Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Altaiwiesel. bild: wwfstamp

Liebe User, zu Hilf! Was sehen wir hier? Herzige Hermelin-Babies, herzige Langschwanz-Wiesel-Babies oder herzige Frettchen-Babies? 



Im Titel dieses Video heisst es, es ginge um Frettchen. Aber ein paar Kommentatoren haben das zurecht bezweifelt. Weil Frettchen eine domestizierte Haustierform sind und die kleinen Racker im Filmchen in freier Wildbahn unterwegs sind. 

Um welche Tierchen handelt es sich jetzt also? Nach eingängigen Wikipedia-Studien tendieren wir stark zum Wiesel. Der Stammvater der Frettchen ist der Europäische Iltis, der lebt allerdings, wie der Name schon sagt, in Europa, und nicht in Utah, wo das Video aufgenommen wurde. 

Und nun zum Video: Was sehen wir hier?

abspielen

YouTube/Jeff Zenger

Wiesel, Frettchen und Nerze gehören der Familie der Marder an, und sind zur Gattung Mustela und zur Untergattung der Iltisse zu zählen. Das Frettchen stammt höchstwahrscheinlich vom Europäischen Iltis (oder Waldiltis) ab. Wiesel-Arten sind: Hermelin (oder Kurzschwanzwiesel, in Europa von den Pyrenäen, Alpen und Karpaten nordwärts zuhause, in Nord- und Zentralasien, Teilen Grönlands, Kanadas und im Norden der Vereinigten Staaten), Langschwanzwiesel (vom südlichen Kanada über die USA und Mittelamerika bis Guyana und Bolivien), Mauswiesel (gibt es nahezu überall auf der Welt), Altaiwiesel (Sibirien und Himalaya-Region) und Gelbbauchwiesel (Himalaya-Region bis Südchina und Südostasien).

Wenn wir uns das Verbreitungsgebiet der Wiesel anschauen, kommen also nur noch das Hermelin, das Langschwanzwiesel und das Mauswiesel in Betracht. Eins, zwei oder drei (oder doch vier oder gar fünf)? 

1. Hermelin (im Sommer, im Winter hat es ein weisses Fell)

Hermelin

bild: tumblr/magicalnaturetour

2. Langschwanzwiesel

Hermelin, Grosses Mauswiesel, Mustela erminea

bild: transquer

3. Mauswiesel

Bild

bild: wikipedia

Europäischer Iltis

Bild

bild: wikipedia

Frettchen

Bild

bild: einherzfürtiere

Umfrage

Was für Tierchen haben wir hier?

  • Abstimmen

176

  • Langschwanzwiesel!18%
  • Hermeline (Kurzschwanzwiesel)!27%
  • Eine entlaufene Frettchen-Familie! 6%
  • Mauswiesel!17%
  • Ein Europäischer Itlis, der irgendwie nach Amerika gekommen ist. 2%
  • Nichts von alledem! Es ist ein ... (Gerne die richtige Antwort ins Kommentarfeld schreiben)3%
  • Wen interessiert's. 3%
  • Bö. 23%

(rof)

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Nachdem ich der brüllenden Kuh ein homöopathisches Mittel gab, schlief der Bauer durch»

Kügeli-Medizin als Heilsbringer für die Kuhherde: Um den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren, steigen immer mehr Bauern auf homöopathische Mittel um. watson sprach mit einer Tierhomöopathin und fragte sie, wie es ist, brüllende Kühe mit Globuli zu heilen. 

So oder ähnlich klingen die monatlich publizierten Beratungs-Beispiele auf der Website von «Kometian». Der 2015 gegründete Verein berät Bauern aus der ganzen Schweiz zum Thema homöopathische Behandlungen von Nutztieren.

Die Nachfrage nach komplementärmedizinischen Behandlungen von Tieren wächst. Seit Anfang dieses Jahres hat «Kometian» die Beratung auf die italienische und auf die Westschweiz ausgeweitet. watson wollte von Nicole Studer-Hasler, Tierärztin und Beraterin bei «Kometian», …

Artikel lesen
Link zum Artikel