Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Schüssen in Amlikon TG – Frau stellt sich der Polizei



Im thurgauischen Amlikon hat eine Frau am frühen Abend vor ihrem Haus Schüsse abgegeben und sich danach im Gebäude verschanzt. Nach mehreren Stunden stellte sich die Frau der Polizei. Sie wurde zu einem Arzt gebracht. Verletzt wurden niemand.

Die Frau verliess kurz nach 18 Uhr ihr Wohnhaus in Amlikon und gab mehrere Schüsse ins Freie ab, wie ein Sprecher der Kantonspolizei Thurgau auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Danach habe sich die Frau ins Haus zurückgezogen.

Nach mehrstündigen Verhandlungen am Telefon und vor Ort mit Spezialbeamten der Polizei gab die Frau schliesslich gegen 22.15 Uhr auf, wie der Polizeisprecher erklärte. Sie wurde zum Amtsarzt gebracht. Was zur Tat geführt hatte, ist unklar. Die Frau habe psychische Probleme, sagte der Polizeisprecher.

Die Frau mittleren Alters wohnte in dem Reihenhaus. Zur Zeit des Vorfalls war sie alleine zu Hause. Die Waffe, mit der die Schüsse abgefeuert worden waren, wurde zunächst nicht gefunden.

Für die Bevölkerung bestand laut Angaben der Polizei keine Gefahr. Die Strasse vor dem Haus war jederzeit befahrbar. Die Sicherheitskräfte wiesen jedoch Schaulustige weg. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Wie Swatch die Internetzeit erfand – und damit baden ging

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

«Wann soll ich sagen, dass ich asexuell bin?»

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

«Bei Raiffeisen tritt ein Sumpf zutage, der sich schwer austrocknen lässt»

Link zum Artikel

Feuz und der Respekt vor der Streif: «Du musst von der ersten Sekunde bei der Sache sein»

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

10 Dinge, die vor 10 Jahren cool waren (Lüg nicht, du warst auch dabei!)

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • äti 20.10.2018 07:55
    Highlight Highlight Schaulustige? Na toll.
  • Lümmel 19.10.2018 23:49
    Highlight Highlight Im Tuogau chlöpfts ond tetschts afengs en aat am Laufmeto!
  • Thurgauo 19.10.2018 22:37
    Highlight Highlight Und schon geht es weiter in unserem Thurgau. Bitte aufhören! Ich hoffe es geht gut aus :o
  • sambeat 19.10.2018 22:30
    Highlight Highlight Du meine Güte! Sind denn hier in der Schweiz plötzlich alle am Durchdrehen??
  • Humpe 19.10.2018 22:19
    Highlight Highlight Fear and loathing im Thurgau: Frauenfeld, Aadorf und jetzt Amlikon. Willkommen im wilden Osten...
  • believe 19.10.2018 21:37
    Highlight Highlight Schrecklich was in aller Welt ist in der Schweiz zurzeit los? Einfach nur Traurig
  • #Technium# 19.10.2018 21:31
    Highlight Highlight Was ist eigentlich in letzter Zeit nur los in der Sxhweiz. Lesen ständig solche Meldungen...
  • Frank Morgan III 19.10.2018 21:31
    Highlight Highlight Egal welche Art von Waffe, alle gehören verboten, dann hätten wir keine solchen Probleme mit Tötungsinstrumenten die keiner braucht, also niemand besitzen sollte.
    • The Destiny // Team Telegram 19.10.2018 21:58
      Highlight Highlight Wie schneidest du dann deine Rüebli oder dein Brot?
    • Luchs 19.10.2018 22:29
      Highlight Highlight Uff, Armbrust, Küchenmesser in allen Variationen, Benzin in Flaschn genannt Molotovkotail, Schraubenzieher Nur.10 Schlitz, Haarfön 2000 Waat in Verbindung mit Wasser, oder einfach blauer Eisenhut.
      Nicht der Gegenstand sonder der Mensch ist das Problem.
    • Mugendai 19.10.2018 22:32
      Highlight Highlight Und wer hält sich ans Verbot? Die braven Bürger. Und jetzt darfst du raten, wer das Verbot nicht befolgen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hallosager 19.10.2018 21:05
    Highlight Highlight Na das war klar. Kaum bin ich von dort weggezogen, tut sich mal was 🤣
    Nein seriously, ich hoffe das alles nimmt ein gutes Ende.