DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spitzenkandidat der AfD: Tino Chrupalla.
Spitzenkandidat der AfD: Tino Chrupalla.
Bild: keystone

Kinderreporter lässt AfD-Spitzenpolitiker auflaufen – mit nur einer Frage

11.09.2021, 16:2611.09.2021, 16:35

Der deutsche Wahlkampf ist in vollem Gange. In zwei Wochen wird der Bundestag neu gewählt. Dann wird auch bekannt, wer der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Angela Merkel wird. Keine Chance aufs Kanzleramt darf sich die AfD ausrechnen. Die Partei am rechten Rand kommt gemäss den letzten Umfragen auf etwas mehr als zehn Prozent der Wählerstimmen und liegt damit deutlich hinter der Union, der SPD und den Grünen zurück.

Die AfD wird momentan angeführt vom Spitzenduo Alice Weidel und Tino Chrupalla. Letzterer hat sich im Fernsehen gerade einen peinlichen Aussetzer geleistet. Gegenüber einem Kinderreporter erzählte der AfD-Mann, welche Schwerpunkte er sich für die Schulen in Deutschland wünscht. Wenig überraschend sagte er Folgendes:

«Dass wieder mehr deutsche Volkslieder gelehrt werden. Dass wieder mehr deutsche Gedichte gelehrt werden. Dass wir unsere deutschen Dichter und Denker wieder mehr in den Schulen würdigen.»

Der Kinderreporter reagierte nicht gerade begeistert und meinte:

«Ich finde, wir müssen eigentlich schon viele Gedichte auswendig lernen. »

Dann stellte der Junge die Frage, mit der Chrupalla eigentlich hätte rechnen müssen.

«Was ist denn ihr Lieblingsgedicht? Ein deutsches Lieblingsgedicht.»

Danach herrschte erst mal Ruhe. Darauf stotterte Chrupalla:

«Mein Lieblingsgedicht ist ... ääähm.

Da müsste ich jetzt erst mal überlegen. Fällt mir jetzt gerade keins ein. »

Der Schülerreporter entgegnete etwas irritiert:

«Nicht?»

Und Chrupalla antwortete:

«Nein.»

Schachmatt.

(cma)

So funktionieren die Bundestagswahlen

Video: watson/Aya Baalbaki
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SPD-Politikerin Bas zur deutschen Bundestagspräsidentin gewählt

Die SPD-Abgeordnete Bärbel Bas ist neue Präsidentin des deutschen Bundestages. Bei der konstituierenden Sitzung des Parlaments erhielt die 53-jährige Sozialdemokratin am Dienstag 576 von 724 Stimmen.

Bas tritt die Nachfolge von Wolfgang Schäuble an, dessen Christdemokraten das Amt nach ihrer Wahlniederlage bei der Bundestagswahl im September nicht länger beanspruchen konnten. Die SPD war mit 25.7 Prozent stärkste Fraktion geworden.

Bas ist nach Annemarie Renger (SPD, 1972-1976) und …

Artikel lesen
Link zum Artikel