Facebook
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07054951 (FILE) - The signage of Facebook illuminated at company stand during the 2nd press preview day of the International Motor Show IAA in Frankfurt Main, Germany, 12 September 2017 (reissued 28 September 2018). According to reports on 28 September 2018 Facebook has announced that a previously unreported attack on its network exposed the personal data of nearly 50 million users. According to the Social network, the breach was discovered earlier this week, adding that the vulnerability has been fixed and law enforcement has been notified.  EPA/MAURITZ ANTIN *** Local Caption *** 54514490

Facebook reagiert auf Vorwürfe der Wählermanipulation. Bild: EPA/EPA

Hier kommt Facebooks Bericht zu Politwerbung – rate mal, wie viel Trump reingebuttert hat



Facebook hat einen ersten Bericht über in dem sozialen Netzwerk geschaltete politische Werbung veröffentlicht. In dem am Dienstag vorgestellten Werbe-Archiv-Bericht kann nachvollzogen werden, wer in den USA für wie viel Geld Werbeanzeigen veröffentlicht hat.

Mit dem Bericht reagiert Facebook auf Vorwürfe der Wählermanipulation in dem sozialen Netzwerk, unter anderem bei der US-Präsidentschaftswahl 2016. Facebook hatte erst kürzlich in seinem Hauptquartier eine Art Einsatzzentrale eingerichtet, um gegen Falschinformationen und Manipulationen in dem Netzwerk vorzugehen.

Laut dem am Dienstag vorgestellten Bericht wurden seit vergangenem Mai rund 256 Millionen Dollar für knapp 1.7 Millionen politische Werbeanzeigen ausgegeben. An der Spitze der Ausgaben stand mit 5.4 Millionen Dollar die Organisation Beto for Texas, die im Rennen um einen Senatssitz für Texas den Demokraten Beto O'Rourke gegen den Republikaner Ted Cruz unterstützt.

An zweiter Stelle folgt das Trump «Make America Great Again»-Komitee mit Facebook-Werbeausgaben in Höhe von 3.1 Millionen Dollar. Der Bericht soll wöchentlich aktualisiert werden. (viw/sda/afp)

Twitter und Facebook über russischen Einfluss bei US-Wahlen

Video: srf

Warum Facebook nicht zu trauen ist

Mark Zuckerberg hat ein Monster geschaffen, das nicht zu zähmen ist

Link zum Artikel

«Kann ich verhindern, dass WhatsApp meine Daten an Facebook weiterreicht?» – Antwort: NEIN

Link zum Artikel

Facebook sucks

Link zum Artikel

Wir müssen die Meinungsfreiheit stärken, nicht beschneiden

Link zum Artikel

Facebook, es reicht! 😡

Link zum Artikel

So einfach findest du heraus, was Facebook ALLES über dich gespeichert hat

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel