DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Geneva Reed-Veal (mitte), Mutter von Sandra Bland, mit ihren Kindern und Anwälten.
Geneva Reed-Veal (mitte), Mutter von Sandra Bland, mit ihren Kindern und Anwälten.
Bild: Pat Sullivan/AP/KEYSTONE

Sandra Blands Familie verklagt die Polizei

05.08.2015, 01:3005.08.2015, 01:54

Die Familie der tot in einer texanischen Gefängniszelle aufgefundenen Afroamerikanerin Sandra Bland verklagt die zuständige Polizei. Im Zentrum der am Dienstag eingereichten Klage steht der weisse Polizist, der die 28-Jährige vor knapp vier Wochen wegen eines Verkehrsverstosses festgenommen hatte.

    USA
    AbonnierenAbonnieren
Warum starb Sandra Bland in einer Gefängniszelle in Texas? Die sechs wichtigsten Antworten zu einem verwirrenden Fall
Tod in texanischer Zelle: Die Widersprüche in den Gefängnisunterlagen von Sandra Bland
Kein Fremdeinwirken: Sandra Bland tötete sich in ihrer Gefängniszelle

Die Klage richte sich zugleich an eine Reihe weiterer Beteiligter, sagte eine Sprecherin des Anwalts der Familie. Diese bezweifelt weiterhin, dass Bland in der Zelle Suizid beging, wie von der Polizei behauptet und in einem Autopsiebericht bestätigt wird.

Sandra Bland im Gefängnis.
Sandra Bland im Gefängnis.
Bild: EPA/WALLER COUNTY SHERIFF'S DEPARTME

Blands Festnahme durch den Polizisten und ihr Tod hatten in den USA die Diskussion über Polizeigewalt gegen Schwarze angeheizt. Bland hatte unweit von Houston mit ihrem Auto die Fahrspur gewechselt, ohne zu blinken. Als der Polizist sie stoppte, gerieten beide in einen lauten Streit. Bland kam daraufhin wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt ins Gefängnis und wurde drei Tage später tot aufgefunden. Sie war vor anderthalb Wochen in ihrem Heimatstaat Illinois beigesetzt worden.

Proteste gegen Polizeigewalt in den USA

1 / 12
Proteste gegen Polizeigewalt in den USA
quelle: x03476 / elizabeth shafiroff
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel