Android
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Android und iOS haben nützliche Notfall-Funktionen, die jede und jeder kennen sollte. bild: watson

Diese Smartphone-Einstellung kann dein Leben retten

Das Smartphone kann im Notfall zum Lebensretter werden. Dafür müssen Nutzer aber bestimmte SOS-Funktionen im Gerät aktivieren.



Ein Artikel von

T-Online

Ein Smartphone trägt so gut wie jeder immer bei sich. Mit den richtigen Einstellungen kann das Gerät seinem Besitzer sogar das Leben retten. Dafür bieten Android-Geräte und iPhones sogenannte Notfallmodi. Wir zeigen, wie du die Notfallfunktionen von Android und iOS nutzen kannst.

Notfallmodus bei iOS aktivieren

Bild

Mit der Funktion «Notruf SOS» kann man schnell und einfach den Rettungsdienst alarmieren und eigene Notfallkontakte automatisch per Textnachricht informieren. bild: watson

Den Notfallmodus bei einem iPhone zu aktivieren, ist ganz einfach, allerdings hängt die genaue Methode davon ab, ob du ein neueres oder älteres iPhone hast:

iPhone 8 und neuer:

Bild

bild: apple

Tipp: Auf dem iPhone 8 oder neuer kannst du alternativ durch fünfmaliges Drücken der Seitentaste den Notruf wählen. Die Funktion «Mit Seitentaste anrufen» muss allerdings zuerst in den «Einstellungen» unter «Notruf SOS» aktiviert werden.

iPhone 7 und älter:

Tipp: Den Notfallkontakt kannst du unter «Einstellungen» und «Notruf SOS» in der Funktion «Health» einrichten. Unter «Notruf SOS» kann auch der automatische Anruf des Rettungsdienstes ein- und ausgeschaltet werden – und der sehr laute Signalton beim Countdown.

Detaillierte Infos zur Funktion «Notruf SOS» gibt Apple auf dieser Support-Seite.

Notfallmodus bei Android aktivieren

Bild

Mehrmaliges Drücken der Ein-/Aus-Taste sendet automatisch eine Notfall-SMS mit dem eigenen Standort an deine Notfallkontakte. bild: watson

Smartphones mit Android ab Version 5.0. besitzen in der Regel einen Notfallassistenten. Wird fünf Mal kurz der Ein-/Aus-Button gedrückt (bei Samsung reichen drei Klicks), nimmt das Handy automatisch ein Foto mit der Front- und Rückkamera auf und schickt es gemeinsam mit der Botschaft «Brauche Hilfe» und dem aktuellen Standort an die vorher festgelegte(n) Kontaktnummer(n).

Bild

Bei manchen Android-Smartphones kann der Notfall-Nachricht automatisch ein Foto und eine kurze Audioaufnahme angehängt werden. bild: watson

Je nach Handy-Marke kannst du einrichten, dass das Smartphone beim mehrmaligen Drücken des Ein-/Aus-Buttons fünf Sekunden der Umgebung (Tonaufnahme) aufnimmt und mit den Kameras auf der Vorder- und Rückseite des Geräts Fotos schiesst. Diese Dateien werden zusammen mit dem aktuellen Standort an die festgelegten Kontaktpersonen geschickt, ohne dass das Smartphone entsperrt werden muss.

Bild

Der Notfallkontakt erhält eine SMS mit dem aktuellen Standort. Hat die Person in Not die Optionen «Bilder und Tonaufnahmen anhängen» aktiviert, werden diese mitgeschickt. bild: watson

Tipp: Den Notfallkontakt kannst du in den «Einstellungen» und «Notfall SOS» einrichten. Die Notfall-Funktion findet man am einfachsten, wenn man in der Suchfunktion der «Einstellungen»-App nach «Notfall» oder «SOS» sucht.

Alternativer Notfallmodus bei Samsung

Bild

Bei Samsung kann das Handy mit langem Drücken des Power-Buttons in den Notfallmodus versetzt werden. bild: watson

Statt mehrmals schnell den Power-Button zu drücken, um (heimlich) einen Notruf an eine vorher festgelegte Kontaktperson abzusetzen, können Samsung-User das Handy in einer Notsituation auch in einen speziellen, stromsparenden Notfallmodus versetzen. Das geht ganz einfach:

  1. Halte hierzu die Ein-/Aus-Taste gedrückt, bis die Optionen «Ausschalten», «Neustart» und «Notfallmodus» erscheinen.
  2. Wähle Notfallmodus und klicke auf «Aktivieren».
Bild

Im Notfallmodus kann man mit einem Klick den Notruf alarmieren oder den persönlichen Notfallkontakten den eigenen Standort übermitteln. bild: watson

Das Smartphone senkt im stromsparenden Notfallmodus die Helligkeit des Displays und nutzt Graustufen statt Farben. WLAN oder Bluetooth werden deaktiviert. Das soll Akku sparen und so die Nutzungsdauer des Geräts erhöhen. Die geschätzte verbleibende Nutzungszeit wird auf dem Display angezeigt.

Im Notfallmodus hat man unter anderem die Möglichkeit, einen Notfallalarm (lauter Signalton) zu starten. Auch lässt sich mit einem Klick der Rettungsdienst anrufen oder eine Taschenlampe aktivieren. Zusätzlich kann der aktuelle Standort an einen Notfallkontakt per SMS gesendet werden (was wie gesagt auch mit dem mehrfachen Drücken der Ein-/Aus-Taste ausgelöst werden kann).

Spezialisierte Notruf-Apps

Es gibt auch eine Reihe spezialisierter Notfall-Apps, die Leben retten können. Zu den wichtigsten gehören:

abspielen

Die Rega-App im Video erklärt. Video: YouTube/regatv

(oli/avr/hd/t-online.de)

Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

Beeindruckende Demo von Googles Sprach-Assistenten

Play Icon

Alles zum 5G-Netz – das neue Mobilfunk-Netz von Swisscom, Sunrise und Salt

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Link zum Artikel

Swisscom verblüfft alle und lanciert 5G-Netz mit einer völlig unbekannten Handy-Marke

Link zum Artikel

Neuester Streit der Putin-Trolle: Jetzt verbreiten sie 5G-Paranoia

Link zum Artikel

Swisscom: «Mit 5G planen wir bis Ende Jahr die ganze Schweiz abzudecken»

Link zum Artikel

Auf WhatsApp kursiert ein Panikvideo gegen das 5G-Netz – dahinter steckt ein Sektenguru

Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • D(r)ummer 24.06.2019 10:02
    Highlight Highlight Weiss das jemand?
    Ich habe den Standort standardmässig auf OFF.

    Wenn ich jetzt die Entsperren-Taste 3-5 Mal drücke, funktioniert die Ortung?
    Ich will es jetzt nicht testen...
    • D(r)ummer 24.06.2019 10:10
      Highlight Highlight Hat sich geklärt.
      Antwort Ja.
      Benutzer Bild
  • Hardy18 23.06.2019 21:22
    Highlight Highlight Eine App bringt nicht viel, wenn beim Unfall das Display kaputt geht. 🤓
  • Madeso 23.06.2019 17:13
    Highlight Highlight In der Rega App kann man seit einigen Monaten übrigens auch die Position mit einem Kontakt teilen oder die Aktivität überwachen lassen. Wenn man x Minuten lang keine Rückmeldung gibt, wird ein Notfallkontakt informiert.
  • Neemoo 23.06.2019 15:47
    Highlight Highlight Ui hatte gerade ein Gespräch mit dem Notfall in Interlaken...
  • Eskimo 23.06.2019 13:29
    Highlight Highlight Auf Smartphones gäbe es sonst auch noch eine Anruffunktion. Ja mit den Dingern kann man notfalls sogar telefonieren...
    • Mimimi_und_wow 23.06.2019 20:56
      Highlight Highlight dachte ich auch: bis ich 5 irgendwas mal gedrückt und in der Aufregung verdrückt habe, habe ich die 112 angerufen. Notfalls merken die dann am Röcheln, dass es mir nicht gut geht...
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 23.06.2019 11:50
    Highlight Highlight Rega App ist super! Mit etwas Glück bleibt es die am wenigsten benutzte App auf dem Handy... und vielleicht ist man mal froh darum.
  • fw_80 23.06.2019 11:46
    Highlight Highlight Im Europapark hat sich der SOS durch den Druck in der Hosentasche ausgelöst als ich auf dem Silverstar war. Die Aufregung war gross, aber es funktioniert! 😊
  • giandalf the grey 23.06.2019 11:26
    Highlight Highlight Jaaa also... Das kann natürlich extrem hilfreich sein ABER: Mein Handy ist auch mein Wecker... Long Story Short: Ich wurde schon von einer Einsatzzentrale geweckt, weil ich im Halbschlaf unbewusst nicht nur den Wecker abgestellt sondern auch aus Versehen den Notruf gewählt habe. Ganz abgesehen davon, dass das ziiiemlich awkward war, blockierte ich so auch eine Leitung für einen echten Notfall.
  • Ali G 23.06.2019 11:22
    Highlight Highlight Danke für die Erinnerung an diese wichtige Funktion.
    Meine Ex wurde mal unter Drogen irgendwo ausgesetzt und hatte die Orientierung verloren. Sie konnte die Standortfreigabe aktivieren und so konnte ich sie abholen kommen.
  • hemster 23.06.2019 11:06
    Highlight Highlight bei all diesen apps ist die erwartung das gps ständig aktiv sind.
    tja da werde ich wohl irgendwo elendig sterben, aber das gps bleibt aus
    • ands 23.06.2019 18:35
      Highlight Highlight Du kannst in der Regel sehr genau definieren, welche Dienste Zugriff auf deinen Standort haben. Nur die GPS Ortung auszuschalten hilft übrigens nur bedingt. Jedesmal wenn du in Reichweite einer WLAN Verbindung kommst, weiss dein Handy trotzdem wieder, wo du bist.
  • ujay 23.06.2019 10:53
    Highlight Highlight Wie konnte die Menschheit nur überleben bis jetzt.....
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 23.06.2019 11:49
      Highlight Highlight Das Überleben des Einzelnen hat nichts mit der Menschheit als ganzes zu tun!
    • Jo Blocher 23.06.2019 14:08
      Highlight Highlight @Peter.....das ist schon mal grundsätzlich falsch😉
  • konrad_klotz 23.06.2019 10:15
    Highlight Highlight REGA❤️
  • FR90 23.06.2019 10:10
    Highlight Highlight Danke! 👍🏼
  • Calvin Whatison 23.06.2019 10:10
    Highlight Highlight Habt Ihr schon Zahlen, wieviele „uppshabmichverdruckt“ Notfälle heute raus gingen? 🤪🤣
    • freshmo 23.06.2019 10:35
      Highlight Highlight Ich habs schon 2 mal hingekriegt 🙋‍♂️🤦‍♂️
    • Calvin Whatison 23.06.2019 11:04
      Highlight Highlight Geile Siech 🤣🤣🤣
    • Demo78 23.06.2019 19:13
      Highlight Highlight Ist mir auch schon passiert, bei einem Nokia Handy mit Tastatur vor Jahren. War mit meiner damaligen Freundin am Knutschen als ich ein leises:" Hallo was ist Ihr Notfall?", hörte. Die 112 ging schon damals obwohl Tastensperre aktiviert war🙈 Nach einem kurzen Gespräch war die Situation erledigt, Handy weg gelegt und Startknopf gedrückt🙊😂😂

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Oppo entert die Schweiz. Im Gepäck haben die Chinesen eines der aktuell spannendsten Smartphones. Wir haben das Reno 5G ausführlich getestet und mit den ersten 5G-Handys von Samsung und Xiaomi verglichen.

«Oppo was?»

Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, ein sündhaft teures 5G-Smartphone zu erstehen, denkt er oder sie als Erstes vermutlich nicht an Oppo. Im Grunde ist der aufstrebende chinesische Technologie-Gigant – weltweit immerhin bereits der fünftgrösste Handy-Hersteller – hierzulande ein unbeschriebenes Blatt. Im April hat uns Swisscom aber verblüfft und das neue 5G-Mobilfunknetz nicht etwa mit Samsung oder Huawei, sondern mit Oppo lanciert. Genauer gesagt mit dem Oppo Reno 5G, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel