Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinn bei Aston Martin bricht ein – und die Aktie macht es ihm nach



Der vor allem aus James-Bond-Filmen bekannte Sportwagenhersteller Aston Martin Lagonda findet nicht aus der Krise. Wegen hoher Kosten für Werbung und Marketing erleidet die britische Luxusmarke einen Gewinnrückgang. (Archiv)

Aston Martin macht Gewinn, aber nicht mehr so viel wie im Vorjahr. Bild: KEYSTONE

Der vor allem aus James-Bond-Filmen bekannte Sportwagenhersteller Aston Martin Lagonda findet nicht aus der Krise. In den USA leidet die britische Luxusmarke unter hohen Kosten für Werbung und Marketing.

Zusätzlich wuchs der Anteil an günstigeren Autos am Absatz, wie der Konzern am Dienstag im britischen Gaydon mitteilte. Insgesamt sank der Absatz an Händler im vergangenen Jahr um 7 Prozent auf 5809 Fahrzeuge.

Als Folge der Entwicklungen sank der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr auf 130 bis 140 Millionen britische Pfund (166 bis 178 Millionen Franken). Im Vorjahr hatte Aston Martin noch einen operativen Gewinn von 247 Millionen Pfund ausgewiesen. Unter dem Strich hatte das Unternehmen allerdings damals schon Verluste geschrieben.

James Bond legendärer Aston Martin

Zuletzt setzte auch der anziehende Kurs des britischen Pfunds dem Autobauer zu. Die wirtschaftliche Unsicherheit rund um den Brexit liegt dem Unternehmen zusätzlich schwer im Magen.

Die Aktie der Briten sackte am Dienstag in London um bis zu 14 Prozent ab. «Vom Geschäftsumfeld her war 2019 ein sehr enttäuschendes Jahr», sagte Konzernchef Andy Palmer. Nun will das Unternehmen mit Kostensenkungen gegensteuern.

Zudem setzt Aston Martin grosse Hoffnung in den Luxus-SUV DBX. Mit ihm will das Unternehmen die Gesamtproduktion bis 2023 mehr als verdoppeln. Produktionsstart des DBX soll im zweiten Quartal sein. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Bond-Autos von damals bis heute

Die Autoindustrie ist unter Druck

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Immer mehr neue Autoantriebe, doch welcher ist der beste? Die grosse Übersicht

Jenseits von Benzin und Diesel ist die Vielfalt an elektrifizierten Antrieben gross – Wir geben einen Überblick.

In den letzten Jahrzehnten hat sich in Sachen Antrieb im Auto wenig Grundsätzliches verändert: Benzin- und Dieselmotor wurden zwar stetig weiterentwickelt. Mehr Leistung, bessere Laufkultur und weniger Emissionen wurden dem Verbrennungsmotor antrainiert. Doch gerade, wenn es um Schadstoff und Co2-Emissionen geht, gerät der Verbrenner an seine Grenzen.

Zwar sind Benziner und Diesel erstaunlich sauber geworden. Selbst beim heutigen Technikstand sind Verbesserungen möglich, doch sie werden immer …

Artikel lesen
Link zum Artikel