DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schnee, heftiger Wind und glatte Strassen – heute wird das Wetter winterlich

Leichter Schneefall und teils starke Winde sorgen vereinzelt für glatte Strassen.
13.12.2019, 07:5413.12.2019, 08:49
Dominic Kobelt / ch media

Jetzt wird's garstig: Wie Meteonews schreibt, ist heute Freitag und morgen Samstag mit einer kräftigen Westströmung mit weiteren Fronten und starkem bis stürmischem Wind zu rechnen. Im Flachland sind Böen von 60 bis 90 km/h möglich, auf den Bergen Orkanböen. Zudem fällt mit Schwerpunkt in den westlichen Alpen viel Neuschnee.

Das sorgt auch für tückische Strassenverhältnisse. Momentan ist im Norden der Schweiz mit vereinzelten glatten Strassen zu rechnen. Die Schneefallgrenze steigt am Freitag vorübergehend auf 700 bis 1000 Meter, sinkt im Verlauf des Tages aber wieder auf 500 bis 800 Meter. Auf Samstag gelangt deutlich mildere Luft zu uns, dabei steigt die Schneefallgrenze nördlich der Alpen auf 1000 bis 1500 Meter.

Entspannung zum 3. Advent

Am kommenden Sonntag, dem 3. Advent beruhigt sich das Wetter allmählich. Zwar bläst weiterhin ein zügiger Südwestwind, allerdings ist er deutlich schwächer als noch an den Tagen zuvor. Zudem ist es nur noch selten nass, und vor allem in den Alpen wird es sonniger. Im Flachland dürften die Wolken zahlreicher bleiben, mit 10 bis 12 Grad ist es allerdings mild für die Jahreszeit.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ist das iPhone X wintertauglich?

1 / 12
Ist das iPhone X wintertauglich?
quelle: watson / daniel schurter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sturm Hendrik fegt mit bis zu 130 km/h über die Schweiz – diverse Schäden gemeldet

Das Sturmtief Hendrik hat am Donnerstagmorgen die Schweiz von West nach Ost überquert. Auf den Jurahöhen wehte der Sturm in Orkanstärke. In Zürich wurden 108 Kilometern pro Stunde gemessen. Im Kanton Bern und in Appenzell Innerrhoden stoppte der Sturm den Bahnverkehr

Zur Story