DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Minnesota Wild left wing Kevin Fiala celebrates his goal against the Nashville Predators during the first period of an NHL hockey game Tuesday, March 3, 2020, in St. Paul, Minn. (AP Photo/Andy Clayton-King)

Kevin Fiala feiert seinen Treffer gegen Nashville. Bild: AP

Fiala trifft weiter, immer weiter – was für eine herrliche Kiste!



Minnesota Wild – Nashville Predators 3:1

Kevin Fiala (Wild): 1 Tor, 1 Assist, 19:32 Min. TOI.
Roman Josi (Predators): 1 Assist, 27:16 Min. TOI.
Yannick Weber (Predators): 9:28 Min. TOI.

Stürmer Kevin Fiala setzt seinen Höhenflug fort. Der Ostschweizer traf gegen Nashville im fünften Spiel in Folge – und skorte wiederum doppelt. Fiala erzielte das 2:0 und gab einen Assist zur 3:0-Führung der Wild. «Ich habe nicht vor, schlecht zu spielen», flachste der 23-Jährige hinterher, «mein Plan ist es, dass es genau so weiter geht.» In den letzten 15 Partien hat Fiala sagenhafte 23 Skorerpunkte (12 Tore, 11 Assists) gesammelt, alleine in den letzten fünf Spielen 11 (5/6).

abspielen

Das 2:0 durch Kevin Fiala. Video: streamable

Headcoach Dean Evason war voll des Lobes für seinen Angreifer, der zum besten Spieler des Spiels gewählt wurde. «Sein Lauf ist wirklich unglaublich. Seine Hände, seine Übersicht … im Moment geht ihm einfach alles auf.» Im Kampf um die Playoff-Plätze hat Minnesota dank des Sieges Nashville überholt.

Bei Nashville skorte Roman Josi im vierten Spiel in Folge, er gab den Assist zum Ehrentreffer. «Wir konnten danach etwas Druck machen, aber das erste Drittel war überhaupt nicht gut», sagte der Captain der Predators nach der dritten Niederlage in Serie. Er stellte fest: «Sie kamen besser ins Spiel und waren schlicht das bessere Team.»

Vegas Golden Knights – New Jersey Devils 3:0

Nico Hischier (Devils): 18:10 Min. TOI.
Mirco Müller (Devils): 19:48 Min. TOI.

abspielen

Video: YouTube/NHL

San Jose Sharks – Toronto Maple Leafs 5:2

Timo Meier (Sharks): 15:16 Min. TOI.
Denis Malgin (Leafs): 8:38 Min. TOI.

abspielen

Geiles Ding: Mitchell Marner mit dem 2:2. Video: streamable

Dallas Stars – Edmonton Oilers 1:2 n.V.

Gaetan Haas bei den Oilers überzählig.

Winnipeg Jets – Buffalo Sabres 3:1

Winnipeg-Verteidiger Luca Sbisa verletzt.

Montreal Canadiens – New York Islanders 6:2

Grosses Glück im Unglück hat Johnny Boychuk. Der Verteidiger der Islanders wird im Gesicht vom Schlittschuh des Gegenspielers Artturi Lehkonen getroffen.

abspielen

Sofort verlässt Boychuk das Eis. Video: streamable

Ersten Meldungen zufolge zog sich Boychuk eine Schnittwunde am Augenlid zu, der Augapfel selber blieb wohl unversehrt. Sein Bruder jedenfalls war bereits wieder zu Scherzen aufgelegt: «Er wird wohl eine andere Person einstellen müssen, die ihm von nun an die Augenbrauen zupft.» (ram)

Die Schweizer Skorerliste

Bild

tabelle: nhl

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 15
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel