DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die CIA hat einen früheren Mitarbeiter verhaften lassen. 
Die CIA hat einen früheren Mitarbeiter verhaften lassen. 
Bild: AP/AP

Hat er US-Spione an China verraten? CIA-Mitarbeiter in New York verhaftet

17.01.2018, 03:56

Es hört sich wie in einem Spionage-Krimi an: Die US-Sicherheitsbehörden haben einen ehemaligen CIA-Mitarbeiter festgenommen. Er soll unerlaubt im Besitz von geheimen Informationen über verdeckte Mitarbeiter gewesen sein.

Das teilte das Justizministerium am Dienstag mit. Gegen den 53-Jährigen wurde Anklage wegen der illegalen Einbehaltung von geheimen Informationen erhoben. Laut Gerichtsunterlagen lebt der Verdächtige derzeit in Hongkong. Er arbeitete demnach von 1994 bis 2007 für die CIA.

Als er 2012 von Hongkong in die USA flog, durchsuchten Mitarbeiter des FBI seine Hotelzimmer. Dabei fanden sie zwei kleine Bücher mit handgeschriebenen Notizen, die geheimes Material enthielten, wie aus den Gerichtsunterlagen hervorgeht. In den Aufzeichnungen standen demnach etwa die richtigen Namen und Telefonnummern von Informanten und verdeckten Mitarbeitern der CIA sowie die Orte geheimer Einrichtungen. Der Mann wurde am Montagabend am John F. Kennedy Flughafen in New York festgenommen.

Chinesen mit Material versorgt

Der Sender NBC News berichtete, der 53-Jährige werde verdächtigt, China mit Material versorgt zu haben und so US-Informanten in dem Land verraten zu haben. Auch die «New York Times» schrieb, der ehemalige CIA-Mitarbeiter habe der chinesischen Regierung dabei geholfen, ein Netzwerk des Geheimdienstes zu enttarnen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China hat erstmals mehr CO2-Emissionen als alle Industrieländer zusammen

Als grösster Kohleverbraucher und bevölkerungsreichstes Land ist China entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung. Doch seine Emissionen steigen stetig. Pro Kopf führen hingegen weiter die USA.

Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group …

Artikel lesen
Link zum Artikel