Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EU-Gipfel berät über Zukunft der EU ohne Grossbritannien



Die EU-Staats- und Regierungschefs haben am Freitag in Brüssel ihre Beratungen über die Zukunft der Union ohne Grossbritannien aufgenommen. Die britische Premierministerin Theresa May ist beim Treffen nicht mehr dabei.

Konkret geht es darum, die Erklärung für den Jubiläumsgipfel zu 60 Jahren Römische Verträge vorzubereiten. Dieser findet Ende März in Rom statt.

Auch Polen nahm an den Gesprächen teil. Das Land hatte am Donnerstag wegen des Streits um die Wiederwahl von EU-Ratspräsident Donald Tusk angedroht, das Gipfeltreffen vorzeitig zu verlassen.

EU-Ratspräsident Tusk hatte am Donnerstag trotz erbitterten Widerstands seines Heimatlandes eine zweite Amtszeit bis November 2019 erhalten. 27 EU-Länder stimmten für die Mandatsverlängerung, nur Polen dagegen.

Die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo weigerte sich daraufhin, die Gipfelschlussfolgerungen zu Bereichen wie Verteidigung, Migration und Wirtschaft mitzutragen. Ihr Inhalt wurde in einer von Tusk verfassten Ersatzerklärung veröffentlicht, die von den 27 anderen Mitgliedstaaten unterstützt wurde. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen