DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ivanka Trump, left, the daughter and assistant to President Donald Trump, gestures while speaking during a news conference to discuss Build Act implementation at the Capitol in Washington, Wednesday, Nov. 14, 2018. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

In Erklärungsnot: Ivanka Trump. Bild: AP/AP

Karma schlägt zurück – so lacht das Internet über Ivanka Trump



Donald Trump steht vor einem weiteren Problem. Wie die Washington Post am Montag berichtete, hatte seine Tochter Hunderte dienstliche E-Mails von einem privaten Konto versandt. Damit verstiess Ivanka Trump, welche offizielle Beraterin des Präsidenten ist, wohl in vielen Fällen gegen Vorgaben des Weissen Hauses.

Für Donald Trump ist die E-Mail-Affäre seiner Tochter heikel. Im Wahlkampf 2016 griff er nämliche seine Kontrahentin Hillary Clinton wegen der Nutzung eines privaten E-Mails pausenlos an.

Der Republikaner forderte wiederholt eine Anklage gegen Clinton und befeuerte den Slogan «Lock her up!», «Sperrt sie ein!» Das FBI ermittelte deswegen, kam aber im Sommer 2016 zu dem Schluss, dass die Demokratin sich nicht strafbar gemacht hatte. 

Trump hielt Clinton das Thema aber weiter vor und schlachtete die E-Mail-Affäre für seine Zwecke aus. Wir erinnern uns: 

Nun steckt seine Tochter also in einer ähnlichen Situation. Wäre Donald Trump konsequent, müsste er jetzt auch eine Anklage gegen Ivanka fordern. Liberale Gruppen, wie etwa «American Oversight», machen bereits Druck in diese Richtung.

Doch bisher hat sich Donald Trump nicht zur Affäre geäussert. Deshalb werden ihm und der Republikanischen Partei nun Heuchelei vorgeworfen. Ivanka Trump liess derweil durch ihren Anwalt verlauten, dass sie die Regeln nicht gekannt habe.

So reagiert das Netz

Die E-Mail-Affäre wird in den sozialen Netzwerken natürlich genüsslich ausgeschlachtet. Hier einige Reaktionen: 

Das E-Mail-Argument versinkt so langsam

Bild

bild: reddit

Wie die Republikaner mit den E-Mail-Affären umgehen

Ivanka? Die hat doch nur kurze Zeit für das Weisse Haus gearbeitet ...

Bild

bild: reddit

Wie die Ausreden aussehen könnten

Bild

bild: reddit

Karma ...

Wenn man durch die Vergangenheit eingeholt wird

Bild

bild: reddit

Ivanka hinter Gittern? Ein unwahrscheinliches Szenario, doch die Memes dazu kursieren bereits ...

Bild

bild: reddit

Ja, da kann er lange warten ...

Die Republikaner sind definitiv in der Zwickmühle 

Bild

bild: reddit

(cma)

Trumps mögliche Gegner 2020

1 / 17
Trumps mögliche Gegner 2020
quelle: ap/ap / charlie neibergall
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Star hat eine starke Message für Trump. Ivanka Trump.

Video: watson/Lya Saxer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump will im August wieder ins Weisse Haus einziehen

Der Ex-Präsident ist überzeugt, dass im Bundesstaat Arizona der angebliche Wahlbetrug endgültig aufgedeckt wird.

Maggie Haberman ist eine der bekanntesten Politjournalistinnen in den USA. Vor der «New York Times» arbeitete sie für die Boulevard-Zeitung «New York Post». Damals berichtete sie regelmässig über Trump und seinen Clan. Daher gilt sie als eine der am besten informierten Journalisten in Sachen Trump.

Kürzlich hat Haberman folgenden Tweet veröffentlicht: «Trump hat einigen Leuten erzählt, dass er bis August wieder im Präsidenten-Amt sein werde.»

Die gleiche These verbreitet auch Sidney Powell, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel