DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Talent feiert Coming-Out: «Eine physische und emotionale Bürde ist weg»

19.07.2021, 16:2319.07.2021, 17:16

Luke Prokop ist 19-jährig. Er ist Eishockeyspieler und Assistenzcaptain bei den Calgary Hitmen in der höchsten kanadischen Juniorenliga WHL. Prokop ist 194 Zentimeter gross und 99 Kilogramm schwer und hat wohl eine gute NHL-Zukunft vor sich. Und wie die Welt seit heute weiss: Luke Prokop ist homosexuell.

Das Nachwuchstalent, das letztes Jahr von den Nashville Predators in der dritten Runde gedraftet wurde, hat heute seine sexuelle Orientierung öffentlich gemacht. Prokop hat das gemacht, um anderen diesen Schritt zu erleichtern, aber auch um sich selbst zu helfen.

Es sei sehr speziell, dies mit Familie, Freunden, Trainern, Agenten und neu auch der Organisation der Predators zu teilen, erklärt Prokop gegenüber «The Athletic». «Die Unterstützung, die ich von allen Seiten erhalte, wirkt sich auch auf meinen Sommer aus. Ich merke, dass ich viel selbstsicherer bin auf dem Eis. Es ist eine physische, eine psychologische und eine emotionale Bürde, die wegfällt», sagt der Verteidiger.

Der 19-Jährige geniesst auch die volle Unterstützung seiner NHL-Organisation. General Manager David Poile, der von Prokop per Telefon informiert wurde, sagt: «Luke ist ein mutiger junger Mann. Es hat viel Mut gebraucht, den Schritt zu vollziehen und ich bin stolz, dass er das gemacht hat. Das ist eine grosse Sache und hilft hoffentlich anderen jungen Menschen in ähnlichen Situationen.»

Auch Nashvilles Schweizer Captain Roman Josi hatte mit Prokop Kontakt: «Wir sind extrem stolz auf ihn. Unsere Nachricht als Team war, dass wir ihn unterstützen und hinter ihm stehen. Wir haben ihm gesagt, dass wir ihm stets helfen wollen, falls er irgendwo Hilfe benötigt.»

In über 100 Jahren NHL-Geschichte hat es noch nie einen aktiven Spieler gegeben, der offen homosexuell war. Brock McGillis war einer der ersten Hockey-Profis überhaupt, der seine Homosexualität öffentlich machte – allerdings erst rund zehn Jahre nach seinem Rücktritt. Er sagt: «Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was Prokop jetzt zu leisten vermag, nachdem dieses Gewicht nicht mehr auf seinen Schultern lastet.» (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sahen Goalie-Masken im Eishockey früher aus

1 / 40
So sahen Goalie-Masken im Eishockey früher aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die McNall-Revolution – wie ein freundlicher Schurke die moderne NHL erfand

Die Kraken aus Seattle werden das 32. Team der NHL sein. Beinahe geht vergessen: Am Anfang der Entwicklung der NHL auf nun 32 Teams, von einer Pleiteliga zu einem brummenden Milliardengeschäft, steht ein Schurke. Eine Reise zurück in die aufregendsten Jahre der neueren NHL-Geschichte, als alles begann.

Die Sonne versinkt ansichtskarten-glutrot im Pazifik. Durch die Luft wabert der Geruch von Räucherstäbchen und sonstigem Kraut. Polizisten dösen träge wie Seehunde in Streifenwagen und überwachen die in den letzten Sonnenstrahlen rollschuhlaufenden, joggenden Menschen. Die Verkaufsstände werden weggeräumt und dicke Eisengitter rasselnd vor die Souvenierläden runtergelassen. Abendstimmung am Venice Beach. Sie kontrastiert mit den Problemen, die Los Angeles bis heute kennzeichnen: Hitze, …

Artikel lesen
Link zum Artikel