DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa05710837 Two Japanese macakaks (Macaca fuscata) to delouse in Zoo in the wilhelma in Stuttgart, Germany, 11 January 2017. The Japanese macakak, red-faced macaw or snow monkey is a primate species from the genus of macaques. He lives in Japan and has the most distant area of all primate species.  EPA/RONALD WITTEK

Sex ohne Folgen. Bild: RONALD WITTEK/EPA/KEYSTONE

Affengeil: Neues Verhütungsmittel für Männer erfolgreich bei Affen getestet



Ein neuartiges Verhütungsgel für Männer ist bei Rhesusaffen erfolgreich getestet worden. 16 Affen, deren Samenleiter mit dem Gel verschlossen wurden, hätten während ihrer bis zu zwei Jahren andauernden Beobachtung keine Nachkommen gezeugt, berichteten Forscher in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Ohne das Gel hätte die Schwangerschaftsrate bei den Partnerinnen erfahrungsgemäss bei 80 Prozent gelegen.

Männer, die selbst verhüten wollten, stehen bislang vor keiner einfachen Entscheidung: Kondome empfinden viele Paare als störend, den Geschlechtsverkehr vor dem Samenerguss abzubrechen, gilt als äusserst unsichere Methode - und die Sterilisierung per Vasektomie, bei der die Samenleiter durchtrennt oder abgeklemmt werden, lässt sich nur schwer oder gar nicht mehr rückgängig machen.

«Rückwärtsgang»

Das von Forschern in den USA entwickelte Vasalgel, ein Kunststoffgel, das direkt in den Samenleiter injiziert wird und damit den Weg der Spermien blockiert, war bereits bei Kaninchen erfolgreich getestet worden. Die nun getesteten Rhesusaffen stehen als Primaten dem Menschen allerdings noch näher. Sie scheinen das Gel im Allgemeinen gut vertragen zu haben, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Basic and Clinical Andrology».

Der Vorteil des Gels ist demnach, dass die Behandlung auf Wunsch relativ einfach wieder rückgängig gemacht werden kann: Beim Test mit den Kaninchen wurde die Polymer-Blockade mit Hilfe eines Lösungsmittels aus Natriumbikarbonat wieder ausgespült, das durch seine Verwendung als Speisenatron bekannt ist. Bei den Rhesusaffen wurde der «Rückwärtsgang» noch nicht getestet.

Nach Angaben der gemeinnützigen Parsemus-Stiftung, die die Entwicklung des neuen Verhütungsmittels für Männer finanziert, ist ein klinischer Test des Vasalgels mit Menschen bereits in Vorbereitung. (whr/sda/afp)

Kondom des Grauens

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nationalrat fordert schnellere Lockerungen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Im Frühling traf sie ins Schwarze – jetzt sagt Nguyen-Kim, wie Corona «endet»

Die Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim glaubt, dass es länger als erwartet dauern wird, bis wir die Herdenimmunität erreichen werden. Langfristig werden wir unser normales Leben jedoch wieder zurückerhalten.

Es war auf dem Höhepunkt der ersten Welle, als Mai Thi Nguyen-Kim das Video «Corona geht gerade erst los» auf YouTube stellte. Innert weniger Tage stieg die Anzahl Views auf über vier Millionen, heute sind es über sechs Millionen. Damit wurde ihr Beitrag in Deutschland zum «Top Trending Video des Jahres 2020 auf YouTube».

Mit ihren Analysen und Prognosen, welche sie damals auf ihrem YouTube-Kanal «MaiLab» veröffentlichte, sollte die promovierte Chemikerin recht behalten. Das Coronavirus ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel