DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vorbildlich: In Frankreich müssen Supermärkte Lebensmittelreste künftig verwerten

03.02.2016, 18:50

Unverkaufte Lebensmittel dürfen von Supermärkten in Frankreich künftig nicht mehr einfach weggeworfen werden. Ein entsprechendes Gesetz gegen die Verschwendung von Lebensmitteln nahm der Senat als zweite Kammer des französischen Parlaments am Mittwoch in Paris an.

Grosse Händler müssen damit nicht vermeidbare Lebensmittelabfälle spenden, verarbeiten, als Tierfutter verwenden oder kompostieren. Nach Berechnung der Regierung werden in Frankreich jährlich bis zu 30 Kilogramm Lebensmittel pro Einwohner weggeschmissen. Ziel ist es, den Abfall im Gesamtwert von bis zu 20 Milliarden Euro bis zum Jahr 2025 zu halbieren.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Spannungen mit China: Französische Politiker besuchen Taiwan

Inmitten der Spannungen um Taiwan ist eine Delegation des französischen Parlaments zu einem Besuch in Taipeh eingetroffen. Es ist die erste Visite einer Gruppe von Parlamentariern eines grösseren EU-Mitglieds in der demokratischen Inselrepublik seit Ausbruch der jüngsten Krise. Angeführt wird die parteiübergreifende Delegation vom Vizepräsidenten des französischen Senatsausschusses für Europa-Angelegenheiten, Cyril Pellevat.

Zur Story