SVP
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blocher gibt sich gelassen: «Das Modethema Klima geht wieder vorbei»



Christoph Blocher sieht seine Partei im Hinblick auf die nationalen Wahlen in guter Verfassung. Die SVP setze nicht auf Modeströmungen, sondern behalte im Gegensatz zu allen anderen einen klaren Kopf. «Das Modethema Klima geht wieder vorbei. Man muss einfach warten», zeigte er sich am Dienstag bei einer Medienkonferenz in Zürich überzeugt.

Video: srf/SDA

Diese ganze «Klimakatastrophen-Walze» werde momentan mit sehr viel Wohlwollen aus Bevölkerung und Medien unterstützt. «Dem hatten wir bei den kantonalen Wahlen nichts entgegenzusetzen», räumte er ein.

Sorgen macht er sich im Hinblick auf die Wahlen im Herbst deswegen nicht. Das Modethema Klima gehe wieder vorbei, man müsse nur warten. Er verglich dieses «Weltuntergangsszenario» mit dem Waldsterben und dem Ozonloch. «Wer spricht denn noch davon? Die Welt wird auch dieses Mal nicht untergehen.» (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Schilder des Klimastreiks

Die 10 «besten» Argumente der Klimaskeptiker

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

111 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
TheDoctor
16.04.2019 12:14registriert November 2018
Modepartei SVP geht wieder vorbei...
56051
Melden
Zum Kommentar
Merida
16.04.2019 12:36registriert November 2014
Naja, das Ozonloch verschwand auch einfach so und ohne das Eingreifen der internationalen Politik...
...nicht!
45028
Melden
Zum Kommentar
Eh Doch
16.04.2019 12:14registriert April 2018
HAHAHA
26722
Melden
Zum Kommentar
111

«Wir sind sprachlos» – 250'000 Flüge von Privatfliegern sollen keine Klimaabgabe zahlen

Passagiere von Linien- und Charterflügen müssen bald eine Umweltabgabe berappen. Hobbyflieger hingegen nicht. Unter Federführung der CVP plant der Ständerat zusätzliche Ausnahmen, von denen besonders der Pilatus PC-24 profitiert. Die Klimastreikenden sind entsetzt.

Fliegen ist ein Klima-Killer und soll deshalb für die Otto-Normalverbraucher teurer werden. Geht es nach dem Willen des Parlaments, sollen die Passagiere von Linien- und Charterflügen künftig mittels Flugticketabgabe zwischen 30 und 130 Franken extra berappen. Dies je nach Flugdistanz und Reiseklasse.

Wer aber mit einem kleinen Privatflugzeug herumfliegt, soll keine Klimaabgabe zahlen müssen. Der Nationalrat will alle Flugzeuge, die leichter als 5700 Kilo sind, von der Klimasteuer befreien. …

Artikel lesen
Link zum Artikel