DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Timea Bacsinszky, left, speaks with Martina Hingis, right, of Switzerland during the womenÕs first round doubles match against Daria Gavrilova and Samantha Stosur from Australia at the Olympic Tennis Center in Rio de Janeiro, Brazil, at the Rio 2016 Olympic Summer Games, pictured on Saturday, August 06, 2016. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bacsinszky etwas ratlos, Hingis hat dennoch ein Lächeln auf den Lippen.
Bild: KEYSTONE

Kommentar

Kann Martina Hingis trotz Timea Bacsinszky eine Medaille gewinnen?

Die helvetische Tennisehre ist im Doppel vorerst gerettet worden. Martina Hingis und Timea Bacsinszky sind im besten Wortsinne ein Silberstreifen am Medaillen-Horizont.

klaus zaugg, rio de janeiro



Die hochkarätigste Tennis-Delegation aller Zeiten mit Roger Federer, Stan Wawrinka, Belinda Bencic, Martina Hingis und Timea Bacsinszky sollte in Rio goldene, silberne und bronzene Träume Wirklichkeit werden lassen. Im Einzel, im Doppel, im gemischten Doppel.

Eine, zwei oder gar drei Medaillen? Das war die Frage. Tennis-Edelmetall war in der Rechnung der Olympiaplaner eine feste Grösse.

BEIJING - AUGUST 16:  Roger Federer (right) and Stanislas Wawrinka of Switzerland celebrate after defeating Thomas Johansson and Simon Aspelin of Sweden during the men's doubles gold medal tennis match at the Olympic Green Tennis Center on Day 8 of the Beijing 2008 Olympic Games on August 16, 2008 in Beijing, China.  (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Unvergessen: Federer und Wawrinka holten 2008 Olympia-Gold im Doppel. Bild: Getty Images AsiaPac

Roger Federer, Stan Wawrinka und Belinda Bencic haben längst verzichtet und sind gar nie nach Rio gekommen. Nur noch Timea Bacsinszky tritt zum Einzel an. Sozusagen als letzte Mohikanerin. Und sie verliert an diesem Samstagnachmittag bei gefühlten 40 Grad ein fast dreistündiges Hitzedrama gegen die Chinesin Shuai Zhang 7:6 (7:4), 4:6, 6:7 (7:9).

Sie hat gegen die in der Weltrangliste 36 Positionen schlechter klassierte Aussenseiterin tapfer gekämpft. Aber drei Matchbälle vergeben. In der letzten Phase dieses Dramas wirkt sie unkonzentriert und spielt zu oft «Mondbälle». Hohe Bälle, die eine immer grössere Ratlosigkeit und Verzweiflung verraten.

Es ist trotz des knappen Resultates und des dramatischen Verlaufes letztlich eine klare, eindeutige Niederlage, die eine bange Frage provoziert. Wie soll sie in dieser Form mit Martina Hingis im Doppel eine Runde weiterkommen und unsere Tennis-Ehre retten? Die Schweizer Tennis-Titanic hat den Eisberg gerammt.

Wo liegen die Grenzen dieses Duos?

Aber die Titanic geht nicht unter. Sie schwimmt noch. Etwas mehr als drei Stunden später, die Sonne ist inzwischen untergegangen, ist Timea Bacsinszky schon wieder mitten drin in einem Tennis-Drama. Sie gewinnt in zwei Stunden und fünf Minuten mit Martina Hingis gegen das australische Duo Daria Gavrilova/Samantha Stosur 6:4, 4:6, 6:2. Im Achtelfinal treffen die beiden Schweizerinnen nun auf die Spanierinnen Anabel Medina Garrigues/Arantxa Parra-Santonja oder die Amerikanerinnen Bethanie Mattek-Sands/Coco Vandeweghe.

epa05460609 Martina Hingis of Switzerland celebrates winning against Daria Gavrilova and Samantha Stosur from Australia after the women's first round doubles match of the Rio 2016 Olympic Games Tennis events at the Olympic Tennis Centre in the Olympic Park in Rio de Janeiro, Brazil, 06 August 2016.  EPA/LAURENT GILLIERON

Keine Frage: Martina Hingis war die überragende Spielerin auf dem Court.
Bild: EPA/KEYSTONE

Die Hoffnung ist zurück. Dieser Sieg ist im besten Wortsinne ein Silberstreifen am Medaillen-Horizont. Vom Tableau her wird unser Tennis-Doppel frühestens im Finale auf die wohl unbesiegbaren Venus und Serena Williams treffen. Die amerikanischen Schwestern haben schon dreimal im Doppel olympisches Gold gewonnen.

Ist also wenigstens Silber möglich? Es sind kühne Träume. Es wäre ein wundersamer Erfolg. Erst die Klasse von Martina Hingis hat nämlich diesen Sieg in der ersten Runde möglich gemacht und provoziert die Frage: Kann Martina Hingis (35) trotz Timea Bacsinszky (27) eine Medaille gewinnen?

Königin Martina

Es ist ein hochinteressantes, ja, ein grosses Spiel und Martina Hingis gewinnt es. Sie reisst ihre tapfere, aber lange ängstliche, zweifelnde, zaudernde Partnerin mit. Ihre Klasse ist wie ein blitzendes Schwert, das immer wieder dreinfährt und die entscheidenden Punkte macht.

Sie ist eine charismatische Spielerin. Die Beste auf dem Platz. Eine Königin. Die beste Doppelspielerin der Welt. Sie dominiert mit ihrer Spielintelligenz, ihrer Schlauheit, ihrer Technik und dank ihrer immensen Erfahrung. Die anderen drei Spielerinnen degradiert sie zu fleissigen Handwerkerinnen. Ach, was wäre das für ein Spektakel gewesen, wenn Martina Hingis, wie geplant, in Rio das Mix-Doppel mit Roger Federer hätte spielen können!

ZUM 35. GEBURTSTAG DES SCHWEIZER TENNISSPIELER ROGER FEDERER AM MONTAG, 8. AUGUST 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Swiss Hopman Cup teamates Roger Federer and Martina Hingis enjoy the warm sunshine on a bridge during a media call at Burswood Resort in Perth, Australia Saturday, December 30, 2000. The Hopman Cup features the top male and female players representing their country in both singles and mixed doubles matches in a round robin format.  (KEYSTONE/AP Photo/ Trevor Collens) **AUSTRALIA OUT**

Martin Hingis und Roger Federer zusammen an Olympia in Rio: Es wäre zu schön gewesen. Bild: AP

Nun tritt sie halt mit Timea Bacsinszky an. Nie zuvor haben die beiden zusammen ein Doppel gespielt. Aber laufend verbessern, justieren sie nun gegen die zwei Australierinnen unter der Regie der überragenden Martina Hingis ihr Spiel. Am Ende triumphieren sie über ein ausgeglicheneres, besser eingespieltes, tennistechnisch eigentlich stärkeres Duo.

Martina Hingis mit Timea Bacsinszky beim olympischen Turnier. Eine der besten Schweizer Geschichten in Rio. Ein Vergleich mit einem anderen Sport hilft uns, dieses ungewöhnliche Doppel zu verstehen. Es ist ungefähr so, wie wenn Roman Josi mit Alain Birbaum oder Marc Gautschi an der blauen Linie in den Stanley Cup-Playoffs die Abwehr von Nashville zusammenhalten müsste.

Roman Josi ist einer der besten Verteidiger der Welt. Es ist ihm zuzutrauen, dass es funktionieren könnte. Und Martina Hingis ist es zuzutrauen, dass sie 20 Jahre nach ihrer ersten und bisher einzigen Olympiateilnahme doch noch eine Medaille gewinnt. Trotz Timea Bacsinszky. Mit Timea Bacsinszky.

Das sind die Olympiasieger aus der Nacht auf Sonntag

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Silber für Bencic/Golubic – im Final spielten die Gegnerinnen schlicht zu gut

Die zwölfte Schweizer Olympia-Medaille glänzt silbern. Die Tennisprofis Belinda Bencic und Viktorija Golubic verlieren den Doppelfinal gegen das tschechische Duo Barbora Krejcikova/Katerina Siniakova 5:7, 1:6.

Nur gut 15 Stunden nach Belinda Bencics emotionalen – und Kräfte raubenden – Sieg im Einzel konnten die beiden Schweizerinnen nur einen Satz lang ernsthaft dagegen halten. Lange wehrten sie sich gegen ein Break, als Golubic aber ihren Aufschlag zum 5:6 erstmals abgeben musste, kam das …

Artikel lesen
Link zum Artikel