Klimastreik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Köppel tritt Klima-Shitstorm los – doch dieser ETH-Professor kennt die Antwort



Es ist ein sonniger, erstaunlich frischer Dienstagmorgen in Zürich. Die SVP hat am Sonntag bei den Kantons- und Regierungratswahlen eine herbe Schlappe kassiert. Triumphiert haben die Grünliberalen und die Grünen.

Dazu hat SVP-Nationalrat und «Weltwoche»-Verleger Roger Köppel in der Öffentlichkeit geschwiegen. Doch damit ist nun Schluss. Köppel schreibt um 7.42 Uhr auf Twitter:

Köppels Tweet

«‹Klima› ist eine Intensiv-Mode, ein Rausch. Die Leute sind wie betrunken davon. Betrunkene nur bedingt ansprechbar, Gehirn teilweise ausser Kraft. Man muss warten, bis sie wieder nüchtern sind. Und selber keinesfalls aus dieser Flasche trinken.»

Das Ergebnis war zu erwarten: Empörung, Ungläubigkeit, Facepalm-Smiles auf der einen, Applaus, Zustimmung und Konsequenz–bis–hin-zur-Vasektomie-Forderungen auf der anderen Seite.

Dann tritt ETH-Professor Reto Knutti auf den Plan.

Knuttis Antwort

«Über 100 Jahre physikalisches Verständnis, 100 Jahre Beobachtungen, über 50 Jahre Forschung, 30 Jahre IPCC Klimaberichte, zehntausende von Studien, die ein immer klareres Bild zeigen. Tönt nicht gerade nach einer Modeströmung, die schnell vorbeigeht ...»

(mlu)

Die besten Schilder des Klimastreiks

3 häufige Argumente der Klimawandelskeptiker im Faktencheck

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

246
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
246Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jacob Crossfield 27.03.2019 20:48
    Highlight Highlight Ich kauf mir mal einen Megabecher Popcorn und schau mir den Untergang der SVP ab. Findi guet.....
  • Francine Berset 27.03.2019 18:25
    Highlight Highlight Die jetzige Klima-Debatte basiert ausschliesslich auf Studien des IPCC. Als Akademikerin fehlt bei allen mir bisher "überflogenen" IPCC-Studien ein wichtiger Punkt. Ohne diesen, ist keine Wissenschaftliche Studie legitim. Schlichtweg nicht bewiesen, nicht nachvollziehbar, einfach nichts wert! Kein Doktorand/In wird ohne diesen Punkt nur in die Nähe des angestrebten Titels kommen. Denn fundamental bei jeder wissenschaftlichen Veröffentlichung ist die Qualitätskontrolle! Das, was man “peer review” nennt (int. anerkannter. Standard).Dieser fehlt bei allen mir bekannten IPCC-Studien. Warum?
    • moep 28.03.2019 08:08
      Highlight Highlight Ich hab' nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe mal gegoogelt. Deine Aussage scheint so nicht zu stimmen. Grundsätzlich bevorzugt die IPCC 'peer-reviewed' Literatur, allerdings werden auch Berichte von z. B. Regierungen oder der Industrie berücksichtigt. Eben diese werden nicht 'peer-reviewed', da es dabei um keinen Paper oder dergleichen handelt.
  • ~°kvinne°~ 27.03.2019 14:11
    Highlight Highlight Ach Roger 🤦🏼‍♀️
  • Billy Meier 26.03.2019 20:20
    Highlight Highlight Mister Köppel, your political instinct breaks down. What do you do?

    - Tweet an insult against children and young people?

    No! You fix it! You dreamer, du.
  • Maracuja 26.03.2019 20:07
    Highlight Highlight Wenn der Köppel meint sein Mitmarschieren bei rechten Demos, sein Göring-Artikel, seine SVP-Mitgliedschaft, seine Freundschaft mit Steve Bannon qualifizieren ihn, um bei diesem Thema mitzureden, soll ihn niemand zurückhalten. Evtl. leistet er einen wertvollen Beitrag dazu, dass die svp bei den Wahlen im Herbst eine weitere Niederlage erleidet.
  • Mutbürgerin 26.03.2019 18:59
    Highlight Highlight 100 Jahre Beobachtung sind ein lächerlich wenig für eine Welt, die 4,9 Milliarden Jahre alt ist. Die Klimaforschung ist eine der jüngsten Wissenschaften. Alles was sie macht, ist das wenige statistische Material interpretieren.
    • Bruno Liechti 26.03.2019 20:41
      Highlight Highlight 1989 existierte in der Wissenschaft bereits ein grober Konsens über die menschengemachte Erderwärmung, dem nur wenige Forscher widersprachen. Spätestens Anfang der 1990er Jahre hatte sich dieser Konsens vollständig ausgebildet und wurde seitdem durch eine Reihe von Studien immer wieder bestätigt. Basis dieses Konsenses ist die Gesamtheit der wissenschaftlichen Paper zum Thema Klimatologie. Diese umfasst laut einer 2016 erschienenen Übersichtsarbeit alleine für den Zeitraum 1980 bis 2014 mehr als 220'000 Paper, wobei sich die Zahl dieser Publikationen etwa alle fünf bis sechs Jahre verdoppelt.
    • Walter Sahli 26.03.2019 21:07
      Highlight Highlight Naja, der SVP reicht ein Blick aus dem Fenster, um zu wissen, dass der Klimawandel entweder gar nicht stattfindet oder dann sicher nicht menschengemacht ist.
      Dann nehme ich doch lieber das achso wenige statistische Material.
    • Bird of Prey 26.03.2019 21:32
      Highlight Highlight schon mal gelesen, dass aus den Gletschern und dem Eis der Pole mittels Borkerne das Wetter vor tausenden von Jahren hergeleitet werden kann und somit das Klima mit all seinen Auf und Ab belegt werden kann?
    Weitere Antworten anzeigen
  • #fuckhate 26.03.2019 18:51
    Highlight Highlight Köppel interessiert sich doch nicht um die SVP. Die ist nur sein Vehikel. Merken die aber langsam. Ihre Zirkel sind nicht blöd, nur ist er “ihr bestes Pferd im Stall”-Quelle: Alfred Heer. Angeblich. Das Pferd ist aber nichts für Gruppenhaltung und schadet dieser! Man warte mal ab.
    • _kokolorix 27.03.2019 07:37
      Highlight Highlight Grundsätzlich sind Pferde schon Herdentiere😏
      Aber den opportunistischen, karrieregeilen, geldgierigen und unsympathischen Köppel mit diesen wunderbaren, eleganten, empathischen und sensiblen Tieren zu vergleichen ist etwas beleidigend😣
  • Platon 26.03.2019 18:48
    Highlight Highlight Was ich mich ständig frage: Dieser Typ war doch einmal an der Uni? Der hat doch mindestens einmal etwas von Karl Popper, Wissenschaftstheorie ect. gehört? Oder anders gefragt: Wieso war er überhaupt an der Uni, wenn er keinerlei Legitimation dahinter sieht?
    • Abu Nid As Saasi 27.03.2019 02:14
      Highlight Highlight Akademiker ist nicht zwingenderweise = Intellektueller. Das habe ich bereits 1993 dem Herrn XYZ bei der Swissair zu erklären versucht. Leider ohne Erfolg
  • Zeit_Genosse 26.03.2019 17:40
    Highlight Highlight Köppel will die eigenen Reihen schliessen und zum Wählen/Abstimmen aktivieren. Denn wenn die SVP gut mobilisiert, dann gewinnt sie wieder. Das gelingt mit Poltern und starrsinniger Gegenwehr gut. Das hat der Urvater vorgemacht und der Wahnsinnige in den USA wird mit eigenproduzierten FakeNews in eine zweite Amtszeit gewählt werden. Wenn Menschen einfach auf einfache Menschen einwirken. Da sind andere Parteien sperriger, auch wenn näher an der Wahrheit.
  • Don Alejandro 26.03.2019 17:37
    Highlight Highlight Peinlich, peinlicher, Köppel.
  • Burdleferin 26.03.2019 17:02
    Highlight Highlight Ich frage mich einfach, was dem normalsterblichen Bürger das Leugnen des Klimawandels bringt. Im Ernst! Kann mich jemand aufklären?
    Den Parteien bringt es Wähler, das ist mir klar.
    Oder ist es so eine Art Ping-Pong-Spiel?
    • blaubar 26.03.2019 20:40
      Highlight Highlight Das ist die richtige Frage: Was denkst Du, warum Leute wie ich nicht an den anthropogenen Klimawandel glauben?
    • Bruno Liechti 26.03.2019 20:44
      Highlight Highlight Sie müssen sich nicht mit einem schlechten Gewissen beschäftigen.
    • Rocco Zumstein 26.03.2019 20:59
      Highlight Highlight 1. Ist dies in entsprechenden rechten Kreisen eine Glaubensfrage. Die nicht gestellt werden darf.
      2. Müssten die Babyboomer sonst ihre Mitschuld eingestehen. Man zeigt ja aktuell auf, wie sie auf unsere Kosten gefeiert haben. Ohne Rücksicht oder Vernunft. Dies sich selber einzugestehen ist nicht einfach, darum fliehen halt charakterschwache Menschen in die Selbstbelügung.
      3. Die SVP hat ihre Jünger zum blinden Glauben erzogen. Über Jahre wurde alles und alle schlecht geredet was nicht zu 100% auf Parteilinie war. Die sind nun so blind, da diskutiere ich lieber mit den Zeugen Jehovas.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Playlister 26.03.2019 16:12
    Highlight Highlight Da nutze ich doch gleich die Gelegenheit und werfe ein Auge auf den Zwitscher-Feed von Köppel.
    uiuiuiuiui.. Anfeindung gegen alle & alles was nicht derselben Meinung ist. Das muss doch anstrengend sein so zu denken. Immer. Tag ein Tag aus.
    'Wir sind die grössten und alle anderen sind Deppä' ..unheimlich
  • !ch der €go 26.03.2019 16:08
    Highlight Highlight Mit den Gletscher schmelzen😓auch die Wählerprotzente der ganzen bürgerlichen Ölfraktion davon😁.
  • Denverclan 26.03.2019 16:03
    Highlight Highlight Die Welt braucht einen gemeinsamen Feind, dann wächst sie zusammen! Der Klimawandel könnte dieser Feind werden. Darunter werden Leute/Parteien leiden, die lieber einen Keil zwischen die Menschen schlagen. So gesehen ein positiver Effekt welcher die Natur schafft. Was Mensch nicht schafft, schafft die Natur.....genau genommen sind wir aber auch ein Teil davon. Eigentlich müssen wir darauf hoffen, dass die Gefahr grösser wird, dann werden vermutlich auch die Marktschreier kleinlaut und rufen nach Mami....Es täte der Menschheit gut, auch wenn es Opfer kosten würde, vielleicht die einzige Chance!
  • Papa Swappa 26.03.2019 15:39
    Highlight Highlight Köppel merkt langsam, wie im die Wählerschaft & die Abonnenten davon schmelzen & weiss nichts besseres zu tun, als die Strategie "Angriff ist die beste Verteidigung" anzuwenden.
    Fantasielos & desorientiert, vermutlich hat er seit Monaten Albträume, denn eigentlich weiss er ja, dass sein Dampfer bald untergeht, aber er hofft halt immer noch auf ein Stück vom Blocher-Kuchen.
  • PeteZahad 26.03.2019 15:38
    Highlight Highlight Finde es interessant das führende Forscher wie Stephen Schneider vor einigen Jahren noch Hungersnöte aufgrund einer neuen Eiszeit prophezeiten:
    https://pbs.twimg.com/media/D2lvczEXgAAJDr7?format=jpg&name=900x900

    Hier der Tweet dazu:
    https://mobile.twitter.com/SchaerWords/status/1110541334966882304

    Wer sich einmal irrt, irrt sich sicher kein zweites Mal, oder wie ging der Spruch? Ich behaupte nicht, dass unser Verhalten das Klima nicht beeinflusst aber ich behaupte das Forscher trotz aller Modelle immer noch zuwenig über das Klima im ganzen wissen um zuverlässige Prognosen zu machen.
    • ich ich ich 26.03.2019 16:11
      Highlight Highlight wie herr knutti richtug bemerkt fehlt die quellenangabe. vielkeicht wir die ja noch nachgeliefert.
      aber auch nochmals für dich. es stimmt, dass einige wenige forscher vor ein paar jahrzehnten noch von einer möglichen abkühlung ausgingen. jedoch ging schon damals die grosse mehrheit der forscher von einer erwärmung aus.
      hier ein schöner artikel dazu:
      https://www.google.ch/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaforschung-eiszeit-konsens-der-siebziger-ist-ein-mythos-a-537003-amp.html
    • PeteZahad 26.03.2019 16:22
      Highlight Highlight ...und Gegenteiliges beim Waldsterben, den Folgen für andere Ländern von Tschernobyl u.s.w.
      Habe nie gesagt/geschrieben dass wir nichts tun sollten aber Panik/Extremismus hilft am Schluss auch nicht weiter - etwas Pragmatismus wäre angesagt.
      Ich weiss, dass Köppel hier eine Hassfigur ist und mir ist er auch nicht sympathisch aber so wie hier geschildert habe ich seine Aussage verstanden und wird natürlich wieder medial aufgebauscht.
    • Djego 26.03.2019 17:23
      Highlight Highlight Ernsthaft jetzt? Das Zitat stammt aus einer Arbeit aus dem Jahr 1976. Gut möglich, dass die Klimaforschung in den letzten 43 Jahren etwas voran gekommen ist....
      Zudem finde ich es interessant, dass man einfach so mal behaupten kann, man wisse zu wenig über das Klima um zuverlässige Prognosen zu machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juliet Bravo 26.03.2019 15:30
    Highlight Highlight Über die Wahlen hatte er wohl nichts zu sagen.
  • Groovy 26.03.2019 15:27
    Highlight Highlight Die Diskussion ist mal wieder sehr aufschlussreich. Köppel und die SVP sind halt eine super Projektionsfläche. Der Anti SVP Reflex hat sich in vielen Köpfen so festgesetzt, dass eine faktenbasierte Diskussion, egal zu welchem Thema, gar nicht mehr möglich ist. Den Schuh muss sich die SVP aber sicher nicht alleine anziehen. Zum Thema Klima gibt es für beide Seiten genug Fakten, um zur Erkenntnis zu gelangen, dass es keine gesicherte Erkenntnis gibt. Wenigstens das könnte man sich eingestehen anstatt blind einem Dogma zu folgen.
    • Brett-vorm-Kopf 26.03.2019 16:01
      Highlight Highlight Erklär mir Mal wie es in dein Bild der ungesicherten Fakten passt, dass 20 der durchschnittlich heißesten Jahre innerhalb der letzten 22 Jahre liegen?
      - Statistische Ausreißer?
      - Massenhaft Fehler beim Ablesen des Thermometers?
      - Planet Niburu?

      Oder wieso der Meeresspiegel messbar angestiegen ist. Oder wieso unsere Gletscher und Permafrostböden wegschmelzen?

      Soviel Brett vor dem Kopf kann man gar nicht haben.
    • ich ich ich 26.03.2019 16:19
      Highlight Highlight das interessiert mich jetzt: fakten für den anthropogenen klimawandel liefert das ipcc oder etwas näher von uns, die eth ja regelmässig.
      aber fakten welche dagegen sprechen und aus gesicherter und seriöser quelle stammen?
      nenne mir doch zum beispiel mal 3...
    • jimknopf 26.03.2019 16:40
      Highlight Highlight Aber Sie folgen ja auch blind der Meinung, dass es keine gesicherte Erkenntnis gibt? Und ja, da bin ich anderer Meinung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sophia 26.03.2019 15:20
    Highlight Highlight Gut, Leute die vorwiegend am Stammtisch sitzen, kennen nichts, als Räusche! Das ist nun mal ihr Stammgebiet, in dem sie sich auskennen. Was wir aber wieder einmal erkennen, ist die Tatsache, dass SVP-ler nichts von Demokratie verstehen oder besser, verstehen wollen. Geht's mal nicht nach ihren Vorstellungen, müssen ja andere dran schuld sein, also müssen wir denen den Mund verbieten. Zuerst den Geldhahn, dann den Hals zudrehen. Faschistische Grundlage eben. Frei nach Osmin in der "Entführung": "Und die Hälse schnüren zu, schnüren zu usf."
    • Albert J. Katzenellenbogen 26.03.2019 16:16
      Highlight Highlight Ein Teil der Demokratie ist übrigens die freie Meinungsäusserung. Dies im Übrigen auf beiden Seiten des politischen Spektrums.
      Ich bin überhaupt kein Fan von Köppel und der SVPschen Verleugnungspolitik aber äussern darf sich nun mal jeder.
    • Groovy 26.03.2019 17:27
      Highlight Highlight Der Kommentar dünkt mich jetzt intellektuell eher bescheiden. Entweder am linken Stammtisch oder auf dem hohen Ross geschrieben?
    • Dani S 26.03.2019 20:03
      Highlight Highlight @Sophia: Ich habe noch nie SVP gewählt, aber die Aussagen "faschistisch" und "... Hälse schnüren zu..." sind dieselbe Hetze wie auf SVP Plakaten teilweise suggeriert wurde. Gleiche Schublade, ganz unten! So meine Meinung.
      Das Klima braucht Besonnenheit und Überzeugung, aber keine Hetze.
  • jinglejanglee 26.03.2019 15:12
    Highlight Highlight Erstaunlich, welche Ignoranz die SVP umgibt bezüglich Klimawandel.

    Warten wir mal ab, bis die Schweizer Landwirtschaft aufgrund von Wasserknappheit, Unwetter und Ernteausfall noch mehr Schaden nimmt (bis jetzt ist ja alles in Butter, nicht wahr, Herr Köppel?!).
    • MachoMan 26.03.2019 18:41
      Highlight Highlight " Erstaunlich, welche Ignoranz die SVP umgibt bezüglich Klimawandel. "

      Eigentlich nicht. Die wichtigsten SVP Politiker/Geldgeber wären bei einem besseren Klimaschutz direkt betroffen. Kein Wunder versucht man das zu verhindern.
    • Astrogator 26.03.2019 19:47
      Highlight Highlight Wir sind bereits soweit, die SVP Solothurn verlangt staatliche Entschädigungen für Bauern wegen dem Klimawandel - den es gemäss SVP ja gar nicht gibt.
    • _kokolorix 26.03.2019 19:55
      Highlight Highlight Das sagt der Typ der vom Hochhaus gefallen ist beim zweiten Stockwerk auch noch: 'Bis jetzt ist alles gut gegangen'...
  • Nightghost 26.03.2019 15:08
    Highlight Highlight Verstehe diese Empörung nicht. Ob man derselben Meinung ist oder eben nicht derjenige von Köppel, die Meinungsfreiheit zählt und darf sie in unserem Land kundtun.
    • Deckardcain 26.03.2019 15:56
      Highlight Highlight Politiker sollten nicht mit Meinungen oder Behauptungen um sich werfen sondern ihre Wähler mit Fakten und Argumente gewinnen.
    • You will not be able to use your remote control. 26.03.2019 16:06
      Highlight Highlight > Meinungsfreiheit

      Also die Sorgen wegen der Klimaveränderung als Alkoholrausch darzustellen ist keine Meinung, sondern eine enorm plumpe Diskreditierung.

      Es gibt auch keine Fakten, die diese Bezeichnung unterstüzen würden.
    • Nevermind 26.03.2019 16:15
      Highlight Highlight Meinungsfreiheit schützt nicht vor der eigenen Dummheit oder vor Kritik und Spott.

      Das sollte meiner Meinung nach nicht so schwer zu verstehen sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bro J from da Nazareth 26.03.2019 14:54
    Highlight Highlight Tragischkomisch: sollte es nicht zur Klimakatastrophe kommen, wird man sicher von Rechts zu hören bekommen, dass es nie dazu gekommen wäre und dass es ja eben nie Grund zur Sorge gegeben hat.

    Während sich die Linken auf die Schultern klopfen und sich als Retter der Menschheit sehen, da sie die Klimaerwärmung, trotz Widerstand von Rechts, aufgehalten haben.

    Unabhängig wer jetzt recht hat.
    • Til 26.03.2019 22:33
      Highlight Highlight Wie beim Waldsterben und Ozonloch. Da behaupten die Deppen ja auch, es sei einfach von alleine verschwunden. Wohlgemerkt die gleichen Leute, die sich damals vergeblich gegen die letztlich erfolgreichen Massnahmen gesträubt haben.
      Und wenn wir mal einen kurzen Moment die Klimadiskussion vergessen, kann man dasselbe beim ebenso dramatischen Insektensterben beobachten. Ist halt blöd, wenn man immer nur bis zum eigenen Geldbeutel denken kann.
    • Bro J from da Nazareth 27.03.2019 06:46
      Highlight Highlight Jap. Aber die eigenen Fehler wird man nicht erkennen.
  • Lumpirr01 26.03.2019 14:49
    Highlight Highlight Die starke Zunahme des CO2 - Ausstosses basiert auf dem ungebremsten Wirtschaftswachstum, welches sich in erster Linie durch mehr Flugverkehr, Strassenverkehr und Energieverbrauch in Neubauten offenbart. Für unsere bürgerlichen Parteien (SVP, aber auch FDP) ist einen Graus, über eine Reduktion des Wirtschaftswachstum zu reden. Das wäre für unsere Rechten und für den Westen direkt einen Angriff auf unser kapitalistisches System. Aber Leute, ohne Einschränkungen wird es nicht gehen. Brauchen wir wirklich diese Strassenböcke oder Flugtickets für 9.99€ nach Mallorca oder ähnliche Destinationen?
  • Zahlenheini 26.03.2019 14:48
    Highlight Highlight Hat Herr Köppel einen über den Durst getrunken?
  • John Henry Eden 26.03.2019 14:47
    Highlight Highlight Man sollte sich nicht als intelligent aufspielen, wenn man von Politik keine Ahnung hat. Wir haben eine Demokratie, und keine Technokratie.

    Warum sollte Köppel also auf Klimaschützer machen? Er muss nur neue Zielgruppen unter all den Leuten finden, die bisher den Wahlurnen fernbleiben. Also etwa 2/3 der Stimmbürger.

    Darunter u.a. viele eingebürgerte Schweizer von Balkan, die von einem BMW M3, billigem Benzin und höheren Tempolimiten träumen. Gern werden sie den Ausländerhass der SVP ignorieren, wenn linksgrüne Politik ihre Träume bedroht.
    • d.r. 26.03.2019 17:33
      Highlight Highlight „eingebürgerte Schweizer von Balkan“ (in fehlerhaftem Deutsch) pauschal als Klimaleugner zu brandmarken ist um keinen Deut besser als die SVP-Kampagnen mit „Ivan, Vergewaltiger“ etc.
  • Hansli87 26.03.2019 14:46
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Gugguseli1963 26.03.2019 14:42
    Highlight Highlight Schon einmal daran gedacht?? Die gleichen haben vor Jahren mit Waldaufnahmen die Kranken Bäume gefilmt und uns erklärt das sie alle absterben werden. Ich habe selber Wald (4h) ausser ein par Käfer-Bäume wächst alles sehr gut. Gemäss Analyse des Bundes: Jedes Jahr wachsen im Schweizer Wald fast 10 Mio. m3 Holz dazu. Das heisst: Pro Sekunde wächst ein Würfel mit fast 70 cm Kantenlänge nach. Zieht man Rinden und nicht nutzbares Geäst ab, bleiben 7,4 Mio. m3 verwertbares Holz – gut ein Kubikmeter pro Kopf der Bevölkerung.
    • Kapitän Haddock 26.03.2019 14:54
      Highlight Highlight 🤷‍♂️

      Äpfel und Birnen, aber kein Kontext
    • Posersalami 26.03.2019 14:56
      Highlight Highlight Das sie heute einen einigermassen intakten Wald haben KÖNNTE daran liegen, dass in den 80ger Jahren Massnahmen getroffen wurden den Wald zu schützen. ZB. ist das Benzin seither Bleifrei. Insofern beweist ihr Post nur, das Umweltschutz funktioniert und bezahlbar ist. Damals gabs übrigens von den Rechten Weltuntergangsphantasien wegen Bleifrei, Kat und Gurtenpflicht..

      Nur so als Gedanke für sie, denken sie mal drüber nach!
    • saukaibli 26.03.2019 15:00
      Highlight Highlight Lieber Gugguseli, scheinbar hast du vergessen, dass damals die Katalysator-Pflicht bei Motorfahrzeugen eingeführt wurde um das Waldsterben zu verhindern, was glücklicherweise einen beachtlichen Erfolg gebracht hat. Und schon damals waren die Liberalen und Konservativen mehrheitlich gegen die Katalysator-Pflicht. Und jetzt behaupten genau diese Leute, dass damals gar nichts gemacht wurde und sich die Situation trotzdem gebessert hätte. Das ist entweder eine dreiste Lüge oder pure Ignoranz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bro J from da Nazareth 26.03.2019 14:41
    Highlight Highlight Bei Köppel muss ich daran denken:
    Auch wenn ich Köppel für ein bisschen klüger halte. Aber am ende sind beide Blind.
    Benutzer Bild
  • blaubar 26.03.2019 14:34
    Highlight Highlight Ohne etwas mit der SVP anfangen zu können: In diesem Fall gebe ich Köppel 100% recht. Die Klimahysterie ist fern von allen Fakten. Oder kann mir jemand erklären, wie die berühmte Wasserdampfrückkoppelung funktionieren soll mit abnehmenden Feuchtetrend (das hat das IPCC nicht vorausgesehen und ist erstaunt darüber)? Keine Wasserdampfrückkoppelung, kein Anthrop. Klimawandel.
    • Posersalami 26.03.2019 14:58
      Highlight Highlight Da werden sie geholfen:

      http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Wasserdampfrückkopplung_und_Temperaturgradientrückkopplung

    • saukaibli 26.03.2019 15:05
      Highlight Highlight Im gegenteil, wenn man alle Fakten anschaut, muss man hysterisch werden. Ahnung was du mit der Wasseredampfrückkoppelung sagen willst, Fakt ist: Je mehr Treibhausgase in der Atmosphäre, je wärmer wird es auf der Erde. Und dass Gase wie CO2, NOX und Methan einen Treibhauseffekt verursachen, ist wissenschaftlich eindeutig belegt und völlig unbestritten.
    • Juliet Bravo 26.03.2019 15:27
      Highlight Highlight Rede mal mit Reto Knutti.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ThePower 26.03.2019 14:32
    Highlight Highlight Die Rechten scheinen nervös zu sein. Das lässt hoffen für den Herbst👍
  • Regas 26.03.2019 14:29
    Highlight Highlight Wer es wagt gegen den Strom zu schwimmen und die wirklichen Probleme und Ungereimtheiten der Klima - Voraussagen aufzuzeigen der wird heute als unbelehrbarer Spinner angefeindet und kann nicht von den reichlich fliessenden Mitteln für die Forschung profitieren. Seriöse Forschung funktioniert anders.

    Kein noch so ausgeklügeltes Klimamodell kann die Zukunft voraussagen. Dazu sind die zusammenhänge viel zu komplex und teilweise überhaupt noch nicht verstanden.

    Es ist nur gut wenn die WW dem sogenannten Klimakonsens als einzige Zeitschrift einen Gegenpol bietet.
    • saukaibli 26.03.2019 15:10
      Highlight Highlight Sorry, aber nur ein paar Spinner unter den Wissenschaftler bezweifeln, dass die Evolution stattgefunden hat oder der Klimawandel nicht vom Menschen verursacht wird (in ungefähr dem gleichen Prozentsatz übrigens). Dass ein Spinnermagazin wie die WW den Quatsch erzählt, den einige Spinnerwissenschaftler behaupten, ist überhaupt nichts Gutes. Ausserdem ist Köppel in etwas so weit von einem Forscher entfernt wie ich von einem Milliardär.
    • Heinz Schmid 26.03.2019 15:16
      Highlight Highlight Offenbar ist Abstreiten = Konsens
      Es könnte ja was kosten.
    • Juliet Bravo 26.03.2019 15:33
      Highlight Highlight Es sind nur wenige versprengte Wissenschaftler, die auf der Lohnliste von Ölfirmen stehen, die den menschgemachten Klimawandel in Frage stellen. Häufig sind sie sogar fachfremd und gar keine Klimawissenschaftler.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gooner1886 26.03.2019 14:11
    Highlight Highlight Da kommt mir gleich das hier in den Sinn.
    Play Icon
    • ThePower 26.03.2019 15:10
      Highlight Highlight Ai ai ai🙈🙈🙈
  • Triple A 26.03.2019 14:06
    Highlight Highlight Hr. Köppel ist ja nicht doof. Er kennt die Klima-Fakten. Er lechzt jedoch nach Aufmerksamkeit und diese bekommt er nur mit solch provokativen Aussagen. Er vergisst dabei einfach, dass es tatsächlich ein paar Doofe geben könnte, die ihm glauben, weshalb sein Handeln verantwortungslos ist.
    • aglio e olio 26.03.2019 14:45
      Highlight Highlight Er vergisst es nicht. Er rechnet damit. Mutmasslich.
    • Silberrücken 26.03.2019 20:04
      Highlight Highlight Eventuell überschätzt du Köppel auch, nur weil jemand rhetorisch stark ist und souverän Auftritt, heisst das noch lange nicht dass er auch Zusammenhänge verstehen kann. Immerhin ist er SVP Mitglied.
    • Til 26.03.2019 22:43
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass Köppel wirklich intelligent ist. Dazu erzählt er einfach zu viel Quatsch.
  • So So 26.03.2019 14:05
    Highlight Highlight "Die Grünen gewinnen immer nur dann, wenn die Wirtschaft läuft und es den Leuten zu gut geht. Sobald sie wieder rechnen müssen, ist der grüne Zauber vorbei."

    Hier wird Köppel ganz sicher recht behalten ;)
  • Basti Spiesser 26.03.2019 14:02
    Highlight Highlight https://www.blick.ch/news/ausland/eine-gute-nachricht-die-sich-als-schlecht-herausstellt-wichtigster-gletscher-in-groenland-waechst-wieder-id15237123.html

    Gutes Timing hat der Köppel zumindest..
  • klugundweise 26.03.2019 14:00
    Highlight Highlight «‹KÖPPELl› ist eine Intensiv-Mode, ein Rausch. Die Leute sind wie betrunken davon. Betrunkene nur bedingt ansprechbar, Gehirn teilweise ausser Kraft. Man muss warten, bis sie wieder nüchtern sind. Und selber keinesfalls aus dieser Flasche trinken.»
  • FrancoL 26.03.2019 13:50
    Highlight Highlight Wer Köppel etwas näher kennt, seine Vergangenheit als Student, eher links stehend, mitbetrachtet der erkennt einen abgrundtiefen Hass den Köppel heute gegen links oder was er als links zu sehen meint, hat. Als könne er seine Jugend mit diesem Hass radieren und das gelingt ihm nicht.
    Darum kann man ihn nicht ernst nehmen, es geht um ihn um seine Vergangenheit und der Versuch sich reinzuwaschen.
    Dass nun das Klima herhalten muss ist beschämend aber für Köppel logisch.
  • losloco 26.03.2019 13:45
    Highlight Highlight Bin absolut kein Sympathisant von Köppel, aber Unrecht hat er nicht! Und zu Knuttis Antwort muss man noch die Frage stellen, wenn die Wissenschaft ach so gut ist, warum zum Henker wachsen seit einigen Jahren die Gletscher wieder? Nicht überall, aber gerade dort wo von Wissenschaftlern das Inferno prognostiziert wurde, wie z. Bsp. Arktis, Grönland und sogar Mont Blanc! Es gäbe noch mehr wissenschaftliche Berichte die man dem Knutti und seinen ETH Kollegen unter die Nase binden sollte! Geschrieben, erforscht und untersucht von seiner Berufsgattung. Klima ist nur eins - eine Geldmaschine!
    • FrancoL 26.03.2019 14:20
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • kupus@kombajn 26.03.2019 14:23
      Highlight Highlight Halbwissen-Alarm! Die Hintergründe für das zeitweilige Gletscherwachstum in der Arktis auch durchleuchtet? Resultat: es wird noch schlimmer!

      Problem: der gemeine Bürger denkt, Klimawandel bedeute, es werde jedes Jahr überall und gleichmässig ein bisschen wärmer.
    • losloco 26.03.2019 14:51
      Highlight Highlight @kupus@kombajn, das Problem ist, dass sich die Wissenschaftler selber nicht einig werden! Logisch das sich der gemeine Bürger (wie ich) langsam aber sicher wie in einem Tumbler vorkommen.
      Schön für dich wenn du allwissend bist!
      Ich sags gerne nochmals, das Klima ist eine Geldmaschine.
    Weitere Antworten anzeigen
  • malina2 26.03.2019 13:45
    Highlight Highlight Dass die Wissenschaft (und die 5% Partei GPS) seit Jahrzehnten vor dem Klimawandel warnt ist Tatsache. Dass der Klimawandel in der breiten Bevölkerung (!) aber eine Mode ist, da muss ich Köppel leider Recht geben. Klimawandel ist im Moment hat chic, man verteufelt Plastiksäcke, zeigt auf Leute die SUV fahren und wer in ein Flugzeug steigt ist das personifizierte Böse. Lassen wir diesen Hype mal ein bisschen abklingen und schauen in 2-3 Jahren, wie die Leute zu Umweltschutz stehen, wenn die positiven Emotionen und Gruppendynamik weg sind (Umweltschutz = persönlicher Verzicht = unbeliebt 😉)
    • boexu 26.03.2019 14:43
      Highlight Highlight Und wenn schon nur 1% der breiten Bevölkerung aus dem Hype etwas lernt und damit beginnt, auf gewisse Dinge zu verzichten, hat es etwas genutzt. #metoo ist ja auch so ein Hype... glaubst du wirklich, dass ich in 2-3 Jahren wieder Frauen an den Arsch fassen darf, ohne meinen Ruf dabei zu zerstören, so wie das früher der Fall war?
      Ich verstehe allgemein nicht, was an diesen "Hypes" schlecht sein soll, ausser für das Gewissen derer, die persönlich auf gewisse Annehmlichkeiten zu verzichten nicht bereit sind oder die zu einem gewissen Grad Selbstreflektion "gezwungen" werden...
    • aglio e olio 26.03.2019 14:54
      Highlight Highlight Yep, wenn der Klimawandel nicht mehr so gehypt wird, verschwindet er von ganz alleine.
      Oder so.
      :|
    • malina2 26.03.2019 17:14
      Highlight Highlight @bo: glaubt man der Forschung nützt es nichts wenn sich nur 1% ändern. Dein Vergleich hinkt gewaltig, weil schon nur ein einziger Übergriff weniger etwas positives ist. Eine Flug weniger nütz niemandem etwas. Schlecht an Hypes ist, dass sie selten langfristige Wirkung haben.

      @ag: genau das habe ich geschrieben, oder so ähnlich, oder auch gar nicht :|
  • Jaklar 26.03.2019 13:44
    Highlight Highlight Tja. Köppel und sein parteiblatt sind nun mal als hofnarr ersatz eingesetzt.
    Da hilft argumentiern und faktenaufzählung rein gar nichts. Das ist wie bei trump wählern.
    Hoffnungslos
    • Herr J. 26.03.2019 16:51
      Highlight Highlight Hoffnungslos sind auch jene, die sich mit anderen Argumenten gar nicht mehr befassen mögen, weil sie aus der falschen Ecke kommen oder in der falschen Zeitung stehen. Das Brett vor dem Kopf ist etwa gleich dick und von ähnlichem Material
  • B-Arche 26.03.2019 13:42
    Highlight Highlight Ich erahne schon die nächsten Forderungen der SVP. Grenzmauer zu D,F und I. Visumspflicht und komplizierte Arbeitsgenehmigungen für alle nicht Schweizer. Waffen tragen überall in der Öffentlichkeit, und Abschaffung der Sozialhilfe weil diese die "Erfolgreichen" bremsen würde und jeder Mensch soll selber zusehen wie er erfolgreich überlebt. Dazu noch Mal Steuern senken und Bildung massiv verteuern.

    Wollen wir wetten?
    • Warumdennnicht? 26.03.2019 14:35
      Highlight Highlight Und die Össis lassen wir rein?
      Nicht mit mir!
  • I Mens 26.03.2019 13:38
    Highlight Highlight Wie immer dasselbe Problem - der liebe Herr von der ETH kennt wohl nicht den Prof. Björn Lomborg (IPCC) und auch den Prof. Dr. Lüdecke (EIKE).

    Köppel hat nicht unrecht mit dem was er sagt - und wer meint mit 100 Jahren Beobachtung das Klima erklären zu können, der hat noch nicht ganz verstanden was Klima ist.

    Schaut man sich nämlich die Konzentration von CO2 und der Temperatur an in Zusammenhang mit Sonnenflecken (erhöhte Aktivität der Sonne) wird festellen, dass die korrelieren.

    Aber eben ohne Hysterie keine Kohle mit Klimarappen etc.
    • TJ Müller 26.03.2019 14:32
      Highlight Highlight Schön, dass SIe mehr wissen als die 97% der Klimawissenschaftler. Und denken Sie wirklich, alle Wissenschaftler seien so dumm und beachten solche Einflüssen wie die Sonnenaktivitäten nicht? Kein seriöser Mensch streitet den Einfluss ab, doch ist der Einfluss nicht so gross und erklrät den Klimawandel nicht. Suche mal nach Strahlungsantrieb, dann erkennst du, dass der Einfluss der Sonne eben nicht soo gross ist, wie du vieleicht denkst.
    • I Mens 26.03.2019 14:50
      Highlight Highlight Schön, dass Du Postulate als Fakten verkaufst. Und nur mal so nebenbei - die Wahrheit muss nicht zwingend da sein, wo die Mehrheit sitzt. Und das mit den 97 wurde als Bullshit entlarvt => https://www.forbes.com/sites/alexepstein/2015/01/06/97-of-climate-scientists-agree-is-100-wrong/#1532f92a3f9f

      Zudem wenn der Einfluss nicht so gross sein sollte, wieso korrelieren dann die Kurven? Reiner Zufall? Wohl kaum!

      Ansonsten mal darüber forschen, wie hoch die Konzentration an CO2 die letzten 10-100'000 Jahre war (Kernbohrungen) vielleicht geht dann ein Lichtlein auf!
    • aglio e olio 26.03.2019 14:57
      Highlight Highlight Und wie ist das mit der Kausalität? Vielleicht bekommt die Sonne ja Stresspickel weil sie sieht wie wir so drauf sind...
    Weitere Antworten anzeigen
  • dommen 26.03.2019 13:34
    Highlight Highlight Das Hauptproblem der SVP ist ihr bürgerlicher Anspruch. Klimapolitik und Klimademonstrationen beinhalten so ziemlich alles, was dieser Form von Politik zuwider läuft. Veränderung, der Wille dazu und unvorhersehbare Ereignisse. Der Bürgerliche ist einerseits unwillig, Veränderung herbeizuführen und gleichzeitig will er Sie nicht wahrhaben, wenn Sie trotzdem passiert. Diese Rückkoppelung dürfte mit eine Ursache sein, wenn Köppel und Konsorten diese ignorant-kindischen Verhaltensweisen offenbaren. Bürgerlich zu sein ist keine politische Richtung, sondern Symptom eines minderwertigen Charakters.
  • Matrixx 26.03.2019 13:30
    Highlight Highlight Sobald die SVP begreift, dass durch den Klimawandel verursachte Katastrophen riesige Flüchtlingswellen ausgelöst werden, die auch vor der Schweiz keinen Halt machen, ändern sie ihr Parteiprogramm sofort.
    Nur ist es dann bereits zu spät. Aber dann wird die SVP die grünste Partei überhaupt sein - wegen den Klimaflüchtlingen.
    • saukaibli 26.03.2019 15:22
      Highlight Highlight Falsche Schlussforderung. Die SVP weiss ganz genau, dass durch ihre Politik (nicht nur in Klimafragen) riesige Flüchtlingsströme verursacht werden. Nur dadurch kann sie ihr einziges Thema noch Jahrzehnte aktuell halten. Man sieht's ja jetzt: Kaum ist das Thema Migration nicht mehr so dringend, verliert die SVP bei den Wahlen. Also müssen wieder mehr Flüchtlinge her (also natürlich nur bis an die Grenzen, nicht weiter).
  • Oh Dae-su 26.03.2019 13:28
    Highlight Highlight Sollte die SVP nicht eigentlich an vorderster Front sein beim Klimaschutz?
    Klimaschutz bedeutet schlussendlich doch auch Heimatschutz. Durch erneuerbare Energien wird die Abhängigkeit vom Ausland reduziert und die Souveränität der Schweiz gestärkt. Auch eine der Hauptklientel der SVP, die Bauer, könnte vom Klimaschutz massiv profitieren.
    • FrancoL 26.03.2019 13:45
      Highlight Highlight Blöd ist dass der Klimaschutz eher von links kommt und da würde die SVP sich lieber etwas abschneiden lassen, als diesen zu akzeptieren.

      Aber mit diesem Verhalten wird sie Stimmen verlieren und das ist gut so.
    • Lausannois86 26.03.2019 13:49
      Highlight Highlight Wenn die Meeresspiegel ansteigen und das Klima (Trockenheit) Leute in die Flucht schlagen, ist das ja gerade der Albtraum der SVP. Leider aber hat die SVP zumindest in den letzten Jahren gar kein Interesse daran gezeigt, Probleme zu lösen. Dort geht es nur darum, Probleme zu suchen und bewirtschaften.
    • Weiterdenker 26.03.2019 13:49
      Highlight Highlight Das habe ich bis heute auch nie verstanden. Wer seine Heimat wirklich liebt, kann gar nicht etwas anderes als grün sein. Schlussendlich verursachen Klimaänderungen auch eine Menge Flüchtlinge in der Zukunft, die dann wieder niemand haben will, obwohl wir schuld sind, dass sie überhaupt flüchten müssen.
  • Switch_On 26.03.2019 13:06
    Highlight Highlight Langsam komme ich nicht mehr drum herum, Köppel bösartige Absicht zu unterstellen.
    Anders kann ich mir solche Aussagen nicht mehr erklären.
    • FrancoL 26.03.2019 13:13
      Highlight Highlight Das dürfen und müssen Sie.
    • Gurgelhals 26.03.2019 13:29
      Highlight Highlight Köppel ist nichts anderes als ein Troll, der halt das Privileg hat, dass sein Getrolle (im Unterschied zum durchschnittlichen Internet-Troll) von einem verbitterten alten Milliardär subventioniert wird.

      Es ist daher auch unverantwortlich, dass auch die Medientitel, die nicht Weltwoche heissen, ihm ständig eine Plattform geben (Tiefpunkt vor einigen Wochen: TA Media gibt ihm ein grosses Interview wo er als Vertreter der Klimaleugner seine natürlich absolut legitime & gleichwertige Gegenposition darlegen durfte).

      Auch bei Köppel sollte die Maxime "Don't feed the trolls" konsequent gelten.
    • FrancoL 26.03.2019 13:40
      Highlight Highlight @Gurgelhals; Schlusssatz perfekt, Danke.
  • kupus@kombajn 26.03.2019 13:06
    Highlight Highlight "Um was gahts!"
    • D(r)ummer 26.03.2019 13:57
      Highlight Highlight ...sagte er und formte seine Hand so:
      Benutzer Bild
  • swisskiss 26.03.2019 13:03
    Highlight Highlight Kein Problem Roger. Fall Du mal zur Erkenntnis kommst, daas die Habsburger nicht die Hauptbedrohung unserer Gesellschaft sind und das Absingen des Schweizer Psalms keine Probleme löst, bist Du vielleicht den "besoffenen Hysterikern" dankbar, die sich um so ganz profane Dinge Sorgen machen wie Gesundheit für Mensch und Umwelt, statt so wichtige Themen wie "Souveränität und Freiheit" mystisch zu bearbeiten.

    Aber lass Dir Zeit. Auch die katholische Kirche brauchte 500 Jahre um die wisseschaftlichen Erkenntnisse von Gallileo Gallilei akzeptieren zu können.

    • Yogi Bär 26.03.2019 13:26
      Highlight Highlight 😂🤣 gut geschrieben!
  • Naraffer 26.03.2019 13:03
    Highlight Highlight Roger Köppel meint mit der Modeströmung die Menschheit, die vorbeigeht, da hat er ja eventuell recht...
  • Wennli 26.03.2019 13:01
    Highlight Highlight Weltwoche-Verleger stellt Glaubwürdigkeit der Klimaberichte in Frage 😂
    Benutzer Bild
  • Makatitom 26.03.2019 13:00
    Highlight Highlight Das ist gut so, die Nationalblocheristen sollen ruhig so weiter machen. Für Rickli ist der Wähler zu dumm um Wahlzettel auszufüllen, Amstutz erzählt etwas von Wahlresignation wegen der angeblichen Nichtumsetzung der MEI (Parlamentsbeschluss ohne Referendum = umgesetzt, Nettozuweanderung in die CH im 2018: 5040 Personen), Röschti sucht die Schuld bei den "linken Staatsmedien" und Spezialisten wie der Scheinjournalitiker oder ein gewisser Claudio S., seines Zeichens freikirchlerischer Fundamentalist leugnen den Klimawandel immer noch. Kann denen bitte jemand ein Coaching in Selbstreflexion geben
    • Trump's verschwiegener Sohn 26.03.2019 13:50
      Highlight Highlight Ganz nach all den Exemplaren des amerikanischen Vorbilds der Teaparty. Auch Christoph Mörgeli hat ja nach seinem Rauswurf aus der Uni gross angekündigt, dass er eine rechtsnationale Denkfabrik nach amerikanischem Vorbild schaffen will. War ihm dann doch zu viel und hat sich dann einfach von einer solchen anstellen lassen.
  • henkherrmann 26.03.2019 12:54
    Highlight Highlight Es macht Sinn, dass die SVP am Klima scheitert: es ist ein globales Thema - so wie viele aktuelle Herausforderungen - und das bekommen Köppel und Co. nicht auf die altbewährte Art Schweiz- Kantons- oder gar Gemeindeklein und -passend geredet.
  • DäPublizischt 26.03.2019 12:54
    Highlight Highlight "Klima" durch "Schweizer Asylchaos" ersetzen, dann passt das.
  • wasps 26.03.2019 12:52
    Highlight Highlight So sieht also die Mobilisierungsstrategie der SVP aus. Den "Gegner" mit Gülle überschütten, Gift und Galle speien. So wie es das grosse Vorbild in den USA täglich macht. Da bin ich mal gespannt, wie weit sie damit kommen werden.
    • Trump's verschwiegener Sohn 26.03.2019 13:54
      Highlight Highlight In den USA funktioniert das u.A. so gut, weil dort schon seit Jahrzehnten der Zugang zu qualitativer Bildung ein Privileg ist. Das hätte die SVP in der CH auch gerne schon längst umgesetzt. Sie ist damit aber glücklicherweise immer wieder gescheitert.
  • Kronrod 26.03.2019 12:51
    Highlight Highlight Eine gescheitere Strategie für die SVP wäre es, mitzuhelfen, die Schweiz bis zu den Wahlen 2023 CO2-neutral zu machen. Sobald die Umwelt gerettet ist, gibt es nämlich keinen Grund mehr, grün zu wählen und die SVP kriegt ihre Stimmen zurück. Hat das jemand schon mal dem Köppel nahegelegt?
    • Asmodeus 26.03.2019 13:02
      Highlight Highlight Mit Klimaschutz lässt sich nicht die eigene Kasse füllen und noch schlechter hetzen.
    • Makatitom 26.03.2019 13:31
      Highlight Highlight Oh doch, Asmodeus, das kann der Köppels trotzdem, hat er doch die streikenden Jugendlichen als "Kindersoldaten" bezeichnet
  • zeromaster80 26.03.2019 12:50
    Highlight Highlight Welche dieser Studien behauptet die Klimahysterie würde etwas bringen? Wollen wir das Geld nicht lieber in die Anpassung, saubere Meere, etc. investieren anstatt in sehr zweifelhafte "Verhinderungs" - Strategien? Und wenn ich von sauberen Meeren spreche schreibe ich nicht über unsere Plastiktüten und Röhrli sondern marode Frachter oder die paar am meisten verschmutzten Flüsse dieser Welt. BTW. ist teure Energie (darauf läuft der Klimawahn doch hinaus) einfach nur asozial bis es kracht, die Gelbwesten lassen grüssen. Ich würde lieber sachliche Diskussionen sehen statt Klimanotstand-Opium.
    • RichPurnell 26.03.2019 13:42
      Highlight Highlight Wir Wissenschaftler versuchen Leuten wie dir seit 10 Jahren sachlich klar zu machen, dass etwas getan werden muss!

      Hast du irgendwann auf unsere sachlichen Argumente gehört? Nein!

      Weisst du was ist asozial? Dass Leute wie du die letzen 10 Jahre nicht gehört haben und nichts unternommen haben auf Kosten der Umwelt.

      Also sorry wenns dich jetzt bald was kosten wird! Hättest du halt früher was gemacht oder entsprechend gewählt.
    • Vergugt 26.03.2019 14:12
      Highlight Highlight Ach Gottchen, da weiß ich gar nicht wo anfangen. Vielleicht hinten: Die Hysterie wird von den Ewiggestrigen erst nötig gemacht, weil sie seit Jahrzehnten konsequent Augen und Ohren verschließen vor der Wissenschaft. Da muss man halt auch mal lauter werden. Teure Energie - wie wär's mit fair bepreister Energie? Fossile Brennstoffe sind nur günstig, weil die Variable "Kosten für zerstörte Umwelt" ignoriert wird. Und nebenbei, oftmals ist bereits heute eine Investition in Erneuerbare rentabler als neue Kohlemeiler zu bauen. So, Zeichen alle, den Rest soll jemand anders beantworten.
    • zeromaster80 26.03.2019 14:26
      Highlight Highlight Wie kommen Sie darauf ich wäre nicht bereit was zu investieren? Zudem möchte ich Ihnen eine Frage stellen um zu sehen wie sehr "Wissenschaftler" sie sind... Glauben Sie ohne Mensch würde es nicht wärmer? Glauben Sie Alpengletscher sind eine Naturkonstante?
    Weitere Antworten anzeigen
  • LeChef 26.03.2019 12:49
    Highlight Highlight Natürlich bestärken die meisten Reaktionen Köppel nur in seinem Glauben (man muss es so nennen, Klimaskeptiker sind so faktenresistent wie Gläubige). Es nützt nichts, ihm in Twitter-Manier mit Spott und Facepalms zu antworten, weil das ja nur bestätigt, was er sagt. Vielleicht wäre einfach ignorieren für einmal die bessere Strategie. Allerdings hat er aber schon teilweise recht. Auch die Umweltbewegung gleicht ein bisschen einer Ersatzreligion.
    • Trump's verschwiegener Sohn 26.03.2019 13:59
      Highlight Highlight Jede Bewegung zieht viele Leute an, welchen es nicht um die Sache geht sondern mehr um irgendwo dazuzugehören. Und bei der rechtsnationalen Bewegung ist es wahrscheinlich mehr als bei allen anderen. Dort findet man die meisten Leute, welche ein Asyl brauchen.
  • saukaibli 26.03.2019 12:48
    Highlight Highlight Und wer immer noch glaubte, Köppel sei ein intelligenter Mensch, der wurde nun definitiv eines Besseren belehrt.
    • Switch_On 26.03.2019 13:03
      Highlight Highlight Ich denke er macht das mit purer Absicht. Ich glaube ehrlich gesagt immer noch, dass er intelligent ist. Was mich zum Schluss kommen lässt, dass er dies mit bösartigen Absichten macht.
      Deswegen ist für mich Köppel der wahrscheinlich gefährlichste Rechtspopulist in unserem Land.
    • Astrogator 26.03.2019 14:16
      Highlight Highlight Intelligent != Schlau
    • Philidor 26.03.2019 17:35
      Highlight Highlight Welche Intelligenz? Emotionale Intelligenz? 😳
  • Sarah810 26.03.2019 12:47
    Highlight Highlight ein trend der so lange anhält wie dieser, nennt man auch eine revolution
  • Aurum 26.03.2019 12:46
    Highlight Highlight Nun, von jemandem, dem der unterschied zwischen klima und wetter zu kompliziert ist kann man auch nicht viel mehr erwarten.
  • Der Bojenmensch 26.03.2019 12:45
    Highlight Highlight Wo er recht hat, hat er recht. Dieses Klima ist wirklich wieder so etwas neues, trendiges. Früher hatten wir einfach Wetter und waren auch glücklich. Immer dieses blöde neumödische zeugs, gopfriedli.

    ...kann Spuren von Nüssen und Ironie enthalten.
  • pierre87 26.03.2019 12:44
    Highlight Highlight Ich hoffe Herr Köppel weiss dass solche Tweets à la Trumpschen Manier in Europa nicht den gleichen Effekt haben. Diese "Basis" von Bürgerlichen wird von der Jugend eingeholt die sich immer mehr eine Stimme geben.
  • Projektionsfläche 26.03.2019 12:44
    Highlight Highlight Man kann über Köppel ja meinetwegen gerne sagen, was man will, aber dumm ist er keineswegs (nur zum Sagen: Ich bin weder SVP-Wähler noch Weltwoche-Leser). Umso unverständlicher, dass solche Leute der strammen Parteilinie zuliebe die Augen vor wissenschaftlichen Fakten verschliessen.

    Ist das wirklich der „courant normal“ in der Politik, diese hochgradige Selbstverleugnung? Muss man da denn unbedingt Scheuklappen montieren und primär wiederwahlgeil werden?

    Bitter, meine Politikverdrossenheit und Desillusionierung immer wieder aufs Neue bestätigt zu kriegen...

    • Makatitom 26.03.2019 13:35
      Highlight Highlight Nur so lange du deine Verdrossenheit nicht Überhand nehmen lässt und trotzdem stimmst und wählst kannst du etwas ändern, bzw. einen kleinen Teil zu einer Änderung beitragen
  • Nik G. 26.03.2019 12:42
    Highlight Highlight Stark mit so wenigen Worten ziemmlich offensichtlich k.o. geschlagen. Knock out in der 1. Runde!
  • Cosmopolitikus 26.03.2019 12:41
    Highlight Highlight Ich würde in Sachen Klimadebatte definitiv andere Gradmesser und Sachverständige als Herrn Köppel beiziehen. Seine Kompetenzen liegen in anderen Bereichen, welche sich mir bislang leider nicht erschlossen haben.
    • ChiliForever 26.03.2019 12:58
      Highlight Highlight "...welche sich mir bislang leider nicht erschlossen haben."

      Es ist dieser kleine Nachsatz, der mich den Rest des Tages grinsen läßt ^^
      ymmd
    • Switch_On 26.03.2019 13:04
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass doch noch viele auf ihn hören.
    • Cosmopolitikus 26.03.2019 13:07
      Highlight Highlight @ThomasHiller: Danke! Das musste halt mal gesagt werden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • pontifex_maximus 26.03.2019 12:40
    Highlight Highlight Etwas mehr Differenziertheit und Objektivität gegenüber allen Meinungen und Äusserungen, würde weniger Geschrei geben. Wäre schön.
    • RichPurnell 26.03.2019 13:46
      Highlight Highlight Es gibt in dieser Diskussion keine Meinungen sondern nur Fakten, wir sind schliesslich in einer Wissenschaftlichen Diskussion.

      Herr Köppel liefert keine Fakten.
      Die Wissenschaft liefert Fakten.
      Also hat Herr Köppel nichts zu sagen.
    • mostlyharmless 26.03.2019 19:28
      Highlight Highlight Skeptiker kamen schon mehr als genügend zu Wort. Es wird Zeit, manche Meinungen links liegenzulassen und mit den wichtigen Fragen fortzufahren.
      Play Icon
  • R10 26.03.2019 12:40
    Highlight Highlight Ich verstehe die Klimaleugner einfach nicht.
    Die Menschheit war im Weltall, hat es bis auf den Mond gebracht, kann Gravitationswellen messen und Elemtarteilchen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen und plötzlich sollen unzählige Wissenschaftler solch einem Irrtum bezüglich des Klimas unterliegen?

    Selbst im Falle einer Verschwörung der Regierungen etc, gibt es wirklich Leute die denken, dass man so eine Lüge, an der Millionen Leute beteiligt sein müssten, geheim halten kann?
    • Herr J. 27.03.2019 16:16
      Highlight Highlight Es geht nicht um Lügen oder eine Verschwörung, es geht um Interessen. Die Klimaforscher wären ja schön blöd, wenn sie sagten, der Klimawandel sei doch nicht das gigantische Problem, als welches sie ihn seit Jahren pushen.
      Und dann haben Sie ein falsches Verständnis von Wissenschaft: Sie liefert keine endgültigen Wahrheiten, sondern Zwischenergebnisse, die nachfolgende Forscher verfeinern oder auch mal widerlegen (ein gewisser Herr Einstein widerlegte z.B. einen gewissen Herrn Newton).
      Der Begriff "Klimaleugner" ist schliesslich völlig irreführend, niemand leugnet, dass es ein Klima gibt...
  • Chriguchris 26.03.2019 12:39
    Highlight Highlight Pure und ungetrübte Realitätsverweigerung....
    Köpperl glaubt wohl wirklich daran, dass die nach ihm kommenden Sindflut alle Probleme bereinigen wird....
  • COLD AS ICE 26.03.2019 12:39
    Highlight Highlight hahaha was sind schon 100 jahre im vergleich zum alter der erde. forscher haben ja längst nachgewiesen das unser klima schon vor uns menschen extreme veränderungen durchgemacht hat. das hängt mit diversen faktoren zusammen. sonne, winde, wasserströmungen usw. ich bin vollkommen köppels meinung. die ganze klimadebatte ist ein politischer modetrend der solange anhält bis die leute eines besseren belehrt werden, oder es ans portemonnaie geht. verlogene gesellschaft.
    • Kleine Hexe 26.03.2019 13:37
      Highlight Highlight Ist ja auch völlig irrelevant, dass der aktuelle Klimawandel aufgrund von von Menschen produzierten Emissionen passiert. Wen interessiert das schon 🙄
    • one0one 26.03.2019 13:40
      Highlight Highlight Stichwort "hockeyschlaeger diagramm"
    • bernd 26.03.2019 13:42
      Highlight Highlight Ah, das haben Forscher nachgewiesen? Also sind das die gleichen Forscher, denen du beim Klimawandel nichts glaubst oder sind das andere? Und woran erkennt man jeweils, welche die Guten sind?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 26.03.2019 12:38
    Highlight Highlight Statistisch ist es schon so, dass die Frage, wie viel vom Klimawandel durch den Mensch verursacht ist, sich nur mit einer extrem grossen Fehlerbandbreite beantworten lässt.
    Ökonomisch lässt sich auch zeigen, dass in Europa gespartes CO2 zu über 90 Prozent wieder andernorts ausgestossen wird.

    Aber trotzdem gibt es gute Gründe für Klimaschutz! Man fördert damit saubere Technologien die einmal billiger sein könnten als fossile Energieträger. Und man fördert Autarkie und verhindert damit Kriege.Und verringert die Abhängigkeit vom Ausland. Das sollte doch auch der SVP gefallen?
    • Makatitom 26.03.2019 13:39
      Highlight Highlight Genau das "billiger als fossile Energien" ist das Problem der Nationalblocheristen. Wer ist schon wieder Präsident von Swissoil?
    • Juliet Bravo 26.03.2019 15:59
      Highlight Highlight Rösti?
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 26.03.2019 12:36
    Highlight Highlight Und msl wieder versucht ein Politiker Öl ins Feuer zu giesen, in dem er habschlaue Sprüche los lässt.
    Alles wissenschaftlich belegt, aber weils dem Köppel nicht in die eigene Ideologie passt, schwafelt er.
  • Mikey51 26.03.2019 12:36
    Highlight Highlight Das ist nun die Hilflosigkeit und Uneinsichtigkeit der sog. „SVP-Leader“. Die Partei demontiert sich selbst,👏🏼👏🏼👏🏼
  • Mr. Spock 26.03.2019 12:35
    Highlight Highlight Die SVP hat 102 Jahre Stammtischerfahrung und somit eine gewisse Faktenresistenz aufgebaut... Da hilft vermutlich auch ein empirisch unterlegter und in meinen Augen absolut korrekter Kommentar nicht...
  • Hierundjetzt 26.03.2019 12:33
    Highlight Highlight SVP wie Sie leibt und lebt ✔️
    • cgk 26.03.2019 23:39
      Highlight Highlight Habe gerade im Club von Freysinger gehört, um Wahlen zu gewinnen müsse die SVP sexyer werden - - - 🤣

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

Liebe Klima- und Umweltaktivisten-Kritiker, dieser Text ist für euch. Denn man kann sehr wohl für Klimaschutz kämpfen, ein Smartphone besitzen und in ein Flugzeug steigen.

Liebe User, wir müssen reden. Es gibt da etwas, das macht mich richtig wütend.

Da ist zum Beispiel die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die mit ihrem Schulstreik gegen den Klimawandel Schüler auf der ganzen Welt inspiriert und politisiert. Thunberg reiste im Februar 65 Stunden von Schweden nach Davos, um das World Economic Forum zu besuchen. Während die schwedische Aktivistin Stunden auf Schienen durch vier Länder fuhr, wurde sie in den sozialen Medien kübelweise mit Häme überschüttet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel