DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Witwe des verstorbenen Navy Seal William «Ryan» Owen erhielt eine zweiminütige Standing Ovation. 
Die Witwe des verstorbenen Navy Seal William «Ryan» Owen erhielt eine zweiminütige Standing Ovation. Bild: KEVIN LAMARQUE/REUTERS

«Der Moment, in dem Trump Präsident wurde» – diese eine Szene wird hängenbleiben 

Die Reaktionen auf Trumps Rede sind weitestgehend positiv. Doch es gibt auch kritische Stimmen.
01.03.2017, 06:1701.03.2017, 10:53
No Components found for watson.kkvideo.

Keine Frage, es war der Höhepunkt der rund einstündigen Rede von Donald Trump. Als er vor dem versammelten Kongress den kürzlich im Jemen verstorbenen Navy Seal William «Ryan» Owen würdigte, gab es eine Standing Ovation und einen rund zweiminütigen Applaus. Sowohl von den republikanischen Abgeordneten als auch von den Demokraten.

Ryan sei als ein Held gestorben, so Trump, «er hat gegen den Terrorismus gekämpft und unsere Nation sicherer gemacht.» Und wie uns die Bibel lehre, so Trump weiter, «gibt es keinen grösseren Akt der Liebe, als sein Leben für seine Freunde niederzulegen.» Ryan habe sein Leben für seine Freunde, das Land und die Freiheit niedergelegt, «wir werden ihn nie vergessen».

Im Kapitol ebenfalls anwesend: Die Witwe, Carryn Owens. In Tränen aufgelöst, applaudierend neben Ivanka Trump stehend. Eine Szene an Epos kaum zu überbieten.

Für CNN-Analyst Van Jones, der scharfer Trump-Kritiker ist, war es einer der emotionalsten Momente in der Geschichte der amerikanischen Politik. Er sagte: «In diesem Moment ist Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten geworden.»

Auch wenn viele Aussagen in seiner Rede sehr kontrovers gewesen seien, und er diese bekämpfen werde, führte Van Jones aus, könne es durchaus sein, dass Donald Trump auf diese Art und Weise für die nächsten acht Jahre Präsident der Vereinigten Staaten bleiben werde.

Weitere Reaktionen

Auch auf Twitter war man sich schnell darüber einig, dass das wohl die beste Rede in Trumps kurzer Karriere als US-Präsident war.

Man könnte fast vergessen, dass er verrückt ist.

Andere sehen den Teleprompter als Gewinner des Abends.

Derweil hält Mexikos Ex-Präsident Vicente Fox von Trumps Rede offensichtlich wenig.

Eigentlich sollte es ja normal sein, wenn sich ein Präsident gegen Hass und Kriminalität ausspricht ... 

(cma)

Trumps grosse Rede vor dem Kongress

1 / 12
Trumps grosse Rede vor dem Kongress
quelle: ap/pool epa / jim lo scalzo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Republikaner wird in Virginia zum Gouverneur gewählt – wieso das bedeutsam ist
Jetzt steht fest: Der Republikaner Glenn Youngkin wird wohl der neue Gouverneur vom US-Bundesstaat Virginia. Diese Wahl ist bedeutsam. 4 Fragen und Antworten zur aktuellen Situation.

Mit Spannung wurde in den USA das Ergebnis der Gouverneurswahl im US-Bundesstaat Virginia erwartet – sie gilt als wichtiger Stimmungstest für US-Präsident Joe Biden. Um 19.00 Uhr am Dienstagabend (Ortszeit/Mitternacht MEZ) schlossen in dem Bundesstaat die Wahllokale. Der von Biden unterstützte Demokrat Terry McAuliffe lieferte sich mit dem Republikaner Glenn Youngkin ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Zur Story