DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchester-United-Fans protestieren vor dem Stadion gegen die Besitzerfamilie.
Manchester-United-Fans protestieren vor dem Stadion gegen die Besitzerfamilie.
Bild: keystone

ManUnited-Fans stürmen das Stadion bei Protest – Spiel gegen Liverpool verschoben

Die Proteste gegen die Besitzer der Premier-League-Klubs gehen weiter. In Manchester provozierten die Fans nun eine Verschiebung des Spiels von United gegen Liverpool.
02.05.2021, 19:00

Seitdem die Pläne über die Super League der europäischen Topklubs bekannt geworden sind, gab es in England einige Proteste. Immer wieder forderten die Fans die Klubbesitzer dazu auf, ihren Verein zu verkaufen. In Manchester erreichten die Proteste nun einen neuen Höhepunkt.

Ungefähr 200 Personen sind am Nachmittag in das Stadion eingebrochen und haben ihrem Unmut auf dem Rasen des Old Traffords Ausdruck verliehen. Die Fans forderten einen Verkauf des Teams durch die Besitzerfamilie um Joel Glazer. Auch ausserhalb des Stadions versammelten sich einige hundert Fans.

Glazer hatte sich bei den Fans für die Super-League-Pläne entschuldigt, was diesen aber nicht genug war. Bereits vor einigen Wochen stürmten etwa 20 United-Fans das Trainingsgelände des Klubs. Heute Der ehemalige Verteidiger der «Red Devils» Gary Neville, der die Klubbosse bereits nach der Bekanntwerdung der Super League verurteilte, sagte heute: «Was die Glazer-Familie mit der Super League versucht hat ist nicht akzeptabel und eine Entschuldigung ist nicht genug. Joel Glazer will das Vertrauen der Fans zurückgewinnen, doch er hatte dieses nie. Er hat nie mit den Fans gesprochen. Heute haben diese gesprochen und gezeigt, dass sie genug haben.»

Das Team von Manchester United hatte das Hotel nicht verlassen, nachdem sie über die Vorfälle in Kenntnis gesetzt wurden. Der Verein äusserte sich in einem Statement dazu und sagte, dass es die freie Meinungsäusserung respektiert und faire Proteste unterstützt. Die heutigen Vorfälle werden jedoch verurteilt, da das Team gestört und Fans, Staff sowie Polizei in Gefahr gebracht wurden. Das Spiel wird verschoben. (nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären

1 / 20
Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel