Raumfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ansatz gefunden fürs Kartoffeln-Pflanzen auf dem Mond



epa07081622 A farmer fills potatoes in boxes at Taanayel area in the Bekaa valley, Lebanon, 09 October 2018. Bekaa valley is a major area for the production of potatoes in Lebanon. Exporting potatoes to Arab countries was disrupted by land due to the Syrian war.  EPA/WAEL HAMZEH

Bild: EPA/EPA

Zukünftige Langzeitmissionen in der bemannten Raumfahrt werfen die Frage auf, wie die Astronauten mit Lebensmitteln versorgt werden können. Pflanzenbiologen der Universität Zürich (UZH) haben nun untersucht, wie Ackerbau auf dem Mond oder anderen Planeten möglich wäre.

Eine nahezu schwerelose Umgebung und dazu noch Böden, die deutlich nährstoffärmer sind als auf der Erde, sind keine guten Voraussetzungen für üppiges Pflanzenwachstum. Und nährstoffreiche Erde und Dünger in den Weltraum zu transportieren, ist ökologisch und wirtschaftlich sehr fragwürdig, wie die UZH am Mittwoch mitteilte.

Hormon fördert Pilz-Pflanzen-Symbiose

Doch die Forschungsgruppe um Lorenzo Borghi von der UZH und Marcel Egli von der Hochschule Luzern haben eine mögliche Lösung gefunden: Das Pflanzenhormon Strigolacton fördert die Symbiose zwischen Pilzen und feinen Wurzeln und unterstützt damit das Pflanzenwachstum.

Erstmalig Eis auf dem Mond nachgewiesen

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Bei dieser Mykorrhiza genannten Symbiose versorgen die Pilze die Pflanzenwurzeln mit zusätzlichem Wasser, Stickstoff, Phosphaten sowie Spurenelementen aus dem Boden, wie es in der Mitteilung heisst. Umgekehrt erhalten die Pilzfäden Zugang zu Zucker und Fetten, die von der Pflanze produziert werden. Die meisten Pflanzen scheiden rund um den Wurzelbereich Hormone der Strigolacton-Familie aus.

Pflanzen wachsen auch in Schwerelosigkeit

Weil Kulturpflanzen im Weltall aber nicht nur mit nährstoffarmen Böden sondern auch mit nahezu fehlender Schwerelosigkeit zurechtkommen müssen, haben die Forscher getestet, welchen Einfluss diese auf des Pflanzenwachstum hat.

Dazu wurden Petunien und Mykorrhiza-Pilze in simulierter Schwerelosigkeit kultiviert. Petunien stehen dabei als Modellorganismus für Nachtschattengewächse wie Kartoffeln, Tomaten und Auberginen.

Wo sind Roboter bereits im Einsatz und was erwartet uns?

Play Icon

Video: srf

In dem Versuch hat sich gezeigt, dass fehlende Schwerkraft die Mykorrhizierung, also die Besiedelung der Wurzeln durch die Pilze, behindert. Damit wird die Nährstoffaufnahme der Petunien aus dem Boden reduziert. Das Pflanzenhormon Strigolacton wirkt diesem negativen Effekt allerdings entgegen, wie es in der Mitteilung heisst.

Pflanzen mit einer starken Hormonausschüttung und Pilze, die mit einem künstlichen Strigolacton-Hormon behandelt wurden, konnten auch in nährstoffarmen Böden und in Schwerelosigkeit gut gedeihen.

Durch die Erkenntnisse wird es aber nicht möglich sein, Ackerbau ganz einfach auf den Mond oder auf den Mars zu verlagern. Dies präzisierten die Forscher in einer Anfrage von Keystone-SDA. Es bräuchte hierfür auf dem Mond eine geschlossene Umgebung. Dennoch hält die Universität in der Mitteilung fest, dass ein vielversprechender Ansatz geliefert würde für den Ackerbau im Weltraum. (sda)

Liebe Schweiz, musst du eigentlich über ALLES Käse giessen?

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent

Food! Essen! Yeah!

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link to Article

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link to Article

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link to Article

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link to Article

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link to Article

17 marokkanische Gerichte für die du gleich Flugpreise nach Marrakesch googeln wirst

Link to Article

Wetten, du weisst nicht, wie viel diese Lebensmittel vor 50 Jahren gekostet haben?

Link to Article

7 Herbstrezepte, die du unbedingt ausprobieren solltest!

Link to Article

Fertig mit Fake-American-Food! Emilys Experten-Kommission rechnet ab

Link to Article

15 leckere Supermarkt-Produkte, die ihr von den Frankreich-Ferien heimnehmen solltet

Link to Article

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link to Article

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link to Article

Hier wird die watson-WM-Wurst gemacht (natürlich von Food-Gott Baroni himself)

Link to Article

Die besten Rezepte für Salatsaucen – von 6½ Profis

Link to Article

Zum 4th of July: Die 12 besten Gerichte, die ich während meiner US-Tour essen durfte

Link to Article

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link to Article

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link to Article

13 basic Food-Skills, die du langsam beherrschen solltest

Link to Article

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link to Article

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Link to Article

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link to Article

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alice36 18.10.2018 10:16
    Highlight Highlight "Dennoch hält die Universität in der Mitteilung fest, dass ein vielversprechender Ansatz geliefert würde für den Ackerbau im Weltraum".

    Is ja toll, als ob wir keine anderen Probleme hätten mit denen sich Universitäten befassen könnten. Kommt dazu das die armen Härdöpfel wohl keine Ahnung mehr hätten in welche Richtung sie den wachsen sollten ohne Schwerkraft. Hauptsache die Steuergelder werden verbraten und es können einige Arbeiten geschrieben werden.
    3 33 Melden
    • Der Tom 18.10.2018 15:39
      Highlight Highlight Universitäten sind genau für solche Forschungsarbeiten da.
      29 1 Melden
  • Bert der Geologe 18.10.2018 08:23
    Highlight Highlight Und was ist mit all den Mondschnecken?
    11 2 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 17.10.2018 19:13
    Highlight Highlight Jetzt müssen diese Pilze und Pflanzen nur noch eine Temperaturspanne von -160 bis 130 Grad aushalten...
    11 0 Melden
    • Bits_and_More 18.10.2018 13:30
      Highlight Highlight Wenn sie nur schnell genug wachsen hast du am Abend fertig frittierte Pommes...
      21 0 Melden
  • Sir_Nik 17.10.2018 18:12
    Highlight Highlight Die Pflanzen müssen mit der nahezu fehlenden Schwerelosigkeit zurecht kommen? 😂
    13 3 Melden

War «Oumuamua» eine Alien-Sonde? Ein Harvard-Papier suggeriert es

Es ist das erste interstellare Objekt, das jemals innerhalb unseres Sonnensystems beobachtet wurde: Im Oktober 2017 erfasste das Pan-STARRS-Teleskop in Hawaii unerwartet einen zigarrenförmigen Himmelskörper in etwa 33 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde. Zuerst hielten die Astronomen das Objekt aufgrund seiner Flugbahn für einen Kometen und nannten es C/2017 U1 (PANSTARRS). Bekannt wurde es als «Oumuamua» – der hawaiische Name bedeutet etwa «Kundschafter».

Doch je länger die …

Artikel lesen
Link to Article