Schweiz

Auf Baustellen werden künftig mehr Kontrollen stattfinden. Bild: KEYSTONE

Gegen Lohndumping: Bundesrat will Kontrollen um 30 Prozent erhöhen

23.11.16, 11:48

Der Bundesrat will den Vollzug der flankierenden Massnahmen weiter verschärfen. Unter anderem soll die Zahl der Kontrollen um 30 Prozent erhöht werden - auf 35'000 pro Jahr.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Regierung hat das Wirtschaftsdepartement (WBF) am Mittwoch beauftragt, bis Ende Februar 2017 eine entsprechende Änderung der Entsendeverordnung vorzubereiten und in die Vernehmlassung zu geben. Mit einer Erhöhung soll eine ausreichende Kontrolldichte sichergestellt werden, schreibt das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) in einer Mitteilung.

Neben der Verordnungsänderung hat der Bundesrat am Mittwoch neun Massnahmen beschlossen, um die Qualität und die Wirksamkeit von Kontrollen zu erhöhen. Er folgt damit den Empfehlungen einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern der Sozialpartner, der Kantone und des Bundes. (whr/sda)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Fertig mit Abkratzen: Die E-Vignette soll kommen

Die Tage der Klebevignette könnten gezählt sein. Der Bundesrat schlägt vor, die Nationalstrassenabgabe künftig elektronisch zu erheben. Eine Preiserhöhung ist nicht geplant.

Auch die E-Vignette soll 40 Franken kosten, wie der Bundesrat in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Eine Preiserhöhung auf 100 Franken war 2013 an der Urne gescheitert. Am Wechsel zur elektronischen Erhebung der Abgabe hält der Bundesrat aber fest.

Konkret würde es sich um eine elektronisch registrierte Berechtigung zur …

Artikel lesen