Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So lange arbeitet ein Schweizer für ein Nati-Trikot – und so lange ein Mexikaner

philipp felber / schweiz am wochenende



Die Dresse der Schweizer Nationalmannschaft waren der Lacher an der letzten Europameisterschaft. Nicht weil sie so eng anliegend jedes noch so kleine Müskelchen zeigten – das machten damals fast alle Trikots. Nein, weil sie so gar nicht reissfest waren. Kaum zog ein Gegenspieler am Dress eines NatiSpielers, schon hing er in Fetzen am Körper hinab. Hersteller Puma musste sich einige Häme anhören. Das sollte in diesem Jahr nicht mehr passieren. Eng anliegend sind die Leibchen aber weiterhin, sodass die Fans eher auf die Replika-Versionen der Trikots zurückgreifen. Diese sind etwas weiter geschnitten, als die Originaldresse. Bei manchem Fan ist der Bauchansatz auch so schon deutlich genug zu sehen.

Die Replika-Shirts sind auch etwas günstiger als die originalen Spielerdresse. Mit Fr. 99.90 aber immer noch recht teuer. Das Originaltrikot ist etwa bei Ochsner Sport, dem Verkaufspartner des Fussballverbands, für Fr. 139.90 zu kaufen.

Bild

So sieht das WM-Trikot der Schweizer dieses Jahr aus. 

Die etwas günstigeren Replika-Shirts werden auch in anderen Ländern angeboten. In gewissen Nationen, wie etwa in Schweden, werden in den offiziellen Onlineshops gar nur die günstigeren Replika-Shirts angeboten.

In der Schweiz sind diese Shirts denn auch viel beliebter als das Original, erklärt Steve Schennach, stellvertretender Geschäftsführer von Ochsner Sport. Rund 100mal mehr der günstigeren Modelle verkauft der Sporthändler in seinen Filialen. Ausschlaggebend seien der Preis und die Form.

Das Geschäft mit den WM-Trikots laufe bei Ochsner Sport besser als bei der letzten WM, sagt Schennach. Der Schweizer Dress sei das weitaus Beliebteste. Danach folge dasjenige von Europameister Portugal und das Trikot von Frankreich. «Auf dem vierten Platz befindet sich momentan Deutschland», sagt Schennach.

Trikots in Mexiko sehr teuer

100 Franken klingen erst mal nach viel Geld für einen Fussballdress. Deshalb hat die «Schweiz am Wochenende» untersucht, wie lange ein Fan arbeiten muss, um sich ein Fussballtrikot seines Landes zu kaufen. Zugrunde liegt die Studie «Preise und Löhne 2018» der UBS. Diese weist den durchschnittlichen Stundenlohn in der Stadt aus, in der die Bevölkerung pro Stunde 2018 am meisten verdient. Das Resultat: In der Schweiz muss ein Fan im Durchschnitt nur gerade 3,3 Stunden arbeiten, bis er einen Dress der Schweizer Nati kaufen kann. Am anderen Ende der Skala ist Mexiko. Über 40 Stunden müssen Mexikaner arbeiten, um einen Dress ihrer Nationalmannschaft zu kaufen. (Schweiz am Wochenende)

Bild

Bild: screenshot schweiz am sonntag

Keine Ahnung von Fussball? Hier wird dir geholfen

Video: watson/Emily Engkent, Sandro Zappella, Angelina Graf, Lukas Schmidli, Lya Saxer

Fussball-WM 2018 in Russland

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • beaetel 10.06.2018 13:28
    Highlight Highlight Ja, wüssen noch Steuer, Krankenkasse etc bezahlen. Aber auch wenn wir dobbelt so viele Stunden arbeiten müssten, wie angegeben, gehören wir zu den Globalisierungsgewinner!
    • exeswiss 10.06.2018 16:01
      Highlight Highlight dobbelt xD
  • dmark 10.06.2018 11:53
    Highlight Highlight Also 99 SFr. für ein Shirt, welche in der Herstellung gerade mal 10 SFr. kosten dürfte?
    • Merlin.s17 10.06.2018 12:37
      Highlight Highlight Wenn überhaupt 10.-… kKann mir gut vorstellen, dass Kinderhände in Bangladesch + Materialkosten + Lieferung unter diesen 10.- kosten… naja, Angebot/Nachfrage eben...
    • dmark 10.06.2018 13:49
      Highlight Highlight Ich wollte nicht so krass und tief ansetzen und ging erst mal nicht von Kinderarbeit aus. Aber sicher - du hast recht - das ginge auch somit noch "günstiger".
  • Charlie Brown 10.06.2018 09:58
    Highlight Highlight Die wirklich spannende Erkenntnis: In der „Hochpreisinsel“ Schweiz mit den „Abzockern“ im Einzelhandel kostet uns der Konsum kaufkraftbereinigt etwas mehr als halb soviel wie beim nördlichen Nachbarn.
  • freakykratos 10.06.2018 09:49
    Highlight Highlight Ich habe noch ein altes Mexiko Trikot von 2016, damals habe ich ca. 70.- Fr bezahlt im Adidas-Shop in Mexiko Stadt. Aber damals war der Peso auch noch mehr wert. Am nächsten morgen war der Pesokurs am fallen und Trump der Wahlsieger.
  • Scalina58 10.06.2018 09:25
    Highlight Highlight ich möchte gerne wissen, wieviele in der Schweiz wirklich rein netto 33.30 Franken in der Stunde verdienen (rein netto, damit ich es auch ausgeben kann)!

    woher kommen immer solche (hohe) Zahlen? das entspricht doch nie und nimmer der Realität!
    • ManuelSeiz 10.06.2018 12:30
      Highlight Highlight Leider schon, weil die Schere weiterhin grösser wird..
    • Ikarus 10.06.2018 14:11
      Highlight Highlight Es sind vorallem die leute, die am meisten angst vor den roboter haben müssen, unsere sachbearbeiter die keinen mehrwert für die gesellschaft darstellen.sind gute konsumenten aber ohne sie wird das leben für die dienstleister wieder lebenswerter. Macht euch bereit liebe KV absolventen, ihr seid eine austerbende spezies. Genauso wie die jährlich neuen hunderten buchhalter die nur aufs schnelle geld aus sind und dann merken müssen das die interessanten jobs alle mit vitamin b verteilt werden.
  • Ikarus 10.06.2018 08:39
    Highlight Highlight Oh die 33.30 pro stunde, steuer und sonstige abgaben bereinigt nehm ich also sofort, wer zahlt mir das?
    • Hemrock 10.06.2018 09:02
      Highlight Highlight So abwägig ist das nicht...
      33.30 x durchschnittliche 42h Woche x 52 Wochen im Jahr = 72'700
      72'700 / 13 = 5'600 Netto pro Monat. Vermutlich sind noch 8.333% Ferienzuschlag inklusive, also ohne Ferienzuschlag dann bei Netto 5'164. Bei entsprechender Ausbildung, Erfahrung und Alter ein durchaus erreichbares Sälar, auch als "Normalo".
  • infomann 10.06.2018 07:50
    Highlight Highlight Gibt auch schöne im Aldi, aber die sind halt zu günstig!...
    Komische Welt.
    • Francis Begbie 10.06.2018 08:20
      Highlight Highlight Made for kids, by kids? 😏
  • Tschaesu 10.06.2018 07:47
    Highlight Highlight Im Dosenbach kostet das Replika-Trikot nur 59.90 - man muss also noch weniger lang arbeiten
    • Decke 10.06.2018 12:13
      Highlight Highlight Ja gut, das ist kein replica, gibt auch welche für 5.-
    • ManuelSeiz 10.06.2018 12:31
      Highlight Highlight Die Kinder haben dafür länger daran gearbeitet, bei der Herstellung..