Eismeister Zaugg
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sweden's head coach Rikard Groenborg stands by the bench during the Ice Hockey World Championships quarterfinal match between Finland and Sweden at the Steel Arena in Kosice, Slovakia, Thursday, May 23, 2019. (AP Photo/Petr David Josek)

Der neue ZSC-Trainer beschert Schweden nicht den dritten WM-Titel in Serie. Bild: AP/AP

Eismeister Zaugg

Sind der neue ZSC-Trainer und Zugs Leonardo Genoni Verlierer?

Die WM 2019 wirft zwei grosse Fragen für die neue Saison in der National League auf: Ist der neue ZSC-Trainer ein Verlierer und hat Leonardo Genoni beim SCB zu viel Guthaben vom Hockey-Glückskonto abgehoben?

klaus zaugg, bratislava



Es ist eine der schmählichsten Niederlagen in Schwedens WM-Geschichte. Der stolze Titelverteidiger mit 21 NHL-Profis (davon 15 Millionäre) und einer Salärsumme von 78,847 Millionen fliegt gegen Finnland aus dem Turnier. Die Finnen haben ihr WM-Team weitgehend aus Spielern in europäischen Ligen zusammengestellt: Nur vier NHL-Profis (3,435 Millionen Salär) sind aus Amerika herbeigeeilt.

Diese Schmach geht auch auf das Konto von Nationaltrainer Rikard Grönborg. Ein grosser Name. 2017 und 2018 ist er mit Schweden Weltmeister geworden. Gerade deshalb ist das Scheitern gegen die Finnen nach einer 3:1-Führung noch kläglicher.

abspielen

Schwedens Out gegen Finnland. Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Rikard Grönborg (50) ist der neue ZSC-Trainer. Er muss im Hallenstadion mit seinem grossen Namen, der nun ein bisschen kleiner geworden ist, Probleme lösen, die eigentlich Sache seines Sportchefs Sven Leuenberger sind. Ihm obliegt es in den nächsten zwei Jahren (oder bis zu seiner Amtsenthebung), eine Mannschaft mit einer aus den Fugen geratenen Salärhierarchie zum Erfolg zurückführen.

Sweden`s coach Rikard Groenborg  during the game between Sweden and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 18, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Rikard Grönborg muss den ZSC wieder an die NL-Spitze führen. Bild: KEYSTONE

Schwedens Nationaltrainer hat noch nie ein Profi-Klubteam eine ganze Saison lang geführt. Er kommt als Zauberlehrling, der soeben in Bratislava vom Glück verlassen worden ist, nach Zürich. Um einen von Europas schwierigsten Jobs anzutreten.

Gut, das war nun etwas gar polemisch. Vielleicht es ja sogar besser, wenn Rikard Grönborg nach dieser WM-Pleite als «normaler» Trainer nach Zürich kommt. Mit einem Ego, dass durch die Türen des Hallenstadions passt. Wer weiss, ob es mit drei WM-Titeln hintereinander nicht zu gross geworden wäre.

«Zugs Goalie war nicht gut genug»

Eine andere Frage ist weniger polemisch: Hat Leonardo Genoni beim SCB zu viel Guthaben vom Hockey-Glückskonto abgehoben? Er hat den SCB in drei Jahren zu drei Qualifikationssiegen, zwei Titeln und einem Halbfinale gehext. Am meisten Beistand der Hockey-Götter hat er soeben beim Titelgewinn von 2019 gebraucht.

Das Viertelfinal-Drama gegen Kanada lässt eigentlich nur einen Schluss zu: er hatte kein Guthaben mehr auf dem Glückskonto. Denn beide Treffer (zum 1:1 und zum 2:2) hätte er in der WM-Form von 2018 verhindert und wir wären wieder im Halbfinale.

abspielen

Der 2:2-Ausgleich 0,4 Sekunden vor Schluss. Video: streamable

Ja natürlich, vor dem 2:2 hätte einer seiner Mitstreiter den Puck aus der eigenen Zone befördern können. Aber das ist das Schicksal der wahren, der letzten Männer im Eishockey: von ihnen wird erwartet, dass sie die Versäumnisse ihrer Vorderleute ausbügeln. Hinter jedem Feldspieler steht ein Torhüter. Aber hinter dem Goalie ist niemand mehr, der ihm helfen kann. Dieses Drama gegen Kanada ist auch das sportliche Drama des Leonardo Genoni.

Daher die zugegeben ein wenig polemische Frage: Hat er zu viel Guthaben von seinem Glückskonto abgehoben?

epa07595036 Switzerland's goalkeeper Leonardo Genoni  reacts after losing the IIHF World Championship quarter final ice hockey match between Canada and Switzerland at the Steel Arena in Kosice, Slovakia, 23 May 2019.  EPA/MELANIE DUCHENE

Leonardo Genoni und die Einsamkeit des Torhüters. Bild: EPA/KEYSTONE

Ich habe in Bratislava einen langjährigen SCB-Saisonkarten-Kunden getroffen. Er ist ein echter, wahrer Hockey-Fan. Seit 1986 reist er an jede WM. Er hat gesagt: «Wenn wir ins Halbfinale gekommen wären, hätte ich gerne gesagt: unser SCB-Meistergoalie war gut. Nun haben wir verloren und ich sage: Zugs Goalie war nicht gut genug.»

Wäre der Chronist der Polemik zugeneigt, dann würde er diese Aussage in eine Frage umdeuten: Ist Leonardo Genoni trotz einer formidablen WM-Fangquote von 93,80 Prozent ein Verlierer geworden?

Die Eishockey-Nationalspieler mit den meisten Einsätzen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Suurteig 24.05.2019 20:02
    Highlight Highlight Bin nicht derselben Meinung wie Herr Zaugg. Genoni ist jetzt halt bei Zug - ist doch kein Grund ihn deshalb so subjektiv zu beurteilen!
    Genoni und Berra waren top, die Nati hat viel Spass gemacht und ich freue mich auf die nächste WM in der Schweiz. Gratis ÖV hin oder her!
  • feuseltier 24.05.2019 15:50
    Highlight Highlight Er passt sich halt schon dem zsc Level an...
    • Klartext 24.05.2019 18:38
      Highlight Highlight feusi roland, du heulst ja immer noch rum 🤦‍♂️
    • feuseltier 24.05.2019 20:01
      Highlight Highlight Rumheulen sieht anderst aus. . Haha 😄😄😄
  • Klartext 24.05.2019 15:38
    Highlight Highlight Lass nun gut sein Klaus Zaugg, es braucht nicht täglich drei neue Artikel - auch vom Polemik-Konto kann man zu viel abheben... Nebenbei bemerkt, weniger ist manchmal eben doch mehr!
    • feuseltier 24.05.2019 20:01
      Highlight Highlight Du heulst ja immer noch rum. . Niemand sagt dir, dass du seine Artikel lesen musst. .
    • Klartext 24.05.2019 22:26
      Highlight Highlight Da hast natürlich recht, ich muss die Artikel nicht lesen. Mach ich aber, da nicht alle Rethorik von Klaus Zaugg schlecht ist. Hingegen komplett lächerlich ist es, wenn ein sogenannter „Fan“ das Scheitern „seines Teams“ dermassen persönlich nimmt, dass er auch Monate danach noch beleidigt ist und wie ein kleines Kind trötzelt... Die Probleme beim Z sind Fakt, bringt aber herzlich wenig, wenn du dein angeschlagenes Ego deswegen immer wieder mit allen teilst!
    • feuseltier 24.05.2019 23:09
      Highlight Highlight Und mit deinem Klartext denkst du aller erstens er liest das und hört auf dich. .. Das ist meiner Erachtens komplett lächerlich. Und es heisst

      da nicht alle Rethorik von Klaus Zaugg schlecht sind.

      Aber egal. Wenn du nicht damit leben kannst, ignorier einfach meine Texte
    Weitere Antworten anzeigen
  • Franz Meier 24.05.2019 14:43
    Highlight Highlight Gerüchte zufolge hat Leo morgen Samstag Zügeltermin und musste dementsprechend heute Nachhause um morgen beim Packen und schleppen zu helfen......
    Ironie Off, sorry Herr Zaugg, gestern glaubte ich wirklich Leo wollte er Weltmeister werden, er war einfach nur Weltklasse, (diese Aussage tut weh als Biel Fan 😉)
  • Yotanke 24.05.2019 14:00
    Highlight Highlight Grönborg ist sicherlich kein Verlierer. Er wurde in den letzten drei Jahren zwei Mal Weltmeister. Das soll ein Verlierer sein? Trotzdem finde ich es eine mutige Wahl des ZSC. Er war noch nie Klubtrainer und die Schweden tun sich schwer mit der Unmündigkeit der CH-Spieler. Genoni ist allerdings ein Verlierer. Den Schuss zum 2:2 MUSS er einfach halten. Da nützen alle Paraden im restlichen Spiel nichts. Ein Top-Goalie Muss diesen Schuss halten. Schlussendlich muss man feststellen, dass wir halt noch nicht auf Augenhöhe mit Top-Nationen sind. Es fehlt der Killerinstinkt vor dem Tor des Gegners.
    • zsalizäme 24.05.2019 14:56
      Highlight Highlight Es stehen ca. fünf Spieler vor ihm. Mit ein bischen Glück "kann" Genoni den halten. Er "Muss" aber ganz sicher nicht. Genoni's Leistung gestern war Grossartig. An ihm lag's definitiv nicht.
    • Ah-Jah 24.05.2019 21:37
      Highlight Highlight Gemessen wirst du an einem Schuss der nicht unhaltbar war. So ist der Sport. Frage wer hat die Scheibe verloren so das es überhaupt zu dieser kapitalen Sitatuion gekommen ist?
  • Mike Mueller 24.05.2019 13:57
    Highlight Highlight Polemik ist ok und z.T. mag ich sie auch - im Fall von Genoni ist aber ein bisschen mehr Respekt angebracht - shame on you KZ
  • iltdoow 24.05.2019 13:42
    Highlight Highlight Warum muss eigentlich immer explizit erwähnt werden, welcher/welche Spieler Millionäre sind??

    Kann mir das jemand erklären?
    Benutzer Bild
  • Schlange12 24.05.2019 13:36
    Highlight Highlight Was Herr Zaug wieder rauslässt zeugt nicht von fachlicher Kompetenz mindestens im Bezug auf Schweden. Man kann dieser Meinung sein, aber von einer der grössten Niederlagen zusprechen ist grotesk. Das Achtelfinal ausscheiden gegen Lettland oder das Final gegen Finnland welches sie in Stockholm im Globen verloren haben, mit einem schwedische Trainer. Das sind harte Niederlagen. Aber das Schweden gegen Finnland ausscheiden kann, weiss jeder Eishockeyfan. Das ist das Nordischederby.
    Es zeigt einfach das fehlende Wissen.
    • Schlange12 24.05.2019 18:31
      Highlight Highlight Nachtrag: Der Finnische Trainer war ein Schwede. ( Curt Lindström) Es gibt darüber sogar einen finnischen Film darüber (95).
  • N. Y. P. 24.05.2019 12:57
    Highlight Highlight Also, eigentlich bin ich noch immer unter Schock, wegen des Ausscheidens..

    Können wir nicht, um uns vom Schock abzulenken, über Synchronschwimmen
    diskutieren ? Bzw. der Eismeister könnte einen Artikel darüber schreiben.
  • Chase Insteadman 24.05.2019 12:48
    Highlight Highlight So sieht Grönborg ohne Bart aud
    Benutzer Bild
    • Bädu 24.05.2019 16:30
      Highlight Highlight Rikard Grönborg ist ein Wikinger, siehe Bart Körperbau und erwartet beim ZSC auch Wikinger, was soll er mit den Busis machen in Zürich😄😂
  • Timmy72 24.05.2019 12:37
    Highlight Highlight Hat der Chronist letzte Nacht "Terminator" (plus noch irgendetwas anderes) reingezogen und sich Arnie's wohl berühmtestes Zitat zu sehr zu Herzen genommen? 😎 Wir werden es wohl nie ganz aufklären können, aber sei's drum: Klausi is back - in bester, polemischer Manier 😊
  • zsalizäme 24.05.2019 12:35
    Highlight Highlight "Denn beide Treffer (zum 1:1 und zum 2:2) hätte er in der WM-Form von 2018 verhindert und wir wären wieder im Halbfinale."

    Das 1:1 war ein klasse Ablenker. Weiss nicht wie er den halten soll. Auch beim 2:2 ist definitiv nicht Genoni schuld. Genoni ist einzig und allein "Schuld", dass die Schweiz überhaupt in die OT kam.
  • Scrj1945 24.05.2019 12:27
    Highlight Highlight Dank genoni haben wir überhaupt bis zur 59:59 geführt! Klaus muss wieder mal billige polemik betreiben
    • Ah-Jah 24.05.2019 21:42
      Highlight Highlight Und halt doch verloren! Was vor 55.58 Min. passiert ist bereits Vergangenheit , es zählt die Gegenwart.
  • Lümmel 24.05.2019 12:17
    Highlight Highlight Ich finde Grönborg passt mit seinem peinlich genau getrimmten Bart und der Gelfrisur perfekt nach Hipsterville. Obs dann sportlich auch so gut passt wissen wir dann nächstes Jahr.
  • Reli 24.05.2019 11:55
    Highlight Highlight Wäre der Chronist der Polemik zugeneigt....😂😂😂😂😂
  • Stirber 24.05.2019 11:51
    Highlight Highlight Nach dem guten Artikel über das Ausscheiden der Schweizer hat Zaugg seine Schreib-Magie schon wieder verloren. Weder Genoni noch Grönborg haben ihre neue Arbeitsstelle angetreten und schon geht die Polemik los. Btw im letzten Artikel wurde Genoni noch gelobt, die Schuld übers Ausscheiden läge sicher nicht bei ihm.. Et voilà, nicht mal 24 h später war er "kein grosser Goalie" und deshalb sind wir nicht im Halbfinal.. Die Windfahne Zaugg erstaunt mich immer wieder!
    • KOHL 24.05.2019 13:35
      Highlight Highlight Ich nehme Mal an der Artikel ist nicht ganz ernst gemeint ;-)
    • arconite 24.05.2019 16:05
      Highlight Highlight Sind 78.67% aller Zauggschen Artikel nicht ganz ernst gemeint? Nicht immer einfach den Unterschied zu sehen.

      Ich sehe Klaus Zaug oft als der "Gala/Glückspost/Neue was auch immer..." Reporter für's Eishockey... Branchen-Klatsch u. Tratsch. Man fährt gut, wenn man die Artikel als Unterhaltung sieht. Wirkliches Fachwissen und seröse Hintergrund-Infos holt man sich definitiv aus anderen Quellen.
  • HabbyHab 24.05.2019 11:46
    Highlight Highlight Nur gerade so gesehen: ein Artikel, wie Grönborg und Genoni (Viertelfinal-Put) Verlieren seien, und darunter ein Artikel dazu, wie Fischer (Vierteifinal-Out) der Gewinner der WM sei. Ja. Polemik kann der Zaugg gut.
  • DixieKong 24.05.2019 11:45
    Highlight Highlight Hat Herr Zaugg nicht gestern erst geschrieben:
    "Genoni trägt keine Schuld! So ein Urteil wäre bei diesem Tor der Kanadier so respektlos wie wenn wir Albert Einstein vorhalten würden, er habe sich einmal beim Bezahlen seines Mittagessens in der Kantine des Patentamtes Bern verrechnet."

    Somit bennent sich Herr Zaugg, mit dem Inhalt dieses Artikels, selber als Respektlos.

    Gut dass er es endlich bemerkt hat!

  • chandler 24.05.2019 11:45
    Highlight Highlight Also wegen Genoni haben wir ganz bestimmt nicht verloren gegen Kanada. Ziemlich billig dieses Bashing... Ohne Genoni hätten wir wohl 2-3 Tore mehr kassiert.
    • bullygoal45 24.05.2019 14:19
      Highlight Highlight Ohne Genoni hätten wir 39 Tore mehr kassiert 😉😜
  • Murphy_66 24.05.2019 11:44
    Highlight Highlight Ach Herr Zaugg, Ihre Polemik ist kaum auszuhalten. Warum jetzt gegen Genoni schiessen? Vorne hatten wir genug Chancen, um die Spiele gegen die "Grossen" zu bestehen! Uns hat einfach die Kaltblütigkeit gefehlt! Das Scheitern im Viertelfinale jetzt ihm anzuhängen ist das Allerletzte. Kaum ist Genoni nicht mehr beim SCB, ist es schon der EVZ-Goalie, der versagt haben soll. Dabei hat er noch kein einziges Spiel für Zug gespielt. Wie heisst es so schön: Ein Torhüter ist nur so gut wie seine Vorderleute. Unsere Defensive war auch nicht über alle Zweifel erhaben.
  • 123und456 24.05.2019 11:44
    Highlight Highlight Bei Grönborg versteh ich Klaus Zauggs Skepsis. Wieso man einen Mann holt, der noch keine Erfahrung mit Klubteams hat ist mir schleierhaft. Zumal ich davon ausgehe, dass ein schwedisches Nationalteam mit motivierten und vorbildlichen NHL-Profis um einiges leichter zu handeln ist, als der Z mit seiner verkorksten Mannschaftshierarchie und Moral.

    Zu Genoni gibts nur eins zu sagen, KZ welche Drogen konsumieren Sie? Ich will auch mal probieren😋
    • Tenno 25.05.2019 05:10
      Highlight Highlight Er war früher "Klub"-Trainer auf College und Juniorenliga Level, hat so ziemlich alle U-Auswahlen von Schweden gecoacht. Due WM Titel muss man ha nicht erwähnen.
      Ein Risiko bleibt er trotzdem aber da wäre auch jeder anderer Trainer.
      Ich bin gespannt was er aus dem ZSC macht. Junioren haben sie ja genug. Als Scout war er ja such noch tätig, vielleicht kann er ha Leuenberger unter die Arme greifen undvzum einen mal gute Ausländer holen und Spieler eelche zusammen passen.
      Wenn er auf dem Eis Erfolg hst, könnte es mit dem Sportchef zum Machtkampf kommen ind Zaugg hat wieder was zu schreiben 😁
  • Adamster 24.05.2019 11:39
    Highlight Highlight Da sitzt der Stachel bei KZ wohl noch zu tief, um Genoni die verdiente Bewertung geben zu können. Im letzten Drittel hat ER die Schweiz mit unzähligen Paraden und Big Saves im Turnier gehalten. Bravo Schweizer Nati!
  • Walter Sahli 24.05.2019 11:37
    Highlight Highlight Tikkanen ist an der WM?
    • AllknowingP 24.05.2019 13:22
      Highlight Highlight Nein der musste auf Scherweys Hausschwein aufpassen.
  • tonitoetap 24.05.2019 11:35
    Highlight Highlight Meine Güte immer dieser Fokus auf die Torhüter bei Zaugg. Genoni hat im letzten Drittel laufend Glanzparaden gezeigt und den Ausgleich verhindert.
    Jetzt wird schon geschrieben er sei ein Verlierer, was soll das?!
    Zugegeben die Torhüterposition ist eine der wichtigsten im Eishockey aber kein Team wird nur aufgrund eines super Torhüters Weltmeister. Die Schweiz kam im letzten Drittel unter die Räder und war laufend Drucksituationen ausgesetzt, logisch gab es solche Spiele die Genoni "gestohlen" hat aber nach 20 min Druck auf seinem Kasten kann so ein GUTER Schuss auch mal rein.
  • UrsK 24.05.2019 11:35
    Highlight Highlight Nun, immerhin hat Genoni nun auch seinen Bührer-Moment erlebt. Verlierer? Bührer wurde im Folgejahr wieder Meister mit dem SCB. Vielleicht wird ja Genoni an der Heim-WM auch wieder zum Gewinner. Bis dahin gibt's noch viel zu lesen...
  • ralck 24.05.2019 11:34
    Highlight Highlight Bei Rikard Grönborg hat der ZSC-Effekt bereits Wirkung gezeigt.

    Oder vielleicht hat ihm Zahner auch einfach mitgeteilt, dass Grönborg bei einem allfälligen Ausscheiden der Schweden gleich mit ihm nach Zürich fliegen könnte. Arbeit gibts in Oerlikon ja genug…

Was wirklich zählt im Eishockeystadion: So viel kosten Bier und Bratwurst

Sind wir ehrlich: Eishockey im Stadion live zu erleben, ist das Beste. Aber was wäre ein Matchbesuch ohne Verpflegung? Wir haben die Preise und Angebote aller National-League-Teams verglichen.

Ein Matchbesuch ohne Bier ist für viele eingefleischte Fans wie eine Eishockeymeisterschaft ohne Playoffs. Darum kommt hier die Rangliste, wo der Gerstensaft am wenigsten kostet. Damit die Preise vergleichbarer werden, haben wir sie für die Klassierung auf einen halben Liter ausgerechnet.

Bei Bratwürsten sind die Preise mehr oder weniger überall auf gleichem Niveau. Anzumerken gilt es, dass es in Lausanne keine klassische Bratwurst gibt. Wie der Verein mitteilt, kommt das «Sandwich vaudois» …

Artikel lesen
Link zum Artikel