People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HOLLYWOOD - JUNE 08:  Actor Sean Connery arrives at the 34th AFI Life Achievement Award tribute to Sir Sean Connery held at the Kodak Theatre on June 8, 2006 in Hollywood, California.  (Photo by Kevin Winter/Getty Images for AFI)

Bild: Getty Images North America

Zum Tod von Sean Connery: Drei verrückte Fakten aus einem verrückten Leben



Sean Connery ist im Alter von 90 Jahren gestorben, wie die BBC am Samstag Mittag unter Berufung auf seine Familie berichtet. Connery war der erste James-Bond-Darsteller – und gilt für viele bis heute als der beste. Doch bereits vor seiner Filmkarriere machte der 1930 im schottischen Edinburgh geborene Lebemann auf sich aufmerksam.

Hier drei Fakten aus dem verrückten Leben des Schauspielers:

Er hätte bei ManU Fussball spielen können

Laut Wikipedia bot ihm der legendäre Matt Busby, Manager von Manchester United, 1953 einen Vertrag über 25 Pfund pro Woche an. Busby war bei einem Freundschaftsspiel auf ihn aufmerksam geworden. Connery spielte damals beim schottischen Zweitligisten East Fife.

Der damals 23-jährige Connery lehnte ab, weil er dachte, er sei zu alt, um jetzt noch eine Karriere als Fussballer zu starten. Stattdessen wurde er auf den Kinoleinwänden zu James Bond und konnte als Schauspieler Millionen verdienen.

Er entging (vermutlich) einem Flugzeugabsturz

ManU-Gedenkstein auf dem Manchesterplatz im Münchner Stadtteil Trudering.

ManU-Gedenkstein auf dem Manchesterplatz im Münchner Stadtteil Trudering. Bild: wikimedia

Fünf Jahre später, 1958, starben in München sieben Spieler von Manchester United bei einem Flugzeugunglück. Matt Busby überlebte den Unfall. Hätte Connery sich als Fussballer versucht und wäre nicht in die Filmbranche gewechselt, wäre er vermutlich in diesem Flieger gesessen.

Er verprügelte auf dem Filmset Amerikanische Gangster

Im selben Jahr, fast zur selben Zeit in London, stürmte der amerikanische Gangster Johnny Stompanato ein Filmset und hielt Connery eine Pistole an den Kopf, weil er den Schauspieler verdächtigte, eine Affäre mit seiner Freundin Lana Turner zu haben. Connery entwaffnete den Mann und schlug ihn mit einem rechten Haken K.O.

Zum Tod von Sean Connery: Lana Turner

Lana Turner Bild: wikimedia

Connery musste danach eine Weile untertauchen. Zurück in Los Angeles wurde Stompanato von Lana Turners Tochter Cheryl Crane erstochen. Sachen gibt es.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sean Connery stirbt im Alter von 90 Jahren

Zum Verwechseln ähnlich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Beim Corona-Impfstoff ist so ziemlich alles anders als bei der Grippe-Impfung»

Jürg Utzinger, Direktor des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts, erklärt im grossen Interview, wie es bei den Corona-Impfstoffen aussieht.

Die Meldungen über weitere Erfolge bei der Corona-Impfstoffentwicklung gingen jetzt wegen den US-Wahlen etwas unter. Können Sie kurz zusammenfassen, was sich bei der Forschung in den letzten Tagen getan hat?Jürg Utzinger: Es gibt zurzeit zwei Impfstoffe, die sehr weit fortgeschritten sind. In allererster Linie sind es die Entwicklungen der US-deutschen Kollaboration Pfizer/Biontech und der US-amerikanischen Moderna. Beim ersten Impfstoff wurde anfangs November 2020 bekannt, dass in 9 von 10 …

Artikel lesen
Link zum Artikel