Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch vor zwei Wochen machte sich Boris Johnson über das Virus lustig

Der britische Premier hat Fieber und führt den «nationalen Kampf gegen das Virus» nun von zuhause aus weiter. Er ist nicht der einzige prominente Brite mit Covid-19.

Samuel Schumacher / ch media



epa08326125 (FILE) British Prime Minister Boris Johnson speaks during a news conference inside 10 Downing Street in London, Britain, 12 March 2020 (reissued 27 March 2020). According to reports, British Prime Minister Boris Johnson was tested positive for coronavirus COVID-19. Johnson is on home quarantine but continues to work.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA / POOL

Der britische Regierungschef Boris Johnson hat das Coronavirus. Bild: EPA

Jetzt hats auch den blonden Strubelkopf an den britischen Machtschaltern erwischt: Premierminister Boris Johnson (55) wurde gestern positiv auf das Coronavirus getestet. Neben dem britischen Königshaus – Prinz Charles hat das Coronavirus ebenfalls – bleibt also auch der Regierungssitz an der 10 Downing Street in London nicht von der Pandemie verschont.

Boris Johnson wandte sich am Freitagmittag in einem zweiminütigen Video an die Öffentlichkeit und sagte, er habe über die vergangenen 24 Stunden milde Symptome (Fieber und dauernden Husten) entwickelt. Seine ärztlichen Berater hätten ihn daraufhin getestet. «Ich habe mich in Selbstisolation begeben und arbeite von zuhause aus. Aber ich versichere euch: Dank den wundervollen modernen Methoden kann ich den nationalen Kampf gegen das Virus wunderbar weiterführen.»

Johnson witzelte über «Operation letzter Atemzug»

Boris Johnson dankte insbesondere dem Gesundheitspersonal. Noch am Donnerstagabend habe er bei der landesweiten Klatschaktion für alle im Einsatz stehenden medizinischen Fachleute teilgenommen. «Das hat mich sehr berührt», sagte der britische Premier. «Wir werden das gemeinsam überstehen!»

Johnson stand noch vor zehn Tagen in der internationalen Kritik für seinen Schlitterkurs im Umgang mit dem Virus. Grossbritannien reagierte erst spät auf die Epidemie und liess seine Restaurants und Pubs erst vor einer Woche schliessen. Noch Mitte März machte sich Johnson über das Virus lustig und sprach im Zusammenhang mit der Beschaffung von Beatmungsgeräten von der «Operation letzter Atemzug».

Inzwischen gelten auch in Grossbritannien weitreichende Einschränkungen. Knapp 12'000 Infizierte wurden bislang registriert. 568 Menschen starben in im Königreich am Virus.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Geisterorte während Coronakrise in Drohnenbildern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chaoz 28.03.2020 12:51
    Highlight Highlight Er wirds, wie die allermeisten anderen Infiszierten, ohne grosse Probleme überstehen.
  • Calvin Whatison 28.03.2020 08:53
    Highlight Highlight Man soll ja anderen nichts Böses wünschen. Manchmal trifft’s halt doch die Richtigen.

    Gute Besserung Herr Hohnson äh Johnson.
  • Therealmonti 28.03.2020 06:24
    Highlight Highlight Der Typ an der Downing Street 10 ist im gleichen Spital krank wie jener im Weissen Haus.
  • Wurstbrot 27.03.2020 23:40
    Highlight Highlight In Grossbritannien haben sie zwar nicht viel mehr Fälle als wir in der Schweiz aber dreimal mehr Tote. Liegt das am dortigen miserablen Gesundheitswesen?
    • redeye70 28.03.2020 06:45
      Highlight Highlight Viel eher am allgemeinen Gesundheitszustand. England ist ja bekannt dafür in Europa den höchsten Anteil an Fettleibigkeit in der Bevölkerung zu haben. Ausserdem besteht offenbar ein Zusammenhang zwischen Feinstaubbelastung und der Tödlichkeit von Covid-19. Ein marodes Gesundheitssystem wird vor allem bei hohen Zahlen in der Intensivpflege zum Problem.
  • Arnoli 27.03.2020 23:30
    Highlight Highlight Das "böse" Virus wird ihm nicht viel anhaben können. Immunisierung läuft!
  • 34RS90 27.03.2020 21:48
    Highlight Highlight Ich wünsche das niemandem. Aber..
    ..KARMA
  • Krakoki 27.03.2020 20:25
    Highlight Highlight Hätte es nicht gedacht, dass es noch so viel Gerechtigkeit gibt. Es könnte aber auch Fake sein um dann sagen zu können, «seht ihr, alles nur halb so schlimm», ausser er gibt den Löffel ab. Wünsche ihm es natürlich nicht, obwohl er selber wie Trump unmenschlich ist. Beiden getraue ich es zu. Aus meiner Sicht glaube ich, dass hier auch zwei Bundesräte aus gleicher Partei, sich am Anfang weigerten an der Krise stark zu engagieren. Jeder soll sich natürlich das eigene Bild machen. Will niemand beschuldigen, obwohl ich selber sehr überzeugt bin davon. Immerhin, scheint es jetzt korrekter zu laufen.
  • Füdlifingerfisch 27.03.2020 20:04
    Highlight Highlight Ich wundere mich, ob die Macher von Idiocracy tatsächlich in die Zukunft sehen konnten...
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 27.03.2020 21:45
      Highlight Highlight Sicher nicht. Aber in die Vergangenheit. 🙄
  • banda69 27.03.2020 18:55
    Highlight Highlight Möge Boris Johnson (Rechtspopulist, what else) doch den einen oder anderen Moment erleben, wie es sich anfühlt Teil der "Operation letzter Atemzug" zu sein.

    Gute Besserung, lieber Boris. In jeder Beziehung.

  • Bentruniger 27.03.2020 18:51
    Highlight Highlight Boris Johnson hat den Virus? Das muss er erst noch nachweisen. Es könnte ja auch sein, dass das alles nur Politshow ist. Dass er sich auch ein paar Ruhetage gönnen will. Dass alle verstehen was sogenannte Volksnähe an Risiken mit sich bringt. Volksheld-Image eben. Und dass er dann nach 3 Tagen auferstehen kann und allen mitteilt, dass es ja gar nicht so schlimm war. Ich würde dem so wenig trauen wie seinen US Gleichgesinnten. Wenn es dann wirklich ernst wird, dann spielen sie Spiele. Was den sonst...
  • Gawayn 27.03.2020 18:40
    Highlight Highlight Ja der Boris .. Auch so ein Politik Clown der nie hätte zur Wahl zugelassen werden sollen.
    Ganz wie der orange Clown aus Übersee auch.

    Beide raffen noch immer nicht, das was sie sagen, rein nichts mit der Realität zu tun hat, in der sich das Land befindet.

    Boris hat ihn auch erwischt
    Na toll, ein ganzes Ärzteam kümmert sich um einen Irren, die womöglich 100 Andre hätten retten können!
  • wasps 27.03.2020 16:51
    Highlight Highlight Schadenfreude ist hier fehl am Platz. Ich drücke allen die Daumen, die positiv getestet worden sind. Auf dass sie rasch wieder gesund werden!
    • äti 28.03.2020 16:58
      Highlight Highlight @just. Das ist derselbe Humor den BJ täglich nutzt. Also, eigentlich eher oberste Schublade um ihn nicht zu diskreditieren.
  • Locutus70 27.03.2020 16:46
    Highlight Highlight Alles Gute Boris
    • d10 27.03.2020 17:57
      Highlight Highlight Echt jetzt, so viele Blitzer für "alles Gute"? Sollte er ihm das Gegenteil wünschen?
    • Locutus70 27.03.2020 20:24
      Highlight Highlight @d10 - Hast du hier denn wirklich was anderes erwartet? Ich nicht ^^
    • So oder so 27.03.2020 20:40
      Highlight Highlight Wie kann man nur - er liegt noch nicht im Sterben!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basti Spiesser 27.03.2020 15:51
    Highlight Highlight Immerhin bringt er es zu Stande, ein Video aus der Quarantäne zu machen, Merkel hat das nicht geschafft, für sie ist es immernoch Neuland.
    • Varanasi 27.03.2020 16:49
      Highlight Highlight Lieber Basti
      Sie hat an der Bundestagsdebatte via Videoübertragung teilgenommen, ebenso an Elmer Videokonferenz des Europäischen Rates.
      Lässt du auch nichts aus, um die EU oder Merkel zu bashen? Wenn es dann wenigstens wahr wäre. Ist es aber nicht.
    • Basti Spiesser 27.03.2020 17:27
      Highlight Highlight Ja muss ich. Gehört zur sogenannten Bashing-Diversity. Kann doch nicht sein, dass nur alte weisse Männer gebasht werden.
    • Magnum 27.03.2020 17:32
      Highlight Highlight Weisst Du, Basti: Mir ist es lieber, wenn Politiker*innen ihren Job ernst nehmen und keine lustigen Videos machen als umgekehrt.
      Bei Menschen, deren Aufmerksamkeitsspanne deutlich kürzer als diejenige eines Goldfisches ist, mag das anders aussehen. Aber die Bespassung des Publikums per Kurzclips gehört nun einmal nicht zu den Kernaufgaben von Exekutivpolitiker*innen.

      Diagnose: Betiktokt statt bekloppt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrgoku 27.03.2020 15:41
    Highlight Highlight Karma gibts tatsächlich
    • DieFeuerlilie 27.03.2020 16:56
      Highlight Highlight Naja.. wenn‘s Karma wirklich gäbe, hätte BoJo nicht nur milde Symptome..
  • Magnum 27.03.2020 15:31
    Highlight Highlight Nach Horrorclown BoJo hat es nun übrigens auch seinen Gesundheitsminister erwischt. Und sieh an: Persönliche Betroffenheit scheint Populisten das Grinsen ratzfatz von der Visage zu zaubern. Leider klappt das erst bei sehr unmittelbarer, persönlicher Betroffenheit wie uns «gripezinha»-Bolsonaro und «all will be great come Easter»-Donald vorführen.
  • Barthummel 27.03.2020 15:05
    Highlight Highlight Boris hat also eine Erkältung. Toll!
    Denn mehr ist es bei 95% der Bevölkerung nicht. Wird nun über jeden Z-Promi geschrieben, der sich wegen eines Hustens in Isolation begibt und eine Woche darauf, dass es ihr/ihm wieder gut geht? Das kann ja lustig werden. 🤦‍♂️



    • Marko_32 27.03.2020 15:22
      Highlight Highlight Der Coronavirus ist eben keine einfache Erkältung, du klingst als hättest du die Entwicklung der letzten paar Wochen verschlafen
    • Militia 27.03.2020 15:37
      Highlight Highlight In Italien könnte der Zenith langsam erreicht sein, in allen anderen Ländern beginnt aber erst jetzt langsam das Sterben...
      Sie könnten sich noch wundern.
      Kann einem immer noch Wurst sein, bis es die ersten Freunde und Verwandten trifft.
      Eines muss Ihnen bewusst sein, wenn Menschen wegen dieser "Erkältung" auf die IPS müssen, sehen Sie diese wahrscheinlich nie wieder. Auch nicht zum Verabschieden. Aber eben, 5%...
    • Revan 27.03.2020 17:14
      Highlight Highlight Wenn der Premier des UK als Z Promi durchgeht Frage ich mich wer dann ein A Promi ist?
    Weitere Antworten anzeigen
  • BernensisU 27.03.2020 14:26
    Highlight Highlight Sein Video und die Message darin sind aber wirklich top. Gerade in den USA wäre es jetzt wichtig, wenn Trump sich auch so entschieden äussern würde, da wohl viele seiner Anhänger noch immer das Gefühl haben, das Ganze sei ein Hoax der Medien mit dem einzigen Ziel, seine Präsidentschaft zu gefährden...
    • redeye70 28.03.2020 06:52
      Highlight Highlight Ich wage sogar zu behaupten, dass es den Trumpfanboys am Allerwertesten vorbeigeht, da es augenblicklich vor allem die Staaten der «liberal snowflakes» betrifft.
  • Varanasi 27.03.2020 14:14
    Highlight Highlight Da es hauptsächlich Menschen mit Herz-Kreislauf Problemen trifft und man bei Johnson das Herz suchen muss, gehört er wahrscheinlich nicht zur Risikogruppe....
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 27.03.2020 21:09
      Highlight Highlight Es trifft hauptsächlich Leute mit einer vorbelasteten Lunge, also sehr Alte (natürliche Lungendegeneration), Raucher und Dreckluftgeschädigte. Diese machen 97% aller Todesfälle aus. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nur noch ein Sekundärrisiko. Es gibt nur eine verschwindend kleine Anzahl, die alleine deswegen ausgecheckt sind.
    • Varanasi 27.03.2020 23:30
      Highlight Highlight Das stimmt nicht.
      Zahlen aus Italien:
      „ 48,5 Prozent der Todesopfer hatten unter mindestens drei Vorerkrankungen gelitten. Bei 25,6 Prozent wurden zwei und bei 25,1 Prozent eine Vorerkrankung festgestellt. Mehr als drei Viertel der Untersuchten litten unter hohem Blutdruck, mehr als ein Drittel an Diabetes. Bei jedem dritten Verstorbenen wurde eine Herzkrankheit festgestellt.“
  • daBoom 27.03.2020 14:12
    Highlight Highlight Der Song passt.
    Gute Besserung
    Play Icon
  • Pafeld 27.03.2020 14:06
    Highlight Highlight Und die Dorftrottel, die diesen neokonservativen Schwätzern bedingungslos die Stange halten, werden ihn wahrscheinlich auch noch dafür loben, dass er bei der Herdenimmunität mit so gutem Beispiel vorangeht.
    • rodolofo 27.03.2020 16:20
      Highlight Highlight Das tut er ja auch, oder etwa nicht?
  • rodolofo 27.03.2020 13:56
    Highlight Highlight Sich JETZT anzustecken hätte den Vorteil, dass im Notfall noch ein Bett frei wäre im Spital...
    Aber im Ernst, ich bin auch jemand, der immer wieder mal eine grosse Lippe riskiert und dann voll in den Hammer laufen muss...
    Halt den Kopf steif, lieber Boris, und lass Dir von niemandem die Frisur ruinieren!
  • Füürtüfäli 27.03.2020 13:54
    Highlight Highlight Dem Virus grausts auch vor nix.

    Herdenimmunität beginnt also beim Leithammel. Vorbildlich!
    • Nashira 27.03.2020 14:13
      Highlight Highlight Dein Humor ist so passend. Britisch halt. Bravo!
    • Saraina 27.03.2020 15:07
      Highlight Highlight Ja, der Thronfolger, der Präsident und der Gesundheitsminister. Voll top-down!
  • Lunaral 27.03.2020 13:37
    Highlight Highlight Mein Mitleid mit Boris Johnson hält sich gerade sehr in Grenzen. Leid tut mir vielmehr die britische Bevölkerung, die nun wegen der langen Verharmlosung ihres Premierministers die Folgen ausbaden muss. Die sind dann auch nicht in der komfortablen Lage ein persönliches Ärzteteam zur Seite zu haben sondern können von Glück reden, wenn sie in dem kaputtgesparten Gesundheitssystem in GB überhaupt noch Unterstützung erhalten.
    • Lunaral 27.03.2020 16:33
      Highlight Highlight Ich dachte da eigentlich vor allem an alle, die ihn eben nicht gewählt haben.
      Aber leid tun mir grundsätzlich alle, die jetzt unter dieser Krise leiden und nicht die nötige Pflege erhalten.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 27.03.2020 21:02
      Highlight Highlight Er macht jetzt nicht den Eindruck, als ob ihn das Virus besonders mitnehmen würde.

      Realistisch gesehen ist Infuenza immer noch gefährlicher. Den einzigen Fall, der mir persönlich bekannt ist, der zu einer Hospitalisierung aufgrund Atemnot und Schmerzen in der Lunge geführt hat, ist aufgrund des Influenzavirus. Der Coronatest war negativ.

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel