Österreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In die Videofalle getappt: Strache (vorne) beim Gespräch mit der ominösen Russin auf Ibiza. bild: printscreen spiegel.de

Strache und das #IbizaGate: So lustig reagiert das Internet



Was ist passiert?

Für die, die am Wochenende nicht so fleissig die Medien verfolgt haben: Am Freitag ist ein Skandalvideo von Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache aufgetaucht. Im heimlich aufgenommenen Video kurz vor den Wahlen 2017 zeigt sich Strache bereit, als Gegenleistung für verdeckte Wahlkampfgelder öffentliche Aufträge an die angebliche Nichte eines russischen Oligarchen zu vergeben.

Nach Veröffentlichung des Videos am Freitag durch die «Süddeutsche Zeitung» und den «Spiegel» trat Strache am Samstag von seinen Ämtern als Vizekanzler und Parteichef zurück. Kanzler Kurz kündigte die Koalition mit der FPÖ auf, im September soll es vorgezogene Parlamentswahlen geben.

Und so reagiert das Internet:

Der Klassiker: Casting Couch in Ibiza.

Bild

Bild: twitter

War's am Ende doch Böhmermann?

Bild

Bild: twitter/der gazetteur

«Grand Theft Austria: Ibiza»

Bild

Bild: twitter

Europa so: Geil, Eurovision Song Contest
Österreich:

«Hey, we're going to Ibiza!»

Bild

bild: twitter

«FPÖ beim Versuch, das alles irgendwie zu retten»

«IT'S A TRAP» – «Ne, des is ka Falle!»

Bild

bild: twitter

In Graz wirbt man im Nachtleben schon mit Strache:

Alkohol, der wahre Feind der Menschheit?

Bild

Bild: twitter/dieparteiAUS

Bundeskanzler Kurz nimmt Stellung:

Steckt am Ende wieder Russland hinter der ganzen Chose?

Bild

Bild: twitter

Die Partei Österreich haut gleich mehrmals zu:

Bild

Bild: twitter/dieparteiAUS

Gibt's am Ende noch mehr Rücktritte?

Bild

bild: twitter

Der Postillon titelt: «Kann er sich nochmal retten? Strache trifft mysteriösen Scheich Foldi Fa-Arshe, um Spiegel und SZ zu kaufen»

Die Postillon-Leser sind wie gewohnt bestens informiert:

Bild

Bild: screenshot facebook

«Mit Russen? Wenn das der Führer wüsste!»

(jaw)

17 (+1) Plattencover-Memes, die dein Leben genau beschreiben

Ueli Maurer diskutiert mit Magdalena Martullo-Blocher

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 20.05.2019 21:58
    Highlight Highlight Tja, hoffentlich lernen sämtliche Politiker was daraus. Wäre er korrekt geblieben, wäre das Video kein Problem für ihn. Aber eben...das es einer der FPÖ war macht es aber schon noch besser
  • ChiliForever 20.05.2019 16:24
    Highlight Highlight Bei so etwas ist mir allerdings wenig "lustig" zu Mute...
  • Do not lie to mE 20.05.2019 16:11
    Highlight Highlight Diese ganze Geschichte sagt natürlich auch etwas über den „politischen“ Gegner aus. Wer solche Kosten und Methoden anwendet schreckt vor nichts und niemanden zurück!
    Entschuldigt natürlich nicht das verhalten!
    • TingelTangel 20.05.2019 17:33
      Highlight Highlight Ja wenn es der Politische Gegner war, Wissen sie mehr ?
  • Märzespriggeli mit Pappnäsli 20.05.2019 15:47
    Highlight Highlight Nach dem Rezept von Pablo Escobar.
    Benutzer Bild
  • Hades69 20.05.2019 15:43
    Highlight Highlight Die Linie Mehl auf dem Tisch sieht verdächtig aus. So langsam habe ich die Nase voll.
  • My Senf 20.05.2019 14:01
    Highlight Highlight Was viele offenbar noch nicht begriffen haben.

    Die Dame rechts von Strache ist weder die russische Oligarchen Nichte noch Strache‘s Frau

    Das ist Gudenus Frau!
    • Midnight 20.05.2019 15:00
      Highlight Highlight Nein, das ist Böhmi, ganz klar! 😄
    • Neruda 20.05.2019 15:15
      Highlight Highlight Und ich dachte schon, dass ne Sexarbeiterin sei 😁

Tierschützer Kessler knöpft sich Facebook und Wikipedia vor – und gewinnt

Tierschützer und Prozessprofi Erwin Kessler hat in den letzten Jahren unzählige Klagen angestrengt. Jetzt hat er Facebook und Wikipedia vor den Kadi gezogen. Erfolgreich.

Wahrscheinlich gibt es kaum einen Verlag in der Schweiz, der nicht schon einmal die Juristenkeule von Erwin Kessler zu spüren bekommen hat. Sobald der extreme Tierschützer aus der Ostschweiz als Rassist oder Antisemit bezeichnet wird, setzt er sich sofort mit einer Klage zur Wehr. Nun haben auch die amerikanischen Gesellschaften Facebook und Wikimedia Foundation Erwin Kessler kennengelernt.

Der VGT-Präsident war bis vor ein paar Tagen auf der Online-Enzyklopädie Wikipedia auf einer Liste von …

Artikel lesen
Link zum Artikel