DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Webstreaming

So verrückt sieht das Internet während der WM aus

17.06.2014, 18:52
Mehr «WM 2014»

Wenn in Brasilien eine Partie angepfiffen wird, schwillt der globale Internetverkehr um ein Vielfaches an. Grund sind die vielen Fans, welche die Spiele über Videostreaming-Dienste anschauen. Das US-Unternehmen Akamai, das auf die Beschleunigung von Webinhalten spezialisiert ist, stellt das in einer Grafik anschaulich dar.

Bild via Akamai

Mehr zur WM

Die Spitzen sind demnach bei jenen Spielen zu verzeichnen, die in Europa und vor allem Nordamerika in die Arbeitszeit fallen. Will heissen, es sind vor allem Berufstätige, die im Büro Fussball streamen. Abend- und Nachtspiele werden im Vergleich häufiger zuhause angeschaut, was weniger Streaming-Traffic bedeutet. Am meisten gestreamt wurde bisher der Knaller Deutschland – Portugal. (kri)

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratisbier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live in- und outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.


DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der überragende Mann auf dem Platz

Dieser Mann versenkt Uruguay im Alleingang. Gestatten: James Rodriguez

Mit 15 Jahren Profi geworden, nun mit fünf Treffern Torschützen-Leader. Wir stellen den Kolumbianer vor, der hinter der bisher schönsten WM-Kiste steht.

Vergebens habe ich versucht, meine Kollegen davon überzeugen, dass James Rodriguez in unsere Auswahl der Top 11 der Vorrunde gehört. Spätestens nach seinem Traumtor in der 28. Minute gegen Uruguay müssen sie (hoffentlich) ihren Fehler eingestehen. 

Kurze Annahme mit der Brust, dann sofort mit seinem starken linken Fuss abgezogen. Der Ball segelt aus 25 Metern über Goalie Fernando Muslera hinweg per Lattenunterkante ins Tor.

Das Talent von James David Rodriguez Rubio zeigt sich schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel