USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this July 21, 2017 photo, incoming White House communications director Anthony Scaramucci points as he answers questions from members of the media during the press briefing in the Brady Press Briefing room of the White House in Washington.  Scaramucci is out as White House communications director after just 11 days on the job.  A person close to Scaramucci confirmed the staffing change just hours after President Donald Trump’s new chief of staff, John Kelly, was sworn into office.  (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

Anthony Scaramucci. Bild: AP/AP

«Arschloch» vs. «Spinner»: Trumps absurder Kleinkrieg mit Ex-Sprecher Scaramucci



Nach Trennungen passieren ja manchmal irrationale Sachen. Bei US-Präsident Donald Trump und seinem ehemaligen Kommunikationschef Anthony Scaramucci scheint das mit zwei Jahren Verzögerung zu passieren. «The Mooch» blieb Trump selbst nach unehrenhafter Entlassung die längste Zeit treu. Er veröffentlichte sogar ein ganzes Buch, in dem er seine Bewunderung für den Präsidenten zum Ausdruck brachte.

Doch vor etwas mehr als einer Woche schien die Stimmung zwischen den beiden zu kippen. Scaramucci verglich Trumps Präsidentschaft in einem Fernseh-Interview mit dem Reaktorunfall in der HBO-Serie «Chernobyl». Er sagte:

«Wir befinden uns jetzt in den frühen Episoden von ‹Chernobyl› auf HBO, als der Reaktor zu schmelzen beginnt und die Apparatschiks nicht wissen, ob sie das vertuschen oder mit dem Aufräumen anfangen sollen.»

Scaramucci bei bill maher

Oder das hier:

Trumps Reaktion folgte wie immer: schnell, heftig und auf Twitter. Scaramucci wisse fast nichts über ihn, sei völlig inkompetent und solle sich daran erinnern, dass es nur einen Grund gebe, dass er überhaupt im Fernsehen ist.

Mooch: Trump sei ein «Arschloch», ein «Narzisst» und «verrückt»

Seither wurde «The Mooch» von zahlreichen Fernsehsendern, Magazinen, Online-Portalen und Zeitungen interviewt. Unter anderem sagte er Vanityfair, Trump sei ein «Arschloch», «ein Narzisst» und «verrückt». Moochs neuster Coup: Er will eine Koalition ehemaliger Trump-Mitarbeiter gründen, die Trump öffentlich denunzieren soll. Genug mögliche Kandidatinnen und Kandidaten für dieses Vorhaben sollten sich jedenfalls finden lassen.

Trump: Mooch ist ein «instabiler Spinner»

Wieder schlägt Trump auf Twitter zurück. Scaramucci sei ein «instabiler Spinner», schreibt er. Ausserdem würde seine Frau Mooch zur Weissglut treiben, etwas «Grosses» passiere mit ihr. Sie würden sich scheiden lassen, schreibt Trump. Und nochmal: Er sei ein mentales Wrack, das jetzt in den Fake News eine Plattform erhalte.

Äh. Ja. Was soll man dazu noch sagen?

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

(tam)

Für mehr Twitter-Fun mit Donald: Trumps Tweets sind nun auch auf Unterhosen verewigt

abspielen

Video: srf

Rücktritte und Entlassungen unter Trump

Was sagen Grönländer zum Kaufinteressenten Trump

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • P. Silie 20.08.2019 08:35
    Highlight Highlight ...soeben noch verhasst und belustigend und herablassend auf CNN über ihn berichtend (auch Bill Maher machte seine durchaus witzigen Kommentare über Mooch).... jetzt wieder heiss geliebt, da neu Munition gegen die verhasste Zielperson Trump geliefert wird :)
  • DocShi 20.08.2019 05:39
    Highlight Highlight Scaramanga wäre besser gewesen als Scaramucci.
    😁
  • felixJongleur 19.08.2019 21:54
    Highlight Highlight 😎
    Benutzer Bild
  • Abu Nid As Saasi 19.08.2019 21:01
    Highlight Highlight Omarosa, please join the Mooch party
  • Kaishakunin 19.08.2019 19:43
    Highlight Highlight Man kann wohl sagen, dass die meisten persönlichen und menschlichen Dramen aufgrund des Egos der einzelnen Personen passieren. Die momentane Situation in der Welt, nicht zu letzt sehr lehrreich demonstriert durch die Trump-Administration (meine ich nicht politisch, sondern einfach objektiv) zeigt das einmal mehr auf. All diese Machtspiele würden unnötig, wenn die Menschen wieder bewusster und präsenter durchs Leben gingen, und sich mehr mit dem inneren Sein als dem äusseren selbst-geschaffenen Bild auseinandersetzten. Dem kollektiven Wahnsinn könnte so entscheidend entgegengewirkt werden.
  • Karl Marx 19.08.2019 18:59
    Highlight Highlight Zwei Narzissten am streiten. Das wird spannend.
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 19.08.2019 18:12
    Highlight Highlight Scaramucci kann ich irgendwie nicht so wirklich ernst nehmen. Zuerst kriecht er der Orange noch mit einem Buch ganz tief in den verwöhnten Hintern und ganz plötzlich ist er vollkommen anderer Meinung.
    Bei Trump hingegen ist es das übliche Geschwafel wenn ihm jemand am Ego kratzt. Einfach nur Geschwafel.
    • max julen 19.08.2019 21:36
      Highlight Highlight das selbe bitte aber auch über den donald!

      zuerst waren es die besten bestzungen für seine administration und plötzlich sind es kranke leute¨!
      haallooo
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 19.08.2019 22:27
      Highlight Highlight Bei Trump habe ich das nicht explizit erwähnt, weil man schon seit mindestens zweieinhalb Jahren weiß dass der spinnt.
      Oder um es ziemlich passend auszudrücken, ein kleines Zitat aus per Anhalter durch die Galaxis:
      "Wenn es etwas gibt, dass wichtiger als mein Ego ist, so will ich dass es festgenommen und erschossen wird."
      Ich hoffe dass ich es noch richtig im Kopf hatte.
  • Team Insomnia 19.08.2019 18:10
    Highlight Highlight Und wieder gelingt es Trump von den echten Problemen im Land (und ausserhalb) ab zu lenken. Der wird wieder gewählt.
    • Albert Stpeck 19.08.2019 18:34
      Highlight Highlight Wir werden sehen.

      Trotzdem immer wieder schwer vorzustellen, wie ein Wähler sich ohne Sarkasmus hinstellen und dabei sagen kann: „dieser Typ ist genau jener, den ich mir als Präsident wünsche. Den wähle ich ein zweites Mal.“

      Brainfuck hoch 10. 🤯
    • Teslerigs 19.08.2019 21:17
      Highlight Highlight Die einzige Konstellation in der Trump wieder gewählt wird, ist, wenn Hillary Clinton Gegenkandidat ist. Oder Krieg.
  • Magnum44 19.08.2019 18:03
    Highlight Highlight Beide gestört, nur ist der eine noch für 6 weitere Jahre Präsident.
  • wasps 19.08.2019 17:53
    Highlight Highlight Da haben sich zwei gefunden.
  • *klippklapp* 19.08.2019 17:48
    Highlight Highlight Anschauungsmaterial Psychologie 1. Semester:
    Wenn zwei Narzissten miteinander streiten
  • Gustibrösmälie 19.08.2019 17:35
    Highlight Highlight Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.
  • ujay 19.08.2019 17:34
    Highlight Highlight Donnie und the Mooch: Freunde fürs Leben😂😂😂
  • Adventurer 19.08.2019 17:25
    Highlight Highlight Ich finde der grosse Verlierer dieser Präsidentschaft ist die USA. Vorher noch Vorbild und Vorreiter der westlichen Gesellschaft ist sie leider nur noch eine Realityshow, welche aufzeigt wie oberflächlich, sensationsgeil und realitätsfremd die amerikanische Gesellschaft ist.
  • Offi 19.08.2019 17:23
    Highlight Highlight Das Niveau des Präsidenten und seines Umfelds bringt mich immer wieder zum staunen...
    • Heinzbond 19.08.2019 17:59
      Highlight Highlight Ja das Niveau bei beiden kommt von tief unten...
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 19.08.2019 18:12
      Highlight Highlight Immer wieder ziemlich unterweltigend.
    • Statler 19.08.2019 20:21
      Highlight Highlight Das was?
  • landre 19.08.2019 17:23
    Highlight Highlight
    Gleichgesinnte in einem primitiven "Zickenkrieg" ändern konstruktiv weniger als eine minimal haltbare US Präsidentschaft. (Man darf immer noch auf 2020 hoffen.)
  • Th. Dörnbach 19.08.2019 17:07
    Highlight Highlight Beide haben recht.

Lauschangriff auf Donald Trumps Handy – ausgerechnet Israel soll ihn bespitzelt haben

Rund ums Weisse Haus in Washington D.C. wurden IMSI-Catcher gefunden ...

Das US-Magazin Politico hat am Donnerstag mit einem Exklusivbericht für Aufregung gesorgt. Die US-Regierung sei zum Schluss gekommen, dass höchstwahrscheinlich Israel hinter einem Lauschangriff auf Donald Trump stecke.

Es seien Mobiltelefon-Überwachungsgeräte gefunden worden, in der Nähe des Weissen Hauses und anderer sensibler Orte um Washington, D.C. Dies hätten drei Quellen, frühere hochrangige US-Beamte mit Insider-Informationen bestätigt. Der Lauschangriff sei in den letzten zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel