DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jedes Jahr 50 schwerverletzte Kinder bei Velo-Unfällen

25.05.2021, 10:5725.05.2021, 14:03

Bei Velounfällen in der Schweiz werden jedes Jahr rund 50 Kinder schwer verletzt, zwei Kinder verlieren ihr Leben. Daran erinnert die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) diesen Frühling in ihrer Schulweg-Kampagne.

In der wärmeren Jahreszeit steigen viele Kinder aufs Velo, wie die BFU am Dienstag in Erinnerung rief. Das ist mit Gefahren verbunden: Ab dem Alter von zwölf Jahren verletzten sich mehr Kinder auf dem Fahrrad als zu Fuss.

In jedem zweiten Fall verursacht das Kind den Zusammenstoss mit einem Fahrzeug oder einem Fussgänger - meist bei Kreuzungen oder Einmündungen. Das Bewusstsein für Gefahren sei bei Kindern noch nicht ausgereift, und die Bewegungsabläufe seien noch nicht automatisiert, erklärte BFU-Verkehrspsychologin Andrea Uhr.

«Kinder überraschen - auch auf dem Velo» lautet deshalb der Titel der Frühlingskampagne. Autofahrerinnen und Autofahrer werden unter anderem aufgerufen, mindestens anderthalb Meter Abstand zu Kindern auf dem Velo zu halten und bei Kreuzungen, Einmündungen und Kreiseln besonders vorsichtig zu sein - auch bei eigenem Vortritt.

Eltern sollten mit ihren Kindern das Velofahren abseits der Strasse üben. Zudem sollten die Kinder gut sichtbar sein, indem sie zum Beispiel mit hellen Kleidern, Reflektoren und Licht am Tag unterwegs sind. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mark Beaumont fährt mit dem Velo in 80 Tagen um die Welt

1 / 22
Mark Beaumont fährt mit dem Velo in 80 Tagen um die Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eine «bescheidene» Velo-Runde mit Turkmenistans Präsident

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gefährlicher Streit auf den Strassen: Autofahrende ärgern sich über Critical Mass

Die Critical-Mass-Bewegung wächst – und verschärft den Konflikt zwischen Velo- und Autofahrenden auf den Strassen. Gruppen, die sich für Velo-Politik einsetzen, werden beleidigt oder gar mit dem Tod bedroht.

«Parasiten!», «Chetteliwixer», «Di grösste Vollidiote», «Fuck off 🤮», «Dumms grüens Saupack», «Mach dich ned peinlich», «Velofahrer gehören unter den LKW».

Willkommen auf der Facebook-Seite von Umverkehr, einer Umweltorganisation, die den Verkehr vermindern, umweltfreundlicher und platzsparender machen will. So beschreibt sich der Verein auf seiner Webseite. Aktuell plant er mit den Stadtklima-Initiativen in Basel, Bern, Genf, St. Gallen, Winterthur und Zürich, einen Teil des Strassenraums in …

Artikel lesen
Link zum Artikel