DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kein Wölkchen vor dem Supermond in Brasilien, 26. Mai 2021.
Kein Wölkchen vor dem Supermond in Brasilien, 26. Mai 2021.Bild: keystone

So grossartig zeigte sich der Supermond am Himmel – Bilder aus aller Welt

Es war der zweite und gleichzeitig letzte Supermond des Jahres 2021. Diese Bilder zeigen, wie spektakulär er mancherorts zu sehen war.
27.05.2021, 16:1327.05.2021, 16:24

Als Supermond bezeichnet wird ein Vollmond, wenn er sich nahe am nächsten Punkt auf der Umlaufbahn um die Erde befindet. Im Mai ist zudem auch die Bezeichnung Blumenmond (engl. flower moon) geläufig.

Einen Blutmond sehen (also eine Mondfinsternis während des Vollmonds) konnte man hingegen nur im Pazifikraum. In Europa beziehungsweise der Schweiz kam den Fotografierenden «nur» ein normalen Blumen-Vollmond vor die Linse.

Hier eine kleine Auswahl von Bildern – ob Super-Blutmond oder normaler Blumen-Vollmond ist doch egal:

(adi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So schön sieht ein «Blut-Blau-Super-Mond» aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Das Zivilver­tei­di­gungs­buch von 1969: Der Krieg in den Köpfen
1969 liess der Bundesrat ein rotes Büchlein an alle Haushalte in der Schweiz verteilen: Das Zivilverteidigungsbuch. Das Buch sorgte jahrelang für rote Köpfe ...

Eine Wurfsendung der besonderen Art landete im Herbst 1969 in allen Schweizer Haushalten: Das Zivilverteidigungsbuch – ein Taschenbuch von 320 Seiten mit auffällig rotem Umschlag, es wurde in allen drei Landessprachen in einer Auflage von 2,6 Millionen Exemplaren gedruckt. Die Gesamtkosten für das kontroverse Werk beliefen sich auf 4,8 Millionen Franken. Das Buch, aber auch die Kontroverse darüber erlauben einen Blick auf die mentale Verfassung der Schweiz in den Jahren des Kalten Krieges.

Zur Story