DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HAMBURG, GERMANY - FEBRUARY 28:  Singer Bill Kaulitz of the German rock band Tokio Hotel performs live during a concert at the Color Line Arena on February 28, 2010 in Hamburg, Germany. The concert is part of the 2010 tour to promote the album 'Humanoid'.  (Photo by Jakubaszek/Getty Images)

Schon sehr schön: Bill Kaulitz 2010 als androgyner Glamrock-Engel bei einem Konzert in Hamburg. Bild: Getty Images Europe

Ist Bill Kaulitz dauerspitz? Seine Autobiografie klingt ganz danach ...

Der schwarze Engel von Tokio Hotel betrachtet die ersten dreissig Jahre seines Lebens und ist stolz auf sich. Und dies nicht einmal zu Unrecht.



Es war einmal, da hatten vier Jungs aus Magdeburg die Mädchenherzen so richtig krass im Griff. Erst die deutschen, dann die französischen, dann die ... ach, es lässt sich wirklich nicht mehr überschauen, es war ein Monsun, eine heftige, stürmische, schwarz schraffierte Regenzeit, die da niederging auf die zarten, verletzlichen kleineren und grösseren Kinderseelen, und es waren selbst Kinder, die ihn entfesselten.

Jedenfalls sagt das Chefkind und der Haarspray-Botschafter von einst, also Bill Kaulitz, dass Tokio Hotel mit 15, 16, 17 nichts als eine Kinderband war. Jetzt ist er 30. Also alt. So alt nämlich, dass er dringend (mit Hilfe einer Ghostwriterin) seine Autobiografie schreiben musste. Titel: «Career Suicide: Meine ersten dreissig Jahre». Gut, vielleicht war es nicht nur das Alter, sondern die doppelte Unterbeschäftigung im Corona-Jahr 2020: Erstens hat «das fucking Riesen-Schlamassel» Tokio Hotel «kurz nach dem Start unserer lang geplanten Lateinamerika-Tour, genau wie den Rest der Welt, heftig in den Arsch gefickt».

Wie klein die waren! «Durch den Monsun»

abspielen

Video: YouTube/TokioHotelVEVO

Zweitens grilliert sein Zwillingsbruder Tom, mit dem er sonst monatelang im Wahlzuhause L.A. in einer flotten Villa kiffte, trainierte, Hunde bespasste und musikalisch herumpröbelte, jetzt einfach superhappy mit seiner Heidi deutsche Bratwürste.

Bill hat den leisen Verdacht, dass Tom und Heidi nur deshalb so glücklich sind, weil er selbst so unglücklich und allein ist. Dass er quasi seine Hälfte eines gemeinsamen Zwillings-Glücks-Regenbogens an Tom abgegeben hat.

Doch Bill hackt der lauernden Schlange Eifersucht sofort selbst den Kopf ab, denn: «Mit Heidi kam die Leichtigkeit in unser Leben. Ein Gefühl, das wir vorher noch nicht kannten. Die Jacht ‹Christina Oh› wäre fast explodiert vor LIEBE, als wir im Sonnenuntergang vor den Capri Rocks schipperten und ALLES zum ersten Mal vollkommen war.» Wow. Wurde schon je eine Schwägerin so euphorisch willkommen geheissen?

MUNICH, GERMANY - MAY 18: Bill Kaulitz, Heidi Klum and Tom Kaulitz gesture prior to the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and Eintracht Frankfurt at Allianz Arena on May 18, 2019 in Munich, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Im Mai 2019 hatten Bill, Heidi Klum und Bills und Heidis Tom Spass in der Münchner Allianz Arena. Bayern München und Eintracht Frankfurt befanden sich ebenfalls im Stadion. Bild: DeFodi Images

Gute Menschen in Bills Leben sind: Tom, ihre sympathische Hippie-Mutter, der hochmusikalische Stiefvater, der den Brüdern überhaupt erst die Musik nahebrachte, Georg und Gustav von Tokio Hotel, ein Freund namens Gühne, Nena, die den Kids regelmässig die durchgeknallten Köpfe zurechtsetzt, und Heidi. Sonst ist die Welt gespickt mit dummen Provinzostlern, «Flachwichsern und Arschlöchern», «Geiern», «Blutegeln» und anderen «Parasiten».

Da sind also diese Jungs, aufgewachsen in menschlicher Warmherzigkeit, aber materieller Armut. Bill will schon mit sechs Nena sein und liebt alles, was anders ist als der graue Kaff-Alltag in der Nähe von Magdeburg, wo es in seiner Wahrnehmung ausser Inzest und Nazis nichts gibt. Tom, der wie sein Bruder nur Einsen schreibt in der Schule (wo war da die Superhochbegabtenföderung?), läuft schon früh mit Dreadlocks rum, bricht jedes Mädchenherz am Wegesrand und will Punk sein, auch so richtig politisch.

Als Tokio Hotel noch Devilish hiessen

abspielen

Video: YouTube/fishmac13

Sie machen Musik und gründen die Band Devilish, und während sich Tom zum künftigen Rammelschweinchen entwickelt, drängt Rampenschweinchen Bill ins Fernsehen, und wird durch die Kinder-Ausgabe von «Star Search» mit 13 minimal berühmt. Jedenfalls reicht dies, dass sich Plattenfirmen für die vier zu interessieren beginnen. Und dann passiert's, als die Brüder 15 sind und Tokio Hotel heissen, schlägt «Durch den Monsun» ein wie ein Komet, das Debütalbum «Schrei» ebenfalls, sie sind Nummer 1 mit ihrem Emo-Punk-Pop.

Sie singen von Herz- und Weltschmerz, immer ist alles sinnlos und leer, die letzte Kerze geht gerade aus, jemand träumt vom Ende.

Die Videos sind düster, Schwarz ist wichtig und Wasser muss sein, und wenns die gepeinigte Seele nicht mehr aushält, muss sie sich in einem Schrei Luft machen. Das deutsche Bubenpendant zu Evanescence und Kohorten. Der Erfolg ist irr, Luxusloft in Hamburg mit 16, täglich Gucci und Dior shoppen, Hunderte von Fans, die sie bis vor die Wohnungstür belagern, die «Bild»-Zeitung, die mit vorgehaltener Pistole nach Exklusiv-Storys verlangt, ansonsten wird der Welpenschutz aufgehoben.

BERLIN - NOVEMBER 05:  (L-R) Tom and Bill Kaulitz of Tokio Hotel perform during the 2009 MTV Europe Music Awards held at the O2 Arena on November 5, 2009 in Berlin, Germany.  (Photo by Jeff Kravitz/FilmMagic)

Da sind Tom und Bill schon ganze zwanzig Jahre alt! Bild: FilmMagic, Inc

Über einen Auftritt im Mai 2006 in der Zürcher Bahnhofshalle schreibt die NZZ: «Es hat etwas Rührendes, wenn Achtjährige aus voller Kehle mitsingen, die Hände in die Luft werfen und nach dem Konzert sagen: ‹Das waren die schönsten zwei Stunden in meinem Leben.›» Für Bill Kaulitz waren es sowas wie die schrecklichsten Momente ihres Tourneelebens: «Echte» Punks mit Plakaten, auf denen «Kill Bill» stand, trafen auf einen Zug voller Fussballfans, die Tokio Hotel eh doof fanden.

Beide Parteien schmissen Eier, Steine und weitere Wurfgeschosse, nach dem Auftritt legten sich die Jungs in ihrer Limo auf den Boden, während über ihnen ein Autofenster zu Bruch ging. In den Medien von damals findet sich davon nichts.

Und so geht es durch die paar Karrierejahre, erstes Koks mit 18 in New York, erster Israel-Auftritt einer deutschen Band überhaupt, Riesengewinne und -auftritte an diversen MTV Awards, Abräumen von Preisen (weltbestes Newcomer-Video mit «Ready, Set, Go!»), Auftritt vor 50'000 verzückten Pariser Teens vor dem Eiffelturm ... schliesslich Bills Zusammenbruch vor einem Riesenkonzert in Marseille, Zysten auf den Stimmbändern, Operation, Flucht nach Los Angeles. Alles immer bis ins kleinste Detail geschildert, was auch nötig ist, wenn man damit 400 Seiten füllen will.

BERLIN, GERMANY - OCTOBER 02:  Bill Kaulitz (hand detail) attends the Tokio Hotel Press conference and photocall at Babylon on October 2, 2014 in Berlin, Germany. The new Tokio Hotel record 'Kings Of Suburbia' will be release on October 3.  (Photo by Target Presse Agentur Gmbh/WireImage)

Ganz klar Künstlerhände. Nach dem Rückzug nach Los Angeles 2010, liess sich Bill Kaulitz tätowieren. Es hatte irgendwas mit Selbstfindung zu tun. Bild: WireImage

Und was ist eigentlich so mit Sex? Nun, bei Tom ist wie gesagt viel los. Bei Bill, der gleichermassen androgynes Sexidol wie ätherische Identifikationsfigur für alle geschlechtlich Verunsicherten oder Unentschiedenen war, irgendwie nicht. Also verquälte Verhältnisse, vorwiegend zu Männern, aber auch zu Frauen.

Vielleicht betrachtet er deshalb die Welt durch eine quasi dauerspitze Perspektive?

Bills Welt ist keine Auster, sondern eine «Möse». «Die Musikwelt öffnete sich wie eine warme, feuchte Möse.» – «Das deutsche Essen schmeckte so gut, wie ich es in Erinnerung hatte, und meine Speicheldrüsen squirteten wie eine geile Muschi beim Anblick von Omas Kochkunst.» – «Ich fand, dass meine Stimmbänder aussahen wie eine sehr nasse Muschi mit richtig dickflüssigem weissen Scheidensekret, das vor Geilheit schäumte.»

«Career Suicide» ist genau das, was man von einem Buch wie diesem will: Ein mit Lippenstiftküssen und Swarovski-Steinen geschmückter Starschnitt, in allem total over the top, sein Hintergrundrauschen ein Kreischen aus Millionen Mädchenkehlen, alles fett, der Erfolg, der Stress, das Selbstmitleid. Ein grosses bis grössenwahnsinniges Getöse. Arrogantes Amüsement, zu dem sich Bill am Ende gratuliert: «Das hat du gut gemacht, Bill. Sei mal stolz für 'ne Sekunde. Danke.» Wieso auch nicht? Er hat schon ganz schön was gewuchtet. Magdeburg – Los Angeles.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Elvis-Villa in Palm Springs zu verkaufen! Wer macht mit?

1 / 33
Elvis-Villa in Palm Springs zu verkaufen! Wer macht mit?
quelle: realtor.com / realtor.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und jetzt der Aufsteller des Tages: Pandas im Schnee

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0815-Schneefiguren kann jeder – staune über diese 27 Meisterwerke!

Wie viele Schneefiguren hast du in deinem Leben bereits gesehen? Bleibst du überhaupt noch deswegen stehen, um ihn dir vielleicht genauer anzusehen?

Eines können wir mit Sicherheit sagen, bei diesen Schneefiguren würdest du es bestimmt tun. Denn sie sind alles andere als 0815.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel