Religion
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von «Der Koran ist Gift» zu «Muhammad ist mein Prophet» – Rechtspopulist ist nun Muslim



Bild

Das ist Joram van Klaveren. screenshot youtube

Ja, wer hätte das gedacht! Ein ehemaliger Mitstreiter des islamkritischen Politikers Geert Wilders ist zum Islam konvertiert. Gemäss Berichten von «NRC» und «Algemeen Dagblad» ist der ehemalige Parlamentsabgeordnete Joram van Klaveren im Oktober 2018 zum Islam konvertiert. Das Ironische daran: Van Klaveren machte früher vor allem mit islamfeindlichen Aussagen auf sich aufmerksam.

Er sass für Wilders Freiheitspartei im niederländischen Parlament und machte mit Sprüchen wie «Der Islam ist eine Lüge», «Prophet Muhammad ist ein Verbrecher» und «Der Koran ist pures Gift» Radau. Ausserdem wurde er von der Boulevardzeitung AD als «Hardliner, der für ein Verbot von Burkas und Minaretten eintrat» bezeichnet.

Als er im Interview mit «NRC» gefragt wurde, ob er sich wegen diesen Aussagen schuldig fühle, antwortete er, dass er einfach falsch lag. Die Politik der PVV [Wilders Freiheits-Partei] sei: «Alles, was falsch läuft, muss irgendwie mit dem Islam in Verbindung gebracht werden.»

Gemäss Eigenaussagen habe van Klaveren seine Meinung bezüglich Islam während der Arbeit an seinem neuen Buch «Der Abtrünnige» geändert. Sein ehemaliger Parteikollege Jan Roos zeigte sich im «Algemeen Dagblad» jedoch kritisch: Die «Konvertierung» zum Islam könne auch eine PR-Massnahme für sein neues Buch sein. (jaw)

Papst Franziskus in den Emiraten

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

106
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
106Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • poga 05.02.2019 19:26
    Highlight Highlight Authoritärer wächselt zu einer anderen Authorität.... Wird er in 5 Jahren auch noch zum Marxist? Dann hätte er das gesammte Spektrum.
    • DonChaote 05.02.2019 19:46
      Highlight Highlight @poga
      Autoritär hat nichts mit autorität zu tun. Diese worte haben beide unterschiedliche ursprünge, obwohl man das verwechseln könnte, da man beides ja ohne „th“ schreibt. ;)
      Alles andere taxiere ich mal als einfache tippfehler ;)
    • poga 05.02.2019 20:12
      Highlight Highlight Ok Ich danke dir dafür dass du über meine dämliche Schreibweise hinweg siehst. :) Jetzt meine Frage. Kannst du dein Statement ausführen? Für mich ist eine autoritärer Denker, jemand der an eine hirarchisch höhere Autorität glaubt. Egal ob er da unten oder oben ist. Sollte ich da wieder einen Schreibfehler haben, tut es mir leid.
    • rodolofo 06.02.2019 14:11
      Highlight Highlight Spannende Diskussion!
      Jeder willensstarke Mensch verhält sich autoritär.
      Bei der Beurteilung von autoritären Verhaltensweisen kommt es für mich aber darauf an, ob sie eine Autorität haben!
      Sind die Ziele und Entscheidungen von beherzt autoritär kämpfenden Menschen sinnvoll und verantwortungsvoll, oder geht es bei ihren militanten Aktionen nur darum, andere Menschen zu plagen und zu demütigen?
      Setzen sich Menschen verantwortungsbewusst für Sinnvolles ein, oder geht es ihnen nur um das sadistische Ausleben von Macht und Egoismus?
      Je nachdem haben sie mir gegenüber Autorität, oder eben nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chefs United 05.02.2019 19:21
    Highlight Highlight Kann nicht verstehen, warum hier in den Kommentaren, von Islamist und Fundamentalist geschrieben wird. Davon lese ich nichts im Artikel. Der Mann ist konvertiert. Mehr nicht. Er gehört einem Glauben an, wie 1,6 Milliarden oder 23,2% der Weltbevölkerung auch. Wer ihm nun etwas anderes unterstellt, ist nicht besser wie seine eigenen früheren Aussagen. Oder sind jetzt schon alle Muslime als fundamentalistisch ?
    • Fabio74 06.02.2019 08:43
      Highlight Highlight Weil die Welt der Rechtsnationalen so simpel ist
    • Chefs United 06.02.2019 09:04
      Highlight Highlight Fabio gute Antwort 👍
  • Menel 05.02.2019 18:33
    Highlight Highlight Es sind die ähnlichen Typ Menschen die sich radikalisieren; der "Anstrich" ist dabei egal, es muss einfach eine möglichst einfache schwarz-weiss Ideologie mit Antworten auf alle Fragen sein.
    Diese Menschen sind mit der Komplexität der heutigen Welt und den in ihr existierenden Wiedersprüchen vollkommen überfordert.
    • John Henry Eden 05.02.2019 18:55
      Highlight Highlight Worte, so weise wie wahr. Merci.
    • Menel 05.02.2019 20:39
      Highlight Highlight @speisesalz, ist wie mit Salz; es gibt ganz viel "Sorten" schlussendlich ist es abef immer HCl.
    • Echo der Zeit 05.02.2019 22:52
      Highlight Highlight Heute ist VUCA Welt - Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Ambiguität
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rhabarber 05.02.2019 18:09
    Highlight Highlight Das Verhalten von Fanatikern ist immer gleich. Egal, ob sie für eine Religion stehen, eine Politik, Rassismus, eine Fernsehserie einen Fussballclub oder sonstwas. Einige sind mehr, andere weniger offen aggressiv. Die Basis hingegen ist bei allen dieselbe. Das Weltbild, sowie die verehrten und verhassten Objekte sind austauschbar. Das Verhalten bleibt.
  • JasCar 05.02.2019 18:05
    Highlight Highlight Es gibt Menschen, die bereit sind, für sich und ihr Handeln Verantwortung zu übernehmen. Es gibt Menschen, die sogar dazu bereit sind, für "Schwächere" (egal ob Kind, Tier, alter oder kranker Mensch) mitzusorgen.
    Und dann gibt es die, welche einfach nie zufrieden sind und die Schuld dafür bei anderen suchen. Diese Menschen schliessen sich zusammen, um gegen andere zu kämpfen, real oder rhetorisch.
    Da gehört jede extreme Gesinnung dazu, ob religiös, politisch links oder rechts, Hauptsache sie können sich zusammen stark fühlen gegen alle anderen.
  • Rumbel the Sumbel 05.02.2019 16:36
    Highlight Highlight Man kann auch sagen von einem Extrem zum Anderen.
    • Makatitom 05.02.2019 17:11
      Highlight Highlight Nicht wirklich, nur das Attribut wurde gewechselt, Von national Fundamentalistisch zu religiös Fundamentalistisch
    • dave92 05.02.2019 19:33
      Highlight Highlight Ich sehe ja eure Überlegungen, aber es heisst lediglich er ist zum Islam konvertiert und nicht er habe sich dem IS angeschlossen oder so ähnlich.
    • Jungleböy 05.02.2019 23:22
      Highlight Highlight Ja mag sein, nur ist der islam ziemlich extremistisch geprägt. Nix mit friede freude osterkuchen.
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 05.02.2019 16:27
    Highlight Highlight Interessant. Es ist ja aber meistens so, dass schwarz-weiss-denkende «Extremisten» vor allem so krass die Seite wechseln. Ein Mittelmass samt Vernunft fehlt ihnen offenbar oder ist ihnen unwichtig.
  • LaktoseintoleranterVeganerLGBT 05.02.2019 16:10
    Highlight Highlight Wir sind schon lange am Scheideweg angekommen und irgendeinmal werden wir uns entscheiden müssen:

    entweder
    Frauenrechte oder Islam,
    entweder
    Schutz für Minderheiten wie z.B Schwule und Juden oder offene Grenzen
    entweder
    Freizügigkeit und öffentliche Sicherheit oder Multikulti um jeden Preis.
    • Juliet Bravo 05.02.2019 16:29
      Highlight Highlight Es ist aber auf der Welt nicht alles schwarz oder weiss.
    • Liselote Meier 05.02.2019 16:40
      Highlight Highlight Da musste aber auch sämtliche Rechten aus dem Land schmeissen, sonst wird das nichts mit Frauenrechte und Schutz für Minderheiten.
    • Fabio74 05.02.2019 17:11
      Highlight Highlight Falsch! Wir sind am Punkt wo es den Extremismus zu bekämpfen gilt. Und zwar jeden, egal welches Buch für die Ideologie des Hasses.
      Schutz für Minderheiten bekänpfen in Europa die Rechten.
      Hass auf Schwule säen Christen ebenso. Darum wollen JSVP und EDU verhindern, dass Hass auf Schwule nicht mehr straffrei ist.
      Multikulti ist Europa schon seit immer.
      Sicher und frei sind wir. Dies gilt es mit dem Rechtsstaat zu verteidigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fräulein Sarahs Gespür für den ISLAM 05.02.2019 16:04
    Highlight Highlight Viele Linksextreme sind Antisemiten. Die passen ja auch gut zum Islam. Wird auch genug von denen geben die konvertieren.
    • OLAF der I. aka Gàn 05.02.2019 16:22
      Highlight Highlight Was erzählst du da?
    • Paul_Partisan 05.02.2019 17:03
      Highlight Highlight Streng genommen hat er nicht unrecht. Antisemitismus gibt es (leider) auch in der radikalen Linken, dies lässt sich besonders in Frankreich aber auch z.B. in vielen kommunistischen deutschen Strömungen erkennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kaspar Floigen 05.02.2019 15:51
    Highlight Highlight Zeigt mal wieder, dass der radikale Islam im Grunde Faschismus ist.
    • DemonCore 05.02.2019 16:37
      Highlight Highlight Wobei noch anzumerken ist, dass es nach islamischem Verständnis nur einen wahren Islam gibt, und dass er, wie bei den anderen abrahamitischen Religionen, Gottes letztes und perfektes Wort sein soll.
    • Saraina 05.02.2019 17:21
      Highlight Highlight Wieso gehen wir davon aus dass der Mann sich dem radikalen Islam oder einer fundamentalistischen oder politischen Version davon zugewandt hat? Davon steht nichts im Artikel. Läuft er jetzt in knöchellangen Hosen rum und trägt Rauschebart?
  • leu84 05.02.2019 15:19
    Highlight Highlight Vor einiger Zeit wurde berichtet, dass ein Christ-Extremist homosexuell wurde. Ist dieser Hass nur die Maske der eigenen Überzeugung?
  • Domino 05.02.2019 14:58
    Highlight Highlight Schon Hitler hatte einen Pakt mit den mächtigsten Muslimen der Zeit. Also nichts neues.
    Benutzer Bild
    • Fabio74 05.02.2019 15:59
      Highlight Highlight Relevanz zum Thema? Es ging dort nur um eins: den Judenhass!
    • Domino 05.02.2019 17:07
      Highlight Highlight Judenhass, Hass und Diskriminierung von Andersdenkenden und ungläubigen, Totalitärismus, Weltherrschaft, Demokratiefeindlich, Führerkult etc etc.

      Hitler ist ja schon heute für gewisse Leute eine Religion und „Mein Kampf“ deren Bibel oder Koran.
  • Asmodeus 05.02.2019 14:57
    Highlight Highlight Wers glaubt wird seelig.

    Aber im Grunde würde es Sinn machen. Von Rechtsextremismus zu religiösem Fundamentalismus ist es nicht weit.

    Er wird zwar nicht den richtigen Islam leben, aber das hat Fundis noch nie gestört ob sie die Religion beachten oder nicht.
    • Rabbi Jussuf 05.02.2019 15:27
      Highlight Highlight Was ist denn der richtige Islam?
    • Fräulein Sarahs Gespür für den ISLAM 05.02.2019 16:01
      Highlight Highlight Er wir nicht den richtigen Islam leben ?
      Und wieso nicht? Weil der Islam etwa gut ist? Und er ein ganz böser ? Oder wie jetzt? Herr schwarz und weiss ?
    • Juliet Bravo 05.02.2019 16:33
      Highlight Highlight Ich bin ja mit dir, Asmodeus. Aber es steht nirgends, dass er Islamist - also Exremist wurde. Nur dass er zum Islam konvertierte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 05.02.2019 14:47
    Highlight Highlight Diese Beobachtung macht man doch eigentlich öfters, oder? Viele Konvertiten waren früher auch mal im rechtsradikalen Milieu unterwegs. Ob das am Ende wirklich besser ist, bleibt eine andere Frage...
    • El Vals del Obrero 05.02.2019 15:10
      Highlight Highlight Vielleicht zwei Seiten der selben Medallie.

      Viele Islamisten in Nahost wären hier wohl bei den Rechtsextremen gelandet und genau so umgekehrt rum.

      In seinem Fall kommt es aber natürlich drauf an, ob er nun ein gemässigter Moslem ist oder ein extremistischer Islamist, das geht aus diesem Artikel nicht hervor.
    • Diavolino666 05.02.2019 15:25
      Highlight Highlight @TanookiStormtrooper
      Du würdest dich wundern, wie viele Linksradikale konvertiert sind... Die Radikalen sind grundsätzlich anfällig, da alle ein starkes Schwarz-Weiss-Denken haben.
    • Rabbi Jussuf 05.02.2019 15:40
      Highlight Highlight El Vals
      Ist auch nicht nötig das zu erwähnen. Der ist garantiert ein Fundi, wie die meisten Konvertiten, dazu kommt, dass er vorher schon extrem war. Sowas ändert sich nicht mit einer Konversion, egal in welche Richtung.
      Kennen wir doch schon von den Illis.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chili5000 05.02.2019 14:47
    Highlight Highlight Meine Güte. Was für ein schamloser Mensch muss das sein... Seine Religion ist mir absolut egal. Eine Stuffe hinter Influenzern...
    • Rabbi Jussuf 05.02.2019 15:28
      Highlight Highlight Was genau hat das mit Influenzern zu tun?
    • Chili5000 05.02.2019 16:09
      Highlight Highlight @Rabbi Jussuf
      Influenzer stehen eine Stuffe vor diesen Typen auf meiner Skala. Also sehr tief, aber nicht so tief wie Influenzer checksch? Frag bitte nicht was Influenzer sind...
    • You will not be able to use your remote control. 05.02.2019 17:24
      Highlight Highlight Also dieser Typ ist weniger tief als Influenzer, diese sind dafür weniger weit hinten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hayek1902 05.02.2019 14:46
    Highlight Highlight Und Wilders wahrscheinlich:
    Play Icon
  • Nik G. 05.02.2019 14:46
    Highlight Highlight Naja Rechtspopulisten und Islamisten sind sich sehr ähnlich. Mich verwundert dies überhaupt nicht. Anders denkende werden nicht akzeptiert, Frauen unterdrücken, Hass gegen Juden.... usw.
    • Scott 05.02.2019 15:09
      Highlight Highlight Islamisten, die Juden hassen, OK.

      Rechtspopulisten die dasselbe tun, Quelle? (und bitte keine Einzelfälle)
    • Diavolino666 05.02.2019 15:43
      Highlight Highlight Radikale auf BEIDEN Seiten der Intelligenzkurve sind anfällig, sich dem Islam (und oft auch gleich den Salafisten) anzuschliessen. Anders denkende werden von links- und rechtslastigen Gemütern nicht akzeptiert.
    • Fabio74 05.02.2019 16:03
      Highlight Highlight @scott macht dumm stellen Spass?
    Weitere Antworten anzeigen

«Das ist ganz klar ein Terrorist»: Warum rechte Gewalt keine psychische Krankheit ist

Nach dem Terroranschlag in Christchurch suchen Experten Gründe, warum ein Mensch zu solch einer Tat fähig ist. Der deutsche Politikwissenschaftler Hajo Funke warnt davor, rechtsextreme Überzeugungstäter zu pathologisieren.

Herr Funke, es herrscht Uneinigkeit darüber, wie man den 28-jährigen Australier, der in Christchurch mutmasslich 50 Menschen getötet hat, nennen soll: Amokläufer, Terrorist, Psychopath. Welches ist die richtige Bezeichnung?Hajo Funke: Er ist ganz klar ein Terrorist. In seinem Manuskript hat er geschrieben, dass er sich in der Tradition von Andres Breivik und dem Attentäter von Charleston sieht. Er benutzt dieselben Argumente wie die rechtsextremen Identitären, die von einer Umvolkung …

Artikel lesen
Link zum Artikel