USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz Corona – Trump kündigt weitere grosse Wahlkampfveranstaltung an



Trotz der Zuspitzung der Coronavirus-Pandemie in Teilen der USA hält Präsident Donald Trump an Grossveranstaltungen für seinen Wahlkampf fest. Er werde am Samstag (11. Juli) im Freien auf dem Flughafen des Ortes Portsmouth im nordöstlichen Bundesstaat New Hampshire vor Anhängen sprechen, erklärte seine Kampagne am Sonntag. Alle Gäste müssen bei der Anmeldung einwilligen, dass sie «freiwillig alle Risiken» übernehmen, die aus einer Corona-Infektion resultieren könnten. Trumps Kampagne übernimmt dafür keine Haftung. Teilnehmer würden «stark ermuntert», bereitgestellte Masken zu tragen, hiess es.

Der Auftritt wird Trumps zweite grosse Wahlkampfveranstaltung seit der Zuspitzung der Coronakrise in den USA im März sein. Die erste Veranstaltung in einem geschlossenen Stadion im Bundesstaat Oklahoma vor rund drei Wochen war eher missglückt: In der Halle in Tulsa blieben Tausende Sitze leer, obwohl Trump erklärt hatte, dass sich rund eine Million Menschen kostenlose Tickets gesichert hätten. Trump war heftig kritisiert worden, weil die Zahl der Corona-Neuinfektionen in dem südlichen Bundesstaat zu dem Zeitpunkt anstieg. Die wenigsten Teilnehmer trugen bei der Veranstaltung Masken.

President Donald Trump speaks during a

Will wieder vor seinen Anhängern auftreten: Donald Trump. Bild: keystone

Experten halten Grossveranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten für besonders gefährlich hinsichtlich einer möglichen Ansteckung. Dieser Kritik kommt Trump mit der neuen Open-Air-Veranstaltung zuvor. Zudem ist die Corona-Lage in New Hampshire, einem Bundesstaat mit rund 1.35 Millionen Einwohnern, relativ entspannt. Dort wurden seit März nur rund 6000 bestätigte Infektionen gezählt.

Die Demokraten werfen dem Republikaner Trump vor, im Kampf gegen die Pandemie aufgegeben zu haben. Derzeit nehmen die Neuinfektionen in den Bundesstaaten im Süden und im Westen des Landes stark zu, etwa in Florida, Texas, Arizona und Kalifornien. Die USA meldeten zuletzt an mehreren Tagen rund 50 000 Neuinfektionen pro Tag – mehr als je zuvor. Seit Beginn der Pandemie sind in den USA bereits rund 130 000 Menschen nach einer Infektion gestorben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

Amerikaner müssen beinahe Fenster einschlagen, um wählen zu können

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • swisskiss 06.07.2020 18:47
    Highlight Highlight Sehr gut. Im Land herumreisen und den Pausenclown geben, die restliche Zeit golfen und twittern und schon klappts mit genügend Freizeit ab dem 3. November.

    Man könnte fast schon glauben, dass Trump mental gar nicht mehr zu einer 2. Amtszeit bereit ist und unterbewusst sich vorsätzlich selbst torpediert.
  • Basti Spiesser 06.07.2020 14:54
    Highlight Highlight Trotz Corona... wie ich gesagt habe, sobald die Wahlkampfveranstaltungen kommen, erinnert man sich nach BLM wieder an Corona. Lächerlich
  • Toerpe Zwerg 06.07.2020 08:44
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • südfüessler 06.07.2020 06:11
    Highlight Highlight Wo gibts tickets? Ich übernehme das risiko gerne freiwillig,bleib aber auch zu hause.
  • Coffeetime ☕ 06.07.2020 05:45
    Highlight Highlight Wenn nicht nur Locals zugelassen sind, dann freut sich der Staat sicher über die vielen "Touristen" aus dem Süden, welche das Virus im Gepäck haben. Die werden sicher der Empfehlung folgen, eine Maske zu tragen, momol...
  • De-Saint-Ex 06.07.2020 00:07
    Highlight Highlight Auf eigene Gefahr... wie passend bei Trump 🤣
  • Dieter123 06.07.2020 00:01
    Highlight Highlight Jeder selber Schuld, der da hin geht.

Analyse

Warum Veganer so nerven

Wir lieben es, Veganer zu hassen. Wohl auch, weil wir spüren, dass sie recht haben.

Veganer. Die moralinsauren Spassbremsen, die nichts lieber tun, als in die Welt zu schreien, wie viel besser als alle anderen Menschen sie sind. Die sektenartigen Extremisten, die anderen Menschen vorschreiben wollen, was sie zu essen haben. Die wohlstandsverwahrlosten Wichtigtuer, die mit ihrem teuren Konsum-Lifestyle exhibitionistisch herumstolzieren.

Mit negativen Stereotypen über Veganerinnen und Veganer lassen sich Bücher füllen. Darum rollen die meisten von uns einfach mit den Augen …

Artikel lesen
Link zum Artikel