Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tourismus: Orascom erwartet 2015 einen Verlust von 21 bis 23 Millionen Franken



Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom, bei dem der Ägypter Samih Sawiris Verwaltungsratspräsident ist, rechnet für das Geschäftsjahr 2015 einen Nettoverlust von 21 bis 23 Millionen Franken.

Im Vorjahr resultierte noch einen Gewinn von 41.9 Millionen Franken. Für den Verlust führt das Unternehmen in einer Mitteilung vom Mittwochabend mehrere Gründe an: nämlich auf die Erhöhung der anteiligen Verluste von ODH in Andermatt Swiss Alps und Orascom Housing Communities, auf den Rückgang der Profitabilität des Hotel-Segmentes in Ägypten als Resultat der anhaltenden Reisesperren in Taba und auf die negativen Konsequenzen aus dem Flugzeugabsturz auf der Sinai Halbinsel, ausserdem auf einmalige Abschreibungen und schliesslich auf Währungsverluste. Die konsolidierten Umsätze dürften 2015 um 20 bis 22 Prozent gestiegen sein.

Wie Orascom weiter mitteilte, erwartet die Orascom Hotels and Development (OHD), die grösste Tochter der Gruppe, eine Umsatzsteigerung von 24 bis 26 Prozent. Gleichzeitig rechnet OHD mit damit, dass sich die Nettogewinne im Vergleich zum Geschäftsjahr 2014 verdoppeln.

Die vollständigen Resultate für das Geschäftsjahr 2015 sollen am 14. April publiziert werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen