DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump postet bizarres Oben-ohne-Bild – die Reaktionen sind grossartig

28.11.2019, 03:4328.11.2019, 12:24
Milan Marquard
Milan Marquard
Folgen

US-Präsident Donald Trump hat es wieder einmal getan: Am Mittwoch postete er eine Fotomontage, die ihn als muskulösen Boxer zeigt. Kommentarlos. Was der Präsident damit genau aussagen wollte, ist mehr als unklar.

Der Fall erinnert an seinen «covfefe»-Tweet, welchen er im Mai 2017 absetzte. Der Tweet ging damals viral und es wurde heftig darüber diskutiert, was Trump mit «covfefe» gemeint haben könnte. Bis heute kam seitens des US-Präsidenten keine Aufklärung zum mysteriösen Tweet. Er behauptet aber nach wie vor, dass «covfefe» eine tiefere Bedeutung hatte.

Im Tweet von Mittwochmorgen wurde Trumps Kopf auf den Körper von Schauspieler Sylvester Stallone in seiner Rolle als Rocky Balboa gesetzt. Sechs Stunden nach Veröffentlichung hatte der Tweet bereits knapp 400'000 Likes und 118'000 Re-Tweets.

Und auch die Kommentarspalte unter dem Bild brannte. Ein kleine Auswahl der besten Reaktionen:

Die Reaktionen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Impeachment-«Who is who»: Diese Zeugen treten auf

1 / 17
Das Impeachment-«Who is who»: Diese Zeugen treten auf
quelle: epa / jim lo scalzo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie klingen die Farben von Trump, Globi und Andreas Thiel?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump will wieder twittern – so geht er gegen seine Sperrung vor

Der frühere US-Präsident Donald Trump setzt seinen juristischen Kampf gegen die Sperrung seines Twitter-Kontos fort. Trump beantragte am Freitag (Ortszeit) bei einem Gericht in Florida eine einstweilige Verfügung gegen den Kurznachrichtendienst – mit dem Ziel, die Blockade seines Accounts aufzuheben.

In dem Gerichtsdokument argumentiert der Republikaner unter anderem, Twitter sei von Mitgliedern des US-Kongresses gezwungen worden, ihn zu zensieren. Der Kurznachrichtendienst übe ausserdem ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel