DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schottland oder Kroatien? Die Ausgangslage der Euro 2020 am Dienstag



Gestern freuten sich neben Dänemark und Österreich auch die Schweizer über eine definitive Achtelfinal-Qualifikation. Und auch heute wird es spannend: Von den vier Teams in der Gruppe D könnten es alle noch in die Schlussphase des Turniers schaffen. Hier die Ausgangslage am Dienstag und was sie für die Schweiz bedeutet:

Gruppe D: Tschechien, England, Kroatien oder Schottland

Bild

In dieser Gruppe ist (fast) alles möglich.

Tschechien gewinnt die Gruppe, wenn die Mannschaft nicht gegen England verliert. Verlieren die Tschechen gegen England und die Kroaten gewinnen gegen Schottland, wird die Tordifferenz über den zweiten und dritten Platz entscheiden. Hier hat Tschechien jedoch die besseren Karten. Mit vier Punkten wäre die Mannschaft aber auch als Drittplatzierter für die Achtelfinals qualifiziert.

England erobert den ersten Platz in der Gruppe, wenn Harry Kane und Co. gegen Tschechien gewinnen. Der dritte Platz in der Gruppe droht, sollte man das eigene Spiel verlieren und Schottland gegen Kroatien gewinnen. Dann entscheidet die Tordifferenz, wer auf Platz zwei und drei landet. Auch hier wäre man mit vier Punkten definitiv als Dritter für die Achtelfinals qualifiziert.

England's Harry Kane leaves the pitch during the Euro 2020 soccer championship group D match between England and Scotland, at Wembley stadium, in London, Friday, June 18, 2021. (AP Photo/Matt Dunham, Pool)

Kann die englische Nationalelf nach einem enttäuschenden 0:0 gegen Schottland den Gruppensieg doch noch klar machen? Bild: keystone

Kroatien qualifiziert sich als Zweiter oder Dritter für die Achtelfinals, wenn die Mannschaft das Spiel gegen Schottland gewinnt. Der zweite Platz liegt drin, sollte Tschechien gegen England verlieren und nach den Spielen ein schlechteres Torverhältnis vorweisen.

Auch die Schotten können noch auf eine Qualifikation für die K.o.-Phase hoffen. Mit einem Sieg über Kroatien würden sie sich als Dritter definitiv qualifizieren. Auf dem zweiten Platz landet Schottland, sollte England verlieren und ein schlechteres Torverhältnis haben.

Speziell: Spielen Kroatien und Schottland Unentschieden, fliegen beide aus dem Turnier. Die beiden Mannschaften werden also volle Offensive zeigen.

Was bedeuten die Resultate am Dienstag für die Schweiz?

Euro 2020: Ausgangslage und Spiele am Dienstag für die Gruppe D, also Tschechien, England, Kroatien und Schottland.

Die Spiele am Dienstag.

Die Schweiz hat die Achtelfinals zwar bereits erreicht, doch der Gegner steht noch nicht fest. Zwei Szenarien sind möglich: Entweder steht am Sonntag Belgien auf dem Programm oder aber am Montag der Sieger der Gruppe F (Frankreich, Deutschland oder Portugal).

Bei einem Unentschieden zwischen Kroatien und Schottland steigt die Chance auf einen Achtelfinal der Schweiz gegen Belgien. Gibt es einen Sieger im Duell, wird ein Achtelfinal-Gegner aus der Gruppe F noch wahrscheinlicher.

Die EM-Viertelfinals
Freitag, 2. Juli, 18.00 Uhr
Spanien – Schweiz
Freitag, 2. Juli, 21.00 Uhr
Italien – Belgien
Samstag, 3. Juli, 18.00 Uhr
Dänemark – Tschechien
Samstag, 3. Juli, 21.00 Uhr
England – Ukraine
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesiger Jubel! Die Schweiz schlägt Frankreich und steht im Viertelfinal

Der Jahrhundert-Coup ist Tatsache! Die Schweiz schlägt im EM-Achtelfinal Weltmeister Frankreich im Penaltyschiessen 5:4. Yann Sommer hielt den letzten Schuss von Kylian Mbappé. Zuvor hatten Haris Seferovic und Mario Gavranovic in der Schlussphase ein 1:3 wettgemacht.

Vor Kylian Mbappés Fehlschuss hatten alle fünf Schweizer getroffen: Mario Gavranovic, Fabian Schär, Manuel Akanji, Ruben Vargas und Admir Mehmedi. Speziell: Ausser Akanji alles Spieler, die im Verlaufe der Partie eingewechselt wurden. Nun wartet Spanien im Viertelfinal am Freitag in St. Petersburg.

Das Glück ist also zurück im Schweizer Fussball. Nach Niederlagen in Penaltyschiessen an der WM 2006 und an der EM 2016 glückte der SFV-Auswahl ausgerechnet in dieser finalen Ausmarchung erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel