DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Riyad Mahrez musste sich von Pep Guardiola einiges anhören.
Riyad Mahrez musste sich von Pep Guardiola einiges anhören.
Bild: keystone

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

16.09.2021, 09:4917.09.2021, 06:07

Süsses für Haaland

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da crashte Bellingham Haalands Gespräch mit einem Journalisten und drückte ihm ein Küsschen auf die Wange.

Beim Interview gibt's für Haaland ein Küsschen.
Video: streamable

Saures für Mahrez

Von derartiger Zuneigung kann Riyad Mahrez nur träumen. Der Angreifer von Manchester City schien seinen Coach Pep Guardiola beim 6:3-Sieg gegen RB Leipzig ziemlich verärgert zu haben. Der Katalane las seinem Schützling in der zweiten Halbzeit auf jeden Fall gehörig die Leviten – worum es dabei im Detail ging, ist nicht auszumachen. Aber der Verdacht liegt nahe, dass die vielen Gegentore Thema waren, die City kassiert hatte.

Video: streamable

Nutzloser Hattrick

Wie bitter muss das sein: Da erzielst du einen Hattrick in der Champions League und verlierst trotzdem mit 3:6. Genau dieses Schicksal erlitt gestern Christopher Nkunku. Drei Mal brachte der Franzose Leipzig gegen ManCity wieder auf ein Tor heran. Drei Mal kassierten die Deutschen nur wenige Minuten nach dem Anschluss wieder ein Gegentor.

Trotz der bitteren Niederlage hat der Hattrick etwas Historisches. Es ist erst der zweite Hattrick, den Manchester City in der Champions League zulässt. Den Ersten erzielte Lionel Messi im Herbst 2016.

Die Highlights des Torfestivals in Manchester.

Hendersons Hammer

Das schönste Tor des Abends erzielte Jordan Henderson. Der Captain von Liverpool fasste sich in der zweiten Halbzeit ein Herz, hielt mit einem Halbvolley einfach mal drauf und bezwang Milan-Goalie Mike Maignan mit seinem Hammer. «Es ist schön, wieder einmal ein Tor zu erzielen. Es ist eine Weile her, seit mir das zum letzten Mal gelang», gab sich Henderson nach der Partie bescheiden.

Henderson hämmert ihn ein.
Video: streamable

Kleine Freuden

Das Spiel zwischen Liverpool und Milan musste in der ersten Halbzeit kurz vor der Pause unterbrochen werden. Der Ball war kaputt und verlor langsam Luft. Während die Partie wenig später fortgesetzt werden konnte, warf Liverpools Trainer Jürgen Klopp den kaputten Ball auf die Tribüne zu einem Fan – und der hatte sichtlich Freude daran.

Ein Fan erhält den Ball und umarmt ihn wie einen Schatz.
Video: streamable

Dortmunder Trikot-Ärger

Trotz des Sieges gegen Besiktas gab es für die BVB-Fans gestern Abend auch Ärger. Der Hauptgrund: Das neue Design des dritten Trikots, das meistens in der Champions League oder im Pokal getragen werden soll. Besonderer Kritikpunkt: Das Vereinswappen fehlte.

Nach Auftauchen des Trikots im Internet soll die Ultra-Gruppierung «Desperados» laut «Ruhr Nachrichten» sogar ein Banner gegenüber der Dortmunder Geschäftsstelle angebracht haben. Darauf soll zu lesen gewesen sein: «Wer das Wappen nicht ehrt, ist Borussia nicht wert.»

Besonders kurios: Der Leak kurz vor dem Champions-League-Auftakt war nicht der Erste, der das dritte Trikot entlarvte. Schon im Mai tauchte eine vorläufige Version im Internet auf. Damals stand im Brustbereich des Trikots allerdings statt «BVB 09» nur «Dortmund». Und auch damals hatten die Fans ihren Unmut geäussert. Der BVB reagierte und schrieb am 7. Mai: «Liebe BVB-Fans, eure Kritik zum Cuptrikot für die neue Saison ist angekommen. Das geleakte Trikot sieht nicht so aus, wie es aussehen wird. Habt also noch ein bisschen Geduld.» Dass auf diese Ankündigung aber nur minimale Änderungen am Trikot vorgenommen wurden, erzürnte die Fans nun erneut.

Haller ballert

Einen geradezu historischen Abend erlebte gestern auch Sébastien Haller. Der Stürmer von Ajax Amsterdam war beim 5:1-Sieg gegen Sporting Lissabon mit vier Toren die alles überragende Figur. Der Franzose eröffnete in der zweiten Minute bereits das Skore und doppelte nur sieben Minuten später nach. Nachdem Steven Berghuis noch vor der Pause auf 3:1 gestellt hatte, sorgte Haller mit seinen Toren drei und vier für den Schlusspunkt der Partie.

Was das ganze noch etwas besonderer macht: Das gestrige Spiel war Hallers erstes in der Champions League. Er ist damit erst der zweite Spieler in der Geschichte des Wettbewerbs, der in seinem Debüt in der Königsklasse vier Tore erzielt. Der Erste war der legendäre Marco van Basten 1992 für Milan gegen Göteborg.

Zahnloser Traumsturm

Zum ersten Mal liefen gestern Lionel Messi, Kylian Mbappé und Neymar gemeinsam als neuer PSG-Traumsturm auf. Und das Resultat war enttäuschend. Die Franzosen kamen beim – im Vergleich mit ihnen – «Fussballzwerg» Brügge nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Der Traumsturm blieb dabei höchst zahnlos. Das einzige PSG-Tor des Spiels erzielte Ander Herrera. Die drei Superstars vorne müssen sich erst noch einspielen.

Die Highlights des Spiels.

Florenzi und der Sicherheitsmann 😏

Zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln: Milans Alessandro Florenzi versuchte kurz vor Schluss gegen Liverpool, den Ball um jeden Preis im Spiel zu halten, um die Chance auf den Ausgleich zu wahren. Nicht nur, dass dies dem Italiener nicht gelang und die Partie verloren ging, er kam dabei auch dem Sicherheitsmann vor der Tribüne näher, als diesem das wohl lieb war.

Video: streamja
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YB schlägt Manu – und die Kommentatoren drehen völlig durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie ein Kunstwerk aus dem Louvre» – Messis erstes PSG-Tor als grosse Befreiung

Beim 2:0-Sieg von Paris St-Germain in der Champions League gegen Manchester City hat Lionel Messi erstmals für seinen neuen Arbeitgeber getroffen. Es war ein Tor wie zu besten Barcelona-Zeiten, eine grosse Erleichterung und ein Vorgeschmack darauf, was da noch alles kommen könnte.

Der Bann ist gebrochen: Im vierten Spiel für Paris St-Germain ist Lionel Messi der erste Treffer gelungen. Und was für einer! «Ein Tor wie ein Kunstwerk aus dem Louvre», schrie Blue-Kommentator Lukas Esser ins Mikrofon. Und tatsächlich, da hängt es schon:

Aber Spass beiseite. Lange ging auch «El Cashico» gegen Manchester City an Messi vorbei. Der 34-jährige Argentinier gab sich zwar bemüht, doch seine Kollegen aus dem MNM–Sturm, Kylian Mbappé und Neymar, waren zunächst deutlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel