USA

Die CIA hat einen früheren Mitarbeiter verhaften lassen.  Bild: AP/AP

Hat er US-Spione an China verraten? CIA-Mitarbeiter in New York verhaftet

17.01.18, 03:56

Es hört sich wie in einem Spionage-Krimi an: Die US-Sicherheitsbehörden haben einen ehemaligen CIA-Mitarbeiter festgenommen. Er soll unerlaubt im Besitz von geheimen Informationen über verdeckte Mitarbeiter gewesen sein.

Das teilte das Justizministerium am Dienstag mit. Gegen den 53-Jährigen wurde Anklage wegen der illegalen Einbehaltung von geheimen Informationen erhoben. Laut Gerichtsunterlagen lebt der Verdächtige derzeit in Hongkong. Er arbeitete demnach von 1994 bis 2007 für die CIA.

Als er 2012 von Hongkong in die USA flog, durchsuchten Mitarbeiter des FBI seine Hotelzimmer. Dabei fanden sie zwei kleine Bücher mit handgeschriebenen Notizen, die geheimes Material enthielten, wie aus den Gerichtsunterlagen hervorgeht. In den Aufzeichnungen standen demnach etwa die richtigen Namen und Telefonnummern von Informanten und verdeckten Mitarbeitern der CIA sowie die Orte geheimer Einrichtungen. Der Mann wurde am Montagabend am John F. Kennedy Flughafen in New York festgenommen.

Chinesen mit Material versorgt

Der Sender NBC News berichtete, der 53-Jährige werde verdächtigt, China mit Material versorgt zu haben und so US-Informanten in dem Land verraten zu haben. Auch die «New York Times» schrieb, der ehemalige CIA-Mitarbeiter habe der chinesischen Regierung dabei geholfen, ein Netzwerk des Geheimdienstes zu enttarnen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Amerika ist verloren – und YouTube der Beweis dafür

6 Argumente der No-Billag-Ja-Sager, die wir nicht mehr hören können

15 Retro-Cocktails, die schleunigst ein Comeback verdienen

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

So sähe es (etwa) aus, wenn wir unser echtes Leben wie das im Internet leben würden

Kanada holt Eishockey-Bronze +++ Wenger gibt zu früh Gas und wird 4.

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Zum Wochenstart gibts Dauerfrost und Bise

Schweizer Jihadist plante Terror-Anschlag in Nizza

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 17.01.2018 06:10
    Highlight Wir haben 2018, die Notizen wurden 2012 gefunden... haben die 6 Jahre gebraucht um ihn zu verhaften? .. zudem passiert soetwas mehrmals jährlich auf beiden Seiten, nichts spezielles...
    3 1 Melden

Teenager gegen Trump – und die Teenager sind am Gewinnen

Nach den Frauen und den Minderheiten wendet sich eine neue Gruppe gegen den Präsidenten: die Teenager. Die Proteste nach dem Schulmassaker in Florida treffen den Nerv der Nation.

Warum sollen diesmal tatsächlich griffige Massnahmen gegen die grassierende Waffen-Epidemie in den USA ergriffen werden? Die Frage ist mehr als berechtigt. Vor fünf Jahren wurden in Newtown im Bundesstaat Connecticut 27 Schüler und Lehrer erschossen, vor fast zwei Jahren starben 49 Menschen in einem Nachtclub in Orlando, und vor fünf Monaten wurden in Las Vegas 58 Menschen Opfer eines Todesschützen.

Mehr als «unsere Gedanken und Gebete sind bei Euch» ist den Politikern als Reaktion darauf nicht …

Artikel lesen