Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This undated file photo shows famed physicist Albert Einstein. Scientists at the European Organization for Nuclear Research, or CERN, the world's largest physics lab, say they have clocked subatomic particles, called neutrinos, traveling faster than light, a feat that, if true, would break a fundamental pillar of science, the idea that nothing is supposed to move faster than light, at least according to Einstein's special theory of relativity: The famous E (equals) mc2 equation. That stands for energy equals mass times the speed of light squared. The readings have so astounded researchers that they are asking others to independently verify the measurements before claiming an actual discovery. (AP Photo)

Albert Einstein – ein Inbegriff der Intelligenz. Bild: AP

Selbstbewusste Meinungsbekundung

Wer ist schlauer: Der Durchschnitt meiner Mitbürger oder ich? Für einen Grossteil der Amerikaner liegt die Antwort auf diese Frage klar auf der Hand

Ein Grossteil der Amerikaner hält sich selbst für intelligenter als den Durchschnitt der Bevölkerung. Auf die Frage, wie intelligent das eigene Volk ganz grundsätzlich ist, bekommen die USA kein gutes Zeugnis ausgestellt.



«Was glauben Sie: Sind Sie intelligenter, weniger intelligent oder etwa gleich intelligent wie ein durchschnittlicher US-Bürger?» 55 Prozent der Amerikaner wählten bei dieser Frage die erste Antwortmöglichkeit und halten sich somit für intelligenter als den Durchschnitt ihrer Mitbürger. Zu diesem Ergebnis kommen die Meinungsforscher von YouGov – What the world thinks.

Während 36 Prozent der Befragten der Meinung sind, leicht über dem Durchschnitt zu liegen, gaben 19 Prozent an, sie seien deutlich intelligenter als jener. 34 Prozent sind der Meinung, selber im Bereich des Durchschnitts zu liegen – gerade mal vier Prozent liegen ihrer Meinung nach unterhalb des Mittelwerts.

Personen mit einem höheren Schulabschluss sind bei der Selbsteinschätzung noch optimistischer: Innerhalb dieser Gruppe wählten 51 Prozent die stärkste Ausprägung, nämlich: «Ich bin viel intelligenter als der Durchschnitt.»

Wer ist intelligenter: Sie oder der durchschnittliche Schweizer Bürger?

Ein Blick aufs ganze Land

Insgesamt bekommen die Vereinigten Staaten in Sachen Intelligenz kein gutes Zeugnis vom eigenen Volk ausgestellt: Gerade mal 44 Prozent der Befragten halten das Land für durchschnittlich intelligent. Unterschiede zeigen sich hier bei den verschiedenen Bevölkerungsgruppen, aufgeteilt nach deren Einkommen: Die reicheren Amerikaner halten das Volk für weniger intelligent als die Befragten mit einem geringeren Einkommen.

Was trifft Ihrer Meinung nach auf das Schweizer Volk zu?

Die Organisation YouGov erhebt ihre Daten mittels Online-Befragungen. Die gesamten Ergebnisse, die bei dieser Studie zusammengekommen sind, finden Sie hier.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trump schwankt zwischen Tattergreis und Landesverräter

Keine Pressekonferenzen, keine Interviews: Der Präsident hat sich verkrochen. Nun rätseln die Amerikaner, was das zu bedeuten hat.

Für die Amerikanerinnen und Amerikaner muss es ein völlig neues Lebensgefühl sein: Seit Tagen kein Trump mehr am TV-Bildschirm. Nicht einmal auf seinem Haussender Fox News meldet er sich zu Wort. Nichts, nada, nista. Stattdessen beglückt der Präsident die Nation mit einem Twitter-Gewitter. So tweetete er gestern absurderweise: «WE WILL WIN».

Was hat dies zu bedeuten? Ist Trump zum Grossvater geworden, der wirr vor sich hin labert, den aber keiner mehr ernst nimmt?

Mag sein. Die harmlose …

Artikel lesen
Link zum Artikel