DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau bringt Mini-Pferd an Board von American Airlines Flug



In den USA ist es nicht unüblich, sogenannte «service animals» – also Begleittiere zur körperlichen oder emotionalen Unterstützung – auf Flügen zu sehen. Meist sind das Hunde, manchmal auch Katzen. Auf einem Flug der American Airlines von Chicago nach Omaha wurde jedoch vor wenigen Tagen ein Minitatur-Pferd gesichtet.

Das Pferd mit dem Namen «Flirty» wurde von verschiedenen Personen am Flughafen und im Flugzeug selbst gefilmt oder fotografiert.

Vor kurzem erlaubte das US-Transportministerium neben Katzen und Hunden nämlich offiziell auch Mini-Pferde als Begleittiere, wie «The Independent» berichtet. Die Richtlinien der US-Behörden passen sich dem Fakt an, dass neben Katzen und Hunden auch Miniatur-Pferde oft als Begleittiere genutzt werden.

Da es sich jedoch nur um eine Richtlinie haltet, ist es den Airlines überlassen, welche Tiere sie tatsächlich an Board akzeptieren wollen. Die American Airlines sagte zu diesem spezifischen Fall folgendes: «Dieses Miniaturpferd war ein trainiertes Diensttier, das American Airlines nach einer fallweisen Bewertung an Bord akzeptiert.»

Das Pferd «Lucky» hat sogar einen eigenen Instagram-Account. Dort ist zu entnehmen, dass es nicht sein erster Flug war.

(mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Photobombs sind immer noch die von Tieren

1 / 26
Die besten Photobombs sind immer noch die von Tieren
quelle: http://www.jokeroo.com/pictures/animal/920641.html
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Darum mag der Chef keine Hunde

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Regierung verhängt neue Sanktionen gegen Kuba

Die US-Regierung hat nach den Massenprotesten für Freiheit neue Sanktionen gegen Kuba verhängt. Betroffen seien der amtierende Minister der Streitkräfte und die Abteilung des kubanischen Innenministeriums, welche die Niederschlagung der Proteste vorantreibe, teilte das Weisse Haus am Donnerstag mit.

Zuletzt waren Tausende Kubaner in zahlreichen Städten spontan für Freiheit, gegen Unterdrückung und Mangelwirtschaft auf die Strassen gegangen. Solche Proteste hatte es in dem Karibikstaat seit …

Artikel lesen
Link zum Artikel