DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Visualisierung der Tuerme vom Architekturbuero Boltshauser (151 Wohnungen mit Gleisblick) im Baufeld F der Europaallee beim Hauptbahnhof in Zuerich. Beim Bau des neuen Zuercher Stadtteils Europaallee geht es zuegig voran. SBB und die Stadt Zuerich praesentierten am Mittwoch, 18. April 2012, zwei weitere Siegerprojekte der Architekturwettbewerbe fuer die Baufelder B und F, die kuenftig das Stadtbild beim Hauptbahnhof Zuerich praegen werden. (Visualisierung SBB) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Europaallee am Zürcher Hauptbahnhof. Bild: SBB

Internetriese baut aus

Google will an der Zürcher Europaallee Büroflächen in der Grösse von zehn Fussballfeldern mieten

Google baut den Standort Zürich kräftig aus: Zusätzlich zu den bisherigen Büros auf dem Zürcher Hürlimann Areal will das US-Technologieunternehmen auch beim Hauptbahnhof einziehen.



Das US-Technologieunternehmen Google braucht in Zürich mehr Platz: Es wird in die SBB-Überbauung Europaallee beim Zürcher Hauptbahnhof ziehen. Die Büroflächen werden sich auf mehrere Gebäude verteilen, die Google zwischen 2015 und 2020 etappenweise beziehen wird.

Die bisherigen Google-Büros in Zürich befinden sich auf dem Hürlimann Areal. Diese sollen auch weiterhin erhalten bleiben. Auf dem Hürlimann-Areal arbeiten derzeit über 1500 Mitarbeiter aus 75 Nationen. Es ist das grösste Forschungs- und Entwicklungszentrum ausserhalb der USA.

50'000 Quadratmeter

Wie viele Arbeitsplätze nun in der Europaallee zusätzlich geschaffen werden, sei derzeit noch unklar, hiess es bei Google Schweiz auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Von der SBB gemietet werden voraussichtlich 50'000 Quadratmeter Bürofläche. 

Der Standort von Google in Zürich habe sich in den letzten Jahren stark entwickelt. «Die Schweiz ist ein Top-Standort für Innovation und wir freuen uns, hier weiter zu investieren», wird Patrick Warnking, Länderdirektor von Google Schweiz, in der Mitteilung zitiert. Glücklich zeigte sich Warnking über die Partnerschaften in Forschung, Lehre und Wirtschaft. Diese wolle man weiter ausbauen. 

Maps, Gmail und YouTube

Corine Mauch, Stadtpräsidentin von Zürich, begrüsste die Ankündigung: «Google gehört zu Zürich», sagte sie. «Wir freuen uns sehr, dass Google weiter in den Standort Schweiz investieren und in Zürich neue Arbeitsplätze schaffen will.»

Die Google-Mitarbeiter in Zürich arbeiten an der Google Suche, dem Kartendienst Google Maps, dem E-Mail-Dienst Gmail und dem Videoportal YouTube. Auch die sprachbasierte Suche für mobile Geräte werde in Zürich vorangetrieben, hiess es. Zudem werde am Standort Zürich der Google Kalender vollständig entwickelt. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China blockiert Signal – als eine der letzten abhörsicheren Messenger-Apps

Die chinesische Regierung hat die Signal-App, die dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abhörsicher sein soll, blockieren lassen. Dies berichtet das Online-Medium Vice.

Am Dienstagmorgen hätten Signal-Nutzer in China gemeldet, dass sie nicht mehr in der Lage seien, die App mit dem Internet zu verbinden – ein Zeichen dafür, dass die chinesischen Internetbehörden den Dienst blockiert haben. In Hongkong, einer Sonderverwaltungsregion, in der das Internet nicht von Peking reguliert werde, bleibe die …

Artikel lesen
Link zum Artikel