DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU PFINGSTEN UND AUFFAHRT: ARCHIVBILD ZUM VERLGEICH DES OSTERSTAUS AM GOTTHARD VON 2019 MIT DEM VERKEHRSAUFKOMMEN VON 2020, AM DONNERSTAG, 9. APRIL 2020 - Stau vor dem Gotthard in Silenen Richtung Sueden, fotografiert am Samstag, 8. Juni 2019. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Pfingsten und Auffahrt: Die Feiertage führten in der Vergangenheit immer wieder zu Stau. Bild: KEYSTONE

Auffahrt und Pfingsten: Warum feiern wir das und wo ist es ein Feiertag?

Die Brückentage im Mai und Juni stehen vor der Türe. Wir erklären, was die Bedeutung von Auffahrt und Pfingsten ist, und wo sie ein Feiertag sind.



Wann sind Auffahrt und Pfingsten?

Auffahrt, auch Christi Himmelfahrt genannt, ist dieses Jahr am Donnerstag, dem 13. Mai 2021.

Pfingsten ist am 23. Mai 2021, exakt zehn Tage nach Auffahrt. Der Pfingstmontag fällt dieses Jahr auf den 24. Mai.

Die Daten sind jedes Jahr anders und richten sich nach Ostern. Auffahrt ist jeweils 39 Tage nach Ostersonntag und zehn Tage vor Pfingsten. Der frühestmögliche Termin für Pfingstsonntag ist der 10. Mai, der spätestmögliche Termin ist der 13. Juni.

Was ist die Bedeutung von Auffahrt?

https://pixabay.com/de/heilig-kreuz-bibel-gebet-altes-buch-3306800/
religion, christentum, katholismus, kreuz, jesus, bibel

Bild: Pixabay

Auffahrt und Pfingsten hängen laut christlichem Glauben mit dem Karfreitag und Ostern zusammen. Laut biblischer Erzählung starb Jesus an Karfreitag, nachdem er verraten und verurteilt worden war. Er wurde gekreuzigt, weil er behauptete, Gottes Sohn zu sein. An Ostersonntag soll er auferstanden sein.

«Ihnen hat er nach seinem Leiden durch viele Beweise gezeigt, dass er lebt; vierzig Tage hindurch ist er ihnen erschienen und hat vom Reich Gottes gesprochen.»

Apostelgeschichte 1,3.9–10

Jesus zeigte sich nach seiner Auferstehung während den darauffolgenden 40 Tagen immer wieder seinen Jüngern und «hat vom Reich Gottes gesprochen». Am letzten Tag wurde er zum «Himmel emporgehoben». Dies wird heute als Auffahrt oder Christi Himmelfahrt gefeiert.

Was ist die Bedeutung von Pfingsten?

Hortus Deliciarum, Pfingsten: Die Aussendung des Heiligen Geistes auf die Apostel. ILLUSTRATION ZU PFINGSTEN UND AUFFAHRT SCHWEIZ.

Bild: Herrad von Landsberg

Zehn Tage danach wird Pfingsten gefeiert. Am «fünfzigsten Tag» nach Ostern wurde den Jüngern die Botschaft überbracht, dass sie die Lehren von Jesus auf der ganzen Welt verteilen sollten. Es gilt als «Geburt» der Kirche.

«Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.»

Apostelgeschichte 2,1–4

Der Tag, an dem Pfingsten gefeiert wird, variiert jedes Jahr. Das Datum ist abhängig vom Ostertermin, der jeweils am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach dem Frühlingsanfang angesetzt wird. Pfingsten fiel letztmals im Jahr 1818 auf den frühestmöglichen Termin 10. Mai. Das nächste Mal ist erst 2285 wieder möglich.

Wo sind Auffahrt und Pfingsten ein Feiertag?

Auffahrt ist in allen Kantonen ein dem Sonntag gleichgestellter Feiertag. Anders sieht es bei Pfingsten aus. Der Pfingstmontag ist nicht in allen Kantonen ein Feiertag, selbst in den Kantonen gibt es regionale Unterschiede.

Pfingstmontag (24. Mai 2021) ist in folgenden Kantonen ein Feiertag:

In den anderen Kantonen gibt es regionale Unterschiede oder der Pfingstmontag ist kein gesetzlicher Feiertag.

(pit)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die mühsame Planung der Ferien – in 7 wahren Zeichnungen

1 / 10
Die mühsame Planung der Ferien – in 7 wahren Zeichnungen
quelle: watson / watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bundesrat Maurer ruft zu Ferien in der Schweiz auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Mehr Lebensqualität und eine höhere Produktivität» – Island führt 35-Stunden-Woche ein

Was über Jahre getestet wurde, kommt nun definitiv zu Stande: Die Vier-Tage-Arbeitswoche mit 35 Stunden, wie «SRF» in einer Mitteilung schreibt. In Island hat eine Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung ab sofort das Recht, fünf Stunden weniger pro Woche dem Beruf nachzugehen – für den gleichen Lohn.

Gemäss einem Nordeuropa-Mitarbeiter des Schweizer Fernsehens verspreche man sich in Island von der neuen Regelung «eine Win-Win-Entwicklung mit mehr Lebensqualität einerseits und höherer …

Artikel lesen
Link zum Artikel