Schweiz

Fünf Prozent der Kinder verbringen 30 oder mehr Stunden pro Woche in einer Krippe oder bei einer Tagesmutter. Bild: KEYSTONE

Zwei von fünf Kindern im Vorschulalter besuchen eine Krippe – das zeigen neue Zahlen des Bundes

Publiziert: 03.10.16, 11:04 Aktualisiert: 03.10.16, 11:41

Zwei von fünf Kindern unter vier Jahren haben im Jahr 2014 eine Krippe besucht oder sind teilweise von einer Tagesmutter betreut worden. Wenn die Kinder das obligatorische Schulalter erreicht haben, nimmt die Dauer der institutionellen Betreuung signifikant ab.

Dies zeigen neue Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS), die am Montag publiziert worden sind. Demnach besucht jedes fünfte Kind im Vorschulalter während 10 bis 29 Stunden wöchentlich eine Krippe. Bei jedem siebten Kind liegt die Betreuungsdauer zwischen 1 bis 9 Stunden. Fünf Prozent der Kinder verbringen 30 oder mehr Stunden pro Woche in einer Krippe oder bei einer Tagesmutter.

Bei Kindern über vier Jahren nimmt diese institutionelle Betreuung stark ab. Nur noch acht Prozent der Kinder beanspruchen während 10 bis 29 Stunden pro Woche Tagesstrukturen, weniger als ein Prozent von ihnen werden während 30 oder mehr Stunden betreut. (dwi/sda)

Stillende Mütter: Eine Fotografin verwandelt sie in stolze Göttinnen

Mehr zum Thema Eltern und Kinder

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Nach Kritik an Skiabos zu Dumpingpreisen – oberster Seilbahnen-Chef lobt Saas-Fee

Die Crowdfunding-Aktion mit Dumpingpreisen aus Saas-Fee kommt beim obersten Seilbähnler Ueli Stückelberger gut an. Der Walliser Skiort verlängert derweil seine Aktion.

Für diesen Winter bietet die Bergbahngesellschaft Saas-Fee ihre Saisonabos für 222 Franken an – sofern 100'000 davon bestellt werden. Dafür hagelte es bereits von allen Seiten in der Branche Kritik. Nun erhält der Walliser Skiort Schützenhilfe von oberster Stelle.

In einem Interview mit dem «St.Galler Tagblatt» bezeichnet Ueli Stückelberger, Direktor des Verbandes Seilbahnen Schweiz (SBS), die Aktion als «innovativ und mutig». Man könne Saas-Fee keinen Vorwurf machen, auch wenn das …

Artikel lesen