Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Fake-News bei Facebook – und Mark Zuckerberg verdient kräftig mit. screenshot: via facebook

Kommentar

Facebook, es reicht! 😡

Facebook hat angekündigt, gegen Hass-Botschaften und Fake-News vorzugehen. Das Gegenteil ist wahr, wie der Blick in meinen täglichen «Newsfeed» zeigt. Und das Schlimmste: Wir Journalisten machen mit beim üblen Spiel.



Gier und Angst

Halbtags arbeiten und reich werden? An einem Tag so viel verdienen wie andere in einem Monat? Keine körperlich schwere Arbeit verrichten, sondern nur ein paar Klicks am Computer, und das Geld fliesst? Ja, sicher! Hier entlang ...

Bild

screenshot: facebook

Grossbritannien steigt aus der Europäischen Union aus. Das muss uns nicht bekümmern, im Gegenteil! Wir können uns dank «Brexit-Effekt» sogar die Taschen füllen...

Bild

screenshot: facebook

Und da wir gerade unter uns sind: Wäre es nicht schön, den Schweizer Banken so richtig eins auszuwischen?

Die Gnome von der Zürcher Bahnhofstrasse da treffen, wo es sie am meisten schmerzt? Die ziehen uns doch sowieso über den Tisch – und kassieren weiterhin Millionen-Boni ...

Bild

screenshot: facebook

Es gibt für besorgte Bürger nur noch etwas, das schlimmer ist als die abzockende Banker-Gilde: Das ist der Gedanke, dass gewöhnliche Kriminelle noch mehr Geld verdienen als man selbst. Und das aus dem Gefängnis heraus...

Bild

screenshot: facebook

Beziehungsprobleme? Schulden? Geldsorgen? Nicht restlos glücklich und zufrieden? Das lässt sich ändern ...

Bild

screenshot: facebook

«Oder dann halt die todsichere Swiss Methode»

Im Web kursieren längst Warnungen vor Max Fischer und anderen Schlaumeiern, die Ahnungs- und Hoffnungslose aufs Kreuz zu legen versuchen

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: deutschebinary.com

«Das einzig Schockierende ist, dass diese Seite immer noch auf Facebook ist und weiter auf Fang geht!»

Facebook-User

Es reicht, Facebook!

Der Facebook-User oben bringt es auf den Punkt. Das Skandalöse sind nicht die Schlaumereien, die es in letzter Zeit vermehrt in meinen Facebook-Newsfeed spült. Solchen digitalen «Müll» wird es immer geben, solange das Internet existiert. Der eigentliche Skandal ist, dass Facebook viel zu wenig tut, um die Verbreitung von Fake-News und Co. zu verhindern.

Schlimmer noch: Facebook profitiert mit, wenn fragwürdige Webseiten im weltgrössten sozialen Netzwerk auf «Kundenfang» gehen. Dubiose Beiträge mit offensichtlich falschen Informationen werden als «gesponserte Stories» publiziert.

Schon versucht, so einen Inhalt zu melden? Etwa weil er Unwahrheiten enthält – oder gegen Minderheiten hetzt ...

Bild

screenshot: facebook

Schlau gemacht, Facebook! «Gesponserte» Inhalte kann man nicht einfach so als problematisch «melden». Dies im Gegensatz zu den von normalen Usern veröffentlichten Beiträgen.

Bild

screenshot: facebook

Es ist ja auch «Werbung» – und Facebook darf man nicht für die transportierten Inhalte verantwortlich machen, oder? Der US-Konzern ist laut seinem Erfinder, dem Milliardär Mark Zuckerberg, kein Medienunternehmen im herkömmlichen Sinn. Facebook ist eine multinationale Plattform, die nationaler Kontrolle und Besteuerung geschickt umschifft. Wie andere Konzerne.

Wir haben es nicht besser verdient

Während herkömmliche Medienunternehmen nicht nur für die eigenen Inhalte haften, sondern auch für die Äusserungen der «Kunden» (= Kommentarschreiber), zieht sich Facebook geschickt zurück und versichert treuherzig, es stelle nur die technische Infrastruktur für die User zur Verfügung.

Weil der bisherige Newsfeed immer mehr Unerwünschtes anzeigt und wegen der Werbeeinblendungen heftig kritisiert wird, experimentiert Facebook mit einem neuen. Der mit einem Raketen-Symbol gekennzeichnete neue Newsfeed soll ausschliesslich populäre Inhalte anzeigen, die wir wirklich wünschen...

Und welche Inhalte gehören mit zu den spannendsten und meistbeachteten, nebst Katzenvideos? Genau, es sind die journalistischen Erzeugnisse, die wir kostenlos bei Facebook streuen. Wobei kostenlos eben nicht gratis ist. Macht's Klick?

Ich will bzw. darf mein Facebook-Profil nicht löschen, kann ich trotzdem etwas tun?

Ja, sicher. Du solltest zumindest die Facebook-App von all deinen Mobilgeräten löschen und Facebook nur noch über den Web-Browser aufrufen. Und zwar am besten mit Firefox. Und zusätzlich installierst du eine Anti-Tracking-Erweiterung, um möglichst wenig persönliche Informationen preiszugeben.

Ich für meinen Teil werde es tun. Demnächst! Muss nur noch kurz den Facebook-Post über die Frau lesen, die den Job verlor und dann in 8 Wochen ihr ganzes Einkommen «gewinnt» ...

Umfrage

Wie hältst du es persönlich mit Facebook?

  • Abstimmen

1,914

  • Kommt mir nichts ins Haus bzw. aufs Gerät 👎44%
  • Ich überlege mir die Trennung 😒37%
  • Facebook ist super! 👍3%
  • Ich möchte Mark Zuckerberg grüssen16%

PS: Ich habe es schon früher gesagt (bzw. geschrieben):

Computer-Cover-Girls aus den 80ern und 90ern – nicht nur für Nerds 🤓

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AntiGravity 05.04.2017 07:24
    Highlight Highlight Ich finde, dass man FB sowieso nicht ernst nehmen sollte. Denn so regt man sich auch nicht mehr so auf.

    Bin selber schon sehr lange nicht mehr dabei. Will es auch nie mehr sein. Das ständige Verbunden sein mit der Welt... Kommt mal runter! Das ist einfach nicht gesund. Langfristig gesehen.
  • Natürlich 04.04.2017 23:28
    Highlight Highlight Wieder mal schönes Facebook-Bashing hier, so toll, wow, bravo!

    Und wie jeder meint er müsse der Welt jetzt mitteilen, kein facebook mehr zu haben...

    Gerade für Bands und Künstler, die ihren Bekanntheitsgrad erhöhen möchten ist FB immer noch das mit Abstand beste Mittel.
    Wobei Instagram mittlerweile stark aufgeholt hat (bei der jüngsten Klientel zumindest).

    Aber sowas scheinen hier ja die Wenigsten zu verstehen.
    1 Milliarde User pro Tag spricht für sich. Über kein anderes Medium lassen sich so viele Menschen gleichzeitig erreichen.

    Jeder kann lesen, was er will, man kann Freunde auch deabonnieren.
  • URSS 04.04.2017 17:30
    Highlight Highlight Ich bin seit 2010 draussen.
    Ich habe es nie bereut...
  • Chääschueche 04.04.2017 16:30
    Highlight Highlight Werbung ist personalisiert... interessant also wieso bei mir solche dinge nicht auftauchen... wer nicht nach komischen dingen sucht, bekommt auch keine komischen dinge zu gesicht.

  • Therealmonti 04.04.2017 15:52
    Highlight Highlight Ich bleibe bei meiner Meinung: Je doofer, desto Facebook.
  • Lil'Ecko 04.04.2017 15:00
    Highlight Highlight Gibts echt noch Leute, die FB nutzen? *staun*
  • Gleis3Kasten9 04.04.2017 14:56
    Highlight Highlight Ich scrolle an mir nicht zusagender Werbung vorbei, like nur Seiten von denen ich den Content lesen will und stelle eventuelle Aluhutträger einfach still - das heisst ich bin minimal proaktiv und verbessere damit scheinbar meinen Feed um einiges, auf jeden Fall im Vergleich zum Autor. Nepper, Schlepper und Bauernfänger (um den alten Ede so halb zu zitieren) gibt es überall und vor allem dort, wo es Menschen gibt, die doof genug sind um ihnen auf den Leim zu gehen.
  • NWO Schwanzus Longus 04.04.2017 14:42
    Highlight Highlight Habe FB, aber schreibe nie was rein. Ich schaue dort nicht mal rein, zudem ist man selbst schuld wenn man auf solche Werbelügen, die so offensichtlich falsch sind, reinfällt. Man sollte gesunden Menschenverstand einsetzen.
  • H2O 04.04.2017 13:52
    Highlight Highlight Ich habe Facebook gelöscht und es geht mir prima: Mehr Zeit für reale Freunde, mehr Lust auf News direkt ab Presse, weniger Ablenkung. Mein Tipp für den Frühling: #deleteFacebook
    • Posersalami 04.04.2017 15:20
      Highlight Highlight Geht mir genau so, das Gesichtsbuch braucht eigentlich niemand.
  • Typu 04.04.2017 13:50
    Highlight Highlight Gits e FB Lesezwang? Eifach nüme lese, gopf!
  • jjjj 04.04.2017 13:41
    Highlight Highlight jetzt kriechen gleich alle "ich habe FB vor xxx gelöscht!" aus ihren Löchern... *gähn*
    Ihr könnt nervende Anzeigen & news auf FB einfach ausblenden. funktioniert ganz gut. Ausserdem noch Spam-Seiten entliken und Aluhut-Freunde ignorieren. Hilft auch ganz gut... :)
    • Thomas Bollinger (1) 04.04.2017 17:19
      Highlight Highlight Absolut einverstanden. So einen Schrott sehe ich in meiner Timeline nie.
    • glass9876 04.04.2017 18:32
      Highlight Highlight @jjj: Extra für dich:
      Ich habe und werde Facebook nie löschen... Nie, wirklich nie, nie, nie! Weil es mir noch gar nie (nie) auf eines meiner Geräte gekommen ist! :-P
    • Sandro Lightwood 04.04.2017 18:34
      Highlight Highlight Oder man kann es einfach nicht nutzen, dann erspart man sich sogar die Ausblenderei. Oder: leben und leben lassen... 😏
  • Brienne von Tarth 04.04.2017 13:41
    Highlight Highlight 2017 und anscheinend haben gewisse Leute immer noch nicht gelernt, dass man seine Augen und Ohren offen halten muss und eine gewisse Eigenverantwortung haben muss wenn man im Internet unterwegs ist. Das Problem sind, wie du schön sagst, nicht die Leute, die die Werbung schalten, die wird es immer geben, sondern die Leute, die es anklicken. Lieber diesen Leuten eigenes kritisches Denken vermitteln als Facebook als Mami auftreten zu lassen, das jedem sagt, was er darf und was nicht.
  • dommen 04.04.2017 13:26
    Highlight Highlight Ja, Watson-Autor der Generation WhatsApp! Lass uns deinen Zorn spüren! 😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡😡
    • @schurt3r 04.04.2017 14:11
      Highlight Highlight ...

      PS. «Generation WhatsApp». Made my day! 😊
      Benutzer Bildabspielen
  • Gsnosn. 04.04.2017 13:24
    Highlight Highlight Wer auf solche Werbung reinfällt, ist definitiv selber schuld. Vor 5 Jahre könnte man sagen, dumm gelaufen aber in der heutigen Zeit, selbst schuld.
  • Toerpe Zwerg 04.04.2017 13:12
    Highlight Highlight ... seit ich facebook nicht mehr nutze, kann ich nicht mehr nachvollziehen, weshalb ich es so viele Jahre genutzt hatte ...
  • Tom Garret 04.04.2017 12:57
    Highlight Highlight Mein grösstes Aha Erlebnis hatte ich, als ich nach etwa 1/2 Jahr Absenz wieder auf Facebook ging, weil ein Kollege mich irgendwo reingetagt hat und meinte, ich soll das anschauen. Meine Erkenntnis als ich dann kurz durch meine Timeline gescrollt habe, war, dass ich nichts verpasst habe. Es hat mich nichts interessiert, was ich da lesen konnte und es war alles so belanglos, dass ich seither nie mehr auf Facebook ging. Nur gelöscht habe ich den Account noch immer nicht...
    • jjjj 04.04.2017 16:27
      Highlight Highlight wie das immer alle allen mitteilen müssen...
  • HunterCH 04.04.2017 12:54
    Highlight Highlight Pro-Tipp: Auf "Werbeanzeige verbergen" klicken. Danach auf "Warum möchtest du das nicht sehen" und als Grund "Es ist beleidigend oder unangemessen" drücken. :-)
  • Angelo C. 04.04.2017 12:42
    Highlight Highlight All diese Erkenntnisse und die berechtigte Kritik in diesem Artikel sind gewiss berechtigt und somit nachvollziehbar.

    Aber: Es wird mehrheitlich privaten Gruppierungen vorbehalten bleiben, FB auf Verstösse aufmerksam und zum Löschen von besonders gravierenden Hassbotschaften und klassischen Betrügereien zu bewegen.

    FB selbst - und auch das ist nachvollziehbar - ist auf Grund seiner weltweit hunderten von Millionen Usern personell und zeitlich überfordert, somit gar nicht in der Lage, Milliarden von Postings einzeln und detailliert zu erkunden. Und zudem fehlt der gute Wille.

    Facts 🤓!



    • N. Y. P. D. 04.04.2017 13:18
      Highlight Highlight Facebook hat die Mittel, Milliarden Postings zu kontrollieren*. Facebook macht zur Zeit 2 Milliarden Dollar Gewinn pro Quartal.

      Das würde den Gewinn der Aktionäre aber schmälern, wenn sie mehr Mittel in hocheffiziennte Filterprogramme investieren.

      Und rechtsextreme (zum Bsp.) Posts werden von Facebook GEDULDET (offiziell zwar nicht).
      Würde man alle Kommentare von Rechten "kärchern" würde man diese Klientel verlieren.

      Der Zuckerberg kommt wie ein verschupftes Kind rüber, geht aber knallhart seinen Weg für seine Shareholder..

      *wenigstens die Gemeldeten
  • HunterCH 04.04.2017 12:40
    Highlight Highlight Als jahrelange FB Abstinenzler benutze ich das Netzwerk seit 1 1/2 Jahren. Und ich hatte und habe noch Vorbehalte. ABER: die Kritikpunkte sind auf JEDE Social Media Plattform anzuwenden. Instagram platziert auch Werbung zwischen den neuen Posts. Warum? Weil die Firmen dahinter Geld verdienen müssen. Man kann keine App laden und erwarten, dass alles gratis ist. ;-) Man selber ist dort die Ware, die gehandelt wird. :-) Das kann man akzeptieren oder nicht. Ich für meinen Teil nutze den Feed nur temporär, überlese, was mir nicht passt oder gehe direkt auf die Kollegenprofile. Spart Frust.
    • The Destiny // Team Telegram 04.04.2017 13:55
      Highlight Highlight Insta gehört FB...
      Bei Insta gehören dir nicht mal mehr deine eigenen Fotos, lies mal die ToS durch und die EULA.
  • The Host 04.04.2017 12:32
    Highlight Highlight Aufgefallen sind mir vor allem die Clickbait-Titel. Da kenne ich andere Medien, die das genau so machen...
    • @schurt3r 04.04.2017 12:34
      Highlight Highlight Und du wirst nicht glauben, was dann passierte... 🙈
      Benutzer Bildabspielen
    • HunterCH 04.04.2017 12:42
      Highlight Highlight Clickbait erkennt man gewöhnlich sehr gut und vermeidet, da drauf zu klicken. ;-) Ist so ein bisschen wie früher mit den Mails "vergrössern sie ihren Penis..." XD Schlimmer als Clickbait empfinde ich Newsportale, welche einem im Profil keine Möglichkeit geben, Emailbenachrichtigungen abzustellen... Ich schaue zu dir, watson. ;-)
    • censored 04.04.2017 13:06
      Highlight Highlight Muss HunterCH zustimmen.
      Seit neustem bekommt man andauernd Email-Benachrichtigungen, welche man nie abonniert hat und sich nicht abstellen lassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • saukaibli 04.04.2017 12:32
    Highlight Highlight FB sagt "es stelle nur die technische Infrastruktur für die User zur Verfügung." Sorry, aber das hat bei Warez-Seiten (für alle braven, die nicht wissen was damit gemeint ist: Seiten wo man illegale Medieninhalte herunterladen kann) nicht funktioniert, wieso dann bei FB? Jede Warez-Seite stellte früher so einen Disclaimer vor die Homepage und trotzdem haben sie schlussendlich für die Inhalte gehaftet. Die Inhalte von FB sind teilweise strafrechtlich viel relevanter als ein paar Urheberrechtsverletzungen, aber nur weil es nicht um Geld geht passiert dort nichts.
    • Tagedieb 04.04.2017 14:15
      Highlight Highlight @ saukaibli ging mir genau daselbe durch den Kopf! ....ich sage nur Kim Dotcom - Scheinheilige Argumente bis zum geht-nicht-mehr!
  • Olmabrotwurst 04.04.2017 12:24
    Highlight Highlight What the heck is FB?
    • jjjj 04.04.2017 13:39
      Highlight Highlight wow, du bist ja sooooo speziell...
  • Asmodeus 04.04.2017 12:23
    Highlight Highlight Und wo ist jetzt die Selbstkritik der Journalisten in dem Text?
    Oder muss ich den im Picdump suchen?
    • @schurt3r 04.04.2017 12:37
      Highlight Highlight Hast du vermutlich überlesen, passiert mir manchmal auch ;-)

      Hier nochmal das Wichtigste:
      http://bit.ly/2nEXCiG
    • Asmodeus 04.04.2017 12:44
      Highlight Highlight Danke fürs Clickbait.
    • @schurt3r 04.04.2017 12:47
      Highlight Highlight Pleasure!
  • El Vals del Obrero 04.04.2017 12:20
    Highlight Highlight Meine Antwort fehlt bei der Umfrage:

    "Ich brauche Facebook einzig als Ersatz für den guten alten Telefonbuch-Eintrag"
  • The Destiny // Team Telegram 04.04.2017 12:18
    Highlight Highlight Einfach ĺøščhën lol
  • N. Y. P. D. 04.04.2017 12:14
    Highlight Highlight Facebook hat angekündigt, gegen Hass-Botschaften und Fake-News vorzugehen. Das Gegenteil ist wahr,...

    Was ? Ich bin schockiert..
  • Vernon Roche 04.04.2017 12:11
    Highlight Highlight Wer nutzt noch fb?
    • chnobli1896 04.04.2017 12:32
      Highlight Highlight Hier, ich! Für Rezeptideen und einige (geschlossene) Gruppen. Gibt schon noch nützliche Funktionen auf / durch FB wie ich finde.
    • jjjj 04.04.2017 13:40
      Highlight Highlight mehr als eine Milliarde User. Jeden. Tag.
    • Vernon Roche 04.04.2017 17:07
      Highlight Highlight @ chnobli1896, gut, wenn's ums Kochen geht, lass ich das gelten 😄

      @ jjjj , Also nur jeder Siebte 🤔

      Und:

      Hinter. Jedem. Wort. Einen. Punkt. Setzen. Ist. Dasselbe. Wie. Zwei. Oder. Mehr. Ausrufezeichen. Hinter. Jedem. Satz. Zu. Setzen.

      Imfall!!!😄

  • Kopold 04.04.2017 12:11
    Highlight Highlight Ich hab keine Apps mehr für Fb.
    Mich nervt, dass ich über die mobile Website keine Nachrichten mehr verschicken kann, ja nichtmal übers App; man soll den Messenger installieren...
    Aber: über die minimal-Seite mbasic.facebook.com funktionierts noch!
    • Imfall 04.04.2017 12:46
      Highlight Highlight im browser die standard seite anfordern geht auch.. zumindest mit chrome
  • Asha 04.04.2017 12:01
    Highlight Highlight Es gibt keinen guten Grund für Facebook. Der Absprung braucht etwas Biss, nach drei Wochen ist die Sache durch. Just do it!
    • Roger Hügli (1) 04.04.2017 12:33
      Highlight Highlight Stimmt, musste mich am Anfang etwas entwöhnen, aber nach kurzer Zeit habe ich nichts mehr vermisst!
      Bin jetzt seit 1,5 Jahren zufriedener Nicht-Facebooker ☺️
    • Asmodeus 04.04.2017 12:45
      Highlight Highlight Als Künstler kommst Du leider nicht an Facebook vorbei wenn Du Kontakt zu Deinen Fans halten willst.
    • lily.mcbean 04.04.2017 12:45
      Highlight Highlight Ich selber dachte, das wird echt hart nach der Trennung, aber 3 Tage danach war das Thema durch. Bin jetzt seit 4 Jahren "clean" ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dekiii 04.04.2017 12:00
    Highlight Highlight Solche Hetzen gegen Facebook kann ich nur begrüssen ;)

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

WhatsApp hat erneut eine gravierende Sicherheitslücke: Der Mutterkonzern Facebook rät den Nutzern zu einem dringenden Update. Betroffen sind sowohl Android als auch iOS. Das steckt hinter der Spyware «Pegasus».

WhatsApp-Nutzer sollten ihre Messenger-App dringend aktualisieren. Der Grund: Der beliebte Messenger weist eine Schwachstelle auf, durch die Angreifer per WhatsApp-Anruf Spyware auf das Smartphone schleusen können. Die Lücke erlaubt somit Unbefugten Fernzugriff auf das jeweilige Gerät. Das Opfer muss den Anruf dazu nicht einmal entgegen nehmen, berichtet heise.de.

Ein Sicherheits-Patch soll die Sicherheitslücke schliessen. Das Update steht seit Kurzem zur Installation bereit. Sowohl Android- …

Artikel lesen
Link zum Artikel