ihr Lieblingsbuch ihrer Kindheit 

Als die amerikanische Schriftstellerin Anne Parrish in den Zwanzigerjahren die Bücherläden von Paris durchstöberte, entdeckte sie ein Band: «Jack Frost and Other Stories». Voller Begeisterung nahm sie das Buch in die Hand und erzählte ihrem Mann, welche Freude sie als Kind an den Gutenachtgeschichten darin hatte. Ihr Gemahl behändigte den Band, öffnete ihn und dort stand: «Anne Parrish, 209 N. Weber Street, Colorado Springs». Es war ihr eigenes Buch. 

7. Vorsicht vor Schiffen, deren Namen mit ‹Titan...› beginnen ...

Bild

Bild: As Maine Goes

Im Jahr 1898 erschien der Roman «Futility» von Morgan Robertson. Darin wird beschrieben, wie im Nordatlantik der Ozeandampfer «Titan» gegen einen Eisberg kracht und viele Menschen ertrinken. 1912 stiess in genau jenem Teil des Atlantiks ein Schiff gegen einen Eisberg: die berühmte «Titanic». Nur wenige Monate später segelte ein Trampdampfer durch den nebligen Nordatlantik. Dem Beobachter auf Deck dämmerte es, das just an jener Stelle die Titanic untergegangen war. Voller Panik gab er Alarm – gerade noch rechtzeitig, denn prompt tauchte ein riesiger Eisberg aus dem Nebel auf. Der Name des Schiffes: «Titanian». 

8. Taxifahrer hat es auf Mofa fahrende Brüder abgesehen 

1975 wurde auf Bermuda ein Mofafahrer bei einem Zusammenstoss mit einem Taxi getötet. Ein Jahr später wurde dessen Bruder auf dieselbe Weise getötet. Auf demselben Mofa. Von demselben Taxifahrer, ... der denselben Fahrgast beförderte. 

9. Mark Twain und der Halleysche Komet

Bild

Twains Todbringer, 1910 fotografiert. Bild: WikiCommons

Der amerikanische Schrifsteller Mark Twain wurde an jenem Tag geboren, als der Komet Halley zum ersten Mal am Himmel erschien. Und er starb auch bei dessen Rückkehr im Jahr 1910 (knapp einen Tag danach). Er selbst sagte dies 1909 voraus: «I came in with Halley's Comet in 1835. It is coming again next year, and I expect to go out with it.»

10. Der mysteriöse Kapuziner-Schutzengel von Joseph Aigner

Joseph Aigner, ein österreichische Maler im 19. Jahrhundert, versuchte mehrmals, sich das Leben zu nehmen. Mit 18 wollte er sich erhängen, wurde aber von einem Kapuzinermönch daran gehindert. Vier Jahre Später wiederholte er den Versuch – und wurde nochmals vom selben Mönch dabei gestört. Mit 30 wurde er wegen seinen politischen Aktivitäten während der Wiener Oktoberkämpfen von 1848 zum Tod durch den Strang verurteilt.

Das Urteil wurde aber nie vollstreckt, weil wiederum jener Kapuziner erfolgreich rekurrierte, worauf Aigner vom Fürsten Windisch-Graetz begnadigt wurde. Im Alter von 68 reüssierte Aigner schliesslich: Er schoss sich mit einer Pistole in den Kopf. Die Begräbnisfeier wurde nochmals von selben Kapuzinermönch geleitet, dessen Name er nie erfuhr (und das gesamte Internet ebenfalls nicht, weshalb die Story etwas irritierend ist)

Umfrage

Wer zum Geier war nun dieser Mönch? Ist die Story wahr oder falsch?

273

  • Wahr.47%
  • Falsch.52%

11. Kannibalismus auf hoher See: Fiktion und Realität 

1838 veröffentlichte der Schriftsteller Edgar Allen Poe den Roman «The Narrative of Arthur Gordon Pym of Nantucket». Darin wird beschrieben, wie vier Überlebende eines Schiffsunglücks nach etlichen Tagen in einem Rettungsboot beschliessen, den Schiffsjungen Richard Parker zu töten und zu essen, um ihr Überleben zu sichern. Einige Jahre Später, im Jahr 1884, verunglückte die Jolle Mignonette und vier Überlebende trieben auf offener See. Nach einigen Tagen beschlossen die drei Älteren, den jüngsten Überlebenden zu töten und – sie erraten es bereits – zu essen. Er war der Schiffsjunge. Und er hiess Richard Parker. 

Arthur Gordon Pym Edgar Allen Poe

Illustration aus «The Narrative of Arthur Gordon Pym». Bild: Holy Shit, That's Interesting

12. Hochzeit, Zwillinge, Scheidung

Marietta und Wenelin Wassilewi aus der bulgarischen Stadt Plowdiw hatten eben eine glückliche Hochzeit gefeiert, als sich herausstellte, dass sie in Wahrheit Zwillingsgeschwister waren. Beide waren im gleichen Heim aufgewachsen, jedoch von verschiedenen Ehepaaren adoptiert worden. Mariette und Wenelin lernten sich 1995 in der Schwarzmeerstadt Warna kennen. Kurz nach der Hochzeit wollte der Ehemann die Braut mit seiner leiblichen Mutter bekanntmachen. Nachdem die Mutter in den frisch Verheirateten ihre Zwillinge erkannte, fiel sie sofort in Ohnmacht. Die jungen Eheleute reichten eine Woche nach der Hochzeit die Scheidung ein. 

13. So. Und jetzt kommt der Zufalls-Overload:  

(Quellen: oddee.com, Hoax Or FactDie Unmoralische, diverse)

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blattnem 19.05.2014 06:35
    Highlight Highlight Tja. Die menschliche Sehnsucht nach Muster (in Daten) kennt keine Grenzen.
  • Maya Eldorado 18.05.2014 20:33
    Highlight Highlight Ich hab schon was ähnliches erlebt.
    Ich erwachte morgens mit einem Traum und konnte mich so einigermassen erinnern und vergass ihn gleich wieder.
    Dann stand ich auf und lebte so in den Tag hinein.
    Plötzlich hatte ich ein Erlebnis, eines auf das ich reagieren musste. Es war komisch, nicht ich reagierte, sondern es reagierte mit mir. Es ging nicht so, wie ich im Kopf wollte. Im Nachhinein musste ich sagen, dass es gut war, dass es mir nicht gelang. Aber so wie ich reagierte, das kam mir so bekannt vor, wie wenn das genau gleiche schon geschehen war.
    Dann bald tauchte der Traum wieder auf. Genau so hat es sich darin zugetraten.
  • rabatt13 18.05.2014 19:48
    Highlight Highlight Naja, allein beim letzten Punkt stimmt schon einiges nicht... so viel zu "bedenkenlos" staunen und kopieren von Reddit-Posts.

Sie begatten tote Fische und die Atemlöcher ihrer Brüder: Warum ich Delfine hasse 

Mit besonderer Empfehlung an die watson-User C0BR.4.cH, TanookiStormtrooper, peakposition, Luismeitli, Louie König, goschi, The oder ich, Paul Schwarz, Jaing, Dä Brändon, E-Lisa, Mi531, mastermind und Menel.

Es gibt diese Tage im Leben, da steht man auf und weiss: Es ist Zeit für die Wahrheit. Heute ist so einer. Ein Tag, an dem die einen ob der Härte dieser Wahrheit weinen werden und die anderen nicht, weil sie es vorziehen, weiterhin in der Lüge zu leben. Die Weisen aber werden lachen und sagen: Ich habe es schon immer gewusst.

Delfine sind nicht süss.

Delfine sind sehr, sehr sexuell drauf. Neben den Primaten sind sie sogar die einzigen Tiere, die nicht nur fortpflanzungsbedingt Geschlechtsverkehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel