Drei Flugzeuge aus Katar landeten während des Nachtflugverbots in Zürich (Archivbild).
Bild: ALI HAIDER/EPA/KEYSTONE

Flughafen Zürich verrechnet dem ehemaligen Emir von Katar läppische 4500 Franken Lärmgebühr

Publiziert: 03.01.16, 05:25

In der Nacht auf den 26. Dezember liess sich der ehemalige Emir von Katar nach Zürich fliegen. Wegen eines «medizinischen Notfalls» erteilte die Luftwaffe drei Maschinen die Landeerlaubnis auf dem Flughafen Kloten trotz Nachtsperre.

Flughafen-Anwohner sind erzürnt: Von «Gesetzesbruch» spricht Priska Seiler Graf (47), SP-Nationalrätin aus Kloten, im SonntagsBlick. «Wir kämpfen seit Jahren um die Einhaltung der Nachtruhe. Wir können nicht akzeptieren, dass damit so leichtfertig umgegangen wird!»

Für die Landung der drei Flugzeuge stellt der Flughafen Zürich dem Scheich rund 13'940 Franken in Rechnung. 7090 Franken wurden für den Airbus 340 fällig, der kurz nach Mitternacht landete, 4580 Franken für den A 330 und 2270 Franken für den A 319.

«In den Kosten eingeschlossen sind die Landegebühr, die zusätzliche Lärmgebühr, die Emissionsgebühr und die Parkgebühr pro Tag», sagt  die Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling Stucki gegenüber der Zeitung Fr. 28.50 Flughafengebühr pro Passagier kommen hinzu.

Die Lärmgebühr für die drei Flieger kostet den Scheich also nur 4500 Franken, 1500 Franken pro Flugzeug. Für ihn ist das ein Trinkgeld. (dwi)

Ja, genau er hier hat sich das Bein gebrochen. Also derjenige links. 
Bild: EPA/KEYSTONE FILE

26 Kommentare anzeigen
26
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Slvnh 03.01.2016 12:13
    Highlight Nicht nur auf diesen Fall bezogen sondern ganz allgemein, würde es mich interessieren, wohin das Geld aus der "Lärmgebühr" fliesst. Weiss das jemand?
    2 0 Melden
    600
  • Jürg Bärtschi 03.01.2016 11:52
    Highlight Dieser Wirbel um die Nachtlandung kann ich nicht nachvollziehen. Dies ist wieder einmal eine widrige Neiddiskussion. Haben wir in der Schweiz, de wirklich keine andere Sorgen?
    5 6 Melden
    600
  • Karl33 03.01.2016 11:51
    Highlight Wer die Gesetze zum Vorteil der Gutbetuchten macht, muss nachher nicht jammern, wenn auch die gutbetuchten Ausländer es bitzeli besser wegkommen als die Schweizer.
    9 0 Melden
    600
  • Merida 03.01.2016 10:53
    Highlight Für mich ist es sehr fragwürdig wie manche Leute überhaupt von einem Gesetzesbruch sprechen können, denn dies ist schlicht falsch. Auch verstehe ich den Wirbel um die jetzt verrechneten Kosten nicht. Wieso sollte er mehr bezahlen als alle anderen "Ausnahme-Flieger", welche in der Nacht landen? Man kann ihn doch nicht abzocken und ungleich behandeln, weil er mehr Geld hat. Aber an dieser Story sieht man wieder, wie chronisch unterbeschäftigt manche Leute sind, um sich über so eine Kleinigkeit wochenlang aufregen zu könne.
    30 6 Melden
    • m.e. 03.01.2016 11:33
      Highlight absolut richtig. desweiteren hat ja die luftwaffe die landung bewilligt, wie soll denn da der flughafen reagieren. sie können lediglich verrechnen, was vorgesehen ist. wenn sich jemand stört kann er ja juristisch gegen den entscheid der luftwaffe vorgehen.
      13 2 Melden
    • EvilBetty 03.01.2016 11:57
      Highlight danke.
      2 0 Melden
    600
  • Joël 03.01.2016 10:39
    Highlight Die Gebühreordnung ist klar geregelt. Warum diese Aufruhr?
    22 3 Melden
    600
  • Humbolt 03.01.2016 10:06
    Highlight Ist echt ein mittelmässiger Artikel. Nehmt euch doch ein Vorbild an der Sonntags Zeitung, die ihr in der Sonntagsrubrik zitiert / zusammengefasst habt. Nüchtern Fakten darlegen, Punkt.
    Das habt ihr dazumal beim Artikel über die Aargauer SVP und die paar Flüchtlinge auch so gemacht. Können tut ihrs ja. Also macht es bitte auch. Hetzt ist nie gut, ob von links oder rechts!

    Zum Sacherverhalt selbst. Der Flughafen ist in dem Fall selbst Schuld, dass er keine Preisliste für Milliardäre hat. Die die es zahlen müssen, haben den Preis nicht bestimmt. Jetzt ist langsam auch genug mit dem Thema...
    12 3 Melden
    600
  • Grundi72 03.01.2016 08:36
    Highlight Das Töffli meines Nachbarn, der jeden Morgen damit um 05:00 mit grösstem Lärm zur Arbeit ratert, ist etwa 10x lauter als jedes landende Flugzeug... Ich weiss wovon ich spreche, ich wohne in Kloten!

    Hab gar nicht gewusst, dass SPler so Spiesser sind! Wäre Joschka Fischer oder Barak Obama im Flieger gesessen hätten die gleichen Leute dauerapplaudiert!
    57 8 Melden
    600
  • EvilBetty 03.01.2016 08:26
    Highlight Gehts mit der Hetze? Wurde dem Emir denn irgendwelcher Rabatt oder sowas gewährt? Solange die normal fälligen Gebühren verlangt wurden ist doch alles in Ordnung? Oder fändet ihr es besser wenn der Preis für einen Liter Milch von eurem Einkommen/Vermögen abhängig ist?
    60 3 Melden
    • bibabo223 03.01.2016 11:01
      Highlight Lieber wäre mir, wenn der Preis für einen Liter Milch von der freien Marktwirtschaft abhängig wäre. Auch das trifft jedoch leider nicht zu.
      9 6 Melden
    • Triesen 03.01.2016 12:46
      Highlight @EvilBetty ...ja, ich war transportfähig, der Unfall passierte kurz vor dem eindunkeln - und ich wurde in einem regionalen Spital untergebracht....
      0 0 Melden
    • EvilBetty 03.01.2016 13:37
      Highlight Also wurden sie am nächsten Morgen ausgeflogen?
      0 0 Melden
    • Triesen 03.01.2016 13:51
      Highlight @Evil Bett ...nein, Krankenwagen...
      0 0 Melden
    600
  • Martin1961 03.01.2016 06:40
    Highlight Ein bisschen mehr Realitätssinn bitte. Wer kennt jemanden, der jemanden kennt in dessen Nachbarschaft einer erwacht ist wegen einem dieser Flüge?
    Zur unsachlichen Berichterstattung gehört auch, ein Bild des Qatar Airway Airbus 380 zu zeigen. Wenn ihr schon keine Bilder der Amiri-Flotte habt, dann zeigt nicht das eines doppelt so grossen Flugzeuges der Passagierflug-Airline von Katar.
    55 5 Melden
    • Plauderi 03.01.2016 07:34
      Highlight Es geht bei diesem Fall nicht darum, wie viele Leute aus dem Schlaf gerissen wurden, sondern um ein Gesetz, welches einfach für einen läppischen Grund gebrochen wurde.
      Was mich besonders erstaunt, ist, dass speziell die Politiker die immer darauf pochen, dass Gesetze eingehalten müssen, es absolut in Ordnung finden, dass jemand der viel Geld hat das Gesetz nicht zu beachten hat.
      21 37 Melden
    • Triesen 03.01.2016 08:00
      Highlight @Plauderi ...es gibt Menschen die sind vor dem Gesetz etwas Gleicher als andere. Siehe auch DSI: Putzfrauen raus, Millionäre nicht. Schwarzarbeit 😱, Steuerhinterziehung 😂....
      11 18 Melden
    • EvilBetty 03.01.2016 08:28
      Highlight Es. wurde. kein. Gesetz. gebrochen.
      37 5 Melden
    • Triesen 03.01.2016 08:47
      Highlight @EvilBetty ...der Grundsatz der Gleichheit wurde missachtet. Für uns hätte es die Erlaubnis nicht gegeben, aber die Neo-Liberalen verkaufen nicht nur die Leute für dumm - sondern Sonderrechte für Reiche gleich inklusive. Die allfällige Differenz zahlen die Bürger 2. Klasse. Diese Politik erhält erst noch Zustimmung an der Urne. Bitte den Denkapparat einschalten, bevor es zu spät ist....
      6 29 Melden
    • florentino 03.01.2016 09:30
      Highlight @triesen
      Wären Sie im Regaflugzeug gesessen mit einem Medizinischen Notfall wäre auch für Sie die Landeerlaubnis erteilt worden...
      29 2 Melden
    • Triesen 03.01.2016 10:06
      Highlight @florentino ...wegen eines Bruches? Nein, das behandelt jedes Regionalspital. Das war schlicht eine Sonderbehandlung. Die Rega fliegt nur in Härtefällen...
      7 10 Melden
    • florentino 03.01.2016 10:28
      Highlight @triesen
      Da haben sie recht, in jedem Regionalspital in der Schweiz. Jedoch nicht unbedingt im Ausland. Zusätzlich wissen wir beide nicht wie kompliziert der Bruch war oder was auch immer den Scheich bewegt hat sich in der Schweiz behandeln zu lassen.
      Die Landeerlaubnis wurde erteilt wegen eines medizinischen Notfalles, ob die Genehmigungsstelle gewusst hat das es sich "nur" um einen Beinbruch handelt wissen wir auch nicht.
      Grundsätzlich sollten wir froh sein über das Vertrauen das ihn unser Gesundheitssystem gesetzt wird.
      9 3 Melden
    • EvilBetty 03.01.2016 10:29
      Highlight Triesen: Woher willst du wissen dass du keine Erlaubnis bekommen hättest? Schon mal in der Situation gewesen? Oder etwa doch reine Mutmassung?
      9 2 Melden
    • Plauderi 03.01.2016 10:56
      Highlight @florentino
      Die Rega fliegt wegen einem Beinbruch nicht während dem Nachtflugverbot. Und schon gar nicht für eine Person mit drei Fliegern.
      6 5 Melden
    • Triesen 03.01.2016 11:58
      Highlight @Evil Betty ...ich hatte einen Unfall im Ausland (Motorrad) und bin Mitglied der Rega. Ich hatte weit mehr als einen Bruch und wurde nicht ausgeflogen - weder mit einem nicht noch mit drei Jets. Erfahrung.
      1 1 Melden
    • EvilBetty 03.01.2016 12:32
      Highlight Wurden sie denn nicht ausgeflogen wegen des Nachtflugverbots? Waren sie transportfähig? War es nötig sie auszufliegen?
      0 0 Melden
    600