DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Raumfahrt

Schweizer Raumfahrtfirma nutzt künftig Space Shuttle-Landeplatz

14.03.2014, 16:00
Astronaut Claude Nicollier und ein Modell der Schweizer Raumfahrt-Firma S3
Astronaut Claude Nicollier und ein Modell der Schweizer Raumfahrt-Firma S3Bild: Keystone

Das Schweizer Raumfahrtunternehmen Swiss Space Systems (S3) wird künftig den Shuttle-Landeplatz im Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida nutzen. Dazu hat S3 mit Space Florida ein sogenanntes Memorandum of Understanding unterzeichnet.

Das Kennedy Space Center zählt zu jenen Orten, die S3 als Hauptstandort für die geplante Lancierung von Kleinsatelliten im Jahr 2018 prüft. Das Schweizer Unternehmen Swiss Space Systems (S3) forscht mit seinen Ingenieur-Teams an Raumfähren, die kleine Forschungs- und Beobachtungssatelliten ins All tragen sollen. Dabei soll auch ein Airbus A300 zum Einsatz kommen. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Verändern Impfungen den Zyklus der Periode? Stand der Forschung: möglicherweise
Vieles kann eine Menstruation beeinflussen: Krankheit, Stress, vermutlich auch Impfungen. Dass die Forschung endlich davon Kenntnis nimmt, hat mit der Covid-19-Impfung zu tun.

Als die ersten Frauen im Frühling dieses Jahres über Zyklusunregelmässigkeiten nach der Coronaimpfung berichteten, ernteten sie zuerst nur ungläubiges Kopfschütteln. Menstruationszyklen seien von zu vielen Faktoren abhängig, das könne man nicht auf die Impfung zurückführen, so die Fachleute.

Zur Story