Schweiz

Wie die SVP mit rechnerischen und grafischen Tricks den Ausländeranteil in der Schweiz hochpuscht

18.09.15, 12:40 29.07.16, 14:34

Die Schweizerische Volkspartei ist für ihre prägnanten Grafiken bekannt. Diese stehen im Ruf, die Wirklichkeit nicht immer ganz genau abzubilden. 2014 etwa fragte die SVP auf einem Werbeplakat: «Bald 1 Million Muslime?» Das brachte ihr eine Strafanzeige ein.

Die Tradition ist nun um ein Beispiel reicher: ein Diagramm zur Bevölkerungsentwicklung der nächsten 15 Jahre, über ein Inserat in der Gratiszeitung «20 Minuten» diese Woche 500'000 Mal unter die Leute gebracht.

Bild: «20 Minuten»

Sieht man sich diese Grafik an, entsteht der Eindruck, dass die Schweizer im eigenen Land im Jahr 2030 in der Unterzahl sein werden. Das ist kein Zufall – denn mit ein paar faulen Tricks soll genau dieser Eindruck erweckt werden.

1. Trick: Einen Teil der Grafik einfach weglassen

Bei genauem Hinsehen merkt man: Den unteren Teil der Grafik hat die SVP einfach weggelassen, denn die Skala beginnt erst bei 4 Millionen. Oder anders gesagt: 4 Millionen Schweizer werden einfach aus der Darstellung gekippt.

Wie die Grafik vollständig dargestellt ungefähr aussehen würde, zeigt dieses Bild, das Reto Schlatter auf Twitter veröffentlicht hat:

Den Vorwurf der Irreführung weist die SVP zurück. «Die Grafik ist nicht irreführend. Es ist klar gekennzeichnet, dass sie bei vier Millionen gebürtigen Schweizern anfängt», sagt Silvia Bär, stellvertretende Generalsekretärin der SVP. Man wolle deutlich machen, dass der Anteil der Ausländer und Eingebürgerten im Jahr 2030 fast die Hälfte der Bevölkerung ausmachen.

2. Trick: Einen nicht überprüfbaren Zahlensalat anrichten

Um diesen Eindruck hervorzurufen, trickst die SVP mit den Bevölkerungszahlen und der grafischen Darstellung. 

3. Trick: Ausländeranteil praktisch bei Null beginnen lassen

Die SVP unterstellt, dass es 1980 so gut wie keine Ausländer in der Schweiz gab. Sie setzt den Ausländeranteil bei etwa 5 Prozent an. Dadurch wirkt die folgende Entwicklung wesentlich dramatischer. Nur: Das ist schlicht falsch. Der Ausländeranteil lag gemäss BFS 1980 bei knapp 15 Prozent, und damit mindestens dreimal höher, als die Grafik vorgibt.

4. Trick: Einen Teil der Schweizer zu «Papierlischweizern» machen

Um die vermeintlich drohende Überzahl der Ausländer zusätzlich zu dramatisieren, unterscheidet die SVP zwischen «gebürtigen Schweizern» – deren Kurve bleibt in der Grafik seit 1980 immer flach – und «Eingebürgerten».

Die Unterscheidung zwischen richtigen und «Papierlischweizern» ist manipulativ und vermittelt ein falsches Bild. Wer das Schweizer Bürgerrecht erwirbt, ist Schweizer. Punkt. In die Kategorie der Eingebürgerten fallen viele Einwanderer der zweiten Generation. Sie sind hier aufgewachsen, sprechen Schweizerdeutsch und identifizieren sich mit der Schweiz.

Für die SVP ein «Papierlischweizer»: Xherdan Shaqiri.
Bild: Matthew Ashton/AMA

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
220Alle Kommentare anzeigen
220
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gaaagelhans 18.09.2016 15:25
    Highlight Einige Kommentare sprechen davon, dass der Ausländeranteil immer steigen wird, und irgendwann die Schweizer "ausgerottet" sein werden. Was ist das Problem dabei? Ich kanns nicht verstehen, weil wenn man über tausende Jahre rechnet, gabs keine Schweizer, Deutsche, Italiener, Franzosen, Chinesen und was auch immer - und wirds nie geben. Es gibt Menschen, die produktiv, unproduktiv oder auf beide Arten wirken. Ich kann nicht verstehen, wieso es so schwierig ist, das Ganze "einfach" pragmatisch zu betrachten. Ich definiere einen "Schweizer" nicht nach Geografie, das macht auf Dauer keinen Sinn.
    10 7 Melden
    600
  • Jay Kay 01.09.2016 14:14
    Highlight sorry wenn ihr keine skalen lesen könnt, hattet ihr wohl einen fensterplatz in der schule...
    4 1 Melden
    600
  • Alexander P. 16.04.2016 19:03
    Highlight Die Aussage wonach sich Eingebürgerte mit der Schweiz identifizieren, würde ich nicht unterschreiben. Ich erleben häufig das Gegenteil, Secondos, die die Schweiz regelrecht verachten.
    28 25 Melden
    • Fabio74 01.05.2016 13:21
      Highlight häufig ist ein sehr gut quantifierbarer Ausdruck.
      Wie identifiziert man sich richtig mit der Schweiz? Buurezmorge?
      16 10 Melden
    • Alexander P. 01.05.2016 16:52
      Highlight Hätte ich sie zählen sollen? Watson schreibt, "sie", also alle Secondos, würden sich mit der Schweiz identifizieren. Dies ist sicher falsch.
      14 8 Melden
    • Hinkypunk 04.05.2016 11:05
      Highlight Ich wette es gibt auch genügend Schweizer, die sich nicht mit der Schweiz identifizieren können.
      22 13 Melden
    600
  • itwasnt me 12.04.2016 15:57
    Highlight Können wir uns nicht einfach einig sein, dass unsere Parteien das Volk anlügen und Ausländerhass scheisse ist? da stimmen wir doch alle zu, oder?
    von hier an sollte man weiterdenken.
    23 8 Melden
    600
  • per scientam 06.04.2016 21:49
    Highlight Verkehr zum 2ten:

    Die Trends der SVP stimmen... Auch die Kriminalitätsrate steigt usw.
    Sprich, die Statistischen Trends legitimieren eine Politische Diskussion oder Massnahmen.

    Beim Strassenverkehr, gibt es heute weniger Verkehrstote als 1929. Seit 1970 sinkt die Zahl der Verkehrstoten Europaweit mit konstanter Änderungsrate, parallel in allen Europäischen Ländern, unabhängig ob Repression oder keine Repression.
    CH war lange Zeit deutlich schlechter als DE. Heute gleich.

    Es gibt keinerlei Statistische Legitimation für die Bussenerhöhungen, Abschreckungspolitik usw. im Straßenverkehr.

    11 10 Melden
    • Hans Berner 31.08.2016 09:20
      Highlight «Seit 1970 sinkt die Zahl der Verkehrstoten Europaweit mit konstanter Änderungsrate, parallel in allen Europäischen Ländern, unabhängig ob Repression oder keine Repression.» Dies ist ein Widerspruch zum folgenden Satz: «CH war lange Zeit deutlich schlechter als DE. Heute gleich.»
      2 1 Melden
    600
  • per scientam 06.04.2016 21:38
    Highlight Im Vergleich dazu ist die Statisterei im Verkehrsgesetz wirklich Hochstaplerei:
    z.B. Das Unfallrisiko Schweiz/DE ist gleich hoch (BFS) die Grünen/SP Rechnen einfach die gefahrenen km raus (CH13500 km/a, DE 20'000 km/a), das sind die 40 % mehr "Verkehrssicherheit" mit denen sie ihre Schikanen legitimieren.

    10 4 Melden
    600
  • leu84 27.12.2015 17:05
    Highlight Ein alter Brite sagte einmal: "Traue keiner Statistik, die du nicht selber verfälscht hast."
    30 5 Melden
    600
  • per scientam 26.12.2015 00:06
    Highlight Selber denken und Quellen prüfen macht immer Sinn.

    Da die SVP als Bösewicht darstellen ist lausig. Die SP/Grünen verwenden häufig nicht die Zahlen der offiziellen Stellen.

    Beispiel: die SP/Grünen argumentieren, dass langsames fahren und Repression die Strassen sicher macht. Das BFS nennt das gleiche Risiko für die Schweiz und DE.
    Die SP/Grünen haben einfach die Zahlen aus dem Wikipedia genommen aber nicht eingerechnet, dass in Deutschland 40% mehr km zurück gelegt werden im Schnitt pro Jahr.

    Und mit Zahlen die 40 % abweichen argumentieren ist eine andere Liga, als die grafische Darstellung.
    39 27 Melden
    • Fabio74 01.05.2016 13:22
      Highlight ich-nicht-er auch.Langweilig
      13 5 Melden
    • per scientam 02.05.2016 17:30
      Highlight Mit der Skalierung rumspielen, aber einen offiziellen Datensatz verwenden ist eine Sache...
      Aber komplett falsch rechnen und Aussagen widersprüchlich zum BFS oder anderen Statistischen Instituten machen ist eine andere Liga...

      Gute Politik beruht auf dem Korrekten erfassen der Sachverhalte... Sprich man erfindet nicht einfach Sachverhalte...
      Bei 8 Mio. Menschen, kommt man da nicht um Statistik herum.

      Statistik ist die Grundlage für die Moderne:
      - Medikamente
      -Sicherheit: z.B. Flugzeuge (Versagenswahrscheinlichkeit).
      -Chemie, Materialkunde...
      -Computer
      -Psychologie
      Usw.
      4 0 Melden
    600
  • goschi 25.12.2015 10:03
    Highlight www.watson.ch/International/Islamischer Staat (IS)/532483585-3-Grafiken--die-zeigen--wie-die-Bomben-über-dem-Nahen-Osten-von-Jahr-zu-Jahr-tödlicher-werden

    Leider habt ihr euch dazu verleiten lassen genau das gleiche zu machen.

    sehr unrühmlich, sehr enttäuschend!
    44 15 Melden
    600
  • Zoruuna 17.10.2015 17:40
    Highlight Klar wähle ich eine Partei, die 2/5 der ganzen Schweizerbevölkerung einfach so 'vergisst'. Und die Schweizer nach ihrem Einbürgerungsjahr unterschiedlich bewertet. Und die eigene Statistiken erstellt, ohne uns darüber zu informieren, wie sie diese erstellt hat.
    Klar wähle ich eine Partei, die demzufolge Lügengeschichten verbreitet, um uns Angst zu machen. Und uns belügt, damit wir sie wählen. Wenn das Schweizer Qualität sein soll, kann ich nur den Kopf schütteln.
    79 40 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 15.10.2015 22:04
    Highlight Ich hab noch eine Idee: Damit die SVP mal in den Genuss einer genetisch sauberen Schweiz kommt, machen wir Grauen (Ausländer) und Gelben (Eingebürgerte) doch mal alle zusammen Ferien im Ausland (das Gebiet auf der anderen Seite der Käseglocke). Und die chaibe vor 1980 iibürgeretä söllet sich zeige!
    27 33 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 15.10.2015 21:59
    Highlight Wo sind die vor 1980 eingebürgerten? Ich bin sicher, die verstecken sich irgendwo! Das es sie gibt, hat ja der Film "Schweizermacher" bewiesen. Also zeigt euch!
    28 14 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 17:17
    Highlight Wir sind dagegen das die SVP die Schweizergrafik abschneiden und somit zeigen das es viel mehr Ausländer hat.
    26 33 Melden
    600
  • BFFBern «Pro» 13.10.2015 17:16
    Highlight Wir finden die SVP ist schlau mit solchen Tricks die Leser der Zeitung falsch zu informieren und denken das viele Menschen darauf reinfallen wenn sie falsch informiert werden.
    18 32 Melden
    • per scientam 26.12.2015 00:29
      Highlight Denkst du wirklich andere Parteien und Interessengruppen sind da besser?
      Zumindest stimmt das ganze mit den offiziellen BFS-Zahlen mehr oder weniger überein...

      z.B. Öko-Lobbies:
      -Myclimate (Bilder der überfluteten Städte): weichen mehr als 6 m von der offiziellen Vereinten Nationen Statistik ab.
      -CO2 Rechner die Ernährung und Haustiere nicht berücksichtigen
      - Emmissions Verursacher-Statistik ohne Abholzung und Vieh...
      -Gegen den Verkehr argumentieren mit der Haushaltsstatistik. In der Gesamtstatistik, ist Heizen (Schule, Arbeitsplatz...) ganz deutlich der Hauptverbraucher fossiler Brennst.
      14 8 Melden
    600
  • BFFBern «Pro» 13.10.2015 17:04
    Highlight brudis
    dir sit doch aui id shuel gange, dir wüsst aui wie meh duet zeue (123... und so) was isch auso z problem?
    und so zur info ih bi bruno und ha schwizerpass das isch nid s gliche wiene richtige willhelm tell.
    auso schwiz isch schön jetzt wo no dr winter chunnt :)
    schöns tägli
    12 19 Melden
    600
  • BFFBern «Neutral» 13.10.2015 17:04
    Highlight Wir finden es nicht in Ordnung, dass die SVP die Grafik so verfälscht nur damit man sie wählt und ihnen Glauben schenkt. Alle anderen sei es SP oder GLP oder BDP.... benutzen auch nicht gefälschte Grafiken damit man ihnen ihre Stimme gibt. Man sollte wenn es um so wichtige Dinge geht nicht lügen. Auf der echten Tabelle sehen wir, dass es eigentlich viel mehr schweizer Bürger hat als Ausländer. Wir wissen, dass wir eigentlich einen neutralen Kommentar erfassen sollten, doch wir sind beide links und stimmen der SVP ganz und gar nicht zu!
    19 34 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 16:59
    Highlight Wir finden nicht in Ordnung, dass die SVP Grafiken manipuliert, um den Menschen ein falsches Bild zu vermitteln und dadurch Wähler für ihre Partei zu gewinnen.
    14 26 Melden
    600
  • BFFBern «Neutral» 13.10.2015 16:54
    Highlight Wir verstehen beide Seiten. Einerseits will die SVP keine Ausländer, die unser Land nur als bequeme Lösung sehen. Deshalb versuchen sie uns mit solchen Grafiken zu manipulieren. Anderseits sollten sie das auf ehrliche Weise darstellen. :D
    11 20 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 16:53
    Highlight Die Grafik bewirkt einen manipulierten Meinungsbildung. Darf man das überhaupt?
    12 25 Melden
    600
  • BFFBern «Neutral» 13.10.2015 16:09
    Highlight Für uns ist es schwierug in dieser situation neutral zu beurteilen, da die SVP von einer seite die Grafik abgeschnitten hat um ihre wähler zu befriedigen, und auf der andere seite werde die uninformierte bürger durch eine meinung geblendet.
    4 16 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 16:07
    Highlight Unsinn: Hier einige kritische Punkte, die wir für verzerrende Stigmatisierungen halten: 1. in der Statistik werden Eingebürgerte implizit als "Papierschweizer" bezeichnet und blieben somit immer fremd. 2. "Ausländer" werden wie "Batteriehühner" erfasst, die innerhalb dieser Klischeevorstellung nicht anderes als Vermehrung im Auge haben und immer hier bleiben wollen. 3. Unsere Landesbevölkerung wäre demnach eine 3-Klassengesellschaft: Eidgenossen, Papierli-Schwiizer, Ausländer. - Wir glauben, dass alle drei Gruppen Hühner haben, die goldene Eier legen! -
    6 16 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 14:32
    Highlight Wir finden es nicht fair dass man den Leuten eine visuelle Manipulation darstellt. Bei dieser Grafik werden Leute manipuliert, welche die Zeitung nicht wirklich lesen, sondern nur die Bilder anschauen und sich dann zum Bild eine Meinung bilden.
    2 17 Melden
    600
  • BFFBern «Pro» 13.10.2015 14:09
    Highlight Wir sind der Meinung, dass mit einer solch einer Grafik die Aufmerksamkeit mehr auf die Umwelt gezogen werden kann. Die SVP ist schliesslich nicht die einzige Partei die versucht, mit Tricks Stimmen zu bekommen. Auch wenn die Grafik nicht ganz stimmt, sagt sie aus was sie aussagen sollte.
    4 13 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 14:06
    Highlight Die SVP ist eine manipulative Partei welche in der Hoffnung ist, so weiter zu kommen. Sie belügen und hintergehen das eigene Volk.

    10 21 Melden
    600
  • BFFBern «Pro» 13.10.2015 12:00
    Highlight Welche Partei trickt heutzutage nicht?
    8 17 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 11:59
    Highlight Ich verstehe die SVP, sie will der Schweiz ihre Meinung aufzeigen. Sie geben so auch ihre verfälschte Resultate weiter, indem sie ihr Eindruck verstärkt aufzeigen und so ihre Meinung besser vertereten können. Das ist wohl nicht ihr Ziel.
    2 14 Melden
    600
  • BFFBern «Pro» 13.10.2015 11:42
    Highlight Jeder macht "gefälste" Werbung. Um die Menschen für sich zu gewinnen.
    1 13 Melden
    600
  • BFFBern «Pro» 13.10.2015 10:53
    Highlight Bei uns in der Schweiz stehen ja die Wahlen vor der Tür, warum sollte man so eine Grafik nicht machen, ander Parteien machen imgrunde auch solche Werbung für ihre Partei.
    4 18 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 10:45
    Highlight Ich verstehe die SVP, sie will die Schweiz von mehr Ausländer/innen beschützen, jedoch finde ich es zu übertrieben eine solche Grafik zu manipulieren. Ausländer die sich Integrieren dürfe bei uns Leben.
    7 9 Melden
    600
  • BFFBern «Contra» 13.10.2015 08:13
    Highlight Flüchtlingspolitik/Fragen ein heikles Thema; kommt eine politische Partei wirklich weiter wenn sie manipulativ handelt.
    5 9 Melden
    600
  • BFFBern «Neutral» 13.10.2015 08:12
    Highlight

    Wir verstehen beide seiten. Auf eine Art die SVP, die manipuliert um weiter zu kommen aber auch die Leute die sich verarscht fühlen!
    Eigentlich ist es nur noch Traurig dass wir überhaupt über solche dinge diskutieren und die Leute einander so verarschen müssen!!



    3 9 Melden
    600
  • BFFBern «Pro» 13.10.2015 08:12
    Highlight Wir brauchen Zuwanderung, damit wir mehr Arbeitskräfte einsetzen können und die AHV, Krankenkasse usw. unterstützen können.
    4 14 Melden
    • Pfützentreter 21.01.2017 06:04
      Highlight BFFBern Contra, BFFBern Pro und BFFBern Neutral ist vermutlich die selbe Person und überflutet so unnötig den Kommentarbereich.
      1 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 10.10.2015 00:29
    Highlight So zum Thema irreführend oder manipulativ/suggestiv: Umfrage von Watson zu einem ihrer Artikel mit vier Antwortmöglichkeiten:
    1) Ja
    2) Nein
    3) Selbstverständlich nicht!
    4) Gehts noch!? Natürlich nicht!

    Aber immer laut auf andere zeigen...
    25 7 Melden
    600
  • Darkglow 07.10.2015 22:35
    Highlight In der Schweiz wird ganz offiziell ein Teil der Bevölkerung, differenziert betrachtet und verwaltet. Und dies nicht nur von einer bestimmten Partei sondern überall, die frage ist nun also mehr wieso wird eine Einbürgerung überhaupt noch erlaubt? Und die zweite Frage die mir durch den Kopf schiesst... was sind den Kinder die von einem/einer Schweizer/in und einem/einer Ausländer/in oder einem/einer Papierli Schweizer/in gezeugt werden? Wenn man der obigen Logik folgt, wären dies keine Schweizer? Oder ist dies die nächste Stufe? Keine reinblütigen Schweizer? Wann und wo hört das auf?
    32 9 Melden
    • BFFBern «Pro» 13.10.2015 12:02
      Highlight Genau das selbe habe ich mich auch gefragt!
      6 5 Melden
    600
  • DomKi 06.10.2015 18:19
    Highlight @Watson: Ich frage mich warum ein Newsportal so gegen eine Partei schiesst? Ich bin überzeugt, dass Sie überall Fehler finden werden. Guter Journalismus ist ausgewogen zu berichten, aber was Sie machen ist einseitig auf jemanden schiessen. Zudem, dürfte eigentlich das Beispiel Deutschland reichen was schief gehen kann, oder wissen Sie nichts von Unruhen und Vergewaltigungen in Asylheimen, wollen Sie so etwas für die Schweiz? Die SVP hat da klar immer vorausgesehen, auch das mit Schengen, denn es gibt Zahlen wonach Einbrüche gestiegen sind.
    36 58 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.03.2016 07:58
      Highlight dann bleibt nur zu hoffen, dass diese zahlen nicht auch gefälscht sind ;)
      3 0 Melden
    600
  • Jörg Mäder glp 21.09.2015 22:24
    Highlight
    64 10 Melden
    • Heinz Kremsner 22.09.2015 12:11
      Highlight Super Herr Mäder. Ganz herzlichen Dank für ihre Aufklärung . Werde das weiterverbreiten
      45 19 Melden
    • Darkglow 07.10.2015 22:22
      Highlight Schön zu sehen das es in der Schweizer Politlandschaft auch noch Leute gibt die 1 und 1 zusammenzählen können und die Fakten mal nennen. Leider erreichen sie viel zu wenig Menschen.
      24 10 Melden
    600
  • ririreissverchluss 20.09.2015 11:25
    Highlight Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!!
    55 13 Melden
    600
  • Donalf 20.09.2015 00:19
    Highlight Wer sich als normal denkender Mensch vor den Spiegel stellt, sich ansieht und ernsthafte Gedanken darüber macht, aus welchen Gründen auch immer er die SVP wählen soll, und was er tatsächlich von dieser Partei und deren Kandidaten für jetzt , und für die Zukunft der Schweiz im Kontext der Weltpolitik und Weltwirtschaft zu erwarten hat, wird sie nicht wählen können, weil er keine Antwort findet. Ich frage mich, ob viele Kandidaten nicht in die Kategorie "Donald Trump" gehören. Viel reden, nicht viel wissen und schlussendlich nichts fürs Volk leisten.
    99 47 Melden
    600
  • Netik 19.09.2015 13:35
    Highlight Die SVP gibt sich immerhin die Mühe, korrekte Statistiken zu ihren Vorteilen zu optimieren. Die SP macht es sich da leichter: Sie erfindet einfach völlig weltfremde Zahlen, ohne jeglichen Bezug zur Realität!
    106 181 Melden
    • Bouz 19.09.2015 18:20
      Highlight Ich sehe den unterschied nicht. Finde beides unnötig und irreführend.
      53 18 Melden
    • Valat Yildiz 19.09.2015 21:34
      Highlight Und deswegen ist beides falsch und manipulativ. Dadurch das ein anderer ebenfalls etwas beschissen und falsch macht wird das was du machst nicht "richtiger"
      44 14 Melden
    • R&B 21.09.2015 12:34
      Highlight Beispiel bitte!
      33 13 Melden
    600
  • Bouz 19.09.2015 12:20
    Highlight Die SVP betreibt eine Füferli und Weggli Politik, die Insich nicht konsistent ist. Und das wird sich in Zukunft rechen. Das wird der Schweiz teuer zu stehen kommen.

    Wir brauchen Realpolitik!
    102 55 Melden
    • cassio77 19.09.2015 15:26
      Highlight und wer macht realpolitik?
      66 6 Melden
    600
  • Heinz Kremsner 19.09.2015 11:37
    Highlight Vielen Dank Watson für die Aufklärung des Geschäftsmodelles SVP. Wie obige Grafik und x-tausende andere SVP-Grafiken/Statistiken zeigen beruht das Geschäftsmodell der SVP auf einem einmaligen Geschäftsmodell das andere Parteien aus ethischen
    und moralischen Gründen nicht verwenden. Vorsätzliches millionenfaches Lügen (Extrablatt). Dadurch hat die SVP einen Wettbewerbsvorteil und ist -zugegeben- momentan erfolgreicher als die anderen. Dieses Geschäftsmodell ist aber längerfristig nicht tragbar und wird zur Verendung führen - bloss eine Frage der Zeit bis die SVP weg ist. Byby SVP. Welcome BDP.
    110 67 Melden
    600
  • Chlinae_Tigaer 19.09.2015 10:31
    Highlight Früher oder später wirds so sein das die Schweizer in der Minderheit sind.

    Um das zu erkennen brauchts keine Tabellen sondern offene Augen.

    Mal abgesehen von der stetigen Zuwanderung kommt erwähnenswert die wachsende Geburtenrate der Zugewanderten dazu. Währenddessen die Geburtenrate der Schweizerinnen rückläufig ist.

    Man kann natürlich auch das schön reden und/ oder durch die Rosa- Brille betrachten. Und weiterträumen.

    Irgendwann wird auch der letzte Träumer aufwachen und sich der Realität stellen müssen. Und ob diese dann gefällt?

    Kaum.
    112 159 Melden
    • Bouz 19.09.2015 12:12
      Highlight Auch wenn dem so ist. Wir brauchen Zuwanderung. Wer Stützt in Zukunft die AHV, die Krankenkassen - all unsere unsere Sozialsysteme, wenn die Schweizer dazu nicht mehr in der Lage sind. Das System baut auf Wachstum und das benötigt zwangsläufig neue Arbeitskräfte.

      Deshalb bin ich für Einwanderung 😉.
      80 90 Melden
    • annemarie37 19.09.2015 16:20
      Highlight @chlinae-tigaer Die Geburtenziffer der Schweizerinnen steigt seit 2004, jene der Ausländerinnen ist gegenüber 2000 gesunken. s. BFS Geburtenziffer nach Staatsangehörigkeit
      @bouz: die Eingewanderten werden auch alt und wollen AHV beziehen. Das würde dann gemäss Ihnen nach noch mehr Einwanderung rufen. Diese Rechnung geht nicht auf, ohne unaufhörliches Wachstum. Und das geht auch nicht auf, kann nicht nachhaltig sein. Ewiges Wachstum ist ein Ding der Unmöglichkeit.
      Bei den Krankenkassen stimmt's eh nicht, da zahlt jeder während seines Lebens ungefähr soviel ein, wie er im Durchschnitt braucht.
      60 14 Melden
    • Charlie Brown 19.09.2015 20:34
      Highlight Gemäss rechtsaussen kommen ja eh nur (junge) Männer als Flüchtlinge. Die können sich ja untereinander - nach heutigem Stand der Evolution - gar nicht vermehren. Da haben wir ja grad noch mal Glück gehabt...
      73 30 Melden
    • Chlinae_Tigaer 19.09.2015 21:50
      Highlight
      @T(ro)(e)ll99

      Wer lesen kann und auch versteht was er gelesen hat ist eindeutig im Vorteil.

      Ich zitiere (mich selbst);

      Mal abgesehen von der stetigen Zuwanderung..

      Nicht nur "Flüchtlinge" wandern in die Schweiz ein.

      Und wohl noch nie was von Familiennachzug gehört.

      Aber ist ok.

      Man soll die Leute ja nicht überfordern.
      47 38 Melden
    • dä dingsbums 20.09.2015 01:14
      Highlight Was heisst hier in der Minderheit? Die Einbürgerungen machen die niedrige Geburtenrate mehr als weg.
      Das die Schweizer irgendwann einmal in der Minderheit sein werden, ist blose Angstmacherei, genau so wie eben die SVP "Statistik".
      50 40 Melden
    • Charlie Brown 20.09.2015 06:41
      Highlight Habe nicht erwartet, dass du das lustig findest. Aber dass sich bei dir gleich die von dir zitierte Überforderung - in dem Fall bei Ironie - einstellt, beunruhigt mich grad ein wenig.

      Ich habe nicht gesagt, du hättest nur von Flüchtlingen geredet. Ich habe nur gesagt "rechtsaussen". Entgegen all deinen Beteuerungen in dutzenden von deinen Kommentaren zählst du dich wohl intuitiv doch zu dieser Gesinnungsgruppe.

      Jetzt noch für alle: Mein Kommentar etwas weiter oben war eine Spur ironisch gemeint. Sollte das jemand nicht gemerkt haben und dadurch Schaden genommen haben: Es tut mir leid.
      30 15 Melden
    • Chlinae_Tigaer 20.09.2015 10:03
      Highlight @Troll99

      Danke für das anschauliche Bespiel wie du und deine Genossen funktionieren.

      Verstehe, wer versteht.
      17 42 Melden
    • Alfio 21.09.2015 09:32
      Highlight Du nennst die Probleme gleich selbst....wieso zeugen dann Frau und Herr Schweizer nicht mehr Kinder?
      Die Kinderreiche Jahrgänge gehen nah dies nah in die Pension. Leider haben es Frau und Herr Schweizer versäumt für Nachschub zu sorgen, nun klafft ein Loch in unser Sozialsystem komisch...wie sollen 2/3 beziehen und 1/3 einzahlen...das geht auf Dauer nicht, auch wenn die Rentenalter angepasst werden. Und wenn man heute noch das gefühl hat erst mit 35-40 Kinder zu haben, verschärft dies diese Problematik noch mehr.

      14 10 Melden
    • R&B 21.09.2015 12:37
      Highlight @ chline_tiger: Argumente wie Ihre habe ich schon in den 80ern gehört und ich fühle mich als Ur-Schweizer immer noch pudelwohl in der Schweiz.
      27 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 29.11.2015 15:33
      Highlight Ja, dann hopp hü ;) kinder zeugen statt diskutieren ;-)
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.03.2016 08:02
      Highlight tigaer würds besser gefallen, wenn die schweiz, sobald auch der letzte schweizer zeugungsunfähig geworden ist, entvölkert und nie mehr bewohnt wird :D i gröhle mi wägg :)
      3 1 Melden
    600
  • Bouz 19.09.2015 09:45
    Highlight Das ist doch Irreführung der Politikkonsumenten - aber wie wir ja jetzt wissen, sind jeinige Partein nicht Konsumenten freundlich 😉, im speziellen jene Partei mit dieser thematisierten "Grafik" - wobei Grafik sugeriert Realismus. Würde es lieber Bild mit einem künstlerischem Inhalt nennen😂.
    36 21 Melden
    600
  • Coffee2Go 19.09.2015 09:42
    Highlight Und plötzlich ist jeder ein Experte... Dass die SVP diesen Wahlherbst für sich entscheiden wird, mit dem hat Watson offenbar die grössten Probleme. Schlussendlich wird sich der Wahlkampf nicht an dieser einten Grafik entscheiden, sondern zurecht darüber, dass viel mehr für die SVP spricht als gegen die anderen Parteien.
    59 116 Melden
    • Charlie Brown 19.09.2015 20:36
      Highlight @Sir White: Mehr für die einen als gegen die andern? Was ist denn das für eine Logik? Das verstehe ich nicht...
      31 15 Melden
    • exeswiss 26.09.2015 15:04
      Highlight der will dich indoktrinieren tell99 :D
      2 8 Melden
    600
  • Pointer 18.09.2015 19:44
    Highlight Schön wäre es gewesen, wenn sich Watson die Mühe gemacht hätte, eine Grafik mit den richten Werten/Prognosen zu erstellen!
    88 11 Melden
    • Taeb Neged 18.09.2015 19:51
      Highlight Geht leider nicht, wie im Artikel beschrieben. Die Zahlen sind offensichtlich für eine solche Grafik nicht vorhanden. Es geht ja darum aufzuzeigen, dass der SVP alle Mittel recht sind im Wahlkampf. Es geht gar nicht um die Wahrheit.
      146 45 Melden
    • Chlinae_Tigaer 19.09.2015 10:17
      Highlight @Taeb Neged

      Wie wenn es den Linken (Parteien) um Wahrheit gehen würde.... und auch denen ist alles recht wenns um das geht.



      44 53 Melden
    • exeswiss 26.09.2015 15:06
      Highlight @Clinae_Tigaer
      lies erstmal den artikel, bevor du wie immer mit deinen "ich nicht, die anderen auch" langweilereien kommst. danke.

      http://www.watson.ch/!580810616
      14 6 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 19:14
    Highlight Diese Partei hätte ihre Grafik auch noch schärfer darstellen können. Jährlich wandern gegen 40'000 gebürtige Schweizer aus, macht 2'000'000 in 50 Jahren. Der rote Teil wäre ins Minus gesunken.
    59 42 Melden
    • annemarie37 19.09.2015 16:45
      Highlight Gebürtige Schweizer wandern auch ein... der Wanderungssaldo der Schweizer betrug in den 23 Jahren 1991-2013 im Durchschnitt -5'500 pro Jahr.
      11 5 Melden
    • mei nung 19.09.2015 17:48
      Highlight Sollte eines tages die SVP-Politik gewinnen, wäre das ein Grund zur Massenauswanderung.
      46 27 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 19:11
    Highlight Nun, ich hätte die rote Kurve ganz an die Unterkante absinken lassen. Wäre noch ein besserer Effekt: Wie: jährlich wandern ca. 40'000 Schweizer aus, macht in 50 Jahren 2'000000 weniger. Wurde von den Strategen sicher überlegt und verworfen, weil: könnte auch dem Dümmsten etwas auffallen.
    49 18 Melden
    • Walter Sahli 18.09.2015 20:44
      Highlight Das ist Polemik pur! Sie sollten da schon etwas präziser sein! Handelt es sich bei den 40'0000 um Eidgenossen, richtige Schweizer, halbe Schweizer, Papierlischweizer oder Scheinschweizer? ;-)
      86 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 21:32
      Highlight Na ja, solche wie meine Ur Ur Ur Grosseltern die schon im 19. Jahrhundert auswanderten. Helvetier meine ich hingegen nicht, echte leben wohl nicht mehr viele in der Schweiz.
      39 10 Melden
    600
  • Trubadur 18.09.2015 18:33
    Highlight Nur schade, dass das niemand (oder sehr wenig) von den adressierten Wähler erfahren wird.. Die haben das wahrscheinlich aufgesogen wie Honig, und werden es nie wieder loslassen. Und wieder hat die SVP zahlreiche Bürger manipuliert. Vielleicht wird sie diese Lüge ja was kosten.. Das wird sie ja wohl kaum stören..
    108 37 Melden
    600
  • MergimMuzzafer 18.09.2015 18:24
    Highlight Naja die Grafik mag manipuliert sein, ich möchte 2030 aber trotzdem nicht 9.5 Mio. Einwohner in der Schweiz. Und nein, auch 9 Mio. sind zu viel.
    71 107 Melden
    • Monti_Gh 18.09.2015 19:33
      Highlight du hast ja Luxusproblem.
      Und wer pflegt dich im Altersheim?
      Roboter XS-1291?
      16 13 Melden
    • annemarie37 19.09.2015 16:49
      Highlight Da bin ich mit Ihnen einverstanden. Ob das nun echte Helvetier sind oder Eingebürgerte oder EU-Ausländer oder - ja auch Afrikaner oder Mischlinge - spielt keine Rolle. Wenn 50'000 Schweizer auswandern, gibt's Platz für zusätzliche 50'000 Ausländer.
      Auf das Total kommt's an. Nicht auf die Nationalität.
      23 18 Melden
    • alessandro 20.09.2015 08:41
      Highlight 9mio zu viel? ist dein bauchgefühl an eine zahl geknüpft? nur weil die sbb nicht schafft die pendlerströme anständig zu kontrollieren, oder die agglomerationen eine 80 jährige verkehrsstrategie haben heisst das doch noch lange nicht, dass zu wenig platz da ist. holland hat deutlich mehr einwohner als die schweiz, bei kleinerer fläche. warst du schon mal in london z.b?
      24 21 Melden
    • Alfio 23.09.2015 13:45
      Highlight Sorry aber eine Gesunde Wirtschaft baut auf Wachstum und Wachstum musst du Stemmen mit Arbeitskräfte....es gab mal einen der gesagt hat....wer stehen bleibt hat verloren...
      Stagnation wäre der Untergang für unser Wohlstand...
      6 18 Melden
    600
  • Adrian Bühlmann 18.09.2015 18:22
    Highlight Das Gefasel der SVP vom "Volkswillen umsetzen" betreffend der MEI ist mindestens so gaga. Am 9.2.2014 wollten sie nichts kündigen, bloss verhandeln (es steht tatsächlich nichts darüber in der Verfassung, was zu tun ist, wenn die Verhandlungen mit der EU scheitern). Nun wollen sie "umsetzen". Wenn man Kontingente wollte, müssten man den Artikel 2 des Ausländergesetzes streichen, was aber ein Vertragsbruch wäre. Vertragsbruch wäre aber im Endeffekt dasselbe, wie die Kündigung, weil dann die EU die Verträge auch nicht mehr einhalten würde. Aber kündigen wollte man ja nicht. Oder jetzt doch?
    73 33 Melden
    600
  • flyme 18.09.2015 17:41
    Highlight Hätte ich in der Primarschule eine solche Graphik abgegeben, mein Lehrer hätte diese zurecht zurückgewiesen. Abgesehen davon, dass die Zahlen aus dem Ärmel geschüttelt wirken:

    Die y-Achse ist grundsätzlich nicht verständlich und der Massstab stimmt vorne und hinten nicht. 1980 leben (laut Zahlen) 0.9 Mio Ausländer in der Schweiz. Schweizer müssten (minus 4 Mio) 1.4 Mio in der Graphik auftauchen; also ein Verhältnis von 2:3, abgebildet ist eines von 1:10. Grundsätzlich, egal welche zwei Datenpunkte man anschaut, der Massstab stimmt nie überein.

    Fazit: keine Graphik sondern eine Zeichnung.
    151 21 Melden
    • Charlie Brown 18.09.2015 17:59
      Highlight @flyme: Genau:

      64 5 Melden
    600
  • stadtzuercher 18.09.2015 17:34
    Highlight blocher der papierlischweizer söll abfahre!
    130 50 Melden
    600
  • Fulehung1950 18.09.2015 17:23
    Highlight Mein Verständnis:

    In der SVP-Grafik werden "gebürtige Schweizer" und "eingebürgerte Schweizer" getrennt. Quasi Bürger 1. und 2. Klasse (aber nicht beim Zahlen von Steuern.....).

    Die Zahl der Eingebürgerten nimmt zu. Jetzt haben diese aber Kinder und Kindeskinder, die als Schweizer geboren werden. Wie kann es dann sein, dass die Kurve der "gebürtigen Schweizer sinkt"?
    97 24 Melden
    • Mafi 18.09.2015 17:47
      Highlight Es sterben ja auch Schweizer. Wenn man nach Deutschland schaut, würde die Bevölkerung sinken, wenn es keine Zuwanderung gäbte. Über die Schweiz bin ich nicht informiert, vermute jedoch etwas ähnliches. Das heisst nicht, dass ich die "Papierlischwizer" von den Schweizern unterscheide. Es ist mir schlicht egal. Ich wollte nur auf deinen Punkt von wegen
      - "Wie kann es dann sein, dass die Kurve der "gebürtigen Schweizer sinkt"?"
      eingehen
      28 14 Melden
    • Taeb Neged 18.09.2015 17:55
      Highlight Weil die Eingebürgerten immer Eingebürgerte bleiben. also irgendwie gebürtige Eingebürgerte. SVP-Logik
      63 15 Melden
    600
  • Charlie Brown 18.09.2015 16:34
    Highlight Ich hab mir mal die Mühe gemacht, die Grafik einigermassen korrekt darzustellen. Die Zahlen sind zum Teil geschätzt, weil sie sich durch offensichtliche Fehler nicht eindeutig eruieren lassen. Das Verhältnis von "Gebürtigen" zu "anderen" stimmt jedoch 1980 und 2030 zu 100%.

    Ah ja, die Zahlen stimmen wegen dem noch lange nicht. Es ist somit nur ein Teil der Manipulation eliminiert.

    87 10 Melden
    • Taeb Neged 18.09.2015 17:25
      Highlight Die Gelben sind einfach Rote! Oder Punkt, wie der Autor schreibt.
      38 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 18:01
      Highlight Da ist watsons eigene Korrektur mit viel mehr Rotanteil aber einiges genauer! Gut gemeint, aber schlecht durchgeführt. Ausserdem bin ich auch der Meinung, dass gelb gar nicht existieren sollte. Was meine Frau vor der Hochzeit war, kümmert sie herzlich wenig. Sie fühlt sich als Schweizerin und weiss einiges mehr über die Schweiz, als die meisten sogenannt gebürtigen Schweizer. Deshalb würde sie auch nie für eine faschistoide Partei, wie die SVP stimmen. Weil sie GEBILDET ist (ein undenkbares Unding bei den Sünnelipartei-Fremdenhassern).
      54 29 Melden
    • Charlie Brown 18.09.2015 19:16
      Highlight @cramregan: Inwiefern ist meine Grafik ungenauer? Jene im Artikel - ich nehme an sie beziehen sich auf die, welche im tweet von Herrn Schlatter vorkommt und nicht von watson stammt - basiert auf der falschen der SVP und korrigiert leider nur einen von mehreren Fehlern. Was sind ihre konkreten Kritikpunkte?
      11 6 Melden
    • Charlie Brown 18.09.2015 19:38
      Highlight @Taeb Neged: In deiner Welt, in meiner Welt: Ja. Aber nicht in der Welt der genannten Partei.

      Weisst du was? Für mich gäbe es eh nur eine Farbe. In der Legende mit "Menschen" betittelt.



      Peace.
      36 17 Melden
    • Toni8999 18.09.2015 20:15
      Highlight @Tell99
      Danke für deine Version der Grafik. Wie andere schon sagten sollte man doch die Gelben rot machen. Da es nicht sein kann dass es 1980 keine Gelben gab hat dieser Bereich eh keine Aussagekraft.
      Gut wäre auch, 2015 eine Linie zu ziehen um zu zeigen, wo die Reellen Einwohnerzahlen enden und die Fantasie anfängt. Magst du nochmal ins Excel trotz Wochenende? Würde mich Wunder nehmen wie es aussieht.
      15 9 Melden
    • Taeb Neged 18.09.2015 21:34
      Highlight @tell99 Ich bin voll auf deiner Seite wenn's um nur eine Farbe gehen soll. Im Artikel sind es leider mehr.
      9 6 Melden
    • Yolo 18.09.2015 22:00
      Highlight so sieht es richtig aus. Quelle Twitter
      33 11 Melden
    • Charlie Brown 19.09.2015 06:09
      Highlight @Yolo: Danke. Darum gings mir ja gar nicht. Ich wollte zeigen, wie die Fantasiezahlen aussähen, wenn wenigstens die darstellerischen Basics nicht mit Füssen getreten werden.
      13 6 Melden
    600
  • willey 18.09.2015 15:51
    Highlight Die Skala von Herrn Schlatter stimmt aber auch nicht. In der Grafik steht 5.2 Mio Schweizer. Die Skala ist aber so angebracht das es aussieht wie 6.2 Mio. so stimmt dann das Verhältnis rot zu gelb-schwarz auch nicht mehr.
    42 9 Melden
    • SwissGTO 18.09.2015 15:59
      Highlight Das ist mir auch sofort aufgefallen
      26 4 Melden
    • Charlie Brown 18.09.2015 16:11
      Highlight Egal, die Ausgangslage ist falsch, die kann man gar nicht mit Ansetzen von 4 Mio unten dran korrigieren.

      Das Verhältnis von rot zu blau im Jahr 1980 müsste eigentlich (5.3-4) / (6.2-5.3) oder anders ausgedrückt 1.3 rot zu 0.9 blau sein. Ist es aber nicht. Bei weitem nicht. Fazit: Vorsätzlicher Betrug. Wären es Ausländer müsste man sie dafür ausschaffen.
      66 5 Melden
    600
  • poga 18.09.2015 15:50
    Highlight Im Jahr 2030 kann Watson diese Statistik nochmals hervor nehmen dann sind wir alle gescheiter.
    45 69 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 15:49
    Highlight SVP-Bashing: Ausgabe CIV

    Langsam nervts. Aber die Abrechnung kommt im Oktober!
    74 257 Melden
    • Crush 18.09.2015 16:05
      Highlight Jaja.. rede du nur!
      70% haben immer noch eine andere Meinung! Auch wenn am Schluss 40% die SVP Wählen, es gibt immer noch 60% denen die Schweiz wirklich am Herzen liegt und an ihre Zukunft denken!
      159 47 Melden
    • Charlie Brown 18.09.2015 16:14
      Highlight @KingKong: Bist du stolz darauf, dass dich deine Volksvertreter für dumm verkaufen?
      148 42 Melden
    • Gantii 18.09.2015 16:30
      Highlight wo ist das bashing??????? sie haben dich wohl im artikel vertan
      97 26 Melden
    • Fulehung1950 18.09.2015 17:12
      Highlight Wenn man nicht versteht, was diskutiert wird, redet man vorsichtshalber von "bashing". Wenn man nicht wahrhaben will, dass man einer Schummlerbande aufgesessen ist, nimmt man die Schummler als Eigentümer der absoluten Wahrheit. Und am Ende droht man. Nur: die Mehrheit werdet Ihr nicht haben, auch mit der FDP zusammen nicht. Und der Abschwung kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. Nämlich dann, wenn auch die Dümmsten der Dummen geschnallt haben werden, dass sie von Blocher & Co. angelogen, betrogen und für saudumm verkauft worden sind.
      84 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 17:22
      Highlight ich bin stolz darauf, svp zu wählen. ich brauche keine (falsche) statistik, um die misstände in diesem land zu erkennen. zudem kann ich auch einfach auf der seite des bfs die zahlen nachschlagen. diese sind wohl korrekt. und ich komme zum selben schluss: 8 millionen sind genug und der ausländer anteil ist zu hoch...
      51 130 Melden
    • Kastigator 18.09.2015 18:48
      Highlight Der Riesenaffe ist also tatsächlich stolz darauf, angelogen zu werden. Nun, jedem das seine ...
      67 29 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 19:34
      Highlight lieber ein riesenaffe als eim haufen blauäugiger
      32 65 Melden
    • exeswiss 26.09.2015 15:24
      Highlight @KingKong1990

      lieber blauäugig statt
      14 5 Melden
    600
  • Charlie Brown 18.09.2015 15:47
    Highlight Was ich nicht verstehe:

    Watson so: "Hey, SVP-Wähler, du wirst von deiner Partei angelogen, für dumm verkauft und verarscht."

    SVP-Wähler so: "Aber die Flüchtlinge..."
    224 36 Melden
    • guby 18.09.2015 18:41
      Highlight Das liegt wohl auch daran, dass für Viele der Zweck die Mittel heiligt. Sprich: Solange die verzerrt dargestellte Botschaft im Sinne des Betrachters verzerrt wurde ist alles im Grünen. Jemand der grundsätzlich einwanderungkritisch ist wird in seiner Position vom Verzerrenden bestätigt. Und wer mag schon nicht gerne bestätigt werden? ;)
      30 8 Melden
    600
  • mei nung 18.09.2015 15:45
    Highlight Finde die SVP grundehrlich, echte Schweizer(Innen) sind für sie nur ihre WählerInnen, also wie in der Grafik, 25%. Eine etwas gleiche "Logik" hat sie bei Flüchtlingen. Echte sind es nur dort, wo ihnen Bomben um die Ohren fallen, sobald sie auf ihrer Flucht dort weg sind, sind es Unechte.
    102 19 Melden
    • Fulehung1950 18.09.2015 17:15
      Highlight Stimmt doch auch! Wenn sie z.B. Von Syrien, wo ihnen Kugeln und Bomben um die Ohren pfeifen, in die Türkei gehen, sind sie doch in einem sicheren Land, oder? Dann sind sie doch keine Kriegsflüchtlinge mehr! Oder gibt es in der Türkei Krieg? *Ironie off*
      29 14 Melden
    • mei nung 19.09.2015 18:08
      Highlight Ja, leider führt Erdogan gerade einen Krieg gegen KurdInnen. Aber gleichzeitig sind fast 2 Mio Flüchtlinge aus Syrien in diesem Land. In Syrien selbst "leben" über 7 Mio. Vertriebene.
      13 5 Melden
    600
  • EvilBetty 18.09.2015 15:45
    Highlight Drecksverein... etwas anderes fällt mir leider schon lange nicht mehr ein.
    145 53 Melden
    600
  • constructor 18.09.2015 15:38
    Highlight Ja ja und die Erde dreht sich weiter :-)
    Halb so schlimm das ganze :-)
    29 85 Melden
    • Urmel 18.09.2015 15:57
      Highlight Ganz so halb schlimm ist es in meinen Augen nicht. Aufgrund der hohen Leserzahlen von 20min haben das Inserat hunderttausende gesehen (ich kenne die genauen Leserzahlen nicht, glaube mich aber daran zu erinnern, dass die über einer Million liegen/lagen).

      Der Mensch an sich ist manipulativ. Schenkt er einer Person, einer Vereinigung, einer Partei sein Vertrauen, glaubt er alles, was er/sie sagen.

      Das Inserat ist in meinen Augen übermässige Panikmache gepaart mit seichter Gehirnwäsche.
      131 21 Melden
    • Nick Name 18.09.2015 16:46
      Highlight Pflichte Urmel sehr bei: @constructor: Ja, die Erde dreht sich weiter.
      Aber das Vorgehen der vermutlich leider meistgenannten Partey ist – ich spitz jetzt absichtlich, aber nur gaanz wenig, zu – hetzerisch.
      Mit anderen Worten: Das Ganze ist nicht halb, sondern ganz so schlimm.
      Und übrigens könnte es durchaus einen Grund geben, dass manche(r) den Eindruck von SVP-Bashing kriegt – abgesehen von allfälligen persönlichen Sym-/Antipathien der Schreibenden.
      Ich sag jetzt nicht welchen.
      20 6 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 15:32
    Highlight Vielleicht kann mir das jemand beantworten. Von SVP Wählern höre ich immer wieder, dass Linke Politiker reiche Städtler sind die mit Champagner anstossen. Kurz gesagt volkfsfremde Reiche. Jetzt aber, was sind denn die Rechten Politiker? Sind das arme Schweizer Dörfler, die 100% auf dem Feld, in einer Fabrik oder was weiss ich arbeiten, und dann noch nebenbei verschwitzt und mit Kuhmist ins Bundeshaus gehen? Wenn, dann wohl eher ein kleiner Teil. Also wie schafft es die SVP volksnah zu sein, ausser mit Angst schüren? Gar nicht oder?
    133 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 17:39
      Highlight Anstelle mir likes zu geben könnte mich doch jemand aufklären wie die SVP das schafft. Oder ist es echt so simpel x)
      21 8 Melden
    • Openyourmind 18.09.2015 19:42
      Highlight Angst und Politik... Angst stellt die emotionale Reaktion oder den internen Zustand dar, der Vermeidungs- und Fluchtverhalten vorausgeht bzw. es in Gang setzt. Angst lähmt also nicht, wie vielleicht alltagspsychologisch zu vermuten wäre, sondern stellt eine Verhaltensbereitschaft dar. Also... es gibt Verbindung von Angst und Handeln. Das hat eine lange Tradition, denn ähnliche Einsichten gab es schon immer. Die Populisten haben die Angst der Menschen immer missbraucht, indem die sie als die Haupttriebkraft für das politische Handeln einspannten (siehe auch USA unter GWB usw.).
      21 4 Melden
    • geht doch 19.09.2015 10:20
      Highlight Bei der ländlichen Bevölkerung macht sie einen auf konservative Werte hochhalten. Für die Jungen macht sie auf revolutionär/gegen die "classe politique". Dann gibt es wohl noch jene Wähler, die diese Partei sehenden Auges wählen und sie als das erkennen was sie ist: Die super-neoliberale-Wirtschaftspartei, der jeder soziale Gedanke ein Gräuel ist.
      16 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.09.2015 12:16
      Highlight Danke. So kann man die Wähler der SVP besser verstehen. :)
      8 7 Melden
    600
  • Yann 18.09.2015 15:31
    Highlight Tricks? Ich seh da gar keine "Tricks". Die Statistik ist einfach falsch, nicht fundiert und mit ungestützten Prognosen vermischt, was sowieso nicht geht.
    97 23 Melden
    600
  • Olf 18.09.2015 15:31
    Highlight Nach der Lektüre dieses Artikels kriege ich doch gleich Lust auf ein desperados verde!
    40 7 Melden
    600
  • dä dingsbums 18.09.2015 14:47
    Highlight Schon James Schwarzenbach warnte in den 1970er Jahren vor der Überfremdung durch Italiener/Spanier/Griechen.
    Danach warnte uns die SVP in den 90er Jahren vor der Überfremdung durch die Jugoslawen und Albaner.
    Anfangs 00er Jahre hat Philip Müller vor mehr als 18% Ausländer gewarnt.
    Was ist passiert? Nichts. Es geht der Schweiz bestens. Die Strassen sind sicher, der Wirtschaft geht es gut.
    Die Leute haben sich integriert, die zweite Genration eingebürgert und die dritte Generation kommt schon als Schweizer auf die Welt.

    Nur haben immer noch viele Leute Angst. Ohne Grund.
    283 42 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 18.09.2015 16:41
      Highlight Wieso ist dein Kommentar eigentlich Magenta?
      Und ganz toller Kommentar, Daumen hoch. :-)
      39 11 Melden
    • drChaenu 19.09.2015 14:20
      Highlight du warst wohl nie in biel...;)
      16 6 Melden
    • Citation Needed 22.09.2015 00:05
      Highlight Kleine Anekdote. Weisst Du, wer damals Schwarzenbachs Sekretär war? Ein gewisser Ulrich Schlüer... manche von denen behaupten also seit 45 J schon, dass wir vor dem Überfremdungskollaps stehen und der kommt und kommt nicht.
      8 2 Melden
    • dä dingsbums 22.09.2015 12:26
      Highlight Ja, das ist mir bekannt. 45 Jahre lang einen Untergang vorauszusagen, der nie eintrifft. Genau das macht Uriella auch.
      13 2 Melden
    600
  • Heinz Kremsner 18.09.2015 14:44
    Highlight Würde man die SVP-Logik "Hochrechnung" in der obigen Grafik/Statistik auf die Weltbevölkerung seit Adam und EVA anwenden dann wäre die Weltbevölkerung jetzt bei neunundvierzig Trilliarden vierhundertachtundsechzig Trillionen neunhundertdreiundvierzig Billiarden zweihundertsechsundfünfzig Billionen dreihundertdreiundsechzig Milliarden vierhundertfünfundsechzig Millionen dreihundertsechsundvierzigtausenddreihundertsechsundvierzig . Ziemlich dumme SVP-Logik - Dümmer gehts nümmer
    119 18 Melden
    • EvilBetty 18.09.2015 15:46
      Highlight Bei der Volchspartei gehts leider immer dümmer.
      90 33 Melden
    • Fulehung1950 18.09.2015 17:18
      Highlight Och, die finden schon noch einen! Egal wie tief Du die Messlatte der Intelligenz ansetzt, bei der SVP gibt es immer noch einen, der aufrecht untendurch spaziert!
      58 13 Melden
    • Chanich das ändere? 20.09.2015 20:06
      Highlight Immer dann, wenn der Dümmste aus irgendeiner Partei zur SVP wechselt, steigt das durchschnittliche Niveau bei beiden... ;-)
      8 3 Melden
    600
  • Dr. B. Trunken 18.09.2015 14:43
    Highlight Es stimmt wirklich dass nicht alles was die SVP propagiert zu 100% der Wahrheit entspricht oder besser gesagt sie zeigen nur einen Teil und zwar den Teil der Angst macht und ihnen Wählerstimmen bringt. Ich fände es aber auch mal schön nicht jeden Tag auf watson lesen zu müssen wie schlimm die sind... schreibt doch mal was über die mitte oder links Parteien.. ich denke die anderen Parteien werden auch ihre Tricks haben und die Wähler beeinflussen. Vor allem zu diesem Zeitpunkt wenn die Wahlen stattfinden werden.

    Wär mal interessant die "Tricks" der anderen Parteien zu sehen.
    58 80 Melden
    • illoOminated 18.09.2015 15:16
      Highlight LEIDER nutzen die anderen Parteien meist eben KEINE solchen Tricks oder zumindest nicht so drastisch - sonst ginge es der SVP nämlich nicht so gut.
      Aber davor, dass sie es schaffen, von den Verlierern ihrer Politik (wieder!)gewählt zu werden, ziehe ich meinen (rhetorischen) Hut (nicht der Hut selbst ist rhetorisch, es handelt sich vielmehr um einen Rhetorik-Hut (wovon ich zu meinem eigenen Bedauern leider keinen besitze :( ) (hey, ich hab noch ne komplette SMS and Zeichen zur Verfügung! ...dann grüsse ich doch gleich mal noch meine Eltern, Geschwister und Freunde (...ich bin müde...))!
      90 28 Melden
    • Joe putz 18.09.2015 20:28
      Highlight SVP wähler-logik: wir werden von unserer partei alle für dumm verkauft, aber das ist ja halb so schlimm weil die anderen machen es mindestens genauso schlimm :) *geht mit gutem gewissen SVP wählen*
      24 9 Melden
    600
  • Heinz Kremsner 18.09.2015 14:35
    Highlight Vielen Dank Watson. Es ist doch bezeichnend dass es genau nur ! eine ! Partei gibt die gezielt mit Lügen und gefälschten Statistiken politisiert. Die SVP. Da war mal in Bern eine Abstimmung. SVP-Plakat zeigte Ausländer die in eine Wahlurne abstimmen.Es ging aber nicht um das Ausländer-Wahlrecht. Praktisch alle SVP-Statistiken die ich über die letzten 15 Jahre gesehen habe (es sind x-hunderte) waren krass verfälscht und gelogen.Mit Absicht.Wie im obigen Beispiel.Ganz krass wird gelogen z.B. in Kriminalitätsstatistik die Jahre weglassen die der SVP nicht passen und viele andere Verfälschungen
    94 28 Melden
    600
  • Nichtswisser 18.09.2015 14:17
    Highlight Lass sie reden. Als ob die Politik der SVP jemals Konsequenzen hätte. Auch wenn sie mal hier und da eine Volksinitiative durchboxen, wird die doch eh nicht durchgesetzt, da am Ende alle zu sehr an ihrem Geld aus dem Ausland hängen. Die SVP Elite hat nur Interesse am Poltern und damit Wählerstimmen zu gewinnen. Würden sie wirklich durchsetzten, was sie wollten, hätten sie bald weder Geld noch ein Wahlkampfthema.
    51 16 Melden
    600
  • atomschlaf 18.09.2015 14:14
    Highlight Whatever... wenn die Flüchtlingssituation weiter eskaliert wie in den letzten Wochen wäre ich nicht überrascht wenn die SVP sogar die 30% knackt.
    64 112 Melden
    • TanookiStormtrooper 18.09.2015 14:46
      Highlight Du meinst wenn noch eine Familie in Buchs SG ankommt, dann wären es ja schon doppelt soviele! Das ist eine Steigerung um 100%!! Mein Gott wir sind verloren!

      Dieser Kommentar kann spuren von Ironie enthalten.
      152 23 Melden
    • maxi 18.09.2015 15:49
      Highlight Als ob nur eine Famie gekommen wäre, in diesem Jahr. Die Linken immer mit " Es gibt kein Asylproblem" usw. Wieso haben wir den zu wenig Unterkünfte? Wieso bauen diverse Länder Zäune? ah...genau weils kein Problem gibt ;)

      Ich bin auch dafür Flüchtlinge aufzunehmen, aber im Mass und mit Vernunft!
      35 62 Melden
    • pun 18.09.2015 16:30
      Highlight @maxi: "Warum haben wir zuwenig Unterkünfte?"
      Weil der gute abgew. Bunderats Dr. Dr. C.B. in seiner Amtszeit fleissig Unterkünfte abgebaut hat. Und die Statistik faktisch fälschte indem er tausende Gesuche auf schweizer Botschaften in den Keller zur nicht-Behandlung verlegen liess.

      "Wieso bauen diverse Länder Zäune?"
      Weil die verantwortlichen PolitikerInnen nicht viel fähiger sind oder waren als der erwähnte abgew. Bundesrat.

      Schlechte Zeiten für langfristiges Denken und Menschlichkeit.
      71 18 Melden
    • atomschlaf 18.09.2015 22:00
      Highlight @TanookiStormtrooper: Ich meinte eigentlich eher die gesamteuropäische Situation. In der Schweiz ist es bisher ja recht ruhig geblieben. Falls sich dies ändern sollte, dürfte viel davon abhängen, wie Politiker und Behörden darauf reagieren.
      Generell ist aber jede Zuspitzung der Flüchtlingssituation, ob hier oder anderswo, Wasser auf die Mühlen der SVP.
      10 0 Melden
    600
  • dnsd 18.09.2015 14:08
    Highlight Bitte Watson macht doch ein realistischeres Modell! Vielleicht eine Variante A mit gleichbleibender Zuwanderung und eine Variante B mit 0 Zuwanderung. Bitte den Ausländeranteil an der fruchtbaren Bevölkerung und die Geburtenquote der Schweizer und der einzelnen Migrationsgruppen beim extrapolieren nicht vergessen. Danke.
    47 81 Melden
    • Crush 18.09.2015 14:48
      Highlight Scheint mir so, als ob du diese Statistik selber gemacht hast?
      Dann hätten wir wenigstens die Erklärung für die unrealistischen Hochrechnungen.

      Ich glaube bezüglich der Geburtenquote kann sich jeder CHer selber an der Nase nehmen.
      Ich bin froh vermehren sich eher die Ausländer, als CHer die gleich denken wie du..
      52 29 Melden
    • dnsd 18.09.2015 14:54
      Highlight Uuuuh das kommt nicht gut an :) Idealisten möchten mit der Realität lieber nichts zu tun haben.
      34 61 Melden
    • Crush 18.09.2015 15:26
      Highlight dnsd es tut mir ganz ehrlich Leid wie deine Realität ist.. Du hast deswegen bestimmt ein hartes und trauriges Leben. Entschuldige das wir als Gesellschaft, dir keine schönere Realität bauen können, in welcher auch du glücklich sein kannst.
      38 23 Melden
    • illoOminated 18.09.2015 18:01
      Highlight Realität ist ja auch etwas objektives, von allen gleich wahrgenommenes, fassbares - danke für den Lacher xD
      Wenn du das tatsächlich glaubst, beschäftige dich mal etwas mehr mit der menschl. Wahrnehmung - oder stirb halt unwissend, deine Entscheidung. Deinen bisherigen Kommentaren nach zu urteilen wirst du dich aber entweder für letzteres entscheiden oder dir das ganze von einem 'objektiven Realisten' erklären lassen. ;P
      0 9 Melden
    600
  • HabbyHab 18.09.2015 14:05
    Highlight Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen, Staubsaugervertreter veraufen Staubsauger, Volksvertreter.. ja. (Von Claus von Wagner)
    92 19 Melden
    • HabbyHab 18.09.2015 14:11
      Highlight *verkaufen. Sorry, Schreibfehler. Muss wohl an dieser ausländischen Tastatur liegen
      61 21 Melden
    • atomschlaf 18.09.2015 14:15
      Highlight @HabbyHab: Ts, ts, immer sollen die Ausländer schuld sein ;)
      41 4 Melden
    • TanookiStormtrooper 18.09.2015 14:52
      Highlight Kauf dir gefälligst eine Schweizer Tastatur, aber nicht von Logitech, das sind welsche und laut Blocher ja keine "richtigen" Schweizer. ;)
      81 7 Melden
    600
  • Tropfnase 18.09.2015 14:03
    Highlight Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast!
    64 7 Melden
    600
  • Nightghost 18.09.2015 14:03
    Highlight Glaube nie einer Statistik die du nicht selber erstellst hast. Habe fertig
    39 4 Melden
    600
  • The oder ich 18.09.2015 13:59
    Highlight Dr. iur. Christoph Wolfram Blocher gehört nach dieser Grafik zu den "gebürtigen Schweizern". Wenn man (was zugegebenermassen gleich idiotisch, aber wenigstens geschichtlich relevant ist) die Latte bei der Gründung des Bundesstaats 1848 ansetzen würde, gehörte er auch in die Kategorie "Eingebürgerte". Und ja, ich darf das schreiben, meine Familie ist schon im Mittelalter an meinem Heimatort eingetragen.

    P.S.: Obiges Beispiel ist mal wieder der lebende Beweis für das Zitat des britischen Premierministers B. Disraeli: "Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, verdammte Lügen und Statistiken"
    65 9 Melden
    • cassio77 18.09.2015 15:52
      Highlight das ist genau der punkt. auch dr. iur. ch. blocher ist nur ein "papierlischwizer", der "richtigen" schweizern sagt, was ein richtiger "schweizer" ist (hoffe, dass alle "" richtig gesetzt sind!?!?!)... die widersprüche sind hier, nur werden sie nicht erkannt...
      39 11 Melden
    600
  • Boogie 18.09.2015 13:58
    Highlight SVP-Kampagnen sind immer dämlich. Ich schau sie mir gar nie genau an. Aber wenn man z.B. in Zürich wohnt, dann wird man als Schweizer auch schon bemerkt haben, dass man hier bald (oder vielleicht jetzt schon) in der Unterzahl ist. Mich persönlich stört es nicht wirklich, aber manchmal denke ich schon, dass es recht krasse Ausmasse angenommen hat wenn ich im Tram sitze und all die versch. Sprachen höre oder mal im Hauseingang auf die Namen an den Briefkästen schaue, dann merkt man, Schweizer (ohne Migrations-Hintergrund) gibt's nicht mehr viele. Auf dem Land ist das noch etwas anders.
    43 55 Melden
    • Statler 18.09.2015 15:04
      Highlight Und, wo liegt das Problem? Sind die Leute unfreundlich? Belästigen sie Dich? Beklauen sie dich?
      Es sind Menschen, die hier wohnen... simple as that...
      73 8 Melden
    • mei nung 18.09.2015 15:33
      Highlight und am Ende sind es noch , trotz SNB/SVP Frankenkurs, Touristen.
      29 2 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 18.09.2015 16:11
      Highlight @Boogie: Ja, ich weiss, was du meinst. Anscheinend gibt es Leute, die das als Bedrohung anschauen. Ich freue mich darüber, so viele verschiedene Kulturen im Einklang lebend zu sehen. Und falls mir jemand Leid zufügen sollte, dann merke ich mir höchstens sein Gesicht, sicher aber nicht, welche Nationalität oder Religion etc. derjenige hat, da diese Dinge irrelevant sind. Es ist das Individuum, dass Dinge tut, und dafür muss niemand, ausser es selbst, verantwortlich gemacht werden.
      33 2 Melden
    • Boogie 18.09.2015 16:20
      Highlight @Statler: wie ich bereits geschrieben habe, stört es mich meistens nicht . Allerdings wenn ich z.B. ins Fitnesscenter gehe und dann der einzige Schweizer dort bin oder im Letten zuerst auf Englisch oder Portogisisch angesprochen werde, dann fühlt man sich manchmal schon etwas fremd im eigenen Land. Und ein solch hoher Ausländer-Anteil (ob mit oder ohne CH-Pass) ist mit anderen Ländern verglichen, eben doch nicht ganz normal. Egal was einige Leute sagen. Ob das jetzt etwas schlechtes ist oder einfach eine normale Entwicklung sei mal dahin gestellt.
      14 16 Melden
    • pun 18.09.2015 16:35
      Highlight Herzlich willkommen im globalisierten Kapitalismus. Als wir Linken gegen Globalisierung protestiert haben, wurden wir genauso niedergeknüppelt und in den Feuilletons niedergeschrieben wie als wir gegen den fremdenfeindlichen Kurs einer SVP protestierten.

      Oder auch mit Max Frisch: "Wir riefen Arbeitskräfte, aber es kamen Menschen."
      37 6 Melden
    • TJ Müller 18.09.2015 17:00
      Highlight @boogie: Unser Ausländeranteil ist höher als in anderen Ländern, weil in der CH ausschliesslich das Abstammungsprinzip (Ius sanguinis) gilt und nicht noch das Geburtsortprinzip (Ius soli). zB werden in DE Kinder der 2ten Generation automatisch eingebürgert, wenn ein Elternteil seit 8 Jahren in DE lebt und seit 3 eine unbeschränkte Aufenthaltsbewilligung hat. In UK werden alle automatisch eingebürgert, wenn sie in der UK geboren sind und sich die Eltern dort legal aufhalten. Bei uns wird ja nicht mal die 3te Generation erleichtert (!) eingebürgert. Kein Wunder ist der Ausländeranteil da höher.
      33 3 Melden
    • gusg 19.09.2015 11:29
      Highlight @TJ Müller: Natürlich sind die Einbürgerungsbedingungen in der Schweiz strenger als in anderen Ländern. Dass dies alleine den hohen Ausländeranteil erklärt stimmt aber nicht. Googlen sie mal nach "Foreign-born Population OECD", diese ist unabhängig von der Einbürgerungspolitik. Die Schweiz ist eines der Ländern mit den höchsten %-Anteilen. Zudem würden viele Ausländer in der Schweiz die Bedingungen erfüllen (ca. 50%), trotzdem beantragen nur wenige die Staatsbürgerschaft. Mir ists egal, bin selber Secondo mit CH Pass. Aber man sollte bei der ganzen Diskussion schon bei der Wahrheit bleiben.
      7 2 Melden
    600
  • retosch 18.09.2015 13:58
    Highlight Super Recherche zur Manipulationstechnik der SVP. Vielen Dank Roman Rey!
    61 25 Melden
    600
  • Wilhelm Dingo 18.09.2015 13:54
    Highlight Das ist gefährliche Manipulation. Das Problem ist nur, dass das die meisten machen, inkl. der grossen Zeitungen und SF.
    48 32 Melden
    600
  • guby 18.09.2015 13:52
    Highlight Super Beitrag! Das nenne ich guten Journalismus: Fakten werden aufgezeigt, die Gegenseite kommt auch zu Wort und der Beitrag wirkt nüchtern.
    75 23 Melden
    600
  • dnsd 18.09.2015 13:49
    Highlight Super dass die SVP die Thematik anspricht! Mit dem Modell habe ich aber meine liebe Mühe. Der aktuelle Anteil Schweizer in unfruchtbaren Altersklassen (ca 40+) ist viel höher ist als bei den jüngeren Generationen. Für eine Zukunftsprognose ist dieser Fakt entscheidend!
    30 71 Melden
    • illoOminated 18.09.2015 14:16
      Highlight Schlimm, was für einen schweren Stand man als SVP-Wähler auf watson hat, was?

      Woran das nur liegen mag? ;)
      40 14 Melden
    • Statler 18.09.2015 15:06
      Highlight Welche Thematik, dnsd? Wie man Statistiken so frisiert, dass sie die eigene Meinung untermauern? Wie man Leute belügt, ohne dabei erwischt zu werden (oh - dumm gelaufen, sie wurden erwischt).
      Ohne die frisierte Grafik gäbe es die Thematik, die da angesprochen werden soll gar nicht. Sie wird so herbeigeredet und konstruiert. DAS sollten vielleicht die anderen Parteien mal ansprechen...
      44 8 Melden
    • dnsd 18.09.2015 15:48
      Highlight @Statler: Die Thematik der Entwicklung des Ausländeranteils.
      @illoOminated: Ich bin Mitglied einer anderen Partei und finde meinen Einwand sachlich.
      10 22 Melden
    • Statler 18.09.2015 16:16
      Highlight @dnsd: Dann soll die SVP das gefälligst tun, ohne Zahlen und Grafiken zu frisieren. Dann können wir reden. Aber diese Grafik ist eine einzige Lüge und auf dieser Basis entstehen keine Diskussionen.
      31 10 Melden
    600
  • Sigmund Freud 18.09.2015 13:47
    Highlight Dr. Goebbels wäre stolz auf die SVP. Das hätte selbst das Reichspropagandaministerium nicht besser machen können.
    146 44 Melden
    • zombie woof 18.09.2015 13:53
      Highlight Wenn das der Führer wüsste....
      81 26 Melden
    • exeswiss 26.09.2015 15:42
      Highlight @zombie woof:
      der würde sich um bunker umdrehen :DDDD
      6 2 Melden
    600
  • keplan 18.09.2015 13:47
    Highlight Lustig nur weils die SVP macht wird es ihnen vorgeworfen. Den diese Graphik "tricks" sieht man sogar in der Tagesschau. Informationen/Statistiken zu seinem Vorteil zu nutzen, ist irgendwie der Sinn von Statistiken und Informationen. Ob ich persönlich der Meinung der SVP bin sei dahingestellt.
    44 83 Melden
    600
  • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 18.09.2015 13:45
    Highlight Danke Watson, dass ihr etwas gegen diese Hetzkampagnen der SVP unternehmt und aufzeigt, wie sie die Bevölkerung mit, zugegeben, cleveren, Tricks beeinflusst. Ich hoffe es werden ein paar Augen mehr geöffnet dadurch.
    89 40 Melden
    • Dandolor 18.09.2015 15:44
      Highlight Ist oft so das die SVP Hetzkampagnen macht und das ist auch nicht gut so. Aber so wie hier auf Watson oft berichtet wird, ist es genau dasselbe. "Diese bösen SVP Leute manipulieren immer alles und jeden mimimimi..." Wir sind so viel toller. In etwa so kommt es rüber!
      14 40 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 18.09.2015 15:56
      Highlight Toller nicht, aber ich würde behaupten menschlicher... Jedenfalls, wenn ich die Kommentare von Sympathisanten des linken und des rechten Lagers miteinander vergleiche. Das gilt nicht für alle, auf beiden Seiten nicht, aber für die Mehrheit. Alles, was ich schreibe, ist rein subjektiv und entspricht einfach meiner persönlichen Meinung.
      17 6 Melden
    600
  • Crush 18.09.2015 13:29
    Highlight Danke watson! Danke das ihr die Fehler der "empirischen" Statistiken der SVP dem Publikum zeigt.
    Ich wundere mich, wieso diese Manipulation der Zahlen nur in watson gezeigt wird? Was ist mit der Neutralität der Medien? Stirbt die 4. Gewalt?
    Eigentlich sollte diese Mitteilung auch mindestens die 20 Minuten zeigen. Diese hat mit diesem Inserat auch genug Geld bekommen, dann könnte man die Bevölkerung wenigstens auf die Fehler aufmerksam machen..
    81 33 Melden
    • HabbyHab 18.09.2015 14:04
      Highlight 20 Minuten und so etwas zeigen? Wo denkst du hin.. wenn, dann nur, um wiedermal leicht rassistische Kommentare nicht zu löschen :D
      38 20 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 13:25
    Highlight Tja, Rechnen ist Glückssache.

    Das Traurige dabei ist, dass ein Grossteil der Bevölkerung diesen Grafiken glaubt. So Stammtisch-Büezer und so. Ich sage nicht die Mehrheit der Schweizer, aber doch gegen die 30-40%. Das isch schon sehr bedauerlich.

    Aber mit Angstmacherei kommt man halt schon am weitesten, hat auch ein Schnauz vor ein paar Jahrzehnten gezeigt.

    Was mich bei dieser Diskussion immer stört, ist die Tatsache, dass Eidgenossen DEUTSCH sprechen.. weshalb wird eigentlich kein eidgenössisch erfunden? Oder SVPisch? Die sprechen sogar an ihren DE.. Ist das nich eine ausländische Sprache?
    53 17 Melden
    • dnsd 18.09.2015 13:55
      Highlight @LD88: Genau, Stammtisch-Büezer sind verblödet und du bist ein Herrenmensch.
      34 70 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 18.09.2015 13:57
      Highlight @dnsd: Wenn man den eigentlichen Inhalt nicht widerlegen kann, hängt man den Sprecher an einer unglücklichen Formulierung auf und dreht die Aussage zu seinen Gunst, gell?
      46 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 13:59
      Highlight Danke dass Sie mir indirekt Recht geben. Denn ich habe weder von Dummheit noch von Herrenmensch gesprochen.

      Aber Sie bestätigen mit Ihrer Aussage, dass es dumm oder blöd wäre, diesen Grafiken zu glauben.
      33 12 Melden
    • Amboss 18.09.2015 14:03
      Highlight Wenn die "Stammtisch-Büezer" wirklich so blöd sind frage ich mich halt schon, weshalb es den Linken nicht gelingt, sie anzusprechen.

      "Wähle uns, du kriegst mehr Rente, mehr Geld, mehr Ferien, weniger Arbeiten" sollte doch auch verfangen... Nicht?
      24 27 Melden
    • lily.mcbean 18.09.2015 14:10
      Highlight dann sollte man doch romanisch als 1ste sprache einführen! dann hat die schweiz auch endlich mal eine landessprache die man bei den nachbarn nicht versteht hahaha
      30 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 14:14
      Highlight @ lily.mcbean: wäre ein Anfang ;P
      16 3 Melden
    • illoOminated 18.09.2015 14:15
      Highlight Du vergisst, dass die 'Stammtisch-Büezer und so' eher 50-60% unserer Bevölkerung ausmachen - davon wählt glücklicherweise nur etwa die Hälfte SVP (wie auf watson herrlich aufgezeigt 'die Verlierer der Politik der von ihnen gewählten Partei').
      Der Rest der SVP-Wähler sind jene, die von ihrer Politik tatsächlich profitieren - aber würden nur diese die SVP wählen, wäre sie wohl anteilsmässig nicht mehr allzu lange von Relevanz im Parlament..

      Die SVP vertritt ein 'selbstbewusstes Schweizer HoCHdeutsch' (mit sehr rauhem CH und so, klingt grässlich), stellt den Bezug zum Land also durchaau her. ;)
      16 3 Melden
    • Amboss 18.09.2015 15:07
      Highlight @illoOminated: Immer liest man, dass SVP-Wählen diejenigen wählen, welche eine Politik zu ihrem Schaden machen.
      Aber komischerweise konnte mir noch niemand ein konkretes Beispiel dafür aufzeigen...

      Es ist aus meiner Sicht einfach nur kompletter Unsinn, der nicht wahrer wird, wenn man ihn tausendmal wiederholt
      11 22 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 18.09.2015 15:42
      Highlight @Amboss: Du beschreibst auch gerade gut, wie die SVP politisiert. Mit Behauptungen ohne Beweise dafür liefern zu können, die sie tausendmal wiederholen und nicht wahrer werden mit den Wiederholungen.
      18 6 Melden
    • illoOminated 18.09.2015 15:43
      Highlight @Amboss
      Wenig Zeit, müde - und doch fällt mir spontan ein Beispiel ein:
      Die meisten Vorstösse der SVP (die meisten derer, die sie einreichen - nicht derer, die wir über die Medien mitbekommen) blasen in ein sehr ähnliches Horn wie jene der Republikaner in den Staaten: Pauschalbesteuerung verteidigen, Bankgeheimnis verteidigen, Abflachung (Abschaffung war auch schon ein Thema) der Progression bei den Steuern, usw. usf.

      ... und du willst mir weismachen, dass bei all diesen Vorstössen die 30%, die SVP wählen, zu den Gewinnern gehören? Nein? Danke. Schönes Wochenende. :-)
      24 5 Melden
    • Amboss 18.09.2015 15:57
      Highlight @illo:
      " Pauschalbesteuerung verteidigen, Bankgeheimnis verteidigen, Abflachung (Abschaffung war auch schon ein Thema) der Progression bei den Steuern, usw. usf."

      Nein. Ich behaupte nicht, dass diese 30% da zu den Gewinnern gehören.
      Aber: Diese 30% gehören hierbei auch nicht zu den Verlierern!! Genau das haben sie aber behauptet.

      8 18 Melden
    • illoOminated 18.09.2015 17:55
      Highlight @Amboss
      Natürlich gehören 29 dieser 30% zu den Verlierern!
      Das Ziel progressiver Steuern ist Entlastung derer, die weniger haben zulasten jener, die (mehr als) genug haben. Der Staatshaushalt verändert sich dadurch nicht, also: Abflachung = verhältn.mässig höhere Steuern für erstere --> sie verlieren. Würden alle in der Schweiz lebenden gut Betuchten nach durchschnittl Progression besteuert (und das Geld via Ausgleich gleichmässig auf die Kantone verteilt) müsste der 'Büetzer' wahrsch. fast gar keine Steuern mehr bezahlen - oder wir könnten die AHV innnert weniger Jahre komplett sanieren...
      13 4 Melden
    • _kokolorix 18.09.2015 18:12
      Highlight @amboss
      nehmen wir mal die letzte unternehmenssteuerreform. die wurde von der svp mit hilfe der fdp und rudolf merz mit völlig falschen zahlen durch das parlament gebracht. da fehlt uns jetzt nahezu eine halbe mia franken im staatskässeli. das muss irgendwie kompensiert werden. das erreichen die gleichen politiker indem die mwst erhöht wird, die beiträge für kultur und soziales gekürzt werden und der finanzausgleich zwischen wirtschaftlich unterschiedlichen regionen abgeflacht wird.
      und wer muss dafür jetzt nachteile in kauf nehmen?
      12 9 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 13:24
    Highlight Einmal mehr zieht die SVP das Volk über den Tisch. Traurig. Und noch trauriger, dass 30% der WählerInnen dem Schmarren auf den Leim gehen. Und sowas nennt sich Partei des Volkes.
    66 35 Melden
    • zombie woof 18.09.2015 13:50
      Highlight Eigentlich können wir froh sein dass es nur knappe 30% der Wähler sind und nicht 30% der Schweizer!
      44 25 Melden
    600
  • Creative Teen 18.09.2015 13:16
    Highlight Und zusätzlich drücken sie die Jahre 2014-2030 auf der x-Achse so stark zusammen, dass der Eindruck entsteht, der Ausländeranteil nähme plötzlich viel schneller zu (weil Kurve steiler wird).
    Eine Schande für die Demokratie.
    80 16 Melden
    600
  • Angelo C. 18.09.2015 13:12
    Highlight Wie man das auch immer drehen und wenden bzw. hinbiegen will, im Grossen Ganzen ist die Darstellung in diesem Extrablatt zu den Wahlen im Oktober korrekt und einleuchtend. Wir sind daran, zu übertreiben mit unseren Aufnahmeritualen, die ganz besonders (und entgegen den bestehenden Gesetzen) im Hinblick auf mehrheitlichd reine Wirtschaftsflüchtlinge. Jetzt gilt es alles stets neu zu bedenken, sonst kriegen wir exakt die selben Katastrophen wie Ungarn, Kroatien, Oesterreich und Deutschland. Glaube kaum, dass sowas wirklich erstrebenswert ist....
    37 96 Melden
    • Crush 18.09.2015 13:55
      Highlight ..und in 50 Jahren kann sich 30% der Schweizer auf die Schultern klopfen, wenn das Land wieder arm ist..

      Was mich eigentlich noch mehr erstaunt.. Sehr schweizerisch klingt mir Angelo nicht, somit gehörst du wahrscheinlich zu den Gelben..
      Naja.. Die am Meisten von der Politik der SVP verlieren, wählen die SVP.. Schade..
      53 26 Melden
    • Angelo C. 18.09.2015 15:26
      Highlight @crush : naja, seit über 200 Jahren gehört der Kanton Tessin bekanntlich (freiwillig) zu Eidgenosschaft, sodass dir meine "ausländische Herkunft" eigentlich keine schlaflosen Nächte bereiten sollte 😊!

      @HabbyHab: Einige Postings weiter unten : Wie ich lese, ist der Ururgrossvater Blochers (Johann Georg Blocher),
      1861 aus Baden-Würtemberg herkommend, im Kanton Bern eingebürgert worden.

      Ist also doch schon ein kleines Weilchen her - so dont worry 😉!
      19 9 Melden
    • Crush 18.09.2015 17:17
      Highlight @Angelo: Also kannst du ja auch froh sein, wenn meine Familie deinen Kanton in die Eidgenossenschaft aufgenommen hat.
      Sorry meine Familie war schon hier bevor es den Rüti-Schwur gab..

      Schlaflose Nächte bereitet mir deine Einstellung, nicht deine Nationalität.
      13 11 Melden
    600
  • Openyourmind 18.09.2015 13:06
    Highlight Die SVP betreibt immer wieder so eine Art "Statistik für Dummies" um Angstgefühle zu instrumentalisieren und hat anscheinend Erfolg damit. Ist nichts neues.

    Es kann aber nicht sein, dass ca. 1/3 der schweizer Wahlberechtigten so dumm sind und immer wieder darauf reinfallen... Oder doch?
    63 11 Melden
    • illoOminated 18.09.2015 14:23
      Highlight Doch, kann durchaus sein.^^

      Was ich viel schlimmer finde ist, dass die anderen Parteien es nicht schaffen (oder sich 'zu gut' dafür sind? Das wäre ja mal was Neues in der Politik..) ihre Anliegen entsprechend polemisch zu transportieren. Dass es an Unfähigkeit liegt bezweifle ich.

      Wenigstens die SP, die ein relativ ähnliches Wählerschema hat (viele 'Büezer' und einen (zumindest bei der SP: sozialen) Anteil der 'Intellektuellen' (Polemik ist so einfach^^)), sollte fähig sein, ähnlich wirksame Kampagnen auf die Beine zu stellen... (wähle selbst selten SP und noch seltener SVP)
      16 3 Melden
    600
  • INVKR 18.09.2015 12:59
    Highlight So richtig zum Kotzen finde ich hier wie die SVP impliziert "Eingebürgerte" seien von gebürtigen Schweizern getrennt zu betrachten und damit das "Schweizer sein" an eine Art Blut und Boden - Ideologie koppelt. Knapp 30% der wahlbeteiligten Schweizer findet sowas offenbar völlig in Ordnung.
    69 15 Melden
    • HabbyHab 18.09.2015 14:07
      Highlight Dabei hat ihr Übercater C.B. selber ausländische Wurzeln..
      29 10 Melden
    • lily.mcbean 18.09.2015 14:15
      Highlight erinnert mich extrem an harry potter- wo muggelgeborene( alle die von nicht zauberern abstammen, aber zauberkräfte haben) verfolgt wurden und ihre zauberstäbe zerstört wurden. Sie wurden auch von den "Reinblütern" ( in unseren fall also die "echten schweizer") als "schlammblüter" bezeichnet (bei uns muggeln sind das die "papierlischwiizer) OMG jk rowling hat die zukunft gesehen!
      20 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 14:56
      Highlight @INVKR
      Dur wirst lachen oder eher noch heulen. Ich persönlich sehe auch keinen Unterschied zwischen gebürtigen Schweizern und "Papierlischwizer". Schweizer ist Schweizer wenn eingebürgert. Angepasst, das ist eine andere Sache, ich bin wahrscheinlich nicht viel angepasster als so manch "Papierlischwizer" aber gerade ein ausländischer Kollege hat dieses SVP denken verinnerlicht. Er sieht sich nicht als Schweizer und wird sich nie als Schweizer sehen, obwohl in der Schweiz geboren, grossteils aufgewachsen und spricht besseres Schweizerdeutsch als manch anderer. Aber Schweizer? Nie und nimmer...
      22 3 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 12:58
    Highlight Merke:
    - millionen- bzw. milliardenschwere Steuerflüchtlinge = gerngesehene Gäste, bzw. nach Einbürgerung akzeptierte Schweizer
    - ausländische Gastarbeiter die durch Wirtschaft angeworben wurden = keine Gäste, allerhöchstens geduldetes notwendiges Übel. Bei Einbürgerung: Papierlischwiizer
    - Kriegsflüchtlinge, Hungerflüchtlinge = miese Wirtschaftsflüchtlinge, bei denen man die Einbürgerungshürde viel höher ansetzen müsste bzw. den Schweizerpass allerhöchstens auf Probe ausstellen dürfte. Nach Einbürgerung: immer noch Ausländer.

    Der Beitrag enthält ein homöopatische Dosis Sarkasmus
    56 18 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 12:45
    Highlight Ein weiterer Beweis dafür, dass 20Min längst vor dem Geldadel auf die Knie gegangen ist.
    66 24 Melden
    600

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen