DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Baum liegt über der Scotchdown Road im Hanover County im Bundesstaat Virginia.
Ein Baum liegt über der Scotchdown Road im Hanover County im Bundesstaat Virginia.Bild: keystone

Hunderttausende an der US-Ostküste nach Schneesturm ohne Strom

04.01.2022, 02:47

Ein heftiger Schneesturm hat an der Ostküste der USA zu massiven Stromausfällen und Verkehrsbehinderungen geführt. Besonders betroffen war der Bundesstaat Virginia, wo am Montagabend (Ortszeit) noch rund 400'000 Haushalte ohne Strom waren. Das örtliche Unternehmen Dominion warnte Kunden, in manchen Gebieten könne es «mehrere Tage» dauern, bis die Stromversorgung wieder hergestellt sei. Wegen des schweren, feuchten Schnees stürzten Bäume um und Äste brächen ab, warnte Dominion.

Bei diesen Bedingungen halt mal das Auto stehen lassen und die Langlaufski auspacken.
Bei diesen Bedingungen halt mal das Auto stehen lassen und die Langlaufski auspacken.Bild: keystone

In der nahen Hauptstadt Washington wurden dem Wetterdienst zufolge innerhalb weniger Stunden knapp 20 Zentimeter Neuschnee gemessen. Die Bundesregierung hatte ihre Beamten und Angestellten bereits am Sonntagabend angewiesen, am Montag nicht zur Arbeit zu kommen. In der Stadt waren kaum Autos unterwegs. Nebenstrassen waren auch Stunden nach dem letzten Schneefall noch ungeräumt. Die Wiedereröffnung der Schulen nach den Ferien wurde in Washington um einen Tag auf Donnerstag verschoben, um genügend Zeit für die nötigen Corona-Tests vor Beginn des Unterrichts zu lassen.

Auch US-Präsident Joe Biden bekam den Schneesturm am eigenen Leib zu spüren: Bei der Rückkehr aus seinem Heimat-Bundesstaat Delaware kam es bei seiner Ankunft am Militärflughafen Andrews wegen des Schnees zu Verzögerungen. Als Biden den Regierungsflieger bei peitschendem Wind verliess, stürmte ihm Schnee von der rechten Seite entgegen.

Als der 79-Jährige die Flugzeugtreppe hinunterging, hielt er sich mit der linken Hand gut am Geländer fest, die rechte schien er schützend übers Ohr zu halten. Auch die Fahrt seiner Wagenkolonne zurück ins Weisse Haus verlief mitreisenden Journalisten zufolge wegen der Schneebehinderungen ungewöhnlich langsam. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So faszinierend ist Schnee, wenn du genau hinsiehst ❄

1 / 25
So faszinierend ist Schnee, wenn du genau hinsiehst ❄
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
CaptainLonestarr
04.01.2022 04:57registriert Dezember 2016
20cm Schnee und 400000 Menschen zum Teil für Tage ohne Strom in wirklich billigst gebauten Häusern? Viel Spass!
Die USA haben echt unglaublich viele Probleme und Baustellen. Kommt davon, wenn man sich für die Besten hält, aber seit Jahrzehnten nicht mehr liefert und sich auf früheren Loorbeeren ausruht.
375
Melden
Zum Kommentar
16
Joe Biden und das Hoffen auf das Momentum in der Waffen-Debatte
Joe Biden gibt sich nach dem Amoklauf von Texas entschlossen, die Waffengesetze zu ändern. Doch die Tat ist auch Ausdruck davon, dass er damit bislang gescheitert ist.

Es waren klare Worte des US-Präsidenten, Worte der Entschlossenheit. «Ich habe es satt», sagte Joe Biden in seiner kurzen Ansprache an die Nation am Abend nach dem Amoklauf in Uvalde im Bundesstaat Texas. «Wir müssen handeln. Und es sage niemand, wir könnten keinen Einfluss nehmen auf dieses Abschlachten.»

Zur Story