International

Ein 20-Jähriger raste in Gegendemonstranten. Dabei starb eine Frau. Bild: AP/The Daily Progress

«Terror weisser Rassisten»: Trump gerät nach tödlichen Nazi-Krawallen unter Beschuss 

Eine Kundgebung von US-Ultranationalisten ist in Charlottesville völlig eskaliert. Ein 20-Jähriger raste absichtlich in Gegendemonstranten, eine Frau starb. Die Reaktion von Trump sorgt für Empörung. 

13.08.17, 06:55 14.08.17, 09:44

Das ist passiert

Es sind schockierende Bilder, wie sie die USA wohl noch nie gesehen hat. Bewaffnete und mit Nazi-Flaggen ausgerüstete Horden von Ultra-Nationalisten lieferten sich am Samstag in der Universitätsstadt Charlottesville schwere Strassenschlachten mit Gegendemonstranten.  

Einige der Rechtsextremisten erhoben die rechte Hand zum Hitler-Gruss. Manche Teilnehmer führten Trumps Wahlkampf-Slogan «Make America Great Again» mit sich. Die Behörden rufen den Ausnahmezustand aus.

Hier rast das Auto in die Menge

  Video: streamable

Dann geschieht das Unfassbare: Ein 20-jähriger Mann rast mit seinem Wagen in die Menschenmenge und tötet eine 32-jährige Frau, 17 Personen werden verletzt. Den mutmasslichen Täter hat die Polizei verhaftet. Weiter stürzt ein Polizeihelikopter ausserhalb der Stadt ab, zwei Beamte kommen ums Leben. 

Virginias Gouverneur, der Demokrat Terry McAuliffe, zeigte sich entsetzt über die Vorfälle. Er sprach von «weissen Rassisten und Nazis», die «Hass, Menschenverachtung und Gewalt» verbreiteten. Zu dem Aufmarsch hatten mehrere Gruppierungen vom extrem rechten Rand aufgerufen – unter ihnen der Ku Klux Klan. 

1m 22s

Charlottesville: Aufmarsch rassistischer Gruppen eskaliert

Video: srf

Trumps laues Statement

Nach den wüsten Krawallen ist in den USA eine breite Debatte entfacht, wie sich Donald Trump verhalten hat. Der Präsident verurteilte zwar die «ungeheuerliche Gewalt, von vielen Seiten», ging aber nicht näher auf die Nazi-Horden ein. Und wiederholte «von vielen Seiten» in seiner Rede gleich nochmals. CNN sprach von Trumps «unglaublich unpräsidialem Statement». 

Die zaghafte Reaktion von Trump löst bei US-Politikern von links bis rechts Entsetzen aus. «Wir sollten das Übel beim Namen nennen. Mein Bruder ist nicht im Kampf gegen Hitler gestorben, damit die Nazis bei uns unbescholten wüten können», twitterte der dienstälteste republikanische Senator Orrin Hatch. Zahlreiche Rechtsaussen-Gruppen hatten Trump bei seiner Wahl unterstützt.

Ein anderer Republikaner bläst ins gleiche Horn: «Das ist nichts anderes als heimischer US-Terrorismus», so Senator Cory Gardner.

Weitere Kritiker in Trumps Partei bemängelten, dass der Präsident eine klare Schuldzuweisung an die rechtsextremen Demonstranten vermieden habe. Es sei «sehr wichtig, dass der Präsident die Ereignisse in Charlottesville als das beschreibt, was sie sind: als Terroranschlag weisser Rassisten», erklärte der republikanische Senator Marco Rubio.

Clintons Aufforderung

Die frühere Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton kritisierte Trump scharf. «Die Führer unseres Landes müssen jetzt klare Worte finden und überlegt handeln.»

Die US-Bundespolizei FBI übernahm unterdessen die Ermittlungen zu der tödlichen Auto-Attacke. Der Fall werde als möglicher Verstoss gegen die Bürgerrechtsgesetze behandelt, teilte das FBI am Samstagabend (Ortszeit) mit.

Das könnte dich auch interessieren:

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Timberwolves crashen mit Buzzer Beater Oklahomas zu frühe Siegesparty

Ex-US-Präsident Jimmy Carter will helfen

Bärtschi mit Doppelpack bei Vancouvers Sieg

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Bub mit Down-Syndrom modelt für bekannte Kleidermarke 

Coding soll für Gymeler ein Pflichtfach werden

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
237Alle Kommentare anzeigen
237
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Baba 14.08.2017 19:12
    Highlight Mit knapp 18 Minuten etwas lang, aber auf jeden Fall wert, das Video bis zu Ende anzusehen. Der Film wurde in den 1940er Jahren vom US War Department publiziert, um die Bevölkerung vor dem Nazi-Gedankengut zu warnen.

    Mich schaudert es ob dem Umstand, dass Nr 45 und seine Administration genau die im Film angesprochene Teilung und Aufsplitterung der Bevölkerung vorantreibt. Cui bono?

    Ob eine solche Botschaft von der heutigen Regierung veröffentlicht würde?
    4 0 Melden
  • Lowend 14.08.2017 17:17
    Highlight Dass sich nach über 200 Kommentaren kein einziger der rechten Schreihälse von diesem Naziterror distanziert hat, spricht Bände über die extrem braune Gesinnung der rechten Szene in der Schweiz!
    20 8 Melden
  • felixJongleur 14.08.2017 15:03
    Highlight Ich bin weiss Gott kein klassischer Linker mehr. Auch habe ich Mühe wenn alle Trumpwähler über einen Kamm geschert werden, verstehe die "abgehängten" ggü. der Politik in Washington und Brüssel etc. Aber diese Gesellen hier zu verteidigen geht einfach gar nicht. Nicht solang ich Freunde und Verwandte mit dunkler Hautfarbe habe welche von solchen Eiferern als Untermenschen angesehen werden - einfach NEIN! Die sollen sich zudem mal fragen wer spätestens seit Vietnam für die US Army und ihr god own country den Arsch riskiert in aller Welt. Sicher nicht die Trump Juniors.
    18 4 Melden
    • Makatitom 15.08.2017 00:38
      Highlight Bereits im amerikanischen Bürgerkrieg kämpften Schwarze auf Seiten der Nordstaaten. Ebenso im Amerikanisch-Spanischen Krieg, in WW I und II.
      1 0 Melden
  • The Origin Gra 13.08.2017 23:49
    Highlight Was mich erschreckt ist, wie viele sich mit dem KKK und Neonazis sowie Faschisten Sympathisieren oder alles Relativieren.
    Da wurde ein Mensch ermordet und 19 weitere verletzt, von einem TERRORISTEN!
    Doch den Kommentaren nach hatte er ja keine andere Wahl.

    Der KKK ist nicht eine Gruppe Harmloser besorgter Bürger.
    Noch ende 70er lynchten die Schwarze auf Bestialische weise.
    Und wieso? Weil sie Schwarz waren und deren Vorfahren von Weissen in die USA verschleppt und Versklavt wurden!
    Von der fast vernichteten Indigenen Bevölkerung redet man schon gar nicht mehr trotz Genozid
    31 8 Melden
  • Mennsgi 13.08.2017 22:25
    Highlight Für Rechte hat es kein Platz auf dieser Erde.
    15 61 Melden
  • TheDude10 13.08.2017 22:09
    Highlight Dass die Rechsextremen Demonstranten mit Gewehren demonstrieren durften erstaund mich aber doch sehr. Weiss jemand, wie die gesetzeslage im betreffenden staat bzw. der Stadt ist?
    19 14 Melden
    • The Origin Gra 13.08.2017 23:28
      Highlight In den USA ist das laut Verfassung erlaubt.
      Laut NRA löst sich das Problem wenn jeder mit einer M16 oder Uzi rumläuft...
      7 2 Melden
    • Saraina 14.08.2017 06:16
      Highlight Na wie schon? Es ist erlaubt, Waffen zu tragen.
      6 2 Melden
    • TheDude10 14.08.2017 09:13
      Highlight Es eigentlich fast nirgens in den usa erlaubt offen waffen zu tragen. Das conseld carrying (verdeckte tragen) wo die pistole oder revolver unter der kleidung nicht erkennbar sein darf, ist hingegen weit verbreitet. Langwaffen in einer Stadt zu tragen ist eine ganz andere geschichte.
      7 0 Melden
    • TheDude10 14.08.2017 11:42
      Highlight Ich muss mich korrigieren: In Verginia ist jedem ab 18 erlaubt offen Waffen zu tragen. Das verdeckte tragen ist ab 21 Jahren nach schiesskursen und sicherheitstrainings mit einem tragschein erlaubt. Einfach pervers, wie hätte es wohl ausgesehen, wenn Blackpanther bewaffnet demonstriert hätten?
      8 0 Melden
  • Saraina 13.08.2017 22:06
    Highlight Es überrascht mich jetzt doch ein wenig, dass hier soviele Verteidiger rechter Ideologie derart viel Verständnis aufbringen für einen Täter, der mit einem Auto in eine Menschenmenge rast. Irgendwie scheint das nicht so schlimm zu sein, wenn der Täter der eigenen Ideologie entspringt? War demnach in Nizza, Berlin und London nicht die Tat verwerflich, sondern schlicht die Ideologie dahinter die Falsche?

    57 15 Melden
    • Mennsgi 13.08.2017 22:21
      Highlight Was er getan hat ist unverzeibar.
      Aber nur weil man sagt das es wegen den linken eskaliert ist heisst das nich das man ihn verteidigt.
      Denn die rechten hatten eine Bewilligung sie wurde aber zurückgezogen weil der gouveneur angst um die sicherheit hatte, weil immer mehr linke kammen die nicht nur plakate gegen den Faschismus dabei hatten. https://www.nzz.ch/international/rechtsextreme-in-den-usa-verletzte-bei-ausschreitungen-vor-demonstration-in-virginia-ld.1310471
      13 48 Melden
    • Kubod 14.08.2017 00:22
      Highlight @Saraina
      Im Unterschied zu Terroranschlägen, die unschuldige Weihnachtsmarktbesucher oder Strassencafebesucher töten, sehe ich hier zwei gewaltbereite Gruppen, die sich bekämpfen.
      Hooligans, die für eine jeweils andere Ideologie fanen und sich in ihrem Extremismus kaum unterscheiden.
      Derjenige der ausgetickt ist, hat Leben zerstört und wird vom FBI dafür vor Gericht gebracht.
      Es hätte auch jemanden aus dem anderen Hooliganlager treffen können.
      Gewalt kann keine Argumente ersetzen.
      4 27 Melden
    • Saraina 14.08.2017 06:20
      Highlight Die "Rechten" sind in diesem Fall die teilweise mit Schusswaffen ausgestatteten Herren mit Hakenkreuz-Fahnen und Hitlergruss. Die Herren in der Kluft des Ku Klux Klan. Die Anhänger von Hitler und der Waffen-SS.

      Wer sich solchem Pack in den Weg stellt, hat und braucht Mumm, denn eine friedliche Demo sollte das nicht werden, sondern Einschüchterung farbiger Amerikaner und von Anhängern der demokratischen Partei.
      28 4 Melden
    • Saraina 14.08.2017 07:45
      Highlight Kubik, das sind keine Hooligans. Sowohl die alt right Bewegung wie der Ku Klux Klan als auch Neonazis haben klare politische Ziele. Zudem waren die Gegendemonstranten unbewaffnete Frauen und Männer, während auf Seiten der Demonstranten mit den Hakenkreuzen und Klan-Gwändli bewaffnete Militia mitmarschierten. Das Narrativ von zwei gewaltbereiten Gruppen ist schlicht falsch.
      24 5 Melden
    • Kubod 14.08.2017 13:36
      Highlight Saraina
      Ich weiss, dass die eine Seite politisch rechte Ziele vertrat und die andere Seite politisch linke. Beide Seiten waren gewaltbereit. Während den Prügeleien wurden von linker Seite Spraydosen als kleine Flamenwerfer umfunktioniert und eingesetzt. Man hat sich gegenseitig nichts geschenkt.
      Ich mag diese Art der gewalttätigen Auseinandersetzung nicht, bei der jede Seite behauptet, der heilige Zweck rechtfertige die Gewalt.
      Die Frau, die durch den Verrückten getötet wurde, kam aus einem gewaltfreien Segment der Gegendemonstation. Sie hat eigentlich alles richtig gemacht. Rest in peace.
      2 15 Melden
    • Echo der Zeit 14.08.2017 18:40
      Highlight @Kubod: Die Frau, die durch den Verrückten getötet wurde, kam aus einem gewaltfreien Segment der Gegendemonstation. Sie hat eigentlich alles richtig gemacht - Ja was - Eigentlich hätte sie Besser zu Hause bleiben sollen - Gäll . Ich war ja nicht dabei, hab aber denn Stream ziemlich von Anfang an Verfolgt und ich würde sagen, das die Gewalt klar von den Nazis ausging - der Flammenwerfer hab ich Nie gesehen - ausser auf Einem Foto. Ihre Verteidigungen und Relativierungen des Nazi Mops sind Erbärmlich.
      6 1 Melden
    • Kubod 14.08.2017 19:59
      Highlight @Echo der Zeit
      Ach was. Wenn die Antifa-Linke nicht versucht hätte, den Marsch der Rechten gewaltsam zu stören und zu stoppen - und davon gibt's genügend Bilder -, hätte die ganze Welt einen Marsch zu dumpfen Paukentönen aus längt vergessenen Tagen gesehen, und sich ihren Teil gedacht.
      Die Gegner hätten friedlich danebenstehen können. Die Aussage wäre sehr viel intensiver gewesen, als nun mit all den Schlägereien, die entstanden.
      Die Ermordete hat sich im friedlichen Bereich befunden. Eine Schande, dass es ausgerechnet sie getroffen hat. Sie hat freidlich und mutig ihre Überzeugung vertreten.
      2 8 Melden
  • meglo 13.08.2017 20:43
    Highlight Während der Nazi Herrschaft gab es viele Schweizer, die mehr oder weniger offen mit diesen System sympathisierten. Ebenso gab es während der Herrschaft Stalins und seiner Nachfolger viele Schweizer, die Sympathien für deren Verbrecherregime hegten. Beide Gruppen, Linke wie Rechte, verniedlichten Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit dem Irrglauben, dass der Zweck die Mittel heiligt. Aber kein Ziel und sei es angeblich noch so erstrebenswert rechtfertigt Unrecht und kein begangenes Verbrechen kann Rechtfertigung für ein weiteres Verbrechen sein. Zumindest darüber sollten wir uns einig sein.
    32 10 Melden
    • ArcticFox 13.08.2017 22:22
      Highlight wir linke waren nie stalinisten und werden es niemals sein!
      ich kenne niemand in der schweiz der stalin verherrlicht, auch nicht im schwarzen block.
      aber ich kenne genügend leute, die die schwarz weiss roten plakate gutheissen. nachdenken!
      34 18 Melden
    • Kubod 13.08.2017 23:48
      Highlight @ArcticFox
      Da ignorierst Du aber geflissentlich die Geschichte der Linken und die Gegenwart. Sieh Dich mal um in der Runde, wenn Du wieder im konspirativen Gruppenhöck sitzt und überleg Dir, wer stalinistische Züge annehmen würde, wenn Euer Konspitreff an die Macht kommen würde.
      Wenn Du sagst keiner, dann mangelt es Dir an Menschenkenntnis.
      6 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.08.2017 09:50
      Highlight @ArcticFox: am 1. Mai aber wieder mit Plakaten der Gesichter der Massenmörder rumlaufen gell.

      Du zeigst geradezu in Reinstform, wie ihr Wahrheit versteht.
      1 20 Melden
  • Grundi72 13.08.2017 19:45
    Highlight Die Empörungswelle ist jetzt schon ein bisschen hoch...

    Wenn linksextreme Idioten rechtsextreme Idioden provozieren klöpfts halt..!
    55 200 Melden
    • Saraina 13.08.2017 21:58
      Highlight Welche linksextremen Idioten? Die, welche gegen den Ku Klux Clan und die Nazis mit Hitlergruss und die bewaffneten rechten Militia protestierten? Das waren ganz normale Amerikaner, denen diese Machtdarstellung zu Recht sorgen macht, zumal die Rechtsextremen einen Mann, Steve Bannon, im Weissen Haus haben.

      59 22 Melden
    • ArcticFox 13.08.2017 22:25
      Highlight wenn westliche mächte im mittleren osten einmarschieren chlöpfts halt in paris, brüssel, london...

      grundi = volli..ot
      35 16 Melden
    • Datsyuk 14.08.2017 19:20
      Highlight Dieser Kommentar übertrifft jetzt alle deine bisherigen Kommentare. Trump hätte die grösste Freude an dir als Pressesprecher(in).
      8 1 Melden
  • Libertas 13.08.2017 14:53
    Highlight Das Problem sind die Linken, die immer und überall gleich eine Gegendemonstration machen müssen..Das provoziert solche Vorfälle.
    522 525 Melden
    • Amanaparts 13.08.2017 15:05
      Highlight Genau das, Problem von Neo-Nazis sind die Linken. Sehr schlau Libertas. Mol. Super. Würkli.
      211 118 Melden
    • oXiVanisher 13.08.2017 15:10
      Highlight Klar, wer braucht schon freie Meinungsäusserung. Wie soll man so auch zu einer (rechten) Diktatur kommen. Doofe linke.
      163 30 Melden
    • Nate Smith 13.08.2017 15:14
      Highlight Ernsthaft? Täter-Opfer-Umkehr?
      154 23 Melden
    • Oiproll 13.08.2017 15:15
      Highlight Ach so....... wenn man gegen Neonazis und Faschisten demonstriert ist man also selber schuld,wenn man dabei getötet oder verletzt wird??? Doch.....das klingt logisch!! Ich habe mit "Links" nicht allzuviel am Hut,aber du kannst mir glauben: ich wäre definiv bei den "linken" gestanden!!
      185 30 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 15:31
      Highlight Libertas, das Problem sind hasserfüllte Leute wie du.
      159 87 Melden
    • Fly Baby 13.08.2017 15:49
      Highlight Klar doch, Leute die mit NSDAP Fahnen rumlaufen und zu Mord aufrufen... und auch noch einen Mord begehen, ist doch nicht so schlimm, da muss man doch nichts dagegen unternehmen. Du kotzt mich an Libertas.
      108 85 Melden
    • Lord_ICO 13.08.2017 16:07
      Highlight @Libertas

      Wieviel bezahlt man dir eigentlich für die dummen Kommentare, die du hier immer wieder absonderst?

      Wenn du nichts kriegst dafür, meinst du das wirklich ernst? Für dich ist es also legitim mit einem Auto in eine Demo zu fahren, weil dir die Meinung dieser nicht passt? http://
      106 67 Melden
    • Herren 13.08.2017 16:18
      Highlight Genau. Hitler hätte auch eine schöne neue Welt schaffen können, wenn sich nicht so viele Linke gegen ihn gestellt hätten.
      Sehr clever, Libertas, sehr clever.
      104 48 Melden
    • Baba 13.08.2017 16:34
      Highlight Der Nickname "Libertas" ist bei den von Ihnen vertretenen Meinungen einfach abstrus...
      79 48 Melden
    • Sapere Aude 13.08.2017 16:44
      Highlight 1. Berufe sich rechte immer auf die Meinungsfreiheit, selber wollen sie diese aber oft nicht gewähren.

      2. Fühlt sich jemand durch eine Gegendemostration so provoziert, dass er mit dem Auto in die Menge fährt, ist wohl der Täter und nicht die Opfer schuld.

      3. Sturmgewehre an eine Demo mitzunehmen sagt wohl alles.

      Es wäre schon, wenn du dich von Extremismus distanzieren würdest, so wie du das von Linken und Muslimen bei jeder Gelegenheit auch forderst.
      107 22 Melden
    • Electric Elephant 13.08.2017 17:11
      Highlight An die rechten Herz-/Blitz-Bots: Könnt ihr Euch nicht wenigstens ein wenig glaubwürdiger selber Herzen? Das Libertas für dieses wie von ihm gewohnt, primitive Statement so viele Herzen bekommt, glaubt auch nur der naivste Idiot! Naja, eigentlich beruhigend, wenn solche Leute im Akkord herzen/blitzen. Will gar nicht wissen was die sonst mit ihrer Zeit anfangen würden. Eigentlich bemittleidenswert!
      100 91 Melden
    • rodolofo 13.08.2017 18:03
      Highlight Danke Watson, dass Ihr auch solche Kommentare, wie den von Libertas, freischaltet!
      So sehen alle, mit was wir zu tun haben.
      Wegschauen hilft in solchen Fällen nicht.
      Lasst sie sprechen und lasst uns bitte darauf reagieren!
      Dann ergibt sich alles wie von selbst.
      56 25 Melden
    • Midnight 13.08.2017 18:19
      Highlight Das macht mir jetzt irgendwie mehr Angst als Trump, Kim, der IS und Putin zusammen... 🤔
      49 24 Melden
    • Bruno S. 88 13.08.2017 18:45
      Highlight Dachte erst der Kommentar sei sarkastisch gemeint!? So eine dumme Aussage kann doch nicht ernst gemeint sein??
      48 68 Melden
    • EvilBetty 13.08.2017 19:11
      Highlight Wohl noch nicht oft Libertas Kommentare angetroffen, Bruno?
      34 6 Melden
    • häfi 13.08.2017 19:39
      Highlight "hasserfüllte Leute wie du","Du kotzt mich an", "dummen Kommentare, absonderst", "gewohnt, primitive", "bemittleidenswert" "dumme Aussage"

      Kein Witz!

      So reagiert der durschnittliche linke Gutmensch wenn man nicht seiner Meinung ist.
      73 66 Melden
    • poga 13.08.2017 19:51
      Highlight @rodolofo 👍
      13 37 Melden
    • Liselote Meier 13.08.2017 19:58
      Highlight Ach jetzt verteidigst auch schon den Klan. Aber überhaupt nicht verwunderlich.

      Sei nun aber bitte so eherlich und ändere dein Pseudonym in Unlibertas.

      Freiheit ist ein Zustand der für alle gilt, sonst ist es keine Freiheit. Das pure gegenteil was die Könfoderierten (Sklaverei) und die Erben davon (der Klan) anstreben und verteidigen wollten!
      39 33 Melden
    • Amanaparts 13.08.2017 21:13
      Highlight @häfi. Stimmt. Gutmenschen reagieren leider zu oft damit, dass sie offensichtlichen Stumpfsinn adressieren.

      Was sie eigentlich tun sollten ist, raus gehen. Überall dahin, wo sich dieses braune Pack versammelt und ihnen die Rechte und Linke Hand des Teufels zeigen.

      25 11 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 21:15
      Highlight Häfi, ich habe schon ganz viele Kommentare von Libertas gelesen. Es kommt mir kein Kommentar in den Sinn, mit dem von Libertas nicht plump provoziert wurde oder für mich Unverständliches geäussert wurde. Und: Viele Kommentare zeigen mir Libertas voller Hass. Deshalb habe ich auch von "hasserfüllten Menschen wie Libertas" gesprochen. Dazu stehe ich. Menschen wie Libertas spalten die Gesellschaft.
      40 8 Melden
    • Liselote Meier 13.08.2017 21:20
      Highlight @"der Lustige der den Browserverlauf stetig löscht um ein neus Down zu setzen"

      Bisschen auffällig innerhalb von 1 min im sekundentakt ein vote nach unten zu setzen 😉

      Erklärt übrigens auch die 447 votes.
      22 10 Melden
    • SemperFi 13.08.2017 21:27
      Highlight @Libertas: Sie haben aber ein flinkes Herz-Fingerlein. Fleissig, fleissig...
      26 7 Melden
    • Electric Elephant 13.08.2017 22:06
      Highlight Häfi: Oha, wenn ein Kamerad verbal angegriffen wird, sind wir ja auf einmal so korrekt und empfindsam! Ist man sich gar nicht gewöhnt von Leuten die das Wort Gutmensch benutzen... Momoll! Opfer zu Tätern machen ist jetzt also eine "Meinung"! Von mir aus. Aber dann akzeptiere auch, dass man sowas auch primitiv finden kann - da bleib ich dabei!
      Du bist übrigens auch so ein Magic-Herzchen-Vermehrer ist mir aufgefallen. Womit ich wieder beim Adjektiv bemittleidenswert angekommen bin - und auch da bleib ich dabei!
      26 8 Melden
    • Mennsgi 13.08.2017 22:10
      Highlight Gerade durchbrennen und in die Masse hereinfahrensollte man nicht. Aber zu behaupten das nur die rechtesextremen schuld sind ist auch dumm. Wenn jetzt die Linksextremen demonstrieren und dann die rechtsextremen eine Gegendemo machen wären auch nur die rechten schuld weil sie eine gegen Demo gemacht haben. Und weil rechts. Die linken hätten die gegendemo an einem anderen Ort ausführen sollen dann wäre weniger passiert.
      5 34 Melden
    • häfi 13.08.2017 23:02
      Highlight Und noch was.
      Wen ich einen Kommentar absetzte, achte ich darauf die sogenannte Netiquette nicht zu verletzen, damit der Kommentar auch aufgeschaltet wird.
      Ansonsten werde ich schnell mal nicht aufgeschaltet.

      Bei vielen extrem linken Kommentatoren scheint dies überhaupt kein Thema zu sein.
      Von Watson wünsche ich mir das da, dieses offensichtliche Ungleichgewicht, nicht einfach so augenzwinkernd durchgewunken würde.
      8 41 Melden
    • The Origin Gra 13.08.2017 23:35
      Highlight Es ist schlimm, da fährt ein Rechtsextremer TERRORIST in eine Menschenmenge und schon wird Verständnis für Terroristen wie den KKK aufgebracht.

      Irgendwie erinnert mich das an Salafisten die verständnis für Islamistischen Terror aufbringen. Ist ja auch die selbe Ideologie nur die "Lehren" sind anders, bei den einen ist es der Wahabismus bei den anderen die Rassenlehre.

      Schämt euch ihr Verständnisaufbringenden und Relativierer.
      Mord bleibt Mord und ist Unverzeilich.
      20 3 Melden
    • Sapere Aude 13.08.2017 23:52
      Highlight Wo haben wir denn angeblich Linksextremen die Netiquetten verletzt?
      18 3 Melden
    • Midnight 14.08.2017 07:17
      Highlight @Libertas

      1. muss ein Mensch nicht gleich "Links" sein, um gegen Nazis zu demonstrieren.

      2. In welcher Welt würden wir leben, wenn man Nazis einfach so gewähren lassen würde? Eine Demo, um diese (und ich denke, in diesem Fall ist der Begriff zutreffend) Terroristen aufzuhalten oder zumindest an einem grösseren Aufmarsch zu hindern, scheint mir da völlig angebracht gewesen zu sein!
      18 4 Melden
    • rodolofo 14.08.2017 07:53
      Highlight @ Häfi
      Wie Du siehst sind auch die "Alternaiven" lernfähig.
      Heute bin ich nicht mehr so naiv, zu glauben, dass mit Leuten wie Libertas ein konstruktives Gespräch möglich ist.
      Darum sage ich mir: "Wenn der blöd tut, dann kann ich auch blöd tun!"
      Das gleiche Umdenken habe ich im Umgang mit "Knallharten Verhandlern": Leute, die ihre Maximalforderungen mit möglichst ekelhaftem Verhalten durchdrücken wollen, stossen bei mir auf eine kompromisslose, eiskalte Wand: "Du Arschloch! Dich mache ich fertig!"
      Moral der Geschichte: Es gibt keine "Gutmenschen" mehr, dank Euch! Also, da habt Ihr Euren Erfolg!
      13 3 Melden
    • häfi 14.08.2017 08:38
      Highlight Sapere
      Dein Ernst?
      Ihr linksextremen seit euch eben nicht bewusst, das ihr hier etwas unter Heimatschutz steht.
      6 23 Melden
    • Sapere Aude 14.08.2017 09:05
      Highlight Ja ist mein Ernst häfi. Schliesslich unterstellst du mir ein Extremist zu sein und dass ich angeblich die AGBs von Watson verletzte. Nimmt mich wunder ob du irgendwo auch nur einen einzigen Kommentar von mir findest, der deine Aussage stützt.
      19 0 Melden
    • Liselote Meier 14.08.2017 09:29
      Highlight Ein wenig Kühn von Netiquette schreiben, selber aber verunglimpfende Kampfbegriffe wie "Gutmensch" gebrauchen.
      18 3 Melden
    • ujay 14.08.2017 09:44
      Highlight @haefi.....Gutmensch, so einfach offenbart man sich als SVP Schwadronoer und erst der mit dem Heimatschutz fuer Linksextreme bei Watson heisst im SVP Jargon: Alle Parteien links deiner Lieblingspartei sind linksextrem.....hahaha....ich kann nicht mehr😂😂😂😂😂
      17 4 Melden
    • Datsyuk 14.08.2017 10:26
      Highlight Häfi, kannst du mir bitte einmal antworten? Oder um was geht es dir?
      15 4 Melden
    • Libertas 14.08.2017 11:24
      Highlight @Midnight: Falls da etwas illegales passieren sollte, ist die Polizei da, um die Demo der Rechten aufzuhalten. Dazu braucht es keine Gegendemonstartion von gewaltbereiten Linksextremisten, welche nur da sind um zu provozieren.
      @all: Danke für die vielen Herzen zu meinem Kommentar. Das bestätigt mich darin Meinugen kundzutun, welche nicht dem linken Mainstream entsprechen!
      3 21 Melden
    • häfi 14.08.2017 12:16
      Highlight Sapre

      Deine Frage:
      "Wo haben wir denn angeblich Linksextremen die Netiquetten verletzt?"

      Meine Antwort:
      ""hasserfüllte Leute wie du","Du kotzt mich an", "dummen Kommentare, absonderst", "gewohnt, primitive", "bemittleidenswert" "dumme Aussage"

      Na?
      3 14 Melden
    • poga 14.08.2017 12:16
      Highlight Bin ich der einzige, der sich fragt, ob @Häfi der User piedone ist? Das Profilbild würe stimmen. Die politischen Inhalte nicht.....,
      5 5 Melden
    • Sapere Aude 14.08.2017 14:52
      Highlight "Meine Antwort:
      ""hasserfüllte Leute wie du","Du kotzt mich an", "dummen Kommentare, absonderst", "gewohnt, primitive", "bemittleidenswert" "dumme Aussage""

      Wo hab ich konkret so etwas geschrieben?
      11 3 Melden
    • SemperFi 14.08.2017 14:57
      Highlight @poga: Nein, häfi ist ein picnapper :-)
      12 3 Melden
    • silverstar 14.08.2017 15:00
      Highlight Ja, mit seinen überissenen Ansichten, könnte Piedone gut als Fake der Rechten durchgehen.
      11 3 Melden
    • häfi 15.08.2017 09:56
      Highlight Sapere

      Deine Frage lautete aber auf "wir"

      "Wo haben WIR Linksextremen...?"

      Wenn du deine Frage spezifisch auf DICH bezogen haben willst, musst du schreiben: wo habe ICH....
      Also Einzahl.

      Und da währe auch die Antwort anders ausgefallen.

      Danke trotzdem.
      2 4 Melden
    • Sapere Aude 15.08.2017 13:57
      Highlight @häfi
      Zitier mich zumindest korrekt:
      "Wo haben wir denn angeblich Linksextremen die Netiquetten verletzt?"

      Ausserdem hast du dannach geschrieben:

      "Sapere
      Dein Ernst?
      Ihr linksextremen seit euch eben nicht bewusst, das ihr hier etwas unter Heimatschutz steht."

      Mit diesem "Ihr" schliesst du mich ein.

      Erklär doch mal was du unter Linkstrem überhaupt verstehst.
      5 0 Melden
    • häfi 15.08.2017 15:53
      Highlight Sapere

      Jetzt wird es mir langsam zu albern.

      Die Diskussion ist beendet.
      0 5 Melden
    • Datsyuk 15.08.2017 16:58
      Highlight Häfi, tschüss. Wenn die Argumente fehlen, wird die Diskussion beendet.
      5 0 Melden
    • Sapere Aude 15.08.2017 17:04
      Highlight @häfi bis jetzt war das keine wirkliche Diskussion. Du hast bis jetzt lediglich meine Fragen mit verfälschten oder gar gefakten Zitaten beantworten und mich in einem Kommentar zumindest indirekt als Extremisten bezeichnet. Du bist der Meinung, dass sehr viele extrem linke Kommentatoren die AGBs von Watson verletzen und Watson dies tolerieren würde. Ich habe dich zu beginn nach konkreten Beispielen gefragt, die du mir bis jetzt nicht nennen konntest. Nicht beim Namen und auch nicht durch ein wortgetreues Zitat.
      7 0 Melden
    • Sapere Aude 15.08.2017 17:09
      Highlight Und noch einmal, was verstehst du unter Linksextremismus? Kannst du mir diese Frage nicht beantworten? Versteh nicht ganz, was albern daran sein soll, dich nach deiner Meinung zu fragen und worauf du deine Aussagen denn konkret stützten tust. Schliesslich sind das ernste Anschuldigungen, die man alleine der Fairness halber auch belegen soll. Du kannst natürlich feige den Schwanz einziehen, versteh ich schon das dich das ein wenig nervt, wenn du beim Wort genommen wirst und deine Aussagen mit konkreten Fakten belegen sollst.
      7 0 Melden
  • Tropfnase 13.08.2017 14:33
    Highlight Wer hat den nun provoziert? Die Behörden haben sicher nicht beide Demos gleichzeitig bewilligt. Weil eben genau diese Eskalation nicht hätte statt finden sollen...
    21 95 Melden
    • trio 13.08.2017 15:13
      Highlight Keine hatte schlussendlich Eibe Bewilligung.
      39 9 Melden
    • The Origin Gra 13.08.2017 23:35
      Highlight Nichts desto trotz hatte der TERRORIST kein Recht auf Mord!
      11 0 Melden
    • trio 14.08.2017 05:56
      Highlight @Mennsgi
      Die wurde ihnen aber wieder entzogen. Und warum einen Link von einem Artikel in einer anderen Zeitung posten, in dem praktisch das gleiche steht?
      7 0 Melden
    • Saraina 14.08.2017 06:28
      Highlight Ja Mennsgi, die hatten eine Bewilligung. Von "Linken" und "Linksextremen" steht in dem NZZ Artikel allerdings nichts. Ich würde doch hoffen, dass jeder vernünftige und anständige Mensch auf die Strasse geht um einer Demonstration entgegen zu treten, die offen für den Nazionalsozialismus und die Entrechtung schwarzer Bürger demonstriert.
      12 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 14:18
    Highlight Die Empörung der linken Sozialisten, selber das Blut von Millionen an den Händen und täglich kommt neues dazu, frisch treibend auf dem Mittelmeer.
    31 166 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 14:40
      Highlight Das Botschaftsasyl wurde nicht von "linken Sozialisten" abgeschafft.
      115 22 Melden
    • karl_e 13.08.2017 16:22
      Highlight @renrenren, Hast Du auch schon grösseren Stumpfsinn rausgelassen?
      48 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 17:01
      Highlight @Datsyuk: komisch, Simonetta war 2011 Vorsteherin des EJPD ... die Wahrheit stirbt zuerst gell.

      15 54 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 17:08
      Highlight @karl_e: Wahrheitsleugnung schiebt nur auf und macht das Ganze schlimmer.
      10 47 Melden
    • _kokolorix 13.08.2017 17:27
      Highlight Das Botschaftsasyl wurde von Ch. Blocher abgeschaft, nicht von Sommaruga...
      64 10 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 17:51
      Highlight RenRenRen, und Sommaruga soll das abgeschafft haben? Ich bitte um Erklärung.
      34 6 Melden
    • FrancoL 13.08.2017 17:57
      Highlight @renn renn renn, aber Du wirst nie bei einem vernünftigen Gedanken ankommen.
      27 7 Melden
    • wasylon 13.08.2017 18:48
      Highlight @kokolorix/Datsyuk Fake News von euch?
      Im September 2012 hatte das Parlament diese Änderungen beschlossen. Konkret waren das vor allem die Abschaffung des Botschaftsasyls sowie der Desertion als Fluchtgrund.
      Ein Teil der Linken ergriff damals das Referendum . Die SP aber wollte nicht mitziehen. Nicht zuletzt weil Simonetta Sommaruga als Justizministerin für die Umsetzung der Revision verantwortlich war – und diese explizit bejahte. «Die Asylgesetzrevision ist keine Verschärfung», betonte sie im Vorfeld der Abstimmung permanent. Das Referendum blieb chancenlos.

      https://www.woz.ch/-4c58
      9 8 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 19:06
      Highlight Was ändert das an meiner Aussage?
      5 7 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 19:41
      Highlight Die Änderungen bezüglich Botschaftsasyl hat das Parlament beschlossen.
      9 3 Melden
    • _kokolorix 13.08.2017 22:07
      Highlight Der Beschluss des Parlaments basierte auf der Vorlage welche unter Blocher erarbeitet wurde. Sommaruga wollte vor allem einen noch drastischeren Kahlschlag verhindern der bei einer Ablehnung gedroht hätte.
      Nur so zur Erinnerung: Weder Blocher noch Sommaruga können als Bundesräte irgendwelche Gesetze beschliessen. Sie können aber dem Parlament Vorschläge zum Beschluss vorlegen
      12 2 Melden
    • wasylon 13.08.2017 22:58
      Highlight @koko/datsyuk noch mal eine Zusammenfassung:
      SP- Bundesrätin Simonetta Sommaruga war für die Umsetzung und Revision des Asylgesetz verantwortlich.

      Zustimmung im Nationalrat SP 27 ja 19 Nein
      https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/abstimmungen/abstimmungs-datenbank-nr?BusinessNumber=10.052#/!

      Keine Unterstützung für das Referendum seitens der SP.

      Also bitte jammert nicht wegen dem Botschaftsasyl herum, wenn eure "Genossen" selbst an deren Abschaffung beteiligt war.
      3 8 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 23:04
      Highlight Vorher wurde es abgeschafft. Stimmt das denn deiner Meinung nach nicht?
      6 2 Melden
    • wasylon 13.08.2017 23:12
      Highlight @koko
      "Das Botschaftsasyl wurde von Ch. Blocher abgeschaft, nicht von Sommaruga..."

      "Weder Blocher noch Sommaruga können als Bundesräte irgendwelche Gesetze beschliessen."

      Danke das Du deine "Falschinformation" zugibst.

      Schlussendlich hat das Schweizerstimmvolk mit 78.4% die Botschaftsgesuche abgeschafft.
      2 8 Melden
    • wasylon 13.08.2017 23:30
      Highlight Gegen die Unterstützung des Referendums sprach sich SP-Präsident Christian Levrat aus. Bereits in seiner Eröffnungsrede sagte er, dass ein Sieg im heutigen Umfeld nicht möglich sei. Auch würden wichtige Hilfswerke wie die Flüchtlingshilfe nicht hinter dem Referendum stehen.

      Anders als bei der Asylabstimmung im Jahr 2006, bei der die Linke nur rund 30 Prozent erreicht habe, gehe es diesmal um ein Projekt von SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga, sagte Levrat.

      http://www.20min.ch/schweiz/news/story/21011341
      2 4 Melden
    • wasylon 13.08.2017 23:40
      Highlight @koko nur mal so als Erinnerungen. Blocher war bis 2007 im Bundesrat. 2007-2011 wurde das EJPD von der Linken protierten Evelin Widmer-Schlumpf geführt. Sie hast Du offensichtlich vergessen oder übersprungen. Aber natürlich ist der pöse Blocher dafür verantwortlich. Ich will Dir deinen Glauben nicht nehmen.
      3 7 Melden
  • roger.schmid 13.08.2017 14:12
    Highlight David Duke vom KKK: "Dies ist ein Wendepunkt"

    14 5 Melden
    • rodolofo 13.08.2017 18:05
      Highlight Wendepunkt?
      Dann würde es ja von jetzt an besser werden!
      8 6 Melden
  • G. Schlecht 13.08.2017 13:56
    Highlight In Indien sagte mir mal einer, dass jeder Rassist sei. Schon nur, wenn er sich die Früchte aussucht, die er isst. Aber der war bestimmt auch einfach nur ein Faschist.
    21 70 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 14:39
      Highlight Ich denke, dass dieser Herr gerne relativiert. Wie du auch.
      49 16 Melden
    • Oiproll 13.08.2017 15:18
      Highlight Was für ein Vergleich.... aber hey,du hast recht. Ich hasse scheiss Bananen!!!
      45 11 Melden
    • roger.schmid 13.08.2017 17:31
      Highlight Eindrücklich.. das ist wohl der dümmsten Vergleich den ich je gelesen habe.
      36 10 Melden
    • aglio e olio 13.08.2017 19:54
      Highlight Und jede gegessene Frucht ist eine Abtreibung. Ihr...Ihr...IHR.MÖRDER!
      13 0 Melden
  • ujay 13.08.2017 13:36
    Highlight Trump rollte den roten Teppich fuer diesen Abfall von Rassisten und Faschisten aus und quasselt jetzt kuenstlich entruestet von Gewalt von vielen Seiten. Wie immer warme Luft von ihm. Er hat den white Trash salonfaehig gemacht, ein erbaermliches Zeugnis fuer einen amerikanischen Praesidenten, der, statt das Volk zu einen, dieses auseinanderdividiert.
    147 175 Melden
    • Wald Gänger 13.08.2017 15:24
      Highlight Menschen als Abfall zu bezeichnen und die unsägliche Formulierung "White Trash" zu benutzen, beweist aber, dass man selber eine ungeheure Integrationskraft ausstrahlt.
      93 49 Melden
    • karl_e 13.08.2017 16:25
      Highlight Wald Gänger, die unsägliche Formulierung "White Trash" ist meines Wissens gängige Umgangssprache im "Land of Hope and Glory".
      39 10 Melden
    • aglio e olio 13.08.2017 20:00
      Highlight Die Beleidigung "Abfall" ist, so scheisse die so benannte Person auch sein mag, in einer konstruktiven Diskussion nicht zielführend.
      5 4 Melden
    • ujay 14.08.2017 05:58
      Highlight 1. Abfall ist die Uebersetzung fuer Trash. 2. Einen Menschen als Scheisse zu bezeichnen, ist nicht zielfuehrend. 3. Ich stehe dazu und nehme mir das Recht raus, KKK und Konsorten als Abfall zu bezeichnen. 4. Sehe ich den Grund nicht, dass solcher Trash irgendwo integriert werden soll. Die sollen sich durch entsprechendes Verhalten in die Gesellschaft integrieren. 5. Fuer einige Rechte hier ist die Ideologie eine riesige, unueberwindbare Wand. Gebaut auf dem Fundament einer Partei, die denkt, sie weiss was das Volch in der Schweiz braucht.
      9 0 Melden
    • ujay 14.08.2017 06:02
      Highlight @aglio e olio. Ausschliesslich nur Kommentare zu kommentieren statt den Artikel, ist auch nicht besonders erhebend. Keine eigene Meinung ist KEINE Meinung.
      4 0 Melden
    • aglio e olio 14.08.2017 09:09
      Highlight Eine Beleidigung wird nicht dazu führen, das sich was bessert. Sie wirkt eskalierend. Deine "Argumentation" in 5 Punkten gleicht jener der von dir genannten "einigen Rechten".
      Geh doch mit gutem Beispiel voran, und stosse nicht ins gleiche Horn.
      0 0 Melden
    • Wald Gänger 14.08.2017 15:32
      Highlight Karl_e: Das macht die abwertende Bezeichnung nicht besser.

      ujay: Du machst genau das, was du Anderen vorwirfst. Du pauschalisierst, beleidigst und mit der Bezeichnung "Abfall" sprichst du gewissen Menschen auch noch das Menschsein ab.
      0 2 Melden
    • karl_e 15.08.2017 17:41
      Highlight @Wald Gänger: Hab ich das behauptet?
      0 0 Melden
    • Wald Gänger 15.08.2017 18:45
      Highlight Was wolltest du denn mit deiner Bemerkung überhaupt sagen?
      0 1 Melden
  • Falco 13.08.2017 13:26
    Highlight Gewalt ist nie ok, weder von links noch von rechts. Wenn es aber einen eklatanten Unterschied gibt, dann es der der Menschenverachtung. Gewalt von links ist immer politisch motiviert. Gewalt von rechts geht einher mit Menschenverachtung, mit Ausgrenzung von Minderheiten, von anderen Kulturen und Ethnien. Linke wollen Verändern. Rechte wollen Ausrotten.
    156 34 Melden
    • roterriese {gender fluid; AH-64} 13.08.2017 14:20
      Highlight So kann man linke Gewalt schönreden 😂😂
      53 136 Melden
    • Datsyuk 13.08.2017 14:40
      Highlight Roterriese, kannst du argumentativ nicht dagegenhalten?
      93 31 Melden
    • Wald Gänger 13.08.2017 15:26
      Highlight Da sind die (dummerweise ein wenig toten) Opfer sämtlicher linker Terroristengruppen, Regierungen etc. sicher unheimlich froh, dass sie jetzt wissen, dass das mit diesen Gulags oder den heimtückischen Bomben und Flugzeugentführungen nichts mit Menschenverachtung zu tun hatte.
      30 34 Melden
    • Distace 13.08.2017 16:21
      Highlight Linke Gewalt zielt leider auch gegen Menschen. Gegen Menschen, die mehr Reichtum oder mehr Privilegien haben als die Allgemeinheit.
      10 33 Melden
    • _kokolorix 13.08.2017 17:30
      Highlight @Distace
      Genauer, gegen Menschen die ihre unrechtmässig angeeigneten Privilegien nicht freiwillig abgeben
      31 16 Melden
    • FrancoL 13.08.2017 18:03
      Highlight Ja Distace und koko da liegt der Hund begraben: wann ist Gewaltanwendung legitim?
      9 2 Melden
    • rodolofo 13.08.2017 18:13
      Highlight Der ewig gleiche, dümmliche Hinweis auf ebenfalls ungerechte und gewalttätige Linke und deren Regierungen macht erstens die Kriegsverbrechen und die hasserfüllte Hetze durch Rechtsextremisten weder ungeschehen noch irgendwie besser!
      Es geht doch weder um "Links" noch um "Rechts", sondern ganz einfach um "Menschenfreundlich"!
      Die Menschen und ihre Menschenrechte sind zu verteidigen und nicht irgendwelche Ideologien und ideologisch etikettierte Schubladen, in die Menschen von Ideologen gesteckt werden können!
      34 6 Melden
    • Wald Gänger 13.08.2017 19:44
      Highlight Kokolorix: Ah ja, diese Menschen, die z.B. in dem Flugzeug in Entebbe ihr Privileg als Juden geboren worden zu sein, einfach nicht abgeben wollten.
      Oder all die privilegierten Polizisten, Fahrer und Soldaten, die von der RAF erschossen wurden.
      Wir dürfen auch die privilegierten Kambdoschaner nicht vergessen, die hochmütig ihre Sehschwächen mit Brillen korrigieren konnten.
      Oder dann jene, die damals das Privileg hatten, Ukrainer zu sein, worauf man sie aushungern musste.
      Die Liste liesse sich endlos fortsetzen. Komm zur Besinnung, Mann.
      6 19 Melden
    • Wald Gänger 13.08.2017 19:48
      Highlight Rodolofo: Es ist eben auch der ewig gleiche dümmliche Hinweis darauf, dass Linke nur ein wenig Sachen kaputtmachen oder Ungerechtigkeiten beseitigen würden, der diesen Hinweis provoziert.
      Die linke Ideologie hat Menschen genau wie die rechte auch zu Kriegen, Greultaten und vollkommenem Grauen getrieben.
      All die Schalmeienklänge von links können darüber nicht hinwegtäuschen. Der Urgrund dieser Taten zeigt sich jedes Mal erneut, wenn Linke sich das Recht herausnehmen, Menschen an Versammlungen zu hindern oder sie anzugreifen, nur weil sie glauben, diese als Faschisten identifiziert zu haben.
      5 18 Melden
    • FrancoL 13.08.2017 20:54
      Highlight @Wald Gänger ich würde weniger die Geschichtskeule schwingen und mich etwas Mehraufwand das jetzt und das was heute abgeht konzentrieren. Mir und meinen Kindern bringt Deine geschichtliche Vorlesung nicht viel, ausser dass ich Dir mit ist anderen Gräueltaten entgegnen könnte.
      Das was Du hier ins Netz stellst ist nur ein kläglicher Versuch der Rechtfertigung von heutiger Gewalt und Terror von Rechts.
      20 5 Melden
    • _kokolorix 13.08.2017 21:29
      Highlight @FrancoL
      Die Geschichte zeigt eindeutig, dass sich die Vermögenden nicht ohne Gewaltanwendung von ihren Besitztümern trennen. Entweder wir führen wieder ein Steuersystem ein das die automatische Vermögensakkumulation verhindert (Erbschafts- und Spitzensteuersätze) oder wir nehmen in Kauf, dass alle paar Jahrzehnte ein gewalttätiger Aufstand der Habenichtse die wirtschaftliche Fehlentwicklung zu korrigieren versucht.
      Ich persönlich würde ersteres bevorzugen, aber die Mehrheit in den massgeblichen Demokratien wählt leider den zweiten Weg. Die Folgen beginnen sich immer deutlicher abzuzeichnen
      11 3 Melden
    • rodolofo 14.08.2017 08:13
      Highlight @ Wald Gänger
      Und genau aus diesem ewig dümmlichen und ewig kindischem "Aber die Andern haben auch dieses und jenes...!" müssen wir doch mal heraus kommen!
      Ja, auch die "Linken Ideologen" haben vieles schlecht gemacht, ihre eigene Revolution verraten und Gräueltaten begangen!
      Der real existierende Kommunismus brachte eine Mangel-Kriegswirtschaft und eine alles lähmende totale Kontrolle durch eine Parteidiktatur hervor.
      Darum müssen wir es ja heute ANDERS machen!
      Nicht glauben, dass alles "Konventionelle" einfach nur schlecht ist, aber EXPERIMENTIEREN und nach neuen Wegen und Lösungen suchen!
      4 1 Melden
    • FrancoL 14.08.2017 09:48
      Highlight @Kokolorix; Deine Ausführungen legitimieren auch keine Gewalt.
      Nehmen wir die Demokratie ernst, dann müssen wir uns der Mehrheit (mit Schutz von Minderheiten) beugen.
      "Von Besitztümern trennen" ist eine mehr als gefährliche Aussage, denn wo fängt Besitztum an? Willst Du Dich zB von den Beteiligungen der PK an Immobilien trennen? Deine Rente wie ganau mündelsicher stützen?

      Der richtige Weg ist klar die über die Steuern. Dazu gehören aber auch Mehrheiten und da Kapital keine Grenzen kennt ist es ein Problem der Mehrheiten über die Länder hinaus und das scheint mir mehr als nur schwierig.
      6 0 Melden
    • FrancoL 14.08.2017 09:50
      Highlight @Kokolorix; Abhilfe gegen das viel zu grosse Gefälle zwischen reich und arm könnte das Anheben der untersten Einkommen bringen, eine flachere Pyramide. Nicht jeder will ein Turbo sein, aber jeder soll ein sicheres und vernünftiges Auskommen haben OHNE dass man wegnimmt sondern, besser verteilt.
      4 1 Melden
    • _kokolorix 14.08.2017 11:13
      Highlight @FrancoL
      Ich wollte auch nur aufzeigen, das gewaltsame Enteignungen keine gerechte Lösung sind, z.B. ist es häufig so, dass so Oligarchien entstehen.
      Das anheben der Mindestlöhne wird nicht verhindern, dass in in ein paar Jahrzehnten alles den reichsten 10% der Bevölkerung gehört. Durch das gigantische Vermögengefälle wird auch die plotische Macht in den Händen von diesen 10% liegen, und sie werden die Mindestlöhne wieder nach unten korrigieren.
      An den Korrekturen via Steuern führt kein Weg vorbei
      3 0 Melden
    • Wald Gänger 14.08.2017 11:35
      Highlight FrancoL: Ou, sorry, ich habe vergessen, dass die "Geschichtskeule" nur gegen eine Seite geschwungen werden darf.

      rodolofo: Von dir lese ich hier oftmals Statements, die mich den Kopf schütteln lassen. Aber ich muss zugeben, dass du gleichzeitig einer derjenigen bist, die am wenigsten verbissen und klarsichtig auf die Dinge blickt. Kompliment dafür.
      1 2 Melden
    • FrancoL 14.08.2017 17:58
      Highlight @Wald Gänger; Etwas schwer von Begriff? Das Wort Geschichtskeule hat nichts mit der Ausrichtung der Keule zu tun, also weniger interpretieren und mehr die Fakten eines Kommentars berücksichtigen, das sollte wohl nicht zu viel verlangt sein, auch wenn man häufig in den Wald geht.
      2 0 Melden
    • FrancoL 14.08.2017 18:03
      Highlight @kokolorix; Dein Szenario mit der Vermögensverteilung geht tatsächlich in diese Richtung, doch auch gegen diese Entwicklung wird sich früher oder später eine Gegenentwicklung formieren.

      Zu den Mindestlöhnen: Es geht mir nicht so um das einfache Thema Mindestlöhne, sondern um das Thema einer fairen Entlohnung von jeglicher Leistung.

      Ich denke zudem, dass wenn man einer gewachsenen Gesellschaft mit fairerer Lohnstruktur, diese Errungenschaft wieder wegnehmen will, man auf einen massiven Widerstand treffen wird, ungeachtet der politischen Ausrichtung des geprellten.
      2 0 Melden
    • Wald Gänger 14.08.2017 19:40
      Highlight Ach Franco, dein Tonfall disqualifiziert dich automatisch als Diskutant.
      0 4 Melden
    • FrancoL 14.08.2017 20:06
      Highlight @Wald Gänger; Danke! Das ist sicherlich der Fall, aber ich stehe mehr auf Inhalt als auf Tonfall, den gerade gegenüber den Extremen kommt man mit Tonfall nicht sehr weit.

      Dein netter Tonfall mag ja auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Du mit der Geschichtskeule weit neben der Realität liegst.
      1 0 Melden
    • _kokolorix 14.08.2017 20:58
      Highlight @FrancoL
      Die letzte Gegenentwicklung zu extremer Vermögenskonzentration hiess 1. Weltkrieg, nichts gelernt, 2. Weltkrieg. Erst um die enormen Kriegskosten zu bestreiten besannen sich die Politiker das Geld da zu holen wo es im Überfluss vorhanden war. Bei den Reichsten. Mit Maggie Thatcher und Ronnie Reagan wurden die Steuern für die Reichsten wieder stark gesenkt, das ist jetzt gut 30 Jahre her, und die Vermögenskumulation hat bereits wieder Ausmasse wie vor dem 1. WK. Geld für Infrastruktur ist nicht mehr vorhanden und so verlottert sie, wir ernten die Früchte, aber sähen nichts mehr.
      4 1 Melden
    • FrancoL 14.08.2017 21:57
      Highlight @kokolorix; was Du darstellst ist völlig richtig. Ich gehe aber davon aus, dass es die Geschichte sich nie 1 zu 1 wiederholt, weil wir ja grundlegend andere Voraussetzungen zB mit der Mobilität des Geldes haben. Es wir ähnliche harte Kämpfe geben, aber wie diese genau aussehen können wir uns selbst aussuchen. Ich denke dass doch ein Teil der Bevölkerung langsam einsieht, dass diesem Auseinanderklaffen entgegengewirkt werden muss.
      Das Problem ist dass zuerst noch Grabenkämpfe links gegen rechts ausgefochten werden müssen. Eigentlich schade weil die nichts bringen, ausser den sehr Reichen.
      0 0 Melden
    • rodolofo 15.08.2017 07:26
      Highlight @ FrancoL
      Es ist heute (oberflächlich) anders und bleibt zugleich (grundsätzlich) gleich.
      Jede Art von Lebewesen hat Mühe, sich selber Grenzen zu setzen.
      Darum übernehmen diese Aufgaben andere Lebewesen, oder Naturkräfte.
      Eingrenzen können die eigene Ehefrau, oder Aufpasser in der Nachbarschaft, oder Politische Gegenspieler, oder pflichtbewusste Beamte, aber auch ökologische Gegenspieler.
      Heute gibt es hierzulande nur noch ganz wenige Bären und Wölfe, die im Berggebiet grossen Aufruhr verursachen.
      Dafür besiedeln immer mehr multiresistente Keime die bakteriologischen Wüsten unserer Spitäler...
      2 0 Melden
    • Wald Gänger 15.08.2017 07:32
      Highlight Franco: Dann gib mal einen Inhalt von dir, der irgendwas erklärt. Wo liege ich denn genau falsch?
      1 1 Melden
    • FrancoL 15.08.2017 10:25
      Highlight @Wald Gänger; . . . dieser Gefahr von extrem Rechts wird zur Zeit nicht genügend entgegnet und nur halbherzig, dies wird sich rächen.
      1 1 Melden
  • Thinktank 13.08.2017 12:21
    Highlight In Zürich werfen Linke jeden 1. Mai Pflastersteine und auch bei jedem G-irgendwas überall auf der Welt. Da interessiert es die Medien und Politik keine Spur. Es war zu erwarten, dass die Gewaltspirale sich hochschaukelt, die die Sozis begonnen haben.
    238 247 Melden
    • Tatwort 13.08.2017 12:48
      Highlight Du findest also, dass illegale Aufmärsche und Terroranschläge - um einen solchen handelt es sich hier - durchaus legitim seien? Das lässt tief in braune Seelen blicken.
      175 115 Melden
    • Sapere Aude 13.08.2017 12:51
      Highlight Die Faschos bringen Waffen mit und es sind schon wieder die Sozis, die für die Gewalt verantwortlich sein sollen?
      202 47 Melden
    • Echo der Zeit 13.08.2017 12:53
      Highlight Am letzten 1Mai flog kein einziger Pflasterstein und beim vorletzten wohl auch keiner - und die Linken (was auch immer sie darunter verstehen) haben soviel ich weiss noch Nie Schwer Bewaffnete Milizen beauftragt die Demo zu schützen, um Gefahrenlos Gegendemonstranten zu Verprügeln - das könnten sie auch nicht, weil Polizei sofort eingreifen würde - Sprich bei Schwarzer Hautfarbe würde sofort Geschossen werden.
      173 32 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 13:11
      Highlight @ Thintank

      Klassischer Whataboutismus.
      78 14 Melden
    • seventhinkingsteps 13.08.2017 13:26
      Highlight > Da interessiert es die Medien und Politik keine Spur.

      Was zur Hölle laberst du? Linke Gewalt war nach G20 gefühlt das einzige Thema in den Medien.
      118 7 Melden
    • Sauäschnörrli 13.08.2017 13:31
      Highlight Ich dachte Täterschutz ist auch was linkes, aber nicht wenns um die Brüder im Geiste geht wie mir scheint.
      44 29 Melden
    • Licorne 13.08.2017 13:41
      Highlight Sozis/Linke mit Linksradikalen gleichstellen? Säg mal.. gahts no?
      100 34 Melden
    • Therealmonti 13.08.2017 13:49
      Highlight Ein erbärmlicher Kommentar, Thinktank!
      72 56 Melden
    • Electric Elephant 13.08.2017 14:05
      Highlight Hui wie überraschend! Natürlich muss jetzt wieder einer der üblichen rechten Intelligenzia (???!!!) sein superoriginelles "Was ist mit 1.Mai/Reithalle"-Geschwurbel absondern... Ihr seit furchtbar vorausschaubar mit Euren immergleichen dümmlichen Statements, in denen ihr mit Euren Ablenkungsmanöver indirekt Nazis verharmlost. Aber das ist ja wohl auch so von Euch gewollt! Zum Kotzen!
      86 66 Melden
  • AguuM 13.08.2017 12:12
    Highlight Der Titel des Artikels ist extrem missleitend... So etwas findet man auf Watson in letzter Zeit oft. Schade!
    58 28 Melden
    • Juliet Bravo 13.08.2017 13:24
      Highlight Ja stimmt. Man könnte im Titel denken, Trump habe das gesagt.
      28 5 Melden
    • AguuM 13.08.2017 17:16
      Highlight Oder dass Trump tatsächlich unter Beschuss stand...
      2 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 12:01
    Highlight Aha, die Trump-Fans aus der rechten Ecke sind wieder unterwegs.
    Da kann man nicht Potz-Blitz, aber sicher Blitz-Bots sagen...😬
    Doch was würden die nur ohne Blitzfunktion machen? 🤦‍♂️
    Kommentare SCHREIBEN???😱


    132 153 Melden
    • huck 13.08.2017 12:54
      Highlight Ich bin ja kein Rassist, aber diesen äh schwachsinnigen "Kommentar" würde ich schon schaurig gern blitzen ...
      99 61 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 12:59
      Highlight Offensichtliche Antwort:

      Nein, sie machen, was sie am besten (oder einzig?) können: ⚡️

      Wenigstens liefern sie eine unmissverständliche Erklärung, auf welchem Boden Situationen wie in Charlottesville gedeihen.
      53 70 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 13:07
      Highlight @ huck

      Dass Sie trotzdem schreiben, weiss ich dafür zu schätzen. 😉

      Ob es aber nur Schwachsinn ist,
      angesichts unübersehbarer Faktenresistenz vom damit ignorierten Problem wegzukommen
      und dafür die Faktenresistenz zum Thema zu machen?

      34 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 13:10
      Highlight PS: Wäre das Thema Faktenresistenz - und ignoranz - besonders bei den aktuellen Entwicklungen - nicht ein interessantes Feld für Watson?
      18 6 Melden
    • freakykratos 13.08.2017 13:28
      Highlight "Ich bin ja kein Rassist/Nazi, aber..." Ist der typische Satzbeginn von Rassisten und Nazis bevor sie dazu ansetzen das geschehene zu verteidigen.
      59 70 Melden
    • Falco 13.08.2017 13:32
      Highlight Yallix du hast vollkommen recht. Offenbar hat die SVP Ghostwriter angestellt. Es muss schon mühsam sein, immer wieder aufs Neue den Commodore64 runter zu fahren und wieder neu zu starten, nur um Blitze verteilen zu können. Ich denke es sind dieselben, die ansonsten SVP-Plakate für ein Bakschisch aufhängen...
      50 77 Melden
    • huck 13.08.2017 14:02
      Highlight @freakykratos: das habe ich imfall echt nicht gewusst, danke für die Wissensvermittlung.
      @Yallix: sorry, ich versteh' kein Wort, wie meinst Du das mit Faktenresistenz? (ich denke, für mich und ähnlich Beschränkte müsstest Du deutlicher herausarbeiten was Du mitteilen willst ...)
      @Falco: Da fällt mir nicht mehr viel ein, nur die Frage: Einen C64 kann man einfach runterfahren und wieder neu starten, und dann kann man denselben Kommentar immer und immer wieder blitzen? Lässig!
      12 13 Melden
    • rodolofo 13.08.2017 14:51
      Highlight @ huck
      Darf ich versuchen, Dir den Witz mit dem Commodore C64 zu erklären?
      Ich glaube nicht, dass es dabei bei diesem humorvollen Einschub in erster Linie um die Technik des mehrfachen Blitzen geht, sondern darum, dass Rechtsnationale als dermassen "hinter dem Mond" eingeschätzt und karikiert werden, dass der Spassvogel Falco davon ausgeht, dass ein solcher Rechtsnationaler wohl immer noch mit einem Commodore C64 arbeitet.
      22 3 Melden
    • huck 13.08.2017 15:59
      Highlight @rodolfo: Na ja, sowei habe ich mir das auch zusammengereimt, nur: dermassen lustig, dass man Falco als Spassvogel und den Beitrag als humorvoll bezeichnen müsste, fand ich das alles nicht. Und: Ich versteh mehr, als man meinen könnte, aber das kommt wohl nicht so rüber, von daher versteh ich auch, warum mir so viele Offensichtlichkeiten aufgezeigt werden, aber wie gesagt: nötig wär's nicht.
      5 8 Melden
    • rodolofo 13.08.2017 17:32
      Highlight @ huck
      Na gut, dass Du diese Art von Spässen nicht so lustig findest, wie ich, kann ich nachvollziehen.
      Humor hat ja immer auch eine aggressive Komponente...
      Rire de mal Couer über den "Rire de bon Coeur - Bundesrat" quasi.
      Erklärung wird bei Bedarf nachgeliefert.
      7 2 Melden
    • ujay 14.08.2017 06:05
      Highlight ..."Ich bin ja kein Rassist..."😂😂😂😂 Klassisch freudianisch.
      6 1 Melden
  • seventhinkingsteps 13.08.2017 11:44
    Highlight Scheiss Heuchler, diese Republikaner die jetzt Nazis verurteilen. Vor ein paar Jahren haben die noch an vorderster Front den Rassismus gegen Obama geschürt
    117 19 Melden
  • Jaing 13.08.2017 11:43
    Highlight Diese Demos gab es in den USA schon vor Trump. Etwa als es in Georgia um die Flaggen ging. Seit Trump Präsident ist aber extremer geworden resp. es gibt wohl mehr Leute, die diese Haltung nun offen zeigen. Bereits die Ausschreitungen in Berkeley im Frühjahr haben gezeigt, wie die Sache eskalieren kann. Kein Wunder, ist es jetzt soweit gekommen.
    67 2 Melden
  • roger.schmid 13.08.2017 11:43
    Highlight Beachtet mal den Unterschied: In Fergusson bei den Blacklives matter protesten stand eine halbe Armee mit Panzerwagen bereit.
    Bei der KKK-Nazidemo - einige Teilnehmer trugen offen Sturmgewehre - sah man kaum Polizisten..
    111 8 Melden
    • Maragia 13.08.2017 13:56
      Highlight Warst du dort und hast das selber gesehen oder nur auf den Bildern? Auf einigen Bildern habe ich aktuelle auch schwer gepanzerte Fahrzeuge (Militärfahrzeuge) gesehen.
      10 28 Melden
    • roger.schmid 13.08.2017 19:51
      Highlight http://www.huffingtonpost.com/entry/police-mayhem-charlottesville_us_598fc9a8e4b0909642977f9c
      5 0 Melden
  • Bruno S. 88 13.08.2017 11:38
    Highlight "We must remember this truth: No matter our color, creed, religion or political party, we are ALL AMERICANS FIRST" - Nooo!! We are all humans first!! Dieser Vollidiot! Er ist der grund warum viele nun offen zu ihrem abscheulichen Rassismus stehen! Was für ein verflucjter heuchler. Hat schon öffentlich Gewalt für seine Gegner gefordert und ist nun geschockt, dass es Idioten gibt die seinen Worten folgen ?! Trump ist kein leader. Trump ist ein Hassprediger!!
    116 17 Melden
  • roger.schmid 13.08.2017 11:19
    Highlight Trump kann leider keinen Klartext bzgl. Rechtsextremen Terror sprechen. Das würde seine treusten Wähler vergraulen...
    149 27 Melden
  • pamayer 13.08.2017 10:53
    Highlight Und jetzt...?
    Fummelt Trump etwas mit dem NUKE Knopf herum, um die aufgeregten Gemüter etwas abzulenken?
    52 21 Melden
  • Liselote Meier 13.08.2017 10:52
    Highlight Wird mal Zeit, dass der Klan in den Staaten als Terroristische Vereinigung gelistet wird. Kein Stück besser als der IS!
    154 25 Melden
    • Lord_ICO 13.08.2017 12:23
      Highlight Es ist sowieso unglaublich, dass der KKK nie verboten wurde. Vor nicht allzu langer Zeit erschossen diese noch Schwarze auf offener Strasse und brüsteten sich mit ihren rechtsextremen Taten.
      Und an all die Blitzer, verpisst euch ihr Rassisten.
      139 186 Melden
    • rodolofo 13.08.2017 13:52
      Highlight @ Lord_ICO
      Gut gebrüllt, Löwe!
      @ Watson
      Danke, dass Ihr diese Art von Notwehr nicht zensiert, dann sie ist die passende Reaktion auf den Versuch von Neonazis, in Demokratien politische Mehrheiten dafür zu missbrauchen, die Demokratie abzuschaffen und in Diskussionsforen eine aggressiv aufgeladene Stimmung zu erzeugen, die einen sinnvollen Austausch von Meinungen und Ansichten verunmöglicht!
      Wenn Unrecht zu Recht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht!
      41 84 Melden
    • Maragia 13.08.2017 13:57
      Highlight @Watson, warum werden solche Kommentare veröffentlich, wo Blitzer als Rassisten bezeichnet werden und sich "verpissen" sollten?
      12 57 Melden
    • Lord_ICO 13.08.2017 15:16
      Highlight @Rodolfo

      Diskutier doch mal mit denen, die hier ihre braune Gülle im Forum verteilen. Von denen kriegst du einen Kommentar und auf die Antworten gehen sie nie ein. Mit solchen Leuten kann man nicht duskutieren. Verpisst euch ist natürlich plump und meine eigene Meinung, doch sind Rechte weder an einer Diskussion, noch am demokratischen Prozess interessiert.

      @Maragia

      Blitzer des Kommentars von Liselote, sind offensichtlich Sympathisanten des KKK. Schön dass DU den KKK und deren Sympathisanten nicht als Rassisten siehst. Solltest vielleicht mal in ein Geschichtsbuch kucken.
      38 13 Melden
    • Nate Smith 13.08.2017 15:24
      Highlight @Maragia weil Rassismus in der Schweiz verboten und keine freie Meinungsäusserung ist.
      33 8 Melden
    • Wald Gänger 13.08.2017 15:31
      Highlight Lord_ICO, man merkt deinen Einträgen gut an, dass du jederzeit zu einer vernünftigen Diskussion mit Rechten zu haben wärst. Momoll...
      12 29 Melden
    • Lord_ICO 13.08.2017 15:59
      Highlight @Wald Gänger

      Versuch doch mal mit den Braunen hier zu diskutieren. Siehst ja selbst an den Kommentaren in dieser News, dass von ihnen nichts zurück kommt. Alles was sie machen, ist mit ihrem ersten Kommentar zu provozieren und dann folgt nichts mehr.

      Ich würde ja gerne mal eine konstruktive Diskussion mit einem dieser Nutzer führen, nur sind diese ausschließlich an einem Monolog interessiert.
      22 5 Melden
    • rodolofo 13.08.2017 17:39
      Highlight @ Lord_ICO
      Ich bin mal vor längerer Zeit, als ich noch auf dem Tages Anzeiger - Blog mitschrieb, auf eine rechtsextreme Bloggerin gestossen, die sehr wortgewaltig und mit Witz schrieb!
      Die verbalen Auseinandersetzungen mit ihr hatten es wirklich in sich und haben mich weiter gebracht.
      Argumentativ biss ich natürlich auf Granit, aber die Frau hatte wirklich was auf dem Kasten!
      Auch hat sie immer wieder interessante Links gepostet.
      Aber hier auf Watson sehe ich nur Rechtsnationales Ödland.
      Da wächst nichts, ausser einigen stachligen Kaktussen. Und überall lauern Klapperschlangen und Skorpione...
      9 3 Melden
    • Wald Gänger 13.08.2017 19:54
      Highlight Lord_ICO: Damit, dass du pauschal alle als "Braune" bezeichnest, die Meinungen äussern, die dir nicht genehm sind, zeigst du ziemlich deutlich, dass du an einem Dialog null Interesse hast.
      Du kannst deine "verpisst euch"-Haltung ja gerne wahren, aber behaupte dabei doch nicht noch, dass du an einem "konstruktiven Dialog" interessiert wärst.
      1 9 Melden
    • Lord_ICO 13.08.2017 21:57
      Highlight @Waldi

      Moment mal, hier ging es um den KKK, JEDER und wirklich JEDER, der diese Vereinigung in Schutz nimmt IST ein Rassist=Brauner. Dies hat nichts mit mir nicht genehmen Meinungen zu tun.

      Ich verstehe die Angst einiger vor Migration und Überfremdung und bin bereit darüber zu diskutieren. Doch mit Menschen, die Afrikaner/Schwarze immer noch als weniger Wert betrachten und dies hier auch "subtil" offenbaren? Nein mit denen will ich nicht diskutieren, denn Rassismus ist keine Meinung sondern eine Straftat.
      13 0 Melden
    • rodolofo 15.08.2017 07:39
      Highlight @ Lord_ICO
      Diesem Votum kann ich mich voll und ganz anschliessen.
      Dabei dürfen wir nicht übersehen, dass moderne Rassisten schon längst dazu übergegangen sind, ihren früheren körperlichen Rassismus durch einen geistigen Rassismus zu ersetzen.
      Wer nicht die gleiche Kultur hat, ist minderwertig, bzw. nicht kompatibel mit "uns".
      Dieser geistige Rassismus macht nur scheinbar vor den Landesgrenzen Halt.
      In Wirklichkeit definiert dieser moderne Kultur-Rassismus gleichzeitig mit dem "Äusseren Feind" auch einen "Inneren Feind".
      Niemand ist vom Stammesdenken wirklich befreit, auch ich nicht...
      0 0 Melden
    • Wald Gänger 15.08.2017 16:51
      Highlight Lordi: Man verteidigt NICHT den KKK, wenn man dessen durch die USA garantierten Rechte verteidigt, auch noch die allerdümmsten Meinungen äussern zu können.
      Und es ist eben auch kein Zeichen für echte Diskursreife, wenn man solche Bausatzfloskeln wie "Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen" absondert, weil der Spruch grundsätzlich falsch ist.
      Solange Rassismus nicht zu Handlungen des Rassenhasses führt, ist er sehr wohl einfach nur eine Meinung. Meinungsfreiheit zeigt sich vor allem an den Extremen, wo es weh tut und einem nicht mehr passt.
      Rodolofo trifft mit seinem Hinweis...
      0 0 Melden
    • Wald Gänger 15.08.2017 16:53
      Highlight ...auf Stammesdenken den Nagel auf den Kopf. Dieses ist Ursache für den Rassismus von Weissen, Schwarzen, Gelben, Grünlilavioletten und von mir aus auch Yetis.
      Dieser Reflex gehört zum Menschen. Wenn man ihn mit eingeübten Standardfloskeln "wegzaubern" will, befindet man sich sowohl argumentativ wie auch hinsichtlich Realitätswahrnehmung auf dem Holzweg.
      0 0 Melden
    • rodolofo 15.08.2017 21:39
      Highlight @ Wald Gänger
      Das Stammesdenken muss aber nicht zu Rassismus und zu Nationalismus führen!
      Du kannst auch mit Leuten aus der ganzen Welt einen Stamm bilden, die etwas mit Dir gemeinsam haben, etwas charakterliches.
      Ich komme mehr und mehr zur Überzeugung, dass es unumgänglich ist, den angestammten Stamm, nämlich die Familie und die Nachbarschaft, zu verlassen und aufzubrechen zu jenen Menschen, auf die das eigene Herz anspricht!
      Bis jetzt habe ich grossen Erfolg damit, was mich motiviert, auf diesem Weg weiter zu gehen, der zum neuen Stamm führt, der FREIWILLIG zusammenfindet...
      1 0 Melden
  • Sheez Gagoo 13.08.2017 10:50
    Highlight Trump gerät jeden Tag unter Beschuss. Wegen unfassbarer Inkompetenz,Nepotismus, Nazismus und illegalen Verbindungen zu Russland. Deswegen: Im Westen nichts neues.
    71 16 Melden
  • ströfzgi 13.08.2017 10:21
    Highlight "We must remember this truth: No matter our color, creed, religion or political party, we are ALL AMERICANS FIRST."

    Ist das nicht auch rassistisch? Ich bin kein American, also wohl Second - ein Tubel zweiter klasse. 😞
    48 25 Melden
    • aglio e olio 13.08.2017 20:14
      Highlight Das ist nicht rassistisch. Das ist nationalistisch.
      1 0 Melden
  • Walter Sahli 13.08.2017 10:08
    Highlight Natürlich äusserst sich Trump nicht explizit. Schliesslich hat er mit Steve Bannon einen Scharfmacher der Rechtsextremen an seiner Seite, der vermutlich am liebsten selbst mitmarschiert wäre.
    128 18 Melden
    • ujay 13.08.2017 13:41
      Highlight Nein, Bannon wuerde da nie mitmarschieren bei den nuetzlichen Idioten. Er orchestriert diese nur und lacht sich ins Faeustchen ueber deren Bloedheit.
      35 3 Melden
  • Asmodeus 13.08.2017 09:49
    Highlight "Der Fall werde als möglicher Verstoss gegen die Bürgerrechtsgesetze behandelt, teilte das FBI am Samstagabend (Ortszeit) mit."

    Sie sollten es als das handhaben was es ist. Mord.
    108 14 Melden
    • Samy Kulturattentat D 13.08.2017 13:21
      Highlight Es ist wohl nicht einfach nur Mord, sondern Terrorismus, versuchter Mehrfachmord, Propaganda von Hass und vermutlich weitere Tatbestände.
      42 3 Melden
  • Holla die Waldfee 13.08.2017 09:28
    Highlight "Er sprach von «weissen Rassisten und Nazis», die «Hass, Menschenverachtung und Gewalt» verbreiteten."

    Klingt, als hätte er von Trump gesprochen.
    Der Mann wird in die Geschichtsbücher eingehen. Und zwar im harmlosesten Fall als dümmster und unfähigster Präsident der USA. Vielleicht auch als Zerstörer der USA.
    109 44 Melden
  • α Virginis 13.08.2017 09:22
    Highlight Wenn der POTUS durch sein Verhalten einen Bürgerkrieg in den USA anzettelt, naja, dann müssen wir uns wohl weniger Sorgen wegen Korea, da Trump dann wohl alle Hände damit zu tun hat, sich als "bester Präsident der USA" darzustellen, der ja nur das Beste für alle will. Nur... Die Schwarzen stören, die müssen dann halt weg, ist ja schliesslich der "Wille des Volks". Hätten irgendwelche Links-orientierte Organisationen ein solches Massaker verursacht, sie würden wohl als Terroristen und Staatsfeinde verfolgt. Der POTUS wird kaum die Hand beissen, die ihn füttert.
    43 10 Melden
  • Falco 13.08.2017 09:19
    Highlight Die Geister, die er (Trump) rief... passt wohl nirgends besser als hier. Die Neonazis warten schon lange darauf, dass jemand ihre Gesinnung legitimiert. Auch hierzulande legt die SVP solchen Hirnis den roten Teppich aus, können doch 5000 Neonazis ungehindert ihre Hass verbreiten an einer Grossveranstaltung im Toggenburg(!).
    121 144 Melden
    • roterriese {gender fluid; AH-64} 13.08.2017 12:06
      Highlight G20 schon vergessen? Da durften 10'000 Hirnis Hamburg verwüsten. Tut aber trotzdem nichts zur Sache. Hier geht es weder um die SVP noch um den G20-Gipfel. Thema verfehlt: 1.0.
      26 81 Melden
    • Echo der Zeit 13.08.2017 12:07
      Highlight Und es wird wie bei Trump von der SVP klein geredet.
      66 17 Melden
    • andrew1 13.08.2017 12:22
      Highlight Ach und die linksextremisten an bester lage in bern? Das spielt dann wieder keine rolle. Ich würde mir wünschen die gemässigten linken distanzieren sich mehr von den linksextremen anstatt diese noch zu unterstützen. Klare worte findet zum glück mal merkel: http://m.20min.ch/ausland/news/story/26599943
      14 77 Melden
    • exeswiss 13.08.2017 13:36
      Highlight @andrew1 warum sollten sich gemässigte Linke von Linksextremen distanzieren, wenn es die gemässigten Rechten bei ihren rechtsextremen selbst nie machen? Haben sich alle Christen von brevik distanziert? Das mit dem distanzieren ist kompletter Humbug. wenn man für etwas nicht verantwortlich, ist muss man sich auch von nichts distanzieren.
      47 12 Melden
    • aglio e olio 13.08.2017 20:25
      Highlight @andrew1
      Merkel gehört einer rechtsbürgerlichen Partei an und vertritt auch deren Politik. Nur so als Info.
      Es gibt auch keinen Grund, weshalb sich Gemässigte bei jedem Vorfall von Extremisten öffentlich distanzieren sollten. Mass halten ist schon per se von Extremismus distanziert.
      3 0 Melden
  • Oiproll 13.08.2017 09:18
    Highlight Amerika,das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Da darfst du sogar als total durchgeknallter Nazi, mittags mit deinen Froinden und deinem Sturmgewehr durch die Stadt spazieren!! Hell yeah!!
    132 16 Melden
    • Echo der Zeit 13.08.2017 12:08
      Highlight Jop und wenn du Schwarz bist - wirst du Abgeknallt.
      54 11 Melden
  • Therealmonti 13.08.2017 09:07
    Highlight Einmal mehr hat Trump der Welt seine hässliche Fratze gezeigt. Einmal mehr wurde klar, wes Geistes Kind er ist. Und immer noch ist dieser grössenwahnsinnige Schurke Präsident der USA. Alle die ihn gewählt haben - allen voran die republikanischen Parteibonzen - sollten sich in Grund und Boden schämen.
    79 27 Melden
  • Baba 13.08.2017 09:01
    Highlight "Die Geister die ich rief..."

    Ich sehe Steve Bannon genüsslich lächeln, seine Saat geht auf. USA quo vadis?

    Erinnert sich irgendwer unter den älteren Lesern (also jenen, die schon einige POTUSse erlebt haben) an ähnlich wirre Zustände nach 7 Monaten Präsidentschaft? Androhung militärischer Aktionen an verschiedene Länder, interner Terror und eine Administration, die weit von Stabilität entfernt und von Nepotismus geprägt ist. Den Sonderermittler habe ich noch gar nicht erwähnt... 😨😨😨

    45' Reaktion auf die Ereignisse in Charlottesville ist eine Schande!
    91 16 Melden
  • zombie woof 13.08.2017 08:48
    Highlight Heil Trump, das sagt alles
    64 22 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.08.2017 08:46
    Highlight Nicht alle waren Nazis oder aus einem Klan. Und egal wie bewaffenet... es ist doch kein schuss gefallen oder? Und hatten die organisatoren am rechten Spektrum nicht eine Erlaubnis im gegensatz zu den Gegendemonstranten?
    Ich persönlich verabscheue beide Gruppen identitäre Bewegungen ob links oder rechts finden nicht meine unterstützung
    26 146 Melden
    • Fly Baby 13.08.2017 11:46
      Highlight Ein bewilligter Mord, sozusagen.
      48 6 Melden
    • Sapere Aude 13.08.2017 12:00
      Highlight Auch die Nazis hatten keine Bewilligung.
      48 4 Melden
    • Echo der Zeit 13.08.2017 12:15
      Highlight "Und hatten die organisatoren am rechten Spektrum nicht eine Erlaubnis im gegensatz zu den Gegendemonstranten?" - Die Demo von den Nazis wurde Verboten (offiziell von der Saatverwaltung) - konnte wohl Trotzdem Stattfinden weil schwer Bewaffnete Milizen das ganze Absicherten - Sehr Schwere Situation für die Polizei - wenn die Rednecks Durchgedreht hätten, wärs ein Richtiges Massaker geworden. geworden
      41 4 Melden
    • Asmodeus 13.08.2017 12:18
      Highlight Nein. Die Nazis hatten keine Bewilligung.
      38 6 Melden
    • Enzasa 13.08.2017 18:44
      Highlight Einfach nur entsetzlich.
      Da artet eine rechtsextreme
      Demonstration aus und hier wirft man mit Förmchen rechte da - linke da.
      Hallo!
      Niemand hat das Recht zu töten sofort die Ursachen bekämpfen!
      12 0 Melden
  • Kronrod 13.08.2017 08:35
    Highlight Naja, die rechte Demonstration war bewilligt, die Gegendemonstration nicht. Rechtlich gesehen muss man sich unabhängig von seiner politischen Einstellung fragen: warum wurde übrhaupt eine Bewilligung ausgesprochen? Und warum hat sich die Polizei entschieden, die unbewilligte Demonstration nicht frühzeitig aufzulösen und so eine Gewalteskalation zu verhindern?
    27 96 Melden
    • Echo der Zeit 13.08.2017 12:22
      Highlight "Für Samstag war die Kundgebung unter dem Motto «Vereinigt die Rechte» angekündigt. Gouverneur McAuliffe hatte den Aufmarsch kurz vor dem geplanten Beginn verboten, weil die Sicherheit nicht garantiert werden könne" Lesen Hilft - ist halt keine G8 Demo - die Nazi Demo wurde von Schwer Bewaffneten Milizen Beschützt - da kann die Polizei nicht einfach rein, die mussten schauen das die nicht die Nerven verlieren und anfangen Rumzuballern.
      47 5 Melden
  • Triumvir 13.08.2017 08:34
    Highlight Trump ist mit seinem bescheuerten America first Gelaber zumindest moralisch mitschuldig an diesem Mord! Denn gerade Nazi-Kleinhirne und Ultrarechte verstehen solche selbstbezogenen Phrasen häufig derart falsch, dass sie sogar wie in diesem bedauernswerten Fall zu Gewaltätern, Mördern und Terroristen werden. Shame on you Mr. President!!!
    80 22 Melden
  • Meinungsvielfalt 13.08.2017 08:19
    Highlight Es ist immer wieder eine Tragödie was Hass anrichtet.
    Die Grundlage dieser Gesinnung basiert auf Hass von Andersartigkeit.

    Bitte jetzt keine absurden Vergleiche, die nur eine Form unreflektierter Rationalisierung darstellen würden.
    45 9 Melden
    • Darth Unicorn 13.08.2017 14:24
      Highlight "Bitte jetzt keine absurden Vergleiche, die nur eine Form unreflektierter Rationalisierung darstellen würden"
      schon lange nicht mehr einen derart guten Kommentar gelesen 👍
      6 0 Melden
  • kleiner_Schurke 13.08.2017 07:55
    Highlight Trump erntend dir Früchte seines Wahlkampfes. Seine Reaktion ist wie immer - die eines Vollpfostens.
    88 18 Melden
  • banda69 13.08.2017 07:21
    Highlight Solche verharmlosenden Statements gegenüber Rechtsradikalen kennen wir auch von den Trump-Groupies der SVP.

    Trump oder SVP. Das ist Hans was Heiri.

    https://www.blick.ch/news/politik/6000-nazis-weniger-schlimm-als-die-reithalle-blocher-nimmt-glatzen-in-schutz-id5660159.html
    94 142 Melden
    • Fly Baby 13.08.2017 11:39
      Highlight Mal sehen was er jetzt dazu sagt.
      23 13 Melden
    • LeChef 13.08.2017 12:03
      Highlight Naja, das stimmt aber, rein objektiv... Rechtsradikale nehmen sich bei Demos (und überhaupt in der Öffentlichkeit) sehr stark zurück. Ich kann mich, zumindest in der Schweiz, an keinen Fall erinnern, wo Personen oder Sachen bei solchen Demos zu Schaden gekommen wären.

      Das wird kaum an der Nazis inhärenten Freundlichkeit liegen ;). Aber sie scheinen im Gegensatz zu den linken Krawallmachern kapiert zu haben, dass man die Leute damit nur noch mehr gegen sich aufbringt.
      29 23 Melden
    • andrew1 13.08.2017 12:29
      Highlight Naja die sp nimmt dafür die linksextremen der reitschule noch viel mehr in schutz als die svp die rechtsextremen. Aber dort ist es voll easy und kein problem. Obwohl man bei linksextremen aufmärschen gewaltfreiem auftreten nur träumen kann.
      50 43 Melden
    • ujay 13.08.2017 13:48
      Highlight Ach ihr Rechten, wenns das problemli Reitschule nicht gaebe, wuerde euch doch glatt der Teppich weggezogen. Laecherlich😂😂😂😂😂
      26 15 Melden
    • Darth Unicorn 13.08.2017 14:26
      Highlight "Bitte jetzt keine absurden Vergleiche, die nur eine Form unreflektierter Rationalisierung darstellen würden" @andrew

      Andere umbringen ist natürlich gleichzusetzen mit Sachbeschädigung 🙄
      18 8 Melden
    • Maria B. 13.08.2017 15:30
      Highlight Ich kann diesen ebenso stereotypen wie massiv überrissenen Banda-Käse nicht mehr lesen, der bei jeder passenden (vor Allem aber auch unpassenden) Gelegenheit seinen obsoleten SVP- Dreschflegel zu Hand nimmt....

      Muss irgendwie ein schweres Trauma vorliegen, welches psychiatrische Behandlungswürdigkeit impliziert :-)!
      15 18 Melden
    • LeChef 13.08.2017 15:34
      Highlight Darth Unicorn: Ist es natürlich nicht. Aber andrew und ich haben auf den Kommentar von banda69 geantwortet.

      Sollte sich die Protestkultur dieser amerikanischen Rechten nach Europa ausbreiten, wäre dies hier jedenfalls ein neues Phänomen. Die Proteste selbst der schlimmsten Rechtsaussen verlaufen hier i.d.R. friedlich (das ist eine objektive Feststellung, ohne damit ihre Ideologie rechtfertigen zu wollen). Man denke zB. an die Rudolph Hess Gedenkmärsche in Deutschland oder an die Märsche der Pnos vor einigen Jahren.

      Dasselbe kann man von linksaussen Protesten, wie gesagt, nicht behaupten.
      14 4 Melden
    • banda69 13.08.2017 16:42
      Highlight @maria - Dass Blocher und sein Pendant Trump Rechtsradikale und Nazis verharmlosen steht ausser Frage.
      12 28 Melden
    • Fly Baby 13.08.2017 17:35
      Highlight @LeChef, was genau haben Rechtsradikale in Deutschland kapiert die Asylheime anzünden?
      9 5 Melden
    • LeChef 13.08.2017 19:27
      Highlight Fly Baby: Ja das stimmt wohl. Ich würde solche Leute aber eher als Rechtsterroristen bezeichnen. Vergleichbar mit den NSU-Tätern.

      Standard-Glatzen heben vielleicht mal den Arm, wenn sie denken sie seien unter sich, aber unterlassen es ansonsten tunlichst, Straftaten zu begehen und die Aufmerksamkeit der Behörden auf sich zu lenken.
      6 2 Melden
    • banda69 13.08.2017 21:36
      Highlight @LeChef - Soviel zur Verharmlosunger rechtsextremer Gewalt durch SVP Blocher, Trump und anderen Rechtspopulisten:

      Eine Statistik aus Deutschland, die die brutale und häufige rechtsextreme Gewalt aufzeigt und belegt.

      https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle

      4 6 Melden
    • LeChef 13.08.2017 22:15
      Highlight Nichts für ungut banda, aber das ist tendenziös. Nur schon die ersten paar Einträge:

      "Sonstige Angriffe" - Dann steht da es waren Hakenkreuz-Sprayereien

      "Verdachtsfall" - Ein Feuerzeug brennt IN einem Flüchtlingswohncontainer. Hat sich der Nazi etwa getarnt und hat versucht das Wohnheim von innen anzuzünden..? Lächerlich.

      Dann zwei tatsächliche Fälle von Körperverletzung, ok.

      Aber dann wieder:

      "Tätlicher Übergriff/Körperverletzung" - Tatsächlich hat ein Besoffener einigen Flüchtlingen gedroht "sie abzustechen". Passiert ist gar nichts.

      Banda, das überzeugt mich nicht, sorry.

      6 0 Melden
    • LeChef 13.08.2017 22:19
      Highlight Aber es mag durchaus sein, dass rechte Gewalt vielleicht weniger sichtbar stattfindet, weil sie eben NICHT im Zusammenhang mit Demonstrationen stattfindet, sondern im Alltag.

      Vielleicht unterliege ich hier deshalb einer Fehlwahrnehmung.
      3 4 Melden
    • banda69 13.08.2017 22:56
      Highlight @LeChef - Sortiert man nach tätlicher Übergriff/ Körperverletzung sind die Vorfälle beachtlich. Natürlich nimmt man diese Gewalt nicht wahr. Sie erscheint ja auch nur in Regionalen- und nicht in den Massenmmedien.

      2016:
      - 116 Brandanschläge auf Asylunterkünfte
      - 600 Körperverletzungen/Übergriffe
      - 380 verletzt Asylsuchende durch Brandanschläge bzw. Übergriffe
      2 2 Melden
    • andrew1 14.08.2017 12:00
      Highlight @banda 69. Es ist erwiesen das von linksextremer seite in der schweiz ca 10 mal mehr straftaten begangen werden als von rechtsextremer. Selbst bei den tätlichkeiten gegen leib und leben sind die linksextremen häufiger vertreten.
      1 1 Melden
  • Jein 13.08.2017 07:19
    Highlight Das ist die USA, die Trump geschaffen hat. Kein Wunder findet die grösste Versammlung Rechtsextremer seit Jahren unter Trump statt, er heisst ja auch Rechtsextreme bei sich willkomen (Bannon, Ghurka, Miller).

    Make Amerikkka great again ist wortwörtlich gemeint, denn viele von Trumps Anhänger sehnen sich an die Zeit von Jim Crow zurück.


    59 18 Melden

Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie ein Grundeinkommen

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise galt Stockton als «elendeste» Stadt der USA. Obwohl sie im erweiterten Einzugsgebiet von Bay Area und Silicon Valley liegt, sind die Lebensbedingungen schwierig. Das Einkommen in der mehrheitlich von Nichtweissen bewohnten Stadt ist deutlich tiefer und die Armutsquote höher als in San Francisco und selbst in Oakland.

Den Tiefpunkt erreichte Stockton mit seinen 300'000 Einwohnern vor fünf Jahren. Es musste Konkurs anmelden, als bislang grösste Stadt in der …

Artikel lesen